Einmal um den Grand Canyon - November 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einmal um den Grand Canyon - November 2018

      Neu

      Vom 27. Oktober bis 07. November war ich unterwegs, bzw. bin es immer noch.
      Im Moment sitze ich in LA am Flughafen und habe noch fast 4h Zeit bis zum Weiterflug nach LHR. Warum also nicht mit dem Reisebericht beginnen. So hat auch jeder noch genügend Zeit einzusteigen, bevor es richtig losgeht.

      Bereits 2016 zu etwa derselben Zeit war ich ausgiebig im Zion und im Death Valley. Der damalige ausgiebige Aufenthalt im Zion hat mir sehr gut gefallen, das wollte ich nochmals wiederholen. Death Valley brauche ich aber nicht nochmals mehrere Tage. 7 oder gar 8 Tage erschienen mir dann doch etwas zu viel. Somit war der Entschluss zu dieser Tour gefasst:

      1. Anreise Las Vegas: STR - LHR - LAS. Hilton Garden Inn
      2. Grand Canyon South Rim - Thunderbird Lodge
      3. Monument Valley - The View Cabin
      4. Page - Best Western Plus at Lake Powell
      5. Page - Best Western Plus at Lake Powell
      6. Zion - Zion Lodge
      7. Zion - Zion Lodge
      8. Zion - Zion Lodge
      9. Zion - Zion Lodge
      10. Zion - Zion Lodge
      11. Las Vegas - Hilton Garden Inn
      12. Rückreise: LAS - LAX - LHR - STR

      Fünf Übernachtungen im Zion, mit der Absicht nicht jede Minute irgendetwas tun zu müssen, sondern auch mal in Ruhe den Kaffee trinken zu können ohne das Gefühl zu haben man müsste gleich weiter zum nächsten Ziel weil man sonst etwas verpasst. Einfach auch mal treiben lassen. Und auch um das eine oder andere zu sehen was ich noch nicht kenne.




      Ich beginne gleich mit der Anreise, dazu muss ich auch keine Bilder bearbeiten ;)




      Tag 1: Anreise

      Normaler Flug mit British-Airways, von LHR nach LAS in einer 747. Ich konnte immer mal wieder kurze Zeit etwas schlafen.
      Da ich in der Premium Economy war, war ich einer der ersten der aussteigen durfte und konnte eine Leere Halle bei der Immigration erleben und war somit schnell durch. Die Automaten waren nicht in Betrieb. Da ich aber sowieso keine 5 Minuten warten musste, war das auch egal. Die Premium Economy in der 747 beginnt direkt am Eingang. Vor der Premium Eco ist die First, dahinter die Business. Ich hatte bewusst einen Platz in der letzten Reihe der Premium Eco gebucht, da man dann niemand direkt hinter sich sitzen hat. Keiner der beim Aufstehen an der Lehne zieht, keiner der versucht den Touchscreen vor sich mit dem Zeigefinger festzunageln ;:ba:;
      Der Nachteil ist, dass man die Lehne nicht ganz so weit zurückstellen kann.

      Das Gepäck wurde auf 2 Bänder verteilt, das war neu. Immer wieder links-rechts-links-rechts schauen, damit auch der Hals beweglich bleibt.

      Ich stehe mit meinem Skip The Counter Ticket auf dem Parkplatz: mein gebuchter Midsize SUV bei Alamo war aus, ich bekam einen Standard SUV ohne Mehrpreis. Auch hier standen nur wenige, d.h. die hatte die Wahl von 4 Fahrzeugen und entschied mich für einen Nissan Murano. Danach noch kurzes Einkaufen im Supermarkt: Obst, Kekse, Wasser, Cola, Nach insgesamt 24h - gerechnet nach dem Aufstehen zu Hause - bin ich dann endlich im Hotel und falle nach einer Dusche ins Bett.

      Die Nacht war „normal“: schnell eingeschlafen, nach 2h wieder aufgewacht, immer wieder eingeschlafen und aufgewacht bis …
      Grüße,
      Jochen
    • Neu

      Skuromis schrieb:



      Warst Du allein unterwegs?
      Guten Flug :wink4:
      Ja, ich war bzw. bin immer noch alleine unterwegs. Im Moment sitze ich in LHR. Der nächste Urlaub September 2019 ist aber schon wieder mit Frau geplant ... der Reisebericht dazu dauert dann halt noch etwas ;)
      Grüße,
      Jochen
    • Neu

      Tag 2: Grand Canyon

      ... der Bewohner im Stockwerk über mir um 4:30 die Klospülung betätigte. Ich fühlte mich relativ fit und beschloss aufzustehen. An Schlaf war jetzt sowieso nicht mehr zu denken.
      Das Hilton Garden Inn liegt abseits des Strips und ist sehr ruhig. Nur ab und zu hört man das undeutliche grollen startender Maschinen vom McCarran Flughafen. Es gibt auch nichts was an ein Casino erinnert. Sehr schön. Mittlerweile brauche ich kein Strip-Hotel mehr. Keine langen Wege vom Parkplatz bis zum Zimmer. Las Vegas ist für mich nicht mehr als ein zentraler Startpunkt für die Reise.

      Es gab 2 Tassen Kaffee aus der Kaffemaschine von Hotelzimmer. Eine Kapselmaschine von Keurig. Das scheint die Standard-Hotel-Kapsel-Kaffeemaschine zu sein, ich hatte diese mehrmals auf dem Zimmer. Was da rauskommt ist einigermaßen trinkbar.

      Ich sortierte in aller Ruhe mein Gepäck, alles tagesnotwendige in den Rucksack. Auto gepackt, Getränke und Kekse griffbereit, und los.


      Die Fahrt ging über Kingman, Williams zum South Rim.
      Mein erstes Ziel ging zuerst mal auf den East Rim Drive mit einem Stop am Trailhead zum Shoshone Point. Dort war ich bis jetzt noch nie ... so wie wohl die meisten Besucher. Es gibt auch kein Hinweisschild an der Strasse, nur einen kleinen Parkplatz. Dementsprechend gab es auch nur ganz wenig andere Besucher dort.







      Den Herbst sieht man auch am Grand Canyon, stellenweise ist es bunt:





      Grosse Version des Panorama: Shoshone Point

      Fazit: unbedingt empfehlenswert. Ein kurzer Weg durch den Wald bis zum Rim, kaum andere Besucher. Es wunderte mich nur, dass es sehr viele Picknicktische dort gab. Für wen, wenn kaum einer dorthin findet?



      Die Realität der Besucher holt mich dann am Parkplatz Mather Point ein. Man merkt dass es Sonntag ist, für mich überraschend viele Besucher zu dieser Jahreszeit. Die Temperatur übrigens sehr angenehme 70°F.
      Den Rest des Tages verbringe ich rund um den Bereich der Lodges.







      Blick auf Indian Garden, im Seitencanyon der ganz nach hinten führt liegt die Phantom Ranch.
      Der Muli Trip zur Phantom Ranch für September 2019 ist gebucht, dann zusammen mit meiner Frau. Ich freue mich jetzt schon darauf ;;NiCKi;:







      Die Sonne scheint tiefer, das Licht wird interessanter












      Danach hängt die Sonne in den Wolken. Ich beschliesse da nicht weiter abzuwarten. Mein erstes Steak des Urlaubes gibt es im Restaurant der Bright Angel Lodge.

      Nach dem Abendessen noch ein Blick auf den Sternenhimmel am South Rim:
      Am oberen Ende knapp links der Bildmitte Cassiopeia, schräg rechts darunter Perseus der auf die Plejaden rechts unten zeigt. Rechts oben schwach zu erkennen: der Andromedanebel M31
      Das Licht links unten am Horizont sollte die Lodge am North Rim sein. Ich dachte aber, dass diese um die Zeit schon geschlossen hat.




      Dann falle ich müde in mein Bett in der Thunderbird Lodge. Ich habe noch Schlaf nachzuholen.
      Grüße,
      Jochen
    • Neu

      Hallo Jochen, melde mich mal als (wohl eher stille) Mitleserin an :wink4:

      jkrt schrieb:

      Der Muli Trip zur Phantom Ranch für September 2019 ist gebucht, dann zusammen mit meiner Frau. Ich freue mich jetzt schon darauf
      Das glaube ich dir gerne ... der Grand Canyon ist einfach faszinierend ...


      jkrt schrieb:

      Nach dem Abendessen noch ein Blick auf den Sternenhimmel am South Rim:
      Tolle Aufnahme :clab:
      Herzliche Grüße Ulli
    • Neu

      Tag 3: Grand Canyon - Monument Valley

      Der Sonnenaufgang war auch nicht der Brüller, zu viele Wolken, aber trotzdem sehenswert:









      Dazu gab es den ersten Verlust: mir entgleitet der Grauverlaufsfilter beim Versuch diesen auf das Objektiv zu schrauben. Dieser landet ca. 2m tiefer auf einem Felsvorsprung vor dem El Tovar Hotel.
      Ich treffe die Entscheidung dass es eine dumme Idee wäre das Leben dafür zu riskieren.

      Ich gehe zum Frühstück, fahre mit dem Shuttle Bus zum Powell Memorial, gehe von diesem zum Hopi Point und wieder zurück. Der Bus fährt nur von dort zurück.












      Ich checke aus und fahre über den East Rim Drive ...








      ...zum Monument Valley.



      Ich habe ein Zimmer im „The View“ gebucht…dachte ich … nein, ich habe eine Cabin auf dem Campground gebucht. Auch nicht schlecht. Der Nachteil ist, dass garantiert jemand vor einem rumläuft wenn man mit der Kamera auf der Terrasse sitzt. Das Problem hat man im Hotel auf dem Balkon nicht.

      Blick aus der Cabin:




      Ich gehe zuerst zum Abendessen, um dann zum Sonnenuntergang auf der Terrasse vor der Cabin zu sitzen. Es ist bewölkt, es gibt nur wenig direktes Sonnenlicht.



      Blick nach links:





      Aber dann: Wolken über dem Westhorizont werden von der bereits untergegangenen Sonne rot beleuchtet und reflektieren dieses intensiv rote Licht auf die Monumente:
      Grüße,
      Jochen
    • Neu

      jkrt schrieb:

      nicht jede Minute irgendetwas tun zu müssen
      das ist sowieso der Luxus pur bei so einer Tour :clab:

      jkrt schrieb:

      Immer wieder links-rechts-links-rechts schauen, damit auch der Hals beweglich bleibt.
      ;haha_

      jkrt schrieb:

      Las Vegas ist für mich nicht mehr als ein zentraler Startpunkt für die Reise
      :!! geht mir genauso, wir waren nur für eine Nacht dort und das hat gereicht :nw:

      jkrt schrieb:

      Ich treffe die Entscheidung dass es eine dumme Idee wäre das Leben dafür zu riskieren.
      :!! gute Entscheidung

      Super Fotos und ich freue mich schon auf den Bericht von der 2019er Tour :MG:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.