Hike zu den Narrows im Virgin River

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      ich bin vor einiger Zeit auf einen schönen Hiking-LINK für den Zion NP gestossen.

      Unter citrusmilo.com/zionguide/virginriver.cfm findet sich eine Beschreibung zu den Virgin River Narrows.

      Auch die anderen Wander-Highlights des Parks sind auf der Seite beschrieben.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Original von Canyoncrawler
      Hi,
      ich bin vor einiger Zeit auf einen schönen Hiking-LINK für den Zion NP gestossen.

      Unter citrusmilo.com/zionguide/virginriver.cfm findet sich eine Beschreibung zu den Virgin River Narrows.

      Auch die anderen Wander-Highlights des Parks sind auf der Seite beschrieben.



      nachdem du mir mal den Link geschickt hattest, war ich erst einmal für Stunden beschäftigt =)
      Eine tolle Seite, kann ich empfehlen


      Greetz,

      Yvonne
    • Und hier ein paar Fotos von unserem Hike in die Narrows (März 2016). Das Wasser war recht hoch (ging mir an vielen Stellen locker bis zum Hintern, ich bin 1,70 m). Die Strömung empfanden wir als recht stark. Der Strömungswert, der im Visitor Center angegeben war, lag bei 93 (sorry, Einheit vergessen). Der Ranger sagte uns, dass ab 150 gesperrt wird. Die Wassertemperatur lag bei 8 Grad. Als Ausrüstung hatten wir: Neoprensocken, Neoprenhose, Canyoneering-Schuhe und einen Wanderstock (sehr wichtig!).

      Wir sind die Narrows rauf gelaufen, also von Süden nach Norden. Die Narrows gehören zu den schönsten Hikes, die wir je gemacht haben. =)

      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Und hier ein paar Fotos von unserem Hike in die Narrows (März 2016). Das Wasser war recht hoch (ging mir an vielen Stellen locker bis zum Hintern, ich bin 1,70 m). Die Strömung empfanden wir als recht stark. Der Strömungswert, der im Visitor Center angegeben war, lag bei 93 (sorry, Einheit vergessen). Der Ranger sagte uns, dass ab 150 gesperrt wird. Die Wassertemperatur lag bei 8 Grad. Als Ausrüstung hatten wir: Neoprensocken, Neoprenhose, Canyoneering-Schuhe und einen Wanderstock (sehr wichtig!).
      Hattet ihr einen Holzstock so wie er dort auch vor Ort geliehen werden kann? Oder normale Wanderstöcke?

      Ich werde Anfang November dort sein und habe mit fest vorgenommen endlich mal die Narrows zu machen. Daß das Wasser dann Ar+++kalt sein wird ist mir klar, ich werde mir die entsprechende Ausrüstung leihen, frage mich aber ob zwei normale Wanderstöcke nicht besser sind als so ein Holzstab.
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt schrieb:

      Hattet ihr einen Holzstock so wie er dort auch vor Ort geliehen werden kann? Oder normale Wanderstöcke?

      Wir haben je 1 Holzstock geliehen. Mit Wanderstöcken würde ich das nicht machen, da sie meiner Meinung nach instabiler und viel zu klein sind. Ein Holzstock pro Person ist schon sinnvoll (nicht 2 pro Person!). Ich war ganz froh, dass ich eine Hand frei hatte. Nicht nur zum Fotografieren, sondern auch, um mich zwischendurch mal an der Canyonwand abzustützen. Und teilweise war die Strömung so stark, dass ich beide Hände brauchte, um überhaupt den Stock auf den Boden zu bekommen.

      Trekkingstöcke sind halt spitz unten und ich weiß nicht, ob das bei den ganzen großen Steinen im Fluss sinnvoll ist. :nw: Außerdem sind die Holzstöcke viel größer (es gibt verschiedene Größen bei den Verleihern). Der Stock sollte etwa auf Höhe deines Ellebogens sein. Teilweise ist der Boden im Fluss sehr uneben und die Tiefe variiert stark. Ein paar Mal ist der Stock wirklich zum Großteil im Wasser neben mir versunken.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Wir waren mit jeweils einen normalen Teleskopwanderstock unterwegs. Eine gute Taktik war hier den etwas länger als normal zu lassen. Also etwas über Ellbogenhöhe und dann leicht schräg voraus aufzusetzen.

      Auch meine Keen-Wassersandalen fand ich für mich und eine Tageswanderung durchaus ausreichend. Muss aber dazu sagen, dass wir recht viel wandern und Klettersteig gehen und trittsicher sind. Neoprensocken fand ich Ende September schon ganz hilfreich, wenn man länger unterwegs ist und der Canyon enger wird, ist es echt schattig. Im November würde ich über Canyoneering-Boots und je nach Wasserstand über einen Neoprenanzug nachdenken.

      In meinem Reisebericht hatte ich Fotos von Schuhwerk und Stöcken:

      28.09 - Zion: Angels Landing - Ein Drama in 2 Akten (Part 2) und Wasserspaß in den Narrows
      ------

      Grüße Michi
    • jkrt schrieb:

      Ich denke sogar über so einen Drysuit nach: zionadventures.com/zion-narro…ental-packages/

      Drysuits hatten fast alle Hiker an. Wir gehörten mit unseren Neoprenhosen zur absoluten Ausnahme. Rückblickend hätten wir uns lieber so ein Teil mieten sollen, ich hatte nur Angst, dass es viel zu warm sein könnte.

      Und das Gute an den Canyoneering-Schuhen ist, dass sie auch auf nassen Steinen guten Halt geben.
      Viele Grüße
      Nadine
    • jkrt schrieb:

      rababa schrieb:

      Im November würde ich über Canyoneering-Boots und je nach Wasserstand über einen Neoprenanzug nachdenken.


      Ich denke sogar über so einen Drysuit nach: zionadventures.com/zion-narrow…/narrows-rental-packages/
      Dann wäre die Tour auch nach einem kleinen Ausrutscher nicht gleich beendet ...
      Der Link funktioniert bei mir nicht, aber ich "kenne" das Package. Außerhalb der richtig warmen Monate würde ich das auch machen. Im September war der Wasserstand nicht extrem hoch, aber die Shorts blieben nicht trocken und wir haben auch den ein oder anderen gesehen, der komplett ins Wasser geplumpst ist. Bevor man eine Tour vorzeitig abbrechen muss weil man friert, würde ich da auch auf Nummer sicher gehen.

      Freut euch schon mal auf den Hike. Der ist wirklich toll. Irgendwann will ich auch mal die Mehrtageswanderung machen. ;;ebeiL_,
      ------

      Grüße Michi
    • kieckbusch schrieb:

      Benötigt man eigentlich ein Permit, wenn man nur zu den Narrows und dann zurück geht?
      Ich habe nur Permits für die Wanderung von oben nach unten gefunden.
      Wir haben 2012 keines benötigt und ich vermute, dass sich das auch nicht geändert hat.
      Liebe Grüße
      Manu
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017