Zion - The Subway

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :wink4:

      Volker schrieb:

      Vielleicht steht der Frosch auf eine Leiter ;haha_ Ihr seid doch alles Kunstbanausen. Das sieht wirklich so vor Ort aus!!!


      Na ja????? Oder bist Du ein Frosch.
      Ich finde das Bild super bearbeitet und HDR ist nur "sanft" eingesetzt, aber wer die Subway so sieht, der sollte mal zum Augenarzt gehen :MG:

      Jetzt hab ich doch glatt Deinen Nachsatz mit LSD übersehen
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hallo

      wir hatten jetzt tatsächlich mal LOSGLÜCK ! Für die WAVE hat es ja trotz ca. einem Dutzend Anläufe nie geklappt.
      Wir werden dann (wenn nichts dazwischen kommt) am 07.10.16 zur oder in die (?) Subway laufen. Wir sind gespannt, wie es uns gefallen wird.
      Zuviel Wasser sollte es um die Jahreszeit ja nicht geben und wir hoffen auch auf Herbstlaub.
      Wir werden dann hier berichten, wie es war.
      Gruß
    • Hallo,

      wir haben den Subway Hike am 07.10. gemacht - um es vorweg zu nehmen : es war TOLL!
      um 07.45 h waren wir am TH - dort stand tatsächlich ein Ranger, der die Permits kontrollierte.
      Wir hatten normale Wanderschuhe an und für 2 Personen 7 Liter Wasser dabei und Ersatz Kleidung, falls wir nass werden.
      Grundsätzlich sind wir langsame Wanderer.
      Beim Abstieg muss man vorsichtig sein, es gibt es paar etwas steilere Stellen mit vielen kleinen losen Steinen - es gab aber nie eine für uns "gefährliche" Stelle.
      Wir haben so ca. 30 Minuten gebraucht, um unten anzukommen. Dann geht man ja "nur" noch am Fluss entlang - mit vielen Überquerungen.
      Meistens hatte der Fluss eine Wasserhöhe zwischen 10 und 50 cm- es gab an fast allen Stellen große Steine, die man zum Überqueren benutzen konnte.
      Wenn es keinen gibt oder man eine andere Stelle wählt,dann holt man sich dabei nasse Füsse - das ist bei uns erst ziemlich spät passiert... wenn man Wasserschuhe hat, kommt man schneller vorwärts, da man nicht andauernd den flachsten Weg durchs Wasser suchen muss. Der Weg an sich ist gut gekennzeichnet , verlaufen kann man sich ja sowieso nicht.
      Wir fanden den Weg bis zur Subway sehr schön. So gegen 12.30 h sind wir (mit einigen Pausen) an der Subway angekommen und haben dort einen einstündigen Halt gemacht. Hier gab es das erste Mal richtig Sonne und wir konnten unsere nassen Klamotten etwas trocknen. In der Subway selber war es sehr rutschig, so dass wir nur ein kleines Stück rein laufen konnten, Auch Barfuß war das nicht machbar. Hier wären Wasserschuhe definitiv gut gewesen.
      Ich fand die Subway sehr schön und echt beeindruckend. Die Farben waren toll. Ich habe dort und an den Kaskaden fotografiert. Den Rest des Weges hatte ich meine Kamera in einem wasserdichten Beutel. Natürlich habe ich auch ein Stativ mitgeschleppt.

      Gegen 13.45 h haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Gegen 18.00 h waren wir wieder am Auto. Der Auftstieg war für uns einfacher als der Abstieg- natürlich anstrengend aber ja nicht wirklich lang. Wir wurden von diversen Leute überholt (auf dem Hin - und Rückweg). Der Exit Point ist auch eigentlich nicht zu übersehen - es gibt diverse auf Felsen gemalte Pfeile und die üblichen Hinweise.

      Ich häng hier gerne noch ein paar Fotos ran.


      FAZIT : wir würden den HIKE nochmal machen. Allerdings nicht bei Hitze... und dann gerne mit Wasserschuhen (wie für die Narrows, mit denen kann man auch gut auf anderen Untergründen laufen). ich hatte leier Wanderschuhe mit weicher Sohle gewählt, das war ein Fehler. Die sind zwar leicht, aber man spürt jeden Stein
    • Kann mir jemand sagen, wie das genau mit dem Permits läuft, wenn man im November den Hike machen möchte? Verlost werden die Permits ja dann nicht. Heißt das, man geht einfach zum VC und holt sich ein Permit ab? Kann man das auch schon einige Tage vor der Wanderung tun oder immer nur für den nächsten Tag?
      Viele Grüße
      Nadine
    • Hallo Nadine,

      ich habe gestern die Ranger des Zion per Email angeschrieben, wie das mit den Permits im November aussieht. Hier ist ihre Antwort:

      Yes, you do need a permit. You can claim them at the Wilderness Desk in the Visitor Center as early as the day before your hike.


      Also so wie du vermutet hast - erst am Tag zuvor.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      eTravelguide Faszination USA Südwesten - Explorer Edition
      Naturfotografie auf GooglePlus
      Reiseblog Wild Places - Natur erleben weltweit
    • gelibird schrieb:

      ich habe gestern die Ranger des Zion per Email angeschrieben, wie das mit den Permits im November aussieht. Hier ist ihre Antwort:

      Yes, you do need a permit. You can claim them at the Wilderness Desk in the Visitor Center as early as the day before your hike.


      Also so wie du vermutet hast - erst am Tag zuvor.
      Cool, das ist ja prima! Vielen Dank! ;ws108;
      Viele Grüße
      Nadine
    • Buerzelpeter schrieb:

      Aber ihr seid ja jetzt abgehärtet.
      Ich würde mich über eure Erfahrung und Fotos freuen, wenn ihr die Wanderung im November macht.
      Easy peasy nach 3 Wochen im Polarkreis im Winter. :gg:

      Wir machen es auf jeden Fall vom Wasserstand abhängig und ich hoffe, dass wir dazu eine verlässliche Aussage vor Ort bekommen. Wenn ich keine Bilder von den typischen Pools machen kann, lohnt sich die Wanderung für mich nicht.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Buerzelpeter schrieb:

      Aber ihr seid ja jetzt abgehärtet.
      Ich würde mich über eure Erfahrung und Fotos freuen, wenn ihr die Wanderung im November macht.
      Und hier nun unsere Erfahrungen zum Subway Hike im November. =)

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Wir machen es auf jeden Fall vom Wasserstand abhängig und ich hoffe, dass wir dazu eine verlässliche Aussage vor Ort bekommen. Wenn ich keine Bilder von den typischen Pools machen kann, lohnt sich die Wanderung für mich nicht.
      Eine zuverlässige Aussage zur genauen Höhe des Wassers haben wir nicht bekommen. :rolleyes: Irgendwie hatten wir den Eindruck, dass die Ranger das zu 100% selbst nicht wissen. Als wir verschiedene Ranger interviewt haben, hatten wir allerdings den Eindruck, dass das Wasser nicht zuuuu hoch ist und dass es sich daher lohnen könnte.

      Das mit dem Permit läuft, wie von Angelika beschrieben. Im November (bzw. generell in den Wintermonaten) holt man sich das Permit am Vortag im Visitor Center ab. Insgesamt sind uns bei der Wanderung etwa 25 - 30 Leute begegnet, wobei etwa die Hälfte Top-Down-Wanderer waren.

      Das Wetter war recht gut, mit etwa 15 Grad Temperatur und einem Mix aus Sonne und Wolken. Im November muss man bedenken, dass man sofort mit Sonnenaufgang loslaufen sollte, um es pünktlich zum Sonnenuntergang wieder zurück zu schaffen. Wir waren insgesamt 9 1/2 Stunden unterwegs, vor Ort bei der Subway bzw. der Crack und den Kaskaden davor waren wir etwa eine gute Stunde.

      Wir haben uns in Springdale Canyoneering-Schuhe bei Zion Guru geliehen, außerdem Wathosen und Neoprensocken. Ob die Wathose wirklich nötig ist, darüber kann man sicher geteilter Meinung sein. Ich hätte nicht auf sie verzichten wollen, da mir das Wasser definitiv zu kalt war (etwa 4 - 5 Grad C). Was aber sehr sinnvoll war, waren die Canyoneering Schuhe. Mit denen haben wir bereits beim Kanarra Creek Hike und bei den Narrows super Erfahrungen gemacht. Sie sind auf nassen Steinen (und genrell auf glitschigem Untergrund) viel besser, als normale Wanderschuhe und haben wesentlich mehr Halt. Wir haben bei der Subway 2 Wanderer getroffen, die nicht hoch zu den etwas größeren Pools kamen, da sie nur normale Hiking-Schuhe anhatten. Wir sind problemlos hoch, ohne zu rutschen mit unseren Schuhen, und haben den beiden dann nach oben geholfen. Diese Schuhe lohnen sich definitiv, nicht nur im Winter! Ich kann darin generell super laufen und dass obwohl ich sehr empfindliche Füße habe.

      Wir fanden den Hike sehr schön und die Schönheit der Subway hat meine Erwartungen definitiv übertroffen. :!! Der Rückweg war allerdings sehr anstrengend, da das permanente Klettern über Felsen irgendwann echt auf die Gelenke (und Nerven) geht. Meine bessere Hälfte hat den Aufstieg auf den Berg zum Schluss nur mit lautem Gefluche über sich ergehen lassen. :gg: Die Qual war es aber definitv wert. Eine sehr schöne Wanderung. ;;NiCKi;: Und der Wasserstand war bei unserem Besuch genau richtig. :SCHAU:
      Viele Grüße
      Nadine
    • Super, dass ihr eine schöne Wanderung hatten.
      Die Wading Boots hatten wir auch im Zion Canyon, die sind wirklich super. Vor allem muss man sich dann keine Gedanken über nasse Füße machen. Wir sind bei der Subway-Wanderung immer von Stein zu Stein gehüpft, weil wir weder Lust auf nasse Füße noch darauf hatten, ständig zwischen Wanderschuhen und Trekkingsandalen zu wechseln...
      LG
      Katja
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.