Road Trip USA, September 2018, Colorado, Wyoming, Nebraska, South Dakota, North Dakota, Montana, Idaho, Utah

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ina schrieb:

      ich auch nicht, aber die Road hatte was ;haha_ :ohje:
      fand ich auch, glattgebügelt kann jeder ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      , vielleicht hätten eindeutige Handzeichen geholfen :nw:
      hat bei "Hermann" nicht geholfen :nw:

      Ina schrieb:

      Mir gefällt, was ich sehen
      na dann ist doch die Anfahrt , Elk Creek Road ;;NiCKi;: , doch sicher schon eingebucht ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      da kann man aber leicht beim Nachbarn " spicken" ;haha_ ;haha_
      :ohje: jetzt wo du es sagst, aber Zeitung lesen und Small Talk geht allemal ;haha_

      Canyonrabbit schrieb:

      Dem schließe ich mich an ;)
      :wink4: dann bitteschön, willkomen an Board

      Canyonrabbit schrieb:

      :EEK: Na, das nenne ich mal Programm :EEK:
      ambitioniert ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit schrieb:

      Hat das gut funktioniert? Kann man da auch nach konkreten Hausnummern suchen oder nur nach Straßen (da hatte ich nämlich mal eine App, die uns bei langen Straßen nicht wirklich geholfen hat)?
      ;;NiCKi;: Ja, Adressen fix Fixpunkte unterwegs und Motel Adressen oder Walmart waren kein Problem ;;NiCKi;: musste nur aufpassen dass er mich nicht ständig auf Interstates lotst
      Ein zwei 'kleine' Problemchen möchte ich aber nicht verschweigen
      - speziell am Green River, kommen wir noch, zeigt Here in der Karte Wege an die nur irgendwelche Fahrspuren von "Jagdausflügen" sind, also wie bei jedem Navi Augen auf :rolleyes: , ab und an war das Weglein auch durch Weidezäune nicht passierbar
      - eine Etappe in der letzten Woche, ja da zeigte Mrs. Here auf einmal ganz andere # von Country Roads an als ich bei der Planung bei Google Maps hatte

      Aber alles in Allem empfehlenswert ;;NiCKi;:

      Canyonrabbit schrieb:

      Aaaah, dann verstehe ich das heftige Programm.
      wie gesagt ;;NiCKi;: ambitioniert ;;NiCKi;:
    • Canyonrabbit schrieb:

      Dann werde ich mir die App für den Notfall, wenn unser Navi verrecken sollte, mal herunterladen.

      Canyonrabbit schrieb:

      sixtyeight schrieb:

      Aber alles in Allem empfehlenswert
      Danke Dir für die differenzierte Antwort ;ws108; . Dann werde ich mir die App für den Notfall, wenn unser Navi verrecken sollte, mal herunterladen.
      bitteschön, lade dir die einzelnen States die du benötigst einzeln runter, sind ne Menge GB, sonst kannst du nur online navigieren ;;NiCKi;:
    • Tag 13, 18.09.2018, Drummond – Idaho Falls




      Gefahrene Meilen: 395


      Plan A sah eigentlich vor mich über die MT 1 / MT38 nach Süden vorzuarbeiten, aber vielleicht ahnt es der oder die ein oder andere … wann bin ich je nach Plan gefahren ;haha_

      Also nach Osten und auf die US 12, Ziel ist Three Forks zum Geburtsort der Mutter, nebenbei ist die US 12 zwischen Helena und Garrison eine beliebte Truckerroute von Nordost nach West und umgekehrt, um die Schleife auf der I 15 / I 90 abzukürzen.






      Also auf geht’s über Helena und Townsend nach Three Forks. Townsend, häh, Townsend da war doch was, yep, hier darf ich mir meine Four Iron Bridge, abholen, und ich denke die habe ich mir auch mittlerweile verdient ;;NiCKi;: neben anderen ablichtungswürdigen Objekten




















      Geht es nach Three Forks zum Geburtsort des Missouri.





















      Auf dem Weg nach Süden kommen mir noch ein paar Old School Longnose vor die Linse und noch eine Bridge ;) ;;NiCKi;:


















      Und so geht es dann über die Messa Falls




















      weiter nach Süden
      die Teton Range sehe ich nur aus der Ferne




      dafür das aus der Nähe ;;NiCKi;:




      zum heutigen Etappenziel Idaho falls und das Motel 6. Dort begegne ich dann auch noch einer Deutschen, die auf dem Gang versucht für den nächsten Tag ein Motel im Yellowstone NP zu finden, Sch**** wenn man das letzte Zimmer auf dem Gang hat und drinnen kein WLAN funzt.

      Ich hoffe sie hat noch was passendes gefunden ;)
    • Neu

      sixtyeight schrieb:

      Geht es nach Three Forks zum Geburtsort des Missouri.
      das haben wir letztes jahr leider nicht mehr in die Planung reinquetschen können :wut1:

      sixtyeight schrieb:

      Und so geht es dann über die Messa Falls
      aber die schon, hattest duda auch so irre viele Mücken`?

      sixtyeight schrieb:

      Dort begegne ich dann auch noch einer Deutschen, die auf dem Gang versucht für den nächsten Tag ein Motel im Yellowstone NP zu finden, Sch**** wenn man das letzte Zimmer auf dem Gang hat und drinnen kein WLAN funzt.
      :ohje:

      sixtyeight schrieb:

      Ich hoffe sie hat noch was passendes gefunden
      der Witz ist gut ;haha_ :la1; ;haha_
      liebe Grüße

      Ina

    • Neu

      sixtyeight schrieb:

      An der ersten Stelle dachte ich noch ‚wo bin ich da hingeraten
      Du bist im Münsterland? ;;MfRbSmil#
      Da hatte ich auch vor kurzem so eine, eigentlich öffentliche Straße und davor ein Schild: Unpassierbar.
      Das Schild stimmte nicht so ganz, ich kam ohne Aufsetzen durch.

      sixtyeight schrieb:

      Ich habe keine Ahnung nach welchen Kriterien ab wann eine Gravel Road zur Dirt Road wird
      Wenn kein Schotter da ist, ist es Dirt.
    • Neu

      WeiZen schrieb:

      Du bist im Münsterland?
      Da hatte ich auch vor kurzem so eine, eigentlich öffentliche Straße und davor ein Schild: Unpassierbar.
      Das Schild stimmte nicht so ganz, ich kam ohne Aufsetzen durch.
      Ich wußte ich hätte mich besser vorbereiten müssen mit der Navigation :la1;

      Auch ohne Aufsetzen ;;NiCKi;: waren doch nur ein paar Spurrillen ;haha_ und hat Spaß gemacht und die Lust ;_:HuEPF;;. mehr geweckt ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Wenn kein Schotter da ist, ist es Dirt.
      Echt so easy ist der Unterschied ?( gibt keine Differenzierung wegen Zustand ?(
    • Neu

      Gravel Road hat eine Fahrbahn aus Schotter
      Eine wassergebundene Decke (in der Schweiz oft als Chaussierung[1] bezeichnet) ist ein Fahrbahnbelag für befestigte Straßen und Wege, der aus einem gebrochenen Natursteinmaterial besteht (umgangssprachlich [i]Schotter, regional auch als Grand bezeichnet).[/i]


      Dirt Road besteht aus dem Umgebungsmaterial, kaum befestigter Verkehrsweg ohne Unterbau, der nicht staubfrei gemacht oder gehalten wird.

      Beide Begriffe unterscheiden nicht nach dem Starßenzustand, sondern nach dem Material aus denen sie bestehen.
    • Neu

      WeiZen schrieb:

      Gravel Road hat eine Fahrbahn aus Schotter
      Eine wassergebundene Decke (in der Schweiz oft als Chaussierung[1] bezeichnet) ist ein Fahrbahnbelag für befestigte Straßen und Wege, der aus einem gebrochenen Natursteinmaterial besteht (umgangssprachlich [i]Schotter, regional auch als Grand bezeichnet).[/i]


      Dirt Road besteht aus dem Umgebungsmaterial, kaum befestigter Verkehrsweg ohne Unterbau, der nicht staubfrei gemacht oder gehalten wird.

      Beide Begriffe unterscheiden nicht nach dem Starßenzustand, sondern nach dem Material aus denen sie bestehen.
      :jaMa: Danke
    • Neu

      Tag 14, 19.09.2018, Idaho Falls – Evanston


      Gefahrene Meilen: 304

      Von Idaho Falls geht es Richtung Greys Lake, und auch hier gibt es Windräder genau wie gestern südlich der Missa Falls. Die Stören mich zwar, aber allemal besser als diese ‚Fraggelei‘ in ND. Kurz vor Herman staubt es plötzlich ganz gewaltig vor mir auf der Road. Ein Viehtrieb ist die Ursache, hätte nicht geglaubt dass ich das zu Gesicht bekomme. :EEK:

      doch halt vorher gab es erstmal den obgligatorischen Schrott, da kann ich doch nicht vorbei ;haha_



      so und der Viehtrieb ;)










      Richtung Wyoming, Freedom ist der nächste Stopp, oder besser Freedom Arms.
      Ich weiß dazu hat jeder seine Meinung, aber wer den Pioniergeist mag und für präzise Handwerkskunst einen Faible hat … ;) Die Geschichte der .454 Casull Patrone ist schon eine Sache für sich, die des Freedom Arms Model 83 Revolvers noch eine andere, einfach googeln wen es interessiert.














      In Thayne im Cafe Wagon Wheel gibt es erstmal ein Frühstück, naja fast Mittag, und ich schau mir an ob ich von hier aus irgendwie über den Berg komme. Der ursprüngliche Plan sah mal vor von Alpine aus über Forst Roads nach Süden zu fahren und auf den Wyoming Peak zu kraxeln, das wird aber so nichts mehr, also suche ich einen anderen Weg. Da fällt mir die WY 232 ins Auge, das war doch der Ausgang vom Wyoming Peak Richtung Süden, also ans Werk und auf zur WY 232. Um es kurz zu machen, schöne Landschaft



























      Die Road zum Peak habe ich nicht gefunden :nw: außerdem waren die Wege von Forstfahrzeugen und Holzschleppern total zerfurcht und der ständige Licht / Schatten Wechsel hat es auch nicht gerade spaßig gemacht :ohje: den ‚Kratern‘ auszuweichen. Und so geht es über Kemmerer, auf der US 189 und I 80 Richtung Evanston.


      Je weiter ich nach Süden komme desto bedrohlicher der Himmel, anfangs dachte ich noch Regen, aber die Luft sah schmutzig aus und nicht nass.


      Die Antwort bekam ich dann im Super 8 von Melanie, Waldbrand in Utah, oh for tommorow I have .. double check :pipa: moment, flugs lag ein Kartenausdruck auf dem Tresen und Melanie erkärt wo der Waldbrand ist,
      ok this is my way I check this, moment, sie telefoniert, stellt auf laut, welche Strassen sind offen, welche ist zu. :clab:
      Gut und schön mein Weg ist offen, die Frage ob ich wegen des Rauches Spaß haben werde ist eine Andere.


      Ein ausdrückliches Dankeschön :jaMa: an dieser Stelle an Melanie, kam mir fast so vor als hätte sie mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen :EEK: so schnell wie sie den Kartenausdruck zur Hand hatte ;;NiCKi;: und die Travelinfo angerufen hatte. ;;NiCKi;: :jaMa:
    • Neu

      WeiZen schrieb:

      sixtyeight schrieb:

      Ein ausdrückliches Dankeschön
      Ein schönes Erlebnis, an das man sich immer erinnern wird, während die Rostlauben dann schon zerfallen sind.
      ja auf jeden Fall und an viele weitere schöne Momente ;;NiCKi;:

      Redrocks schrieb:

      sixtyeight schrieb:

      Idaho Falls
      Jetzt dachte ich, wir kommen mal in mir bekannte Gebiete - aber nix da :gg: . Ich finde ja auch, dass du dir für einen Erst-USA-Besucher recht ungewöhnliche Orte und Strecken ausgesucht hast ;;NiCKi;: . Aber Hauptsache, du hast die Tour genossen :!!
      mmh, ist das jetzt gut oder schlecht ?( ist doch aber auch schön wenn du was neues siehst ;,cOOlMan;:
      Ja jede einzelne Meile ;;NiCKi;: aber ein paar bekannte Orte kommen noch ;ws108;
    • Neu

      sixtyeight schrieb:

      mmh, ist das jetzt gut oder schlecht
      Weder, noch - war nur eine Feststellung, ganz ohne Wertung ;;NiCKi;: . Die meisten wollen halt erstmal die allseits bekannten touristischen Hotspots sehen. Und ich finde ja, die sollte man sich auf Dauer auch nicht entgehen lassen. Aber das kannst du ja bei Interesse immer noch, und die Eindrücke, die du bei deinem Road Trip gesammelt hast, sind offensichtlich genau das, was du gesucht hast :!!

      sixtyeight schrieb:

      Ja jede einzelne Meile
      Und das ist das Wichtigste =) . Mir persönlich ist die Bunte-Steine-Gegend lieber, aber da kann ich ja selbst hinfahren ;)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Neu

      Redrocks schrieb:

      allseits bekannten touristischen Hotspots sehen
      ja leider sind die eben voller Touristen und nicht voller Spots :nw:

      Redrocks schrieb:

      sich auf Dauer auch nicht entgehen lassen
      nein es gibt da schon so Sachen, Teton z.B, die möchte ich schon noch sehen ;;NiCKi;:

      Redrocks schrieb:

      die Bunte-Steine-Gegend lieber
      :nw: was meinst du damit ???

      Bei der Wartezeit auf den freien Spot am Needles Eye hatte ich ja ein nettes Gespräch mit einem Pärchen von der Ostküste, die Frau hat mir Bilder von Slot Canyons in UT gezeigt, herrliches Farbspiel ;;NiCKi;: ;good;
    • Neu

      Tag 15, 20.09.2018, Evanston – Rock Springs


      Gefahrene Meilen: 354

      Morgens geht es auf der WY 150 Richtung Süden in den Uinta Wasatch Catch NF, über Nacht hat der Wind auf West gedreht und so ist die Luft klar und rein, kein Rauch, nichts trübt den Himmel ;;NiCKi;:
      Über den Butterfly Lake geht es hoch über den Bald Mtn Pass mit seinen 10.759 ft.






      Nach der Passhöhe wieder die mittlerweile vertrauten Schilder „Open Ranch“ und tatsächlich so ein kleiner vorwitziger Jungbulle möchte so gar keinen Platz machen. Schließlich biege ich links auf die Soapstone Basin Road ab und habe damit meine Portion Gravel für den Vormittag. Ich finde sogar das Utah-Einwohnermeldeamt für Camper ;haha_ ;haha_ :la1;






      Einwohnermeldeamt Utah, USA





      Und erreiche schließlich die UT 35, erst geht es noch ein Stückchen bergauf bis zur Passhöhe ohne Schild, was dann folgt ist eine wunderschöne Abfahrt in ein immer breiter werdendes Tal mit sattem Grün :EEK: Ich glaube es war in Hanna, gibt es dann erst mal einen Kaffee. Die UT 35 ist absolut empfehlenswert zu fahren, auch wenn der östliche Einstieg wenig sexy aussieht.








      Was dann aber auf der UT 87 und US 191 bis hinter Vernal folgte, war nicht nur „Ein Hauch von Nichts“ es war Nichts, einfach leeres Land :nw:




      In Vernal verpasse ich mal wieder eine Abzweigung, hatte ja kein Ziel im Navi eingegeben, und lande auf der US 40, aber die US 40 die das Navi anzeigt und der Richtung „O“ im Spiegel lassen mich das schnell erkennen und umkehren. Auf der US 191 Richtung Norden wird die Landschaft langsam wieder etwas freundlicher.





      Da ich heute Morgen entweder das State Line Schild übersehen habe, oder Schlichtweg keines da stand, entschließe ich mich schnell zur Stateline hochzufahren, um mir mein Schild abzuholen. Denn der Plan sah vor Flaming Gorge auf der Westseite entlang zu fahren, und morgen war es auch unsicher. Kurz gesagt, ich hätte es mir sparen können, auf der UT 43 / WY 530 standen beide Schilder. Also weiter auf der UT 44, dem Scenic Bwy.













      Auf der Westseite suche ich mir dann noch einen Zugang zum Wasser, und mache mich dann danach auf nach Rock Springs





    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.