Chiricahua NM-Hiking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chiricahua NM-Hiking

      Rundweg durch "The heart of rocks:
      Jede Menge von Felsspitzen bilden den Hintergrund und man kann mit etwas Phantasie listige Kreaturen und Figuren sehen. Zum Rhyolite Canyon wo das Visitor Center liegt gehts durch einen Nadelwald. Man benötigt für die 7 Meilen etwa 2,5 bis drei Std denn es geht überwiegend bergab.

      Man fährt mit dem Shuttle zum Massi Point und startet dort seine Tour.

      Man sollte auf jeden Fall viel Wasser mit nehem denn es kann sehr sehr heiß werden.Der Abstecher zum Inspiration Point ist empfehlenswert.
    • RE: Hiking imChiricahua

      Hi Colorado,

      ich bin den von Dir beschriebenen Weg erst vor
      4 Wochen gegangen und zweifle etwas an Deiner
      Zeitangabe. Der Weg vom Massai Point, incl. Heart of Rocks
      sowie Inspirationspoint beträgt 15 Kilometer.

      Zeitbedarf lt. Hiking-Map 5 - 6 Stunden. Wir benötigten
      incl. 1 Stunde Pause 4 Stunden 35 Minuten. Wir hatten
      aber den Vorteil nur 25 Grad zu haben.

      Wenn es über 30 Grad hat, denke ich, das die Angabe
      der Map realistisch ist!

      Zum Shuttle sollte man erwähnen, dass es um 8.30 Uhr losfährt die
      Anzahl der Personen (ca.12) begrenzt ist. Es ist daher sinnvoll sich
      bereits am Vortag einen Platz zu reservieren.

      Gruss
      Christian
    • Hallo Silke,

      wir sind bei unserem einzigen Besuch noch den Echo Canyon Trail gegangen. Es ist ein 3,5 Meilen Loop, der anfangs leicht bergab geht bis zum Echopark,wo es dann wieder leicht ansteigt, zurück zum Ausgangspunkt. Ist nicht der Superrenner aber docj interessant.
    • Hi Silke,

      wir sind damals am Abend den Echo Canyon Trail gelaufen und am nächsten
      Tag den Weg zum Inspirationspoint bzw. Heart of Rocks. Dies sind wohl die beiden schönsten Wanderungen in diesem Park. Es gibt zwar noch zwei kleinere Wanderungen, allerdings habe ich hierzu keine Erfahrungen.

      Wie schon Michi schreibt, gehen die Meinungen zu diesem Park auseinander.
      Meiner Frau gefiel er nicht, die Felsen sind ihr zu grau (Sie ist rote Steine verseucht),
      mir dagegen hat der Park sehr gut gefallen. Was auch schön war, dass man bei den
      Wanderungen fast alleine unterwegs war.

      Nur wegen diesem Park würde ich nicht soweit nach Süden fahren, liegt er allerdings auf dem Weg z. b. von Tucson nach Carlsbad dann ein klares „JA“.

      Gruss
      Christian
    • Da muß ich jetzt doch wiedersprechen!
      Dieser Park ist meiner Meinung nach eine der absoluten Highlights überhaupt in
      den USA und jeden Umweg wert!

      Diese Felsformationen, die einsamkeit und die Ruhe sind einfach einzigartig,
      wenn man dann noch die geschichtlichen Zusammenhänge mit einbindet
      erkennt man die Einzigartgkeit dieses Parks erst richtig.
      Natürlich ist er einer der Parks, die sich erst dem Wanderer erschließen!

      Ein begeisterter Fan!


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • [quote][i]Original von utahjoe[/i]
      Da muß ich jetzt doch wiedersprechen!
      Dieser Park ist meiner Meinung nach eine der absoluten Highlights überhaupt in
      den USA und jeden Umweg wert!

      Diese Felsformationen, die einsamkeit und die Ruhe sind einfach einzigartig,
      wenn man dann noch die geschichtlichen Zusammenhänge mit einbindet
      erkennt man die Einzigartgkeit dieses Parks erst richtig.
      Natürlich ist er einer der Parks, die sich erst dem Wanderer erschließen!

      Ein begeisterter Fan!


      Joe[/quote]

      Hi,

      schön, so gehen die Meinungen etwas auseinander.

      Aber wie Joe schon schreibt, ohne Wandern wird man den Park nicht
      erleben können!!! Sozusagen ist der Park "Japaneruntauglich" und
      deshalb fast menschenleer.

      Gruss
      Christian
    • Chiricahua NM, AZ

      Habt ihr Tips für den Chiricahua NP? Wir werden dieses Jahr dort hinkommen.
      Welche Hikes? Was, wann und wo knipsen oder fotografieren? Wie lange sollte ich einplanen für den Park
      Was kann man mit dem Auto fahren? Wo würdet ihr übernachten?
      Habt ihr Motels in der Nähe schon besucht?
    • Das ist einer der besten Parks überhaupt.
      Einsamkeit pur und eine Landschaft, die selbst im SW nahezu einmalig ist.
      Ein kompletter Tag wäre ideal!
      Ich war schon 2x dort und fahre jederzeit wieder hin!

      Hiking imChiricahua

      Wenn Du wandern liebst (teilw. anstrengend, tagesfüllend) Sensationell!
      Massai-Point-Inspiration Point-Heart of Rocks-Echo Canyom

      Nicht ganz so anstrengende Alternative:
      Mit dem Ranger-Shuttle hoch (so gegen 8.00) und wie oben, aber ab Heart of the Rocks über Rhyolite zum Vistor-Center

      Noch weniger anstrengend:
      Über Echo Canyon und Rhyolite zum Visitrcenter (Shuttle ca. 8.00)

      Bei wenig Zeit, aber wirklich auch toll:
      Echo Canyon-Massai-Point oder Inspiration Point und zurück


      Bitte Vorsicht! Es gibt dort recht viele nette Schlänglis! ;)

      Map:nps.gov/chir/index.htm


      Joe, der diesen Park liebt!
      Signatur wurde gelöscht.
    • RE: Chiricahua NP

      Original von DarkWolf
      Wo würdet ihr übernachten?
      Habt ihr Motels in der Nähe schon besucht?


      Vieles (fast alles) :MG: hat Joe schon gesagt

      Ortsmässig gibts nicht allzuviel drumherum .
      Willcox ( I-10) und Pearce an der 191 sind 39 Mi entfernt,
      Douglas 70 und in Portal (17 Mi) hab ich mal gewohnt. War aber nicht so doll aber recht praktisch und nah dran.

      Hier einige Fotos aus dem Chiricahua National Monument:































    • Hi, wir waren jetzt im Mai im Chiricahua NM und konnten uns nicht zwischen Echo Canyon und Heart of Rocks entscheiden, so dass wir den Big Loop noch um den Echo Canyon ausgedehnt haben. Der Weg über Echo Canyon zurück zum Visitor Center (mit Shuttle) schien uns auch nicht ganz so interessant, denn mit dem Echo Canyon hat man die spektakulärste Stelle ja schon hinter sich.

      Wir parkten am Echo Canyon Trailhead, und um 9 Uhr liefen wir los. Es sollte durch den Echo Canyon hinunter und über das Heart of Rocks wieder zurückgehen. Auf dem Echo Canyon Trail und dem Upper Rhyolite Canyon Trail ging es zunächst immer nur bergab. Auf dem Echo Canyon Trail liefen wir eine Stunde. (In einer weiteren Stunde hätte man in einem weniger intereressanten Loop wieder zum Parkplatz zurücklaufen können.) Eine halbe Stunde später waren wir am Abzweig Richtung Visitor Center, was nur noch 2,4 km immer bergab entfernt gewesen wäre. Stattdessen ging es für uns nun langsam aber stetig bergauf auf dem Sarah Deming Trail.

      Um die Mittagszeit liefen wir den Heart of Rocks Loop Trail, für den wir 45 Minuten brauchten. Der Big Balanced Rock Trail war weitgehend eben. Über den Mushroom Rock Trail ging es noch mal 30 Minuten recht steil bergab. Dann kam noch mal ein sanfter Anstieg über 20 Minuten auf dem Ed Riggs Trail. Nach insgesamt fast genau (knapp) 5 Stunden und 15 km waren wir wieder am Auto. Wir fuhren noch hoch zum Massai Point, bevor wir den Park gegen 14.30 Uhr wieder verließen.

      Insgesamt hat uns diese Wanderung sehr gut gefallen, unterwegs sind wir (bis auf den letzten Abschnitt auf dem Ed Riggs Trail zurück zum Parkplatz) nur 3 anderen Pärchen begegnet.

      Grüße
      Katja
    • Ich gehöre auch zu den Chiricahua-Fans!
      Ich war vor 2 Jahren dort und bin sowohl den Trail durch den Echo Canyon als auch den vom Massai Point über Inspiration Point und Heart of Rocks zum Visitor Center gelaufen.
      Beide Trails fand ich wunderschön. Die Landschaft mir den vielen Spires, Balancing Rocks, und, und, und hat mit extrem gut gefallen. Und das alles ohne jeden Massenandrang. Was will man mehr?
      Insofern wäre dieser Park auch meiner Meinung nach durchaus einen Umweg wert.
      Gruß

      Dirk
    • Ich würde Euch dringend raten, mindestens einen ganzen Tag für den Chiricahua einzuplanen. Wenn Ihr die Wanderung vom Massai Point zum Visitor Center machen wollt, müsst Ihr sowieso am Tag vorher einen Platz im Shuttlebus reservieren. Telefonisch gning das zumindest 2005 nicht und das Visitor Center schließt im Zweifel um 4 oder 5 Uhr.

      Das heisst, Ihr könntet am ersten Tag vielleicht noch zum Fort Bowie und im Chiricahua z.B. den Loop über Echo Canyon und Hailstone Trail laufen. Der kurze Trip zum Sugarloaf Mountain ist auch genz nett, voe allem wegen der Aussicht.

      Ihr könnt natürlich auch die etwas "härtere" Variante wählen und eine Runde über Echo Canyon Trail, Upper Rhyolite Canyon Trail, Sarah Deming Trail, Heart of Rocks, Big Balanced Rock trail, Isnpiration Point (grandiose Blick auf die Felsnadeln), Mushroom Rocks Trail und Ed Riggs Trail drehen. Sind halt ein paar km und vor allem Höhenmeter mehr. Dafür kommt Iht weider bei Eurem Auto an und braucht kein Shuttle.
      Gruß

      Dirk
    • Danke für deine Tipps, Dirk.

      Original von DocHoliday
      Ich würde Euch dringend raten, mindestens einen ganzen Tag für den Chiricahua einzuplanen.

      Ja, deshalb müssen wir dort ja auch zweimal übernachten (siehe oben).

      Original von DocHoliday
      Ihr könnt natürlich auch die etwas "härtere" Variante wählen und eine Runde über Echo Canyon Trail, Upper Rhyolite Canyon Trail, Sarah Deming Trail, Heart of Rocks, Big Balanced Rock trail, Isnpiration Point (grandiose Blick auf die Felsnadeln), Mushroom Rocks Trail und Ed Riggs Trail drehen. Sind halt ein paar km und vor allem Höhenmeter mehr. Dafür kommt Iht weider bei Eurem Auto an und braucht kein Shuttle.

      Genau über diese Wanderung (allerdings in umgekehrter Reihenfolge) hat Eva hier berichtet. Ich bin sehr interessiert daran, aber wie du schon sagst, es ist die etwas "härtere" Variante und daher müsste ich wohl bei meiner 'besseren Hälfte' erst noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten.

      Gruß
      Gundi
    • Wenn ich das jetzt richtig sehe, ist es fast egal, ob ich die Wanderung mit den Shuttle mache oder ohne.

      Mit Shuttle ist es halt One-Way und ich gehe von oben nach unten.


      Habe mir gerade mal die Map von Chiricahua angeschaut und die Wanderung von Doc "mit dem Finger auf der Landkarte" abgefahren, da sehe ich doch alles, was ich auf der One-Way-Wanderung auch hätte.


      Wie lange wäre ich da wohl unterwegs? Ist auf jeden Fall für mich eine gute Alternative, um evtl. im Tombstone zu übernachten und nicht in Zeitnot zu geraten.
      Gruß Gabriele
    • Aus einam anderen Thread übernommen =)

      Original von desert-Gerd
      Vor 2 Jahren habe ich den Shuttle auch genutzt und bin dann von Massai Point über den Ed Riggs Trail, Mushroom Rock Trail, Abstecher zum Inspiration Point (Inspiration Point Trail), Big Balanced Rock Trail, Heart of Rocks Loop (unbedingt machen), dann über Sarah Deming Trail und Lower Rhyolite Trail zum Visitor Center zurückgelaufen.
      Neben Chessler Park im Canyonlands NP eine der schönsten Wanderungen im Südwesten (meine Meinung).
      Ist schon eine Tageswanderung. Man kann es auch länger/härter machen: Anstatt von Ed Riggs Trail den Echo Canyon Trail und Hailstone Trail machen, dann weiter wie oben.
      Genügend Speicher und Batterien für Fotoapparat mitnehmen. Man kommt schnell in einen Fotorausch.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Original von Globi
      Original von DocHoliday
      Ihr könnt natürlich auch die etwas "härtere" Variante wählen und eine Runde über Echo Canyon Trail, Upper Rhyolite Canyon Trail, Sarah Deming Trail, Heart of Rocks, Big Balanced Rock trail, Isnpiration Point (grandiose Blick auf die Felsnadeln), Mushroom Rocks Trail und Ed Riggs Trail drehen.

      Genau über diese Wanderung (allerdings in umgekehrter Reihenfolge) hat Eva hier berichtet.

      Gibt es eigentlich eine bevorzugte Richtung - also lieber mit oder eher gegen den Uhrzeigersinn? - in der dieser Loop bzgl. Steigungen oder Fotografierlicht am besten gewandert werden sollte?

      Gruß
      Gundi
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018