Elvis Hammer bzw. Olympic Torch bei Moab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sand Flats Road, ziemlich weit oben an der Mill Creek Wilderness Study Area!

      Kann man leicht dran vorbeifahren ohne sie zu bemerken.

      Gruss

      Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hatchcanyon ()

    • Original von Hatchcanyon
      Sand Flats Road, ziemlich weit oben an der Mill Creek Wilderness Study Area!

      Kann man leicht dran vorbeifahren ohne sie zu bemerken.

      Gruss

      Rolf


      Danke, d.h. man kann den Felsen bereits von der Straße sehen?

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • RE: Wo bei Moab?

      Hallo,

      Hast wohl bei der Konkurrenz gelesen:"Olympic Torch liegt entlang der Sand Flats Road (ca. 16 km östlich).... Hin- und Rückfahrt ca. 40 Min auf der Dirt Road. Hammerartige Formation und riesengroß."

      Ich war nicht dort, habe aber woanders auch gelesen, dass es dort liegt. Man fährt von Moab durch den Park mit dem Mountainbike Slick RockTrail durch in Richtung La Sal Mountain Loop, dann kommt die Torch irgendwo. Man muss keine Gebühr zahlen, wenn man nur durchfährt.

      Es wird sicher andere geben, die besser Bescheid wissen.

      Raigro
      Gruß aus München

      Rainer

    • Jetzt habe ich nochmal unsere Bilder von der Sand Flats Road angeschaut.
      Kann es sein, dass wir die gesuchte Stelle (unabsichtlich) fotografiert haben? Was meint Ihr?

      Die Gegend dort sah jedenfalls super toll aus (für Rote Steine Liebhaber ;) )




      Gruß
      Volker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Volker ()

    • Unter "Dort" ist sogar eine Verlinkung zu Rolfs Webseite, so schliesst sich
      der Kreis wieder.


      Ja, habe ich auch gesehen. :)

      Über den im Bericht erwähnten Burkholder Draw habe ich auch etwas im Utah Wilderness Area -Führer von Howard & Howard gefunden.
      Ich denke hier, sollte man unbedingt mal herumstöbern. :)

      Im Wilderness Guide wird (leider relativ knapp und oberflächlich) ein Hike des Burkholder Draw beschrieben, mit einem 2. Fahrzeug an der Sand Flat Road, Ausgang im Valley of the Gnomes.

      Der Trail ist wegen des steilen Geländes als strenuous im oberen Bereich beschrieben, der Rest moderat.
      Angaben über die Länge und Zeitbedarf werden leider keine gemacht und Delorme Topo ist hier viel zu ungenau um die Länge zu bestimmen.

      Der östliche Zugang zum Burkholder Draw liegt an der Sand Flats Road, im Bereich des Abzweig des Kokopelli Trails.
      Nass-Schuhwerk wird empfohlen.

      Evtl. ist ja Rolf schon mal hier rumgestiegen oder kann mit seinem Topo-Material die Länge des Hikes annähernd abschätzen ? ?(

      Im Internet findet sich darüber leider nichts ausser Beschreibungen von schöner Landschaft :gg: im Zusammenhang mit dem Wild and Scenic River Projekt.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Canyoncrawler ()

    • Hallo Kate!

      leider kann ich da nicht viel weiterhelfen. Von der Sand Flats Road gibt es wohl eine ganze Handvoll Zugänge zum Burkholder Draw, einen davon an der von Dir genannten Stelle. Dort folgt man dann halt dem Wash des Burkholder Draws bergab, wo er sich eintieft und zum Canyon wird. Runde eineinhalb Meilen nach dem Start wird mal richtig steil.

      Der Burkholder Draw geht ja weiter westlich in den Rill Creek über, dieser dann in den Mill Creek und der kommt letztendlich direkt in Moab heraus.

      Valley of the Gnomes? Nie gehört, auf keiner Karte zu finden, die mir vorliegt! Nach Synnatschke handelt es sich aber offenbar um den oberen Burkholder Draw selbst, so dass ein Ausstieg zur Sand Flats Road vermutlich in Richtung Maloy Park erfolgen würde, was geographische Logik hätte. Nur - dann bräuchte man kaum ein 2. Fahrzeug, weil der Ausstieg lediglich etwas mehr als 1 Meile vom Start entfernt läge. Über die Mesa zum Hammer zu steigen dürfte ziemlich schwierig sein, gäbe aber von dort oben sicher einen beeindruckenden Ausblick.

      Gruss

      Rolf
    • Hallo Rolf,

      ganz lieben Dank für Deine Bemühungen.

      Ich glaube mit den 2 Fahrzeugen bezieht sich auf die Tour unter Einbeziehung der North Fork Mill Creek mit Zugang über die Power House Lane. ?(

      Die Beschreibung im [url=http://books.google.com/books?id=fgLTXP4oIVUC&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_summary_r&cad=0#PPA250,M1]Wilderness Guide[/url] ist in diesem Kapitel ziemlich vage, wenn nicht zu sagen wirr, sodass es den Eindruck macht, als wären die Autoren die Varianten gar nicht gelaufen.

      Die Bezeichnung Gnom Valley geht auch auf Barnes zurück. So wie ich das verstehe, ist dieses Hoodoo-Gebiet das Tal hinter der Balanced Rock Mesa, wobei die Bezeichnung Balanced Rock Mesa auch auf ihn zurückgeht. ?(

      Man soll laut einer Beschreibung von Barnes in den Burkholder Draw absteigen können bei einem Hoodoo den er "King of Gnomes" nennt.
      Hier wär das Gelände im Gnom Valley weniger hinderlich.
      Der beste Startpunkt dafür wäre Meile 3,5 nach den Wassertanks an der Sand Flats Road (ich habe aber keine Vorstellung, wo sich die Wassertanks befinden könnten bzw. ob diese heute überhaupt noch dort zu finden sind).

      Der Abzweig des Kokopelli Trails und der obere Arm des Burkholder Draw an der Sand Flats Road müsste etwa bei Meile 6,5 nach den Wassertanks sein.
      Hier beschreibt Barnes aber den Hike auch nicht weiter, sodass ich tatsächlich keine Ahnung habe, ob man von diesem Arm des Burkholder Draw ohne Klettertechniken zum Gnom Valley aufsteigen kann.

      Wenn ich die Entfernung auf der Karte schätzen soll, die man im Canyonsystem zurücklegt, sind es wohl etwa 5-6 km, dazu kämen dann die 3 Meilen auf der Sand Flats Road, also eher eine Tagestour denn eine Halbtagestour.
      Mal sehn wie abenteuerlustig wir sind.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Canyoncrawler ()

    • Das Tal "hinter" der Mesa ist Burkholder Draw, der sich hier in seine 3 oberen Arme teilt.

      Die Tanks existieren und befinden sich ca. bei 12S 0638010, 4271360. Dort wechselt die Road den Hang. Hatte man zuvor von Moab kommend linkerhand den Negro Bill Canyon, befindet sich danach rechterhand der Rill Creek.

      Die Stelle ist bei Bikern sehr bekannt, weil sie hier frisches Wasser finden und einer der Wege zum Porcupine Rim genau hier abzweigt.

      3,5 Meilen weiter auf der Sand Flats Road würde ich auch starten - bei ca. 12S 0642340, 4271338, Dort nach rechts bzw. Süden von der Road weg gelangt man durch eine Geländelücke hinter die Mesa und in den nördlichsten der 3 Burkholder-Arme. Ca. 6-700 Meter von der Road entfernt triff man auf einen Wash, dem man nach (mehr oder minder) SW folgt. Der Querfeldein-Abstieg geht erst sanft, dann sehr steil vonstatten. 200 Meter Höhenunterschied müssen auf ca. 700 Meter Luftlinie überwunden werden, also im Mittel um die 30% Gefälle (und zurück natürlich Steigung!). Nach Westen zu tieft sich der Canyon weiter ein.

      Die anderen Zugänge zum Burkholder Draw sind im übrigen nur wenig unterschiedlich steil in Relation zum Genannten. Man muss aber mehr ebene Wegstrecke zurücklegen.

      Gruss

      Rolf
    • So sieht das mit feinem "Puderzucker" aus
      Einen Weg habe ich nicht gefunden
      Total durchnässt habe ich dank Garmin mein Auto wieder gefunden
      Die Straße war schön gegradet


      Grüße

      Rainer
      Bilder
      • DSC_0639a.jpg

        248,84 kB, 1.701×1.129, 21 mal angesehen
      • DSC_0644a.jpg

        245,75 kB, 2.000×3.011, 13 mal angesehen
      • DSC_0650a.jpg

        246,59 kB, 2.000×1.328, 12 mal angesehen
    • Olympic Torch bzw. Elvis' Hammer

      Auf die Sand Flats Road. Man zahlt $5 Day Use Fee für die Recreational Area. Nach knapp 13 Meilen ab Moab parken wir an der Straße.







      Von hier schlagen wir uns in die Büsche. Es soll zum Olympic Torch bzw. Elvis' Hammer gehen. Die Strecke geht querfeldein durch viel Gebüsch. Wieder muss man auf die biologische Kruste achten. Anfangs laufen wir durch einen wunderschönen Kakteengarten. Auf dem GPS versuchen wir den Wegpunkten zu folgen, es ist nicht immer leicht, einen guten Weg zu finden. Es geht beständig nach oben. Nach 30 Minuten haben wir einen Sattel erreicht und können nun auch die gesuchte Felssäule sehen. Nach weiteren 15 Minuten stehen wir am Fuß des imposanten Hoodoos. Dieser liegt vormittags wahrscheinlich besser im Licht. Jetzt kam zwischendurch auch wieder die Sonne raus, so dass wir etwas Gegenlicht hatten.



























      Auf dem Rückweg folgen wir zunächst einem Trampelpfad, der zum Teil auch mit Cairns markiert ist. Nach einer Weile verlieren wir ihn jedoch wieder, kommen aber etwas vor unserem geparkten Auto wieder auf die Straße. Offenbar verläuft der Pfad auf einem etwas direkteren Weg, aber wenn man den richtigen Einstieg nicht findet, ist es schwierig, ihm zu folgen. Nach insgesamt einer Stunde und 20 Minuten sind wir wieder am Auto.
      Da wir den Eindruck hatten, dass wir schon ziemlich am Ende der Sand Flats Road angekommen waren, fahren wir die Straße weiter hoch, um auf den LaSal-Loop zu kommen. Die Strecke zieht sich aber doch noch ganz schön. Wir machen noch einen kurzen Abstecher zu einem Aussichtspunkt mit Blick aufs Castle Valley. An der Loop Road angekommen, waren es immer noch 26 Meilen bis nach Moab.

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.