East Coast - 13 Staaten in 3 Wochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BA64 schrieb:

      Schließlich hatten wir große Pläne. Wir wollten zum Reedy River, ein Eis in der besten Eisdiele der Stadt essen, ein Baseball-Spiel der College-Mannschaft anschauen und abends ein BBQ machen.
      :EEK: :EEK: bei der Hitze, da wäre bei mir nur noch das Eis auf dem Plan geblieben ;haha_

      BA64 schrieb:

      Dann fassten wir einen Entschluss. So gerne wir ein Baseball-Spiel sehen wollten, aber der Gedanke 3 Stunden bei 36 Grad in der prallen Sonne zu sitzen, war unerträglich. Also tauschten wir das Spiel gegeneinen kurzen Stopp bei Walmart, um uns ein Planschbecken zu besorgen.
      und wie ich sehe , bei euch auch :la1; ;haha_ :lach: :!!
      Schön, dass eure Treffen so harmoisch verlief :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      bei der Hitze, da wäre bei mir nur noch das Eis auf dem Plan geblieben
      Dabei hätte ich so gerne mal ein Basballspiel in Amerika live erlebt.

      Ina schrieb:

      und wie ich sehe , bei euch auch
      Schön, dass eure Treffen so harmoisch verlief
      Das Treffen war super. Was haben wir gequatscht.....

      WeiZen schrieb:

      Schaut schön aus.
      Ja, kann man sich anschauen. Und hinter Greenville kommen ja schon die Appalachen mit dem Great Smoky Mountains NP.

      WeiZen schrieb:

      Gute Entschluß
      ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Das glaub ich Euch aufs Wort
      Und unser Besuch war auch zum richtigen Zeitpunkt.....
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • 13. Mai 2018

      Wieder zurück an die Küste


      Zuerst mal wurde ein Gruß in die alte Welt an unsere Mütter gesendet denn es ist ja Muttertag.
      Immer noch ein wenig traurig, dass wir schon wieder fahren müssen, packen wir nach dem Frühstück alles zusammen und fahren los.





      Immerhin hat Bernd ein vierblättriges Kleeblatt gefunden. Warum er es besser mitgenommen hätte, erzähle ich euch später.



      Aus Zeitgründen wollen wir die ganze Strecke von ca. 5 Stunden in einem durchfahren. Es läuft auch gut.








      Ich fahre ohne besondere Vorkommnisse und Stau durch. Ein kurzer Zwischenstopp zum Tanken und es kann weiter gehen.









      Wir erreichen unseren vorletzten Bundesstaat für diese Reise: Georgia
      Kurz vor Savannah wieder eine dieser wahnsinnigen Brücken.

















      Kurze Zeit später reichen wir unser Tagesziel. Den Skidaway Island State Park.
      Wir kommen uns vor, wie im tiefsten Dschungel. Wieder hängt dieses spanische Moos von den Bäumen und zaubert diese besondere Atmosphäre.









      Und jetzt kommt der Punkt mit dem Kleeblatt. Dann wäre uns das Folgende vielleicht erspart geblieben.
      Aus dem Badezimmer kam uns das Wasser entgegen. Die Fußmatte hatte einiges aufgefangen und triefte vor Nässe. Irgendwie muss während der Fahrt das Hängeschränkchen aufgegangen sein, Shampoos, Creme und Co. sind rausgefallen und müssen von unten gegen den Wasserhahn gekommen sein. Dann lief das Wasser, die Klorolle, die im Waschbecken liegt damit sie während der Fahrt nicht durch die Gegend purzelt, hatte sich mit Wasser vollgesaut. Dadurch wurde sie so schwer, dass sie den Stöpsel runtergedrückt hat und so das Wasser nicht mehr ablaufen konnte. So oder so ähnlich rekonstruierten wir die Sachlage. Das Ergebnis war ein nasses Badezimmer, völlig verstreut rumliegende Sachen, eine nasse Fußmatte im Wohnzimmer, der komplette Inhalt des Schränkchens unter dem Waschbecken nass, so auch der Kulturbeutel von Bernd, der Wassertank komplett leer und das Abwasser voll.
      Es sind ja nur 35 Grad, da hält man doch gerne einen kompletten Hausputz!
      Also, wieder los und zur Dumping-Station. Abwasser raus, neues Wasser bunkern, wieder zurück, alles trockenlegen und putzen, nasse Sachen raus zum trocknen!



      Ja, und ganz rechts seht ihr es! Unser Ladegerät von der Zahnbürste! Glückwunsch, doch nicht vergessen. Aber gut, dass wir extra Zahnbürsten gekauft haben!



      Jetzt war es aber Zeit für eine Pause!



      Bis 6 Uhr gaben wir uns dem Nichtstun hin. Dann schnappten wir uns die Fahrräder und machten eine Tour durch den Dschungel bis hin zu den Sümpfen.





























      Zurück am Wohnmobil waren wir komplett durchgeschwitzt. Es war doch noch ganz schön warm und stickig.
      Die Dusche tat gut und dann gab es auch schon Abendessen. Erst mal Würstchen…


      Anschließend dann noch Nachtisch.
      Denn gerade, als wir zu unserer Radtour los wollten, stand plötzlich unsere Nachbarin von gegenüber mit einer riesigen Hälfte einer Wassermelone vor uns. Sie hätte sie heute gekauft und sie wäre wirklich lecker, aber sie wären ja nur zu zweit und sie hätte bereits eine ebenso große Hälfte und das wäre einfach zu viel. Ob wir die nicht haben wollen?? Aber klar doch, gerne!
      So gab es also ein Stück Wassermelone.
      Hier unsere Portion


      Und hier was jetzt noch übrig ist!


      Reicht noch ein paar Tage! Das war wirklich nett! Ob es an der Welcome-Fahne liegt, die ich natürlich wieder aufgehangen habe????
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • bin wieder à jour , gefällt mir :!!

      BA64 schrieb:

      Wir kommen uns vor, wie im tiefsten Dschungel. Wieder hängt diesesspanische Moos von den Bäumen und zaubert diese besondereAtmosphäre.
      __Herz3:

      BA64 schrieb:

      Das Ergebnis war ein nasses Badezimmer, völlig verstreutrumliegende Sachen, eine nasse Fußmatte im Wohnzimmer, der kompletteInhalt des Schränkchens unter dem Waschbecken nass, so auch derKulturbeutel von Bernd , der Wassertank komplett leer und dasAbwasser voll.
      Für Euch nicht angenehm, für mich ein weiteres, hilfreiches Indiz, nie mit dem Camper zu reisen... :neinnein: ;)
      yee-haaaa - I'm a certificated cowboy now !!!

      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    • Mike schrieb:

      bin wieder à jour , gefällt mir
      Huhu Mike :wink4:

      Mike schrieb:

      Für Euch nicht angenehm, für mich ein weiteres, hilfreiches Indiz, nie mit dem Camper zu reisen...
      Dafür kann man mit dem Camper direkt im Dschungel, am Sumpf, am See, am Meer, an der Canyonkante oder im Canyon übernachten.
      Ich sitze abends nicht im Hotelzimmer und schaue auf den Fernseher sondern sitze draußen, vor meinem rollenden Zuhause und schaue in den Himmel....
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • BA64 schrieb:

      Warum er es besser mitgenommen hätte, erzähle ich euch später.
      Ihr stellt auch immer was an.

      BA64 schrieb:

      Es sind ja nur 35 Grad
      Dann kann es gut trocknen. ;haha_

      BA64 schrieb:

      Bis 6 Uhr gaben wir uns dem Nichtstun hin.
      Gab's keine Mücken?

      BA64 schrieb:

      Ob es an der Welcome-Fahne liegt, die ich natürlich wieder aufgehangen habe????
      Auf jeden Fall. ;;NiCKi;:
      Wir hatten nie eine Flagge und so mit auch keine Melone. ;)
    • WeiZen schrieb:

      Ihr stellt auch immer was an.
      Da konnten wir jetzt aber echt nichts für. :nw:
      Wahrscheinlich hat der letzte Badbesucher das Schränkchen nicht richtig zugemacht.

      WeiZen schrieb:

      Dann kann es gut trocknen.
      :!!

      WeiZen schrieb:

      Gab's keine Mücken?
      Erstaunlicher Weise hatten wir eigentlich nur im Congaree NP mit nennenswerte Mückenbelastung zu kämpfen ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Auf jeden Fall.
      Wir hatten nie eine Flagge und so mit auch keine Melone.
      Das ist jetzt aber ein eindeutiger Beweis! ;ws108; ;ws108; ;ws108;
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • BA64 schrieb:

      Immerhin hat Bernd ein vierblättriges Kleeblatt gefunden. Warum er es besser mitgenommen hätte, erzähle ich euch später.
      ;,cOOlMan;:

      BA64 schrieb:

      Wir kommen uns vor, wie im tiefsten Dschungel. Wieder hängt dieses spanische Moos von den Bäumen und zaubert diese besondere Atmosphäre.
      wunderschön, ich ringe langsam mit mir, ob wir nicht doch noch einmal mit dem Camper losdüsen, gerad eure Tour macht mir echt Spaß ;;NiCKi;:

      BA64 schrieb:

      Es sind ja nur 35 Grad, da hält man doch gerne einen kompletten Hausputz!
      ;haha_ :la1; ;haha_
      Oh ihr Armen, aber hab ich hab natürlich Lachen müssen beim Lesen. Soviel Verkettung von unglüchlichen Umständen muss man erst einmal haben :ohje:

      BA64 schrieb:

      Ja, und ganz rechts seht ihr es! Unser Ladegerät von der Zahnbürste! Glückwunsch, doch nicht vergessen. Aber gut, dass wir extra Zahnbürsten gekauft haben!
      :EEK: :lach: ;haha_ :la1; und, ging es noch nach dem Vollbad?

      BA64 schrieb:

      Bis 6 Uhr gaben wir uns dem Nichtstun hin.
      sehr gute Idee ;;NiCKi;:

      BA64 schrieb:

      Dann schnappten wir uns die Fahrräder und machten eine Tour durch den Dschungel bis hin zu den Sümpfen.
      wunderschöne Landschaft ;dherz; ;dherz; und ein stimmungsvoller Sonnenuntergang ;;NiCKi;:

      BA64 schrieb:

      Die Dusche tat gut und dann gab es auch schon Abendessen
      Ihr hätte auch Baden können, wenn ihr mit dem Putzen etwas gewartet hättet :schweg; :MG:

      BA64 schrieb:

      stand plötzlich unsere Nachbarin von gegenüber mit einer riesigen Hälfte einer Wassermelone vor uns. Sie hätte sie heute gekauft und sie wäre wirklich lecker, aber sie wären ja nur zu zweit und sie hätte bereits eine ebenso große Hälfte und das wäre einfach zu viel. Ob wir die nicht haben wollen??
      wie lieb, was für ein Riesenteil :EEK:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      wunderschön, ich ringe langsam mit mir, ob wir nicht doch noch einmal mit dem Camper losdüsen, gerad eure Tour macht mir echt Spaß
      Für uns gibt es in Amerika nur noch eine Art des Reisens....
      Man ist so nah an der Natur und auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz ;ws108;

      Ina schrieb:

      Oh ihr Armen, aber hab ich hab natürlich Lachen müssen beim Lesen. Soviel Verkettung von unglüchlichen Umständen muss man erst einmal haben
      Wir mussten auch Lachen und haben uns gefragt wie so etwas überhaupt passieren kann? ?(

      Ina schrieb:

      und, ging es noch nach dem Vollbad?
      Einwandfrei! :!!

      Ina schrieb:

      sehr gute Idee
      nach 6h Fahrt und anschließenden Hausputz auch mehr als verdient. ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      wunderschöne Landschaft und ein stimmungsvoller Sonnenuntergang
      Das Spanische Moos in den Bäumen wirkt so mysteriös finde ich. ;,cOOlMan;:
      Man sieht: Auch der flache Osten hat seinen Reiz.
      Gut es ist nicht so grandios wie im Westen.

      Ina schrieb:

      Ihr hätte auch Baden können, wenn ihr mit dem Putzen etwas gewartet hättet
      Wasser war leer! :nw:

      Ina schrieb:

      wie lieb, was für ein Riesenteil
      Wahnsinn. Und süß wie Zucker. ;;NiCKi;:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • 14. Mai 2018


      Savannah,
      der Regen und ein großer Verlust




      Ja, Regen ist für heute und überhaupt gemeldet.
      Beim ersten Kaffee am Wohnmobil ist es noch trocken, aber es sind schon graue Wolken am Himmel.
      Als wir losfahren, um uns Savannah anzuschauen, beschlagen die Scheiben unseres Wohnmobils von außen an den Stellen, an denen die kalte Luft der Klimaanlage dort auftrifft. Es ist also schon sehr viel Wasser in der Luft. In Kombination mit fast 30 Grad echt unangenehm.
      In Savannah angekommen, radeln wir gleich los. Natürlich gibt es als erstes Mal ein ganz gesundes Frühstück im Goose Feathers Café, mit Orangen und Erdbeeren.






      So gestärkt, stiegen wir wieder auf unsere Fahrräder und starteten unsere Sightseeing- Tour.







      Doch, oh je, was soll ich sagen? Von meinem Schätzchen brach die rechte Pedale ab.






      Wir googelten einen Bike-Shop und schoben mit hängenden Köpfen unsere Fahrräder neben uns her.
      Durch die hohe Luftfeuchtigkeit klebten unsere Sachen schon nach wenigen hundert Metern an uns und der Schweiß tropfte mir vom Gesicht. Am Bike-Shop angekommen, starb meine letzte Hoffnung. Nichts zu machen, das ganze Pedallager müsste getauscht werden. Kosten 65 Dollar, plus Montage, plus Tax. Alles in allem mehr, als das Fahrrad neu gekostet hat. Traurig ließ ich es zurück. Bernd radelte zum RV zurück und ich watschelte zu Fuß hinterher. Mit dem Rad lasse ich auch ein Stück Erinnerung zurück, aber es hilft ja nichts. Wir hatten gehofft, dass sie wenigstens die 3 Wochen überleben, aber das war wohl nichts. Dann wird ab jetzt also alles zu Fuß erledigt oder eben mit dem Wohnmobil. Seufz.

      Also machten wir uns per Pedes auf den Weg durch Savannah. Ein wenig fehlte uns der Schwung. Fahrrad weg, graue Wolken am Himmel und dann diese wahnsinnige Luftfeuchtigkeit. Es fühlte sich an, als würde man durch eine Sauna laufen.
      Wie ihr auf der Karte sehen könnt, gibt es lauter solcher Mini-Parks. Darin und um diese Parks herum sind die ganzen Sehenswürdigkeiten und alten Gebäude. Eigentlich recht schön gemacht. Die Lichtverhältnisse sind heute bescheiden zum fotografieren, aber wir haben unser Glück trotzdem versucht. Wir hatten uns eine Reise-App installiert. Diese führte uns von wunderbar durch Savannah.


      Edit carovette: Karte vorerst entfernt wegen eventueller Urheberrechtsverletzung


















      Heute ist das grüne Gebäude ein Bed&Breakfast, aber vor 200 Jahren hat sich dort eine gewisse Anne aus dem Fenster im zweiten Stock gestürzt und lebt seit dem als Geist im Haus und ärgert die Gäste. Sie kitzelt sie zum Beispiel an den Füßen.









      Wer sich schon immer gefragt hat, warum es zwei Treppen an einem Haus gibt, der erfährt hier die Lösung. Die Herren gingen links hinauf, die Damen rechts. Dies geschah deshalb, weil die Herren so nicht den Damen auf die Knöchel schauen konnten, wenn diese ihr Kleid hochhoben, um nach oben zu gehen.



      Und diese Aussparung auf der dritten Stufe war ein Fußabstreifer, damit kein Dreck von der Straße mit ins Haus getragen wurde. Das einzige Geländer, welches noch original erhalten ist in ganz Savannah



      Hier ein Blick in den Garten des Hauses.

















      Auch im Kehoe House treiben Geister ihr Unwesen. Gäste berichten von Kinder-Gelächter und von Billardkugeln, die die Treppe herunterrollen.















      Kirche und Park dürfte den Fans von Forest Gump bekannt vorkommen. Hier segelt in der ersten Szene eine Feder an der Kirchturmspitze vorbei und im Park sitzt Forest Gump mit seiner Schachtel Pralinen.











      Mit das höchste Gebäude der Stadt. Die St. John’s Cathedral

































      Die Erkenntnis, dass Gummibäume blühen….













      Der Gründer Savannah’s, dessen Namen ich mir nicht merken kann, weil er so kompliziert ist. Wer will, kann es ja googeln




      Übrigens heißt der gute Mann James Oglethorpe ..







      Irgendwann war es dann so weit. Es fing an zu regnen. Eher gesagt, es schüttete für wenige Minuten. Nun war es ganz vorbei. Alles klebte und wir schwitzten noch mehr. Es war in der Stadt nicht mehr auszuhalten. Wir flüchteten zurück ins Auto, fuhren los und schlenderten durch ein Outletcenter. Wir versuchten noch verzweifelt einen Laden zu finden, der uns für eine Hand voll Dollar ein gebrauchtes Bike verkauft, waren aber erfolglos. Kurz haben wir ernsthaft überlegt, ob wir im Walmart ein neues für 89 Dollar kaufen sollen, haben den Gedanken aber dann verworfen. Das Wetter ist für die letzten Tage nicht sonderlich gut gemeldet und dafür lohnt es sich dann eben nicht.
      Immer wieder gab es Schauern und wir beschlossen noch nicht zum Campground zu fahren, sondern essen zu gehen.
      Wir fuhren zu Applebee’s und aßen Sparerips und Shrimps. Nicht überragend gut, aber es ging. Das war unser dritter Besuch bei Applebee´s und jedesmal waren wir enttäuscht. Da fahr ich lieber zu Mäcces.






      Danach ging es dann doch zurück zum Campground. Und hier sitzen wir nun unter der Markise, während es von den Bäumen tropft. Eben flog ein dicker Käfer in die Citronella-Kerze. Wir konnten das arme Ding leider nicht mehr retten. Ich erspare euch an dieser Stelle ein Foto.
      Die Luft ist etwas kühler, aber es ist wie im Regenwald. Die Mückenfreuen sich und ich habe trotz Mückenspray das Gefühl, sie feiern an meinen Beinen ne Party. Ständig kommen auch dicke Käfer und fliegen gegen unsere Köpfe und Beine. Das ist echt fies, weil man sie im Dunkeln nur spürt, aber nicht sieht.
      Leider sind die Wetterprognosen für unsere letzte Urlaubswoche mehr als bescheiden. Es ist zwar warm, so 25-28 Grad, soll aber mehr oder weniger regnen oder gewittern. Jammern hilft aber nichts, wir müssen am Freitag morgen unser Womo in Orlando abgeben. Jetzt, wo es an die schönen Strände Floridas geht kommt der Wetterumschwung. Bei Regen macht Campen so überhaupt keinen Spaß. Das ist im Womo zwar bedeutend besser als im Zelt, aber auch hier kommt man bei Schmuddelwedder schnell an die Grenzen.
      Ina hat eben ausgerechnet, dass wir noch jeder für ca. 250$ zollfrei einkaufen dürfen. Daher werden wir wohl Großteile des schlechten Wetters in irgendwelchen Shoppingmalls verbringen. Was willste machen bei dem Wetter. Die ersten Wochen waren echt gut – vorbei mit lustig.
      Aber manchmal kommt es ja auch anders als man denkt…..

      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von BA64 ()

    • BA64 schrieb:

      Ja, Regen ist für heute und überhaupt gemeldet.
      :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

      BA64 schrieb:

      Doch, oh je, was soll ich sagen? Von meinem Schätzchen brach die rechte Pedale ab
      :EEK: :EEK: so ein Mist

      BA64 schrieb:

      Wir googelten einen Bike-Shop und schoben mit hängenden Köpfen unsere Fahrräder neben uns her.
      bei der Luftfeuchtigkeit schwitze ich schon beim Lesn :( Schade, dass es der entgültige Tod des treuen "Begleiters" war :traen: :traen:

      BA64 schrieb:

      Wer sich schon immer gefragt hat, warum es zwei Treppen an einem Haus gibt, der erfährt hier die Lösung. Die Herren gingen links hinauf, die Damen rechts. Dies geschah deshalb, weil die Herren so nicht den Damen auf die Knöchel schauen konnten, wenn diese ihr Kleid hochhoben, um nach oben zu gehen.
      :idee: :!!

      BA64 schrieb:

      rgendwann war es dann so weit. Es fing an zu regnen. Eher gesagt, es schüttete für wenige Minuten. Nun war es ganz vorbei. Alles klebte und wir schwitzten noch mehr. Es war in der Stadt nicht mehr auszuhalten
      Puh, so macht das natürlich keinen Spaß mehr. Aber die Stadt selber gefällt mir. Tolle Häuser :clab:

      BA64 schrieb:

      Und hier sitzen wir nun unter der Markise, während es von den Bäumen tropft. Eben flog ein dicker Käfer in die Citronella-Kerze.
      :EEK:

      BA64 schrieb:

      Ich erspare euch an dieser Stelle ein Foto.
      Sag bloß, ihr habt echt ein Bild davon gemacht ;,cOOlMan;: ;haha_ ;haha_ ;haha_
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      so ein Mist
      Allerdings. :wut1:

      Ina schrieb:

      bei der Luftfeuchtigkeit schwitze ich schon beim Lesn Schade, dass es der entgültige Tod des treuen "Begleiters" war
      Es war ein sehr bescheidener Tag. :wut1: :wut1:

      Ina schrieb:

      Puh, so macht das natürlich keinen Spaß mehr. Aber die Stadt selber gefällt mir. Tolle Häuser
      Es gibt Behauptungen, dass Savannah schöner sei als Charleston. Für uns war Charleston eindeutig schöner. Das hat natürlich auch mit dem Wetter und der Gefühlslage zu tun. :wut1: :wut1: :wut1:

      Ina schrieb:

      Sag bloß, ihr habt echt ein Bild davon gemacht
      Nee. Haben wir nicht gemacht. :neinnein:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • 15. Mai 2018

      Thrift stores und Fort Clinch State Park




      Wieder hat es die ganze Nacht geregnet und es regnet noch, als wir aus dem Bett krabbeln. Etwas planlos machen wir uns dann auf den Weg in Richtung Florida. Manchmal ist es trocken und ganz selten sieht man kurz die Sonne, aber meistens regnet es.







      Wir fahren entlang unserer Route und besuchen den ein oder anderen Thrift-Shop.




















      Was bei uns eher zu Trödel und Krimskrams gehört, wird hier versucht an den Mann oder die Frau zu bringen. Dabei findet man kurioses, altes, einfach nur kaputtes oder lustiges. Ein Fahrrad in gebrauchsfertigem Zustand gab es jedenfalls nicht. Aber es ist ja auch bis zum Ende unseres Urlaubs Regen gemeldet.









      Dann entdecken wir einen der wenigen alten Denny’s Läden und beschließen etwas zu essen.





      Toast mit Schinken und Käse, dazu Hashbrowns und diesmal tatsächlich ohne Pancakes. Es war lecker, aber irgendwie hat etwas gefehlt.



      Weiterging die Fahrt und wir kamen an der kleinsten Kirche von Amerika vorbei. Immerhin finden 12 Leute darin Platz. Wir haben uns ins Gästebuch eingetragen.











      Weiter düsen wir übers Land der, Achtung jetzt kommt´s, Sonne entgegen



























      Diese Brücke, führt über den Saint Marys River, der Fluss, der hier die Grenze zwischen Georgia und Florida bildet.














      Irgendwann war es uns dann doch zu langweilig von Thrift-Shop zu Thrift-Shop zufahren und wir endeten auf unserem Campground.










      Von weitem hörte man nicht nur das Donnergrollen des nächsten Gewitters, nein, nur wenige 100 Meter entfernt ist eine Fabrik oder etwas ähnliches, die eine wahnsinnige Geräuschkulisse macht. Es rauscht und rumpelt die ganze Zeit. Schade, um diesen schönen State Park.
      Bevor der Regen wieder richtig loslegt, gehen wir noch schnell an den Strand.





      Man kann erahnen, was da wieder kommt. Wir hatten die Regenjacken mit und haben sie letztendlich auch gebraucht.
      Am Stellplatz zurück bekamen wir dann noch unerwarteten Besuch.





      Dieses Gürteltier ließ sich durch uns nicht wirklich stören und wanderte stets mit der Nase im nassen Boden durch den Wald. Das erste Gürteltier in freier Wildbahn für uns.

      Kurz vor der Dunkelheit gab es Abendessen und ich glaube, wir gehen früh ins Bett.



      Irgendwie ist die Stimmung raus.
      Nun sind wir in Florida, dem Sunshine State und haben die tollsten Strände vor uns und es ist nur noch Regen und Gewitter gemeldet.
      Alles sieht trist und farblos aus.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BA64 ()

    • BA64 schrieb:

      Dann entdecken wir einen der wenigen alten Denny’s Läden und beschließen etwas zu essen.
      Der schaut toll aus :!!

      BA64 schrieb:

      Weiterging die Fahrt und wir kamen an der kleinsten Kirche von Amerika vorbei. Immerhin finden 12 Leute darin Platz
      Muss man da auf allen Vieren reinkrabbeln ;haha_

      BA64 schrieb:

      Irgendwann war es uns dann doch zu langweilig von Thrift-Shop zu Thrift-Shop zufahren und wir endeten auf unserem Campground.
      :traen: :traen: :traen:

      BA64 schrieb:

      Von weitem hörte man nicht nur das Donnergrollen des nächsten Gewitters, nein, nur wenige 100 Meter entfernt ist eine Fabrik oder etwas ähnliches, die eine wahnsinnige Geräuschkulisse macht. Es rauscht und rumpelt die ganze Zeit. Schade, um diesen schönen State Park.
      :ohje: das paast ja noch zu dem tristen Tag :wut1:

      BA64 schrieb:

      Am Stellplatz zurück bekamen wir dann noch unerwarteten Besuch.
      aber diese begegnung wiegt alles auf ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      liebe Grüße

      Ina

    • BA64 schrieb:

      Doch, oh je, was soll ich sagen? Von meinem Schätzchen brach die rechte Pedale ab.
      So etwas gibt es? Ihr lasst wirklich nichts aus :EEK:

      BA64 schrieb:

      Dann wird ab jetzt also alles zu Fuß erledigt oder eben mit dem Wohnmobil.
      Bei Regen ok, aber sonst hättet Ihr ein neues gekauft? Der Preis im Walmart ist ja die Tagesmiete in Moab fürs Leihen. :gg:

      BA64 schrieb:

      Die Lichtverhältnisse sind heute bescheiden zum fotografieren
      Allerdings, aber vom ganzen Runterscrollen bin ich jetzt durchgeschwitzt bei der Schwüle.

      BA64 schrieb:

      Und diese Aussparung auf der dritten Stufe war ein Fußabstreifer, damit kein Dreck von der Straße mit ins Haus getragen wurde. Das einzige Geländer, welches noch original erhalten ist in ganz Savannah
      Wieder was gelernt.

      BA64 schrieb:

      Auch im Kehoe House treiben Geister ihr Unwesen.
      Notiz an mich: Billiardkugel mitnehmen, wenn ich dort ein Zimmer buche.

      BA64 schrieb:

      Die Mückenfreuen sich und ich habe trotz Mückenspray das Gefühl, sie feiern an meinen Beinen ne Party. Ständig kommen auch dicke Käfer und fliegen gegen unsere Köpfe und Beine. Das ist echt fies, weil man sie im Dunkeln nur spürt, aber nicht sieht.
      Und da bleibt Ihr draußen sitzen? Ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen.

      BA64 schrieb:

      Aber manchmal kommt es ja auch anders als man denkt…..
      Dann hoffe ich das mal für Euch.

      BA64 schrieb:

      wir kamen an der kleinsten Kirche von Amerika vorbei.
      Sogar mit Kirchturm. :EEK:

      BA64 schrieb:

      Das erste Gürteltier in freier Wildbahn für uns.
      Und es lebt sogar. :EEK:
    • Ina schrieb:

      Der schaut toll aus
      Ja. Da mussten wir ja dann auch rein gehen. Drinnen war es dann etwas entäuschend. :(

      Ina schrieb:

      Muss man da auf allen Vieren reinkrabbeln
      Ne. Man kann aufrecht rein und sich sogar umdrehen ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      aber diese begegnung wiegt alles auf
      Ja, das war schon gut. :!!

      WeiZen schrieb:

      So etwas gibt es? Ihr lasst wirklich nichts aus
      Tja, was soll ich sagen.... :traen:

      WeiZen schrieb:

      Bei Regen ok, aber sonst hättet Ihr ein neues gekauft? Der Preis im Walmart ist ja die Tagesmiete in Moab fürs Leihen.
      Absolut. Wenn die letzten Tage schönes Wetter angesagt gewesen wäre, ich hätte am nächsten Walmart angehalten und ein neues Bike gekauft. Das wäre es mir wert gewesen. ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Allerdings, aber vom ganzen Runterscrollen bin ich jetzt durchgeschwitzt bei der Schwüle.
      Du armer Kerl

      WeiZen schrieb:

      Wieder was gelernt.
      Ja, das hatten wir von der Reiseführer App ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Notiz an mich: Billiardkugel mitnehmen, wenn ich dort ein Zimmer buche.
      ;fei: ;fei: ;fei:

      WeiZen schrieb:

      Und da bleibt Ihr draußen sitzen? Ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen.
      Wir sitzen beide sehr gerne draußen. Wenn unsere Nachbarn alle drin hocken, sitzen wir stundenlang im Garten ;,cOOlMan;:

      WeiZen schrieb:

      Dann hoffe ich das mal für Euch.
      Das ist leib von Dir :app:

      WeiZen schrieb:

      Sogar mit Kirchturm.
      Ja, und Glocke.

      WeiZen schrieb:

      Und es lebt sogar.
      Ja, es war recht agil und hat uns eigentlich nicht beachtet. ;;NiCKi;:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.