Titus Canyon Road

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Death Valley - Titus Canyon

      Die Titus Canyon Road ist die wohl bekannteste Back Country Road im Death Valley National Park und dem Besucher wird viel Abwechslung geboten: Rauhe Berge, farbige Felsformationen, Petroglyphen, eine Ghost Town, Wildlife, seltene Pflanzen und einen spektakulären Canyon als Finale.

      Die Strecke ist eine Einbahnstraße und beginnt ca. 6 mi westlich von Beatty, am Highway 374 (Daylight Pass Road). Am Anfang führt sie recht unspektakulär durch das westliche Amargosa Valley und windet sich dann in die Grapevine Mountains hinauf. Die Fahrbahnoberfläche wechselt zwischen "Washboard" und tiefem (manchmal etwas spitzem) Gravel. Am White Pass betritt man den Upper Titanothere Canyon und sieht bereits, wie die Strecke weiter über den Red Pass verläuft.


      Zufahrt auf die Grapevine Mountains


      White Pass und Upper Titanothere Canyon mit dem Red Pass


      Nochmal der Verlauf vom Red Pass

      Ab dem White Pass ändert sich die Beschaffenheit der Strecke. Sie wird nun zu einer festen Dirt Road, manchmal mit kleinen Steinchen, im Mai 2007 jedoch öfters mit größeren Steinen und ein paar ausgespülten Dellen. Der Red Pass war dann zeitweise nicht mehr nett zu befahren, denn hier hatte die Fahrbahn sehr große und tiefe Löcher, dazwischen lugten kleine Felsplatten hervor und man konnte diesen nicht ausweichen, da die Fahrbahn sehr schmal ist. Hier war sehr langsames Fahren angesagt und das Auto schaukelte manchmal ganz gewaltig. (Bilder von der Fahrbahn habe ich hier keine gemacht, dazu fehlten mir in dem Moment einfach die Nerven.)

      Am oberen Ende vom Red Pass, der Grenze zwischen Titanothere Canyon und Titus Canyon, erreicht die Road ihren höchsten Punkt. Hier bietet sich eine fantastische Aussicht und man kann sehen, wie sich die Piste zum Titus Canyon hinab windet.

      Ab hier ist es von Vorteil, einen niedrigen Gang einzulegen, damit die Bremswirkung vom Motor größer ist und die Bremsen nicht so arg beansprucht werden, denn nun geht es ziemlich steil hinab. Die Strecke ist steinig, hat nach wie vor tiefe Dellen und führt öfters mal über ein Stückchen Fels.


      Blick Richtung Titus Canyon an der höchsten Stelle entlang der Road: Der Scheitelpunkt zwischen dem Titanothere Canyon und dem Titus Canyon.

      Man erreicht die Ghost Town Leadfield und die Piste wird wesentlich besser: Weniger Steine, nicht mehr so steil, kaum noch ausgeschwaschene Löcher.

      Leadfield selbst besteht aus ein paar Hütten und auch offenen Minen. Das Betreten der Minen sollte man sich aber gut überlegen, denn lose Felsbrocken, verrottete Stützbalken, unerwartete Schächte und die Bauten/Höhlen/Nester von Tieren stellen ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar.


      Leadfield

      Kurz nachdem man Leadfield passiert hat, erreicht man den Hauptarm den Titus Canyons. Hier erheben sich hohe Kalksteinfelsen neben dem Wash, in welchem man nun entlang fährt.



      Bei Klare Spring, einer kleinen Wasserquelle, kann man ein paar Pfützen auf der Dirt Road finden, dann verengt sich der Canyon.

      Früher haben Indianer an dieser Stelle Bighorn Schafe gejagt, die man auch heute noch - mit viel Glück - in dieser Gegend sehen kann. Damals haben die Indianer dort Felsmalereien hinterlassen, die man auch heute noch bewundern kann (ohne Bild).



      Und während der letzen 1,5 mi des Canyons durchfährt man dessen Narrows: Hier stehen sich die Felswände dicht gegenüber, an manchen Stellen sind sie nur max. 6 m voneinander entfernt - ein Slot Canyon zum Durchfahren. Die Straße verlässt den Wash und taucht in die Narrows ein.



      Lt. den Broschüren über die Region ist dies oft die raueste und anspruchvollste Stelle der Tour. Bei meinem Besuch war dies eigentlich die harmloseste Stelle der gesamten Strecke. Daran erkennt man richtig deutlich, wie wichtig es ist, sich vor der Befahrung der Titus Canyo Road bei den Informations-Stellen oder Visitor Centers (im Death Valley oder Information Office in Beatty) über den Streckenzustand zu informieren.

      Kurz danach hat man die Schlucht durchquert und befindet sich im Death Valley. Ein Blick zurück zeigt den Hinweis, dass diese Strecke nur von einer Seite befahren werden darf. Befindet man sich im Death Valley, darf man diese Straße nur bis zu diesem Schild befahren.



      Karte und Höhenprofil

      Karte

      Die Karte wurde mit Topo USA von DeLorme delorme.com erstellt.

      Höhenprofil

      Die Karte wurde mit Topo USA von DeLorme delorme.com erstellt.

      Weitere Infos:

      Fahrzeug: Es wird empfohlen, diese Strecke nur mit PKWs mit großer Bodenfreiheit zu befahren. Im Mai 2007 wäre die Fahrt mit einem normalen PKW nicht möglich gewesen. Nach Schlechtwetter-Perioden kann auch 4WD erforderlich sein.

      Länge: ca. 27 Meilen, die letzten 3 Meilen im Death Valley sind in beide Richtungen zu befahren, die restliche Strecke ist Einbahnstraße.

      Zeitbedarf: 2 - 3 Stunden

      Beste Tageszeit: Da man von Osten nach Westen fährt ist der Vormittag die bessere Wahl. Das Sonnenlicht leuchtet dann in Fahrtrichtung und die Felsen etc. kommen einfach besser zur Geltung.

      Info-Stellen: Visitor Center Furnace Creek im Death Valley, Death Valley Information Office in Beatty.

      Hinweis: Die Strecke wird unregelmäßig von den Rangern abgefahren / kontrolliert! Im schlimmsten Fall muss man damit rechnen, mehrere Tage ohne Hilfe auszukommen. Bei unstabilem Wetter / drohendem Regen sollte man diese Strecke nicht wählen, denn im Canyon kann es zu Flash Floods kommen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Super Bericht Silke :clab:

      Wir sind die Strecke Anfang Mai gefahren. Da war der Streckenzustand wesentlich schlechter als im Mai 2005, aber noch nicht so schlecht wie bei Dir. Da sieht man wieder, wie schnell sich sowas ändern kann.

      Gruß

      Sandra
    • Sandra, es kann gut sein, dass die Piste sich zu Eurem Besuch Anfang Mai nicht wesentlich verändert hatte, es mir aber so arg vorkam.
      Ich hab Höhenangst und deshalb kann es mir durchaus noch schlimmer vorgekommen sein.
      Mit PKW wäre es aber dennoch nicht möglich gewesen. Da hätte der Unterbogen sehr zu leiden gehabt.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hier ein paar Bilder von dieser Strecke vom Mai 2011

      White Pass:



      White Pass und Red Pass am Berg gegenüber:



      Aussicht am "highest point"



      Ghost Town Leadfield:







      Petroglyphs:





      Der eigentliche Titus Canyon







      In den Narrows:



      Und im Anhang ist eine GPS-Datei der Strecke mit Track und Wegpunkten.
      Dateien
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hallo Silke,

      wir sind die Strecke im Mai 2010 gefahren.
      Nach Deinem Bericht von 2007 - und alles war genau so, wie Du es dort beschrieben hast. Klasse und noch mal Danke dafür! :!!

      Bei uns hat es allerdings ganz unglaublich geblüht..........




























      ............so richtig flott vorangekommen sind wir da nicht. ;)

      Liebe Grüße

      Doris
    • Aktueller Zustand

      Wir sind am 10.09.2014 die Strecke Red Pass - Titus Canyon Road gefahren. Auch diese Strecke ist zumindest momentan bedingt durch die Regenfälle durch Flash Floods beschädigt und ausgewaschen. Auch hier rate ich die Strecke nur mit einem "High Clearance 4 x 4" Fahrzeug zu befahren. Insbesondere die Strecke zum Red Pass hoch war sehr glitschig und schlammig.
      Ich rate auf jedem Fall Rücksprache mit den Park Rangern zu halten wenn man ein normales Fahrzeug hat.
      Anbei ein paar Bilder:
      Bilder
      • 20140910-0072.jpg

        194,27 kB, 1.024×764, 20 mal angesehen
      • 20140910-0079.jpg

        154,34 kB, 1.024×764, 18 mal angesehen
      • 20140910-0085.jpg

        155,26 kB, 1.024×764, 14 mal angesehen
      • 20140910-0086.jpg

        78,76 kB, 573×768, 13 mal angesehen
      • 20140910-0089.jpg

        113,34 kB, 1.024×764, 14 mal angesehen
    • Wir waren hier mal wieder unterwegs - am 20.April 2015.























      Es hat wieder so unglaublich geblüht.........



      .......und die Piste war zunächst in einem prima Zustand! :!!



      Hier haben wir uns recht lange aufgehalten.......















      ........denn wir wurden förmlich umschwirrt. ;)















      Hier gab es größere Steine und Absätze, aber sie waren bei langsamer,vorsichtiger Fahrweise kein Problem.























      Es war für uns wieder eine klasse Fahrt in einer wunderschönen Landschaft! :!!

      Liebe Grüße

      Doris
    • Den Titus Canyon habe ich ja bei meiner nächsten Reise auch auf dem Plan, daher noch zwei Fragen:

      Westernlady schrieb:

      beginnt ca. 6 mi westlich von Beatty, am Highway 374 (Daylight Pass Road).
      Ist der Abzweig beschildert? Auch wenn man vom Death Valley kommt?

      Westernlady schrieb:

      Petroglyphs:
      Silke, wo sind die denn ungefähr? Ich glaube zwar nicht, daß man da leicht vorbeifährt (steht ja schließlich ein großes Schild dort), aber es wäre nicht schlecht, einen ungefähren Anhaltspunkt zu haben.

      ;DaKe;; =)
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Raven schrieb:

      Ist der Abzweig beschildert? Auch wenn man vom Death Valley kommt?

      Das weiß ich leider nicht.

      Raven schrieb:

      Silke, wo sind die denn ungefähr? Ich glaube zwar nicht, daß man da leicht vorbeifährt (steht ja schließlich ein großes Schild dort), aber es wäre nicht schlecht, einen ungefähren Anhaltspunkt zu haben.

      Hinter Leadfield. Ab dort die Augen offen halten. Das Schild steht (stand?) dann auf der rechten Seite.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Raven schrieb:

      Ist der Abzweig beschildert? Auch wenn man vom Death Valley kommt?

      Ja! Da vor der Abzweigung kommt rechts ein Wegweiser zum Titus Canyon! Hab grad nochmal bei Street View nachgesehen! ;;NiCKi;:

      Ist aber auch so nicht schwer zu finden. Du musst über die Staatsgrenze nach Nevada und dann die erste Links! :gg:
      Gruß Martin
    • MFRB schrieb:

      Ja! Da vor der Abzweigung kommt rechts ein Wegweiser zum Titus Canyon! Hab grad nochmal bei Street View nachgesehen!
      :!! Danke! =)

      MFRB schrieb:

      Ist aber auch so nicht schwer zu finden. Du musst über die Staatsgrenze nach Nevada und dann die erste Links!
      ;haha_ Das ist doch mal eine präzise Angabe. :!!

      Westernlady schrieb:

      Klasse! Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen
      Ich diesmal auch nicht. :schaem:

      Westernlady schrieb:

      Die nächste ware dann glaub auch schon Rhyolite
      Wäre auch nicht so schlimm - dann besuche ich halt mal wieder die Typen in den weißen Bademänteln. :gg:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.