Bandelier National Monument

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fand die Ceremonial Alcove Kiva absolut sehenswert (ist aber Geschmacksache). Dort war zwar auch was los, aber wegen der zu überwindenden Leitern bei weitem nicht so viel, wie an den übrigen "Sehenswürdigkeiten". Der Trail dorthin geht ein Stück an einem Bach eintlang - idyllisch, schattig und angenehm zu laufen.

      Weitere Trails gibt es hier: Bandelier Short Trails

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chief ()

    • Na ja, Bandelier ist schon mehr Ruinen als Natur, und so viel Interesse haben wir an den Ruinen auch nicht, aber wir fanden es schon mal sehenswert.
      Es gibt den 1,2 Meilen langen Main Loop Trail zur Big Kiva und verschiedenen Cliff Dwellings (Tyuonyi, Talus House und Long House), und dann noch den Trail von ca. einer Meile (hin und zurück) zum Alcove House (Ceremonial Cave). Für den Aufstieg über die Leitern muss man schwindelfrei sein, das war nicht ganz ohne!
      Ansonsten gibt es sicher noch ein paar abgelegenere Trails, aber für mehr reichte die Zeit nicht. Es gibt noch einen weiteren Teil des Bandelier NMs, wo man einen 1,5 Meilen Loop zu den Tsankawi Ruins laufen kann. Das soll auch sehr nett sein, und sicher weniger frequentiert.

      Gruß
      Katja
    • Hallo,

      ich bin mal den kurzen Trail über Upper und Lower Frijoles Falls zum Rio Grande gelaufen - war ganz nett.

      Raigro
      Gruß aus München

      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raigro ()

    • Als Ergänzung zu Katjas Posting aus unserem alten Reisebericht:

      Wir liefen den 1,2 Meilen langen Main Loop Trail zur Big Kiva und verschiedenen Cliff Dwellings (Tyuonyi, Talus House und Long House) und machten dann noch den Abstecher von 1 Meile (hin und zurück) zum Alcove House (Ceremonial Cave). Hier geht es über mehrere Leitern 140 Fuß hoch zu einer Felsenwohnung. Nach 2 Stunden verließen wir den Park.

















      Gruß
      Volker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Volker ()

    • Hi :wink4:

      Dankeschön =)

      Hmmm - das mit den Leitern etc., das vergessen wir mal... :sens:
      Höhe und Silke, das geht nicht gut.

      @Chief
      Den Trail zur Ceremonial Alcove Kiva, d.h. das idyllische, schattige Stück, das hab ich mir mal notiert. Idyllisch klingt immer gut =)


      @Raigro
      Kannst zu dem Trail über Upper und Lower Frijoles Falls zum Rio Grande noch bissl was mehr erzählen? Zeitbedarf, Länge etc.?
      Und könntest Du mir bitte ein paar Bilder spendieren?

      @Katja und Volker
      Wo habt Ihr den gebucht? :HERZ4;

      Original von Ganimede
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Original von Westernlady

      @Raigro
      Kannst zu dem Trail über Upper und Lower Frijoles Falls zum Rio Grande noch bissl was mehr erzählen? Zeitbedarf, Länge etc.?
      Und könntest Du mir bitte ein paar Bilder spendieren?


      Hallo Westernlady,

      es ist schon ein paar Jahre her, und meine Erinnerung nur schwach. Der Hike war sehr einfach, ohne viel Steigung. An die beiden Fälle habe ich keine große Erinnerung mehr, sie waren wahrscheinlich nicht so eindrucksvoll. Gut gefallen hat es mir, als ich am Rio Grande angekommen war. Vielleicht finde ich ein Bild, aber Heute nicht mehr, da ich es erst scannen müßte.

      Der einfache Weg dauert etwa 1 Stunde, und dieselbe Zeit nochmal auf dem Rückweg.

      Raigro
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hallo,

      jetzt hab ich doch noch auf die Schnelle das Bild vom Rio Grande gescannt. Ich bitte die Qualität des Bildes und die weißen Socken zu entschuldigen.

      Raigro
      Bilder
      • Bandelier.jpg

        184,71 kB, 1.328×876, 329 mal angesehen
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hallo Raigro,

      danke für die weiteren Infos und das Bild!
      Also ich denke, es würde mir auch gefallen, mal am Ufer vom Rio Grande zu stehen.
      Mal schauen.

      Original von raigro
      jetzt hab ich doch noch auf die Schnelle das Bild vom Rio Grande gescannt. Ich bitte die Qualität des Bildes und die weißen Socken zu entschuldigen.


      =) :!! ;)
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hallo,

      ich habe eine schöne bebilderte Beschreibung des Falls Trail im Frijole Canyon gefunden:
      summitpost.org/canyon/446768/frijoles-canyon.html
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Da dieser Fred Thread ja nicht mehr so ganz aktuell ist, dachte ich mir (auf Anregung einer gewissen Person :pfeiff: ), ich geb' hier mal ein paar neuere Infos zum besten.



      Bandelier National Monument

      Im Moment (Stand: Ende August 2011) sind große Teile des Monuments wegen der Waldbrände geschlossen.

      Zitat:

      What's Open at Bandelier Now

      Trail at the Tsankawi Section
      Burnt Mesa Trail
      Tyuonyi Overlook Trail
      Juniper Campground
      Amphitheater at Juniper Campground
      Evening Programs at Juniper Campground on Friday, Saturday, and Sunday nights
      Guided Evening Tsankawi Hikes 6:30 PM on Wednesday and Thursday nights, reservations required, call 505-672-3861 x 517 and leave a message to get a reservation
      After Labor Day evening programs will be on Fridays and Saturdays only, and Tsankawi Hikes will be on Thursdays only.

      Only the above listed areas/activities are currently open. All other areas of the park are CLOSED.

      On Sunday, August 21, 2011 Frijoles Canyon experienced its first major post-fire flooding event. Preparations made during the Las Conchas Fire kept damage to a minimum but the event also reinforced the need to keep much of the park closed until flash flood danger abates. The Las Conchas Fire, which began just west of the park on June 26, 2011 burned well over 150,000 acres including more than 60% of Bandelier. As northern New Mexico's season of afternoon thunderstorms is well underway, the possibility of flash flooding in the park, and especially Frijoles Canyon, will continue to keep much of the park closed for the near future. More sections of Bandelier will open as soon as conditions allow for safe visitor access.

      Der populärste Trail, nämlich der im Frijoles Canyon, ist somit noch geschlossen.

      Da er aber sicher in absehbarer Zeit wieder öffnen wird, hier ein paar zusätzliche Infos (einiges wurde auch schon erwähnt, aber es schadet ja nicht, die Infos von damals nochmal zu bestätigen ;) ).



      Zunächst gibt's schon mal auf der Zufahrtsstraße in Richtung Visitor Center einen schönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Canyon:





      Wenn man auf dem oft überfüllten Parkplatz beim Visitor Center (das N.M. ist ein beliebtes Ziel für Schulklassen :rolleyes: ) einen Platz gefunden hat, sollte man sich bei Interesse zuerst mal das kleine, aber schöne Museum anschauen. Hier gibt's u.a. dieses Kunstwerk zu bewundern:



      Mehr habe ich da drin nicht fotografiert, dafür war's zu duster. :nw:



      Auf dem Main Loop Trail gibt's dann auch einiges zu sehen. Eine große Kiva zum Beispiel:





      Ein Pueblo namens Tyuonyi:







      Und diverse in die "Löcher" im weichen Tuffstein gebaute Behausungen, die teilweise über Leitern zugänglich sind (man darf auch nur diejenigen betreten, wo es Leitern gibt).

      (mit Gruß an Volker :gg: )









      Teilweise wurde auch noch etwas "nachgeholfen" bei den Bauarbeiten, und es gibt auch einige Reste von Gebäuden zu sehen, die direkt an die Wand des Canyons gebaut wurden. So hat man ein paar Mauern eingespart.







      Auch von der Innendekoration ist noch etwas vorhanden:





      Für den Rückweg zum Visitor Center gibt's als Alternative zum Main Loop Trail noch den Nature Trail - auch nicht länger, dafür schön schattig. :gg:





      Seit einiger Zeit kann man hier sogar Teddys Bärchen bewundern - es gibt eine Dame und zwei junge Bären, die wohl schon entwöhnt und daher selbständig sind. Man soll sie relativ häufig sogar in der Nähe des Visitor Center sehen. Mir begegnete einer davon unterhalb des Nature Trail... Versteht sich von selbst, daß man nicht hinläuft und versucht, die kuscheligen kleinen Racker zu streicheln. ;)





      Wie auch schon in einem anderen Beitrag erwähnt, gibt es noch den Trail zum Alcove House, früher (jetzt wohl nicht mehr) auch öfter Ceremonial Cave genannt. Ist, wie ebenfalls erwähnt, schön schattig und längst nicht so überlaufen wie der Main Loop. Man muß ein paar Leitern überwinden, was ich aber gar nicht schlimm fand.





      Dort gibt's eine restaurierte kleine Kiva, in die man auch 'reinklettern kann, und eine tolle Aussicht:





      Sorry für die schlechte Qualität der beiden letzten Fotos - die stammen noch aus meiner prä-digitalen Zeit und wurden nicht gerade mit dem weltbesten Scanner eingescannt. ;)



      Weitere Infos zur separaten Tsankawi Section folgen!
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raven ()

    • Und wie versprochen, hier noch ein paar Infos zu Tsankawi, das ja bisher noch gar nicht vorgestellt wurde.

      Wie kommt man hin?

      Hier der Weg von Santa Fe aus:


      Größere Kartenansicht

      (Auf der größeren Kartenansicht sieht man's besser)

      Man biegt von der 502 auf die 4 ab. Der Parkplatz befindet sich dann nach einer Kurve auf der linken Straßenseite. Laut offiziellen Angaben ist es von der 502 eine Viertelmeile, aber mir kam das länger vor - ich würde mal schätzen, knapp eine Meile. Aber den Parkplatz kann man eigentlich nicht verfehlen.

      Der gesamte Trail ist ca. 1,5 Meilen lang und führt auf die Mesa und wieder herunter. Der zu überwindende Höhenunterschied beträgt gerade mal 270 ft (knapp 90 m) und ist wirklich leicht zu bewältigen.

      Hier gibt's eine tolle Beschreibung des Trails vom NPS mit vielen Infos und Bildern.

      Es gibt ein paar Leitern, die aber gut festgeschraubt sind und auch von Fußkranken erklommen werden können. ;)



      Nachfolgend ein paar Bilder vom Trail selbst. Das Tolle hier ist, daß man buchstäblich in den Fußstapfen derer läuft, die hier vor gut 600 Jahren gelebt haben, denn die Pfade haben sich regelrecht in den weichen Tuffstein gegraben. Allerdings müssen die damals schlankere Wadln (für Nichtbayern: Unterschenkel) gehabt haben, denn teilweise sind die "Rinnen" doch ziemlich schmal. Wenn man nicht aufpaßt, schrammt man daran entlang - fühlt sich ungefähr so an wie feines Sandpapier. :gg: Aber an den Stellen, wo es zu eng ist, kann man meistens auch einfach außen/oben vorbeilaufen.













      Sowohl beim Hin- als auch beim Rückweg (oben auf der Mesa bildet der Trail einen Loop) kann man jede Menge Petroglyphs bewundern:







      Ruinen gibt's natürlich auch; allerdings wurden die nie ausgegraben, deshalb sieht man nur Hubbel und Steine und ein paar Mauerreste.









      Tonscherben findet man auch en masse, und obwohl man sie ja am ursprünglichen Platz liegenlassen soll, haben ein paar Vollpfosten sie hübsch auf Steinen drapiert. :rolleyes:



      Von oben auf der Mesa sieht man auch die Umgebung recht schön. Bei meinem Besuch war's wegen des Rauchs von den Waldbränden in Arizona (200 Meilen entfernt!) leider etwas diesig.





      Hier der Rückweg, bei dem man über eine Leiter ein Stück nach unten klettern muß:





      Ist aber nicht schlimm - die ursprünglichen Bewohner mußten hier 'runter: :EEK:



      Ein Stück weiter gibt's auch eine der "Wohnhöhlen" zu besichtigen:







      Fazit: Tsankawi ist längst nicht so überlaufen wie Bandelier selbst, vor allem der Main Loop Trail dort. Man kann auch beides gut miteinander kombinieren, da Tsankawi und Bandelier nur ca. 11 Meilen voneinander entfernt sind (ca. 20 Minuten Fahrzeit - die Straße ist etwas kurvig, und man will ja auch was von der schönen Umgebung sehen). Wenn man von einem zum anderen fährt, würde ich die NM 4 vorschlagen, die durch White Rock führt.

      In White Rock gibt's noch den gleichnamigen Overlook (ist beschildert) mit Blick auf den Rio Grande - ist nur ein kurzer Abstecher, der sich aber lohnt.





      Und wer sich für die Geschichte und die Hintergründe von Tsankawi interessiert, findet bei Wikipedia ausführliche Infos.
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raven ()

    • Klasse, Klaudia, äh, Classe Claudia. :clab:


      Raven schrieb:

      Der populärste Trail, nämlich der im Frijoles Canyon, ist somit noch geschlossen.


      Bei uns war der auch geschlossen. :( Wir haben den Tyuonyi Overlook Trail gemacht und von oben runtergeguckt:




      Raven schrieb:

      Aber den Parkplatz kann man eigentlich nicht verfehlen


      Stimmt. Falls doch jemand Angst hat ihn nicht zu finden. So schaut der aus:

    • PhilippJFry schrieb:

      Klasse, Klaudia, äh, Classe Claudia.
      :gg:

      Danke. :jaMa:

      PhilippJFry schrieb:

      Bei uns war der auch geschlossen. Wir haben den Tyuonyi Overlook Trail gemacht und von oben runtergeguckt:
      Cool, jetzt sehe ich auch mal, wie's da aussieht - den hab' ich nämlich auch noch auf der Liste. :!!

      PhilippJFry schrieb:

      Zitat von »Raven« Aber den Parkplatz kann man eigentlich nicht verfehlen

      PhilippJFry schrieb:

      Stimmt. Falls doch jemand Angst hat ihn nicht zu finden. So schaut der aus:

      :!!

      Allerdings ist das die Ansicht von Süden, während ich die Anfahrt von Norden beschrieben habe. Wollte das nur mal erwähnt haben, nicht daß noch einer sagt "Aber Claudia hat doch behauptet, der Parkplatz wäre auf der linken Straßenseite"... ;)
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Ich hab mal noch einen Thread zum dortigen Juniper Campground erstellt.

      Ansonsten kann man da auch Backcountry Camping machen. Kostenfreie Permits gibt es am Visitor Center. Und es gibt noch den Ponderosa Group Campground.


      Raven schrieb:

      Allerdings ist das die Ansicht von Süden, während ich die Anfahrt von Norden beschrieben habe. Wollte das nur mal erwähnt haben, nicht daß noch einer sagt "Aber Claudia hat doch behauptet, der Parkplatz wäre auf der linken Straßenseite"...


      Naja, wenn man von Norden kommt, muss man halt einfach so lange aus dem Rückfenster schauen, bis man den von mir beschrieben Anblick sieht. :gg:
    • Hatchcanyon schrieb:

      Jetzt kann ich mir drunter sehr viel mehr vorstellen.
      Freut mich! :)

      PhilippJFry schrieb:

      Ich hab mal noch einen Thread zum dortigen Juniper Campground erstellt.

      PhilippJFry schrieb:

      Ansonsten kann man da auch Backcountry Camping machen. Kostenfreie Permits gibt es am Visitor Center. Und es gibt noch den Ponderosa Group Campground.

      :!!

      Ich campe zwar nur höchst selten, und wenn überhaupt, dann im Auto, aber das ist auf jeden Fall gut zu wissen.

      PhilippJFry schrieb:

      Naja, wenn man von Norden kommt, muss man halt einfach so lange aus dem Rückfenster schauen, bis man den von mir beschrieben Anblick sieht.
      Sollte man aber möglichst nur machen, wenn man Beifahrer ist. :gg:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Tolle Ergänzung, Danke Claudia. :!!

      Raven schrieb:

      Hier gibt's eine tolle Beschreibung des Trails vom NPS mit vielen Infos und Bildern.
      Die muss neu sein, denn letztes Jahr habe ich die nicht auf der NP-Seite gesehen.

      Raven schrieb:

      Tonscherben findet man auch en masse, und obwohl man sie ja am ursprünglichen Platz liegenlassen soll, haben ein paar Vollpfosten sie hübsch auf Steinen drapiert. :rolleyes:

      Leider gibt es immer solche Hirnlosen, die nichts liegen lassen können. Das habe ich auch bei anderen indian Ruins gesehen.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.