M&M-Tours in Sri Lanka 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Canyonrabbit schrieb:

      Sowohl die Geschichte mit dem Filmen und Fotografieren als auch den Small Talk entscheidet man doch bei einer Privatreise zu 100 Prozent selbst .
      Ich bin vom Typ her eher so, dass ich es anderen immer Recht machen möchte. Ich bin so jemand, wenn ich eine Reinigungskraft hätte, würde ich vorher erst mal saubermachen. Was soll die/der sonst von mir denken? ;te: Ich würde mich dem Guide und Fahrer gegenüber total verpflichtet fühlen und bei einer mehrwöchigen Reise würde ich das wirklich als Belastung empfinden.
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich würde mich dem Guide und Fahrer gegenüber total verpflichtet fühlen und bei einer mehrwöchigen Reise würde ich das wirklich als Belastung empfinden.
      Sehr interessant, aber offen gestanden für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Für uns ist das immer mega entspannt. Und vor allen Dingen extrem wertvoll. Wobei: Bei dieser Reise war der Guide ja erstmals nicht wertvoll :wut1: . Aber dazu später mehr.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich bin vom Typ her eher so, dass ich es anderen immer Recht machen möchte. ... Ich würde mich dem Guide und Fahrer gegenüber total verpflichtet fühlen und bei einer mehrwöchigen Reise würde ich das wirklich als Belastung empfinden.
      Ich bin ja auch so ein Typ ;;NiCKi;: . Und das waren echt die Bedenken, die ich bei unserer Indien-Reise mit Fahrer hatte - aber unterwegs war das dann gar kein Thema. Klar, hat man auch mal das eine oder andere erzählt - aber es war auch völlig ok, wenn wir ruhig waren oder uns untereinander unterhalten haben.
      Der junge Mann war freundlich und diskret, und abends war es dann schnell eine Selbstverständlichkeit, dass wir unser eigenes Programm machen (auch da hätte er aber als Fahrer zur Verfügung gestanden, wenn wir es gewünscht hätten).

      So wie ich es von anderen schon gehört habe, ist das wohl auch eher die Regel - aber man weiß natürlich nie, an wen man gerät :nw: .
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Danke Andrea! Vielleicht schreibe ich im Fazit auch noch mal was zu dem Thema. Wir waren ja schon unendlich oft auf diese Weise unterwegs und hatten jetzt das erste Mal Pech. Das bezog sich aber auch nicht auf das Thema von Ulrich und Nadine, sondern auf seine Kenntnisse :rolleyes: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit schrieb:

      Sehr interessant, aber offen gestanden für mich nicht wirklich nachvollziehbar.
      Das ist auch gut so! :gg:

      Redrocks schrieb:

      So wie ich es von anderen schon gehört habe, ist das wohl auch eher die Regel - aber man weiß natürlich nie, an wen man gerät .
      Danke für deine Erfahrungen! Ist immer wieder interessant sowas zu lesen, zumal wir uns früher oder später wohl mal drauf einlassen müssen (alleine schon, weil wir nach Indien wollen). Ich hätte auch echt Schiss, an einen nervigen Vollpfosten zu geraten und dann ist irgendwie der Urlaub im Eimer. :nw: Daher bin ich beim Thema Indien noch nicht ganz von einer Gruppenreise weg. Wobei ich Gruppenreisen an sich auch wirklich gruselig finde.
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Daher bin ich beim Thema Indien noch nicht ganz von einer Gruppenreise weg. Wobei ich Gruppenreisen an sich auch wirklich gruselig finde.
      Wir haben Sri Lanka als Gruppenreise gemacht und empfanden es als ok. Hatten aber auch bei 3 Übernachtungen das Glück, "versehentlich" in einem anderen Hotel untergebracht zu sein als der Rest der Gruppe. Ansonsten gab es halt immer Gemeinschafts-Dinner - nicht so unser Ding. Ansonsten war die Reisegruppe recht nett, und der Guide auch - ist halt auch Glückssache.

      In Indien waren wir an manchen Orten recht froh, dass wir nicht in der Gruppe unterwegs waren ;;NiCKi;: . Aber teilweise war es auch ganz schön anstrengend, die Einzigen zu sein bei einer Besichtigung - in der Gruppe kann man sich zumindest geistig auch mal ausklinken .

      Will damit sagen: Beides hat Vor- und Nachteile, und ein Quäntchen Glück oder Pech ist halt auch immer dabei.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Da sich nun tatsächlich mehr Mitreisende bzw. Interessierte gefunden haben als ich dachte, schreibe ich doch mal ein paar Sätze zu dieser Reise anstatt nur Bilder einzustellen.....

      Gebucht haben wir für diese Reise einen privaten Guide mit Auto. Normaler Weise buchen wir diese Kulturrundreisen immer über einen relativ großen Reiseveranstalter aus Königstein/Ts., der sich im Laufe der Jahre als sehr flexibel gezeigt hat und immer exakt auf unsere Reiseplanung eingeht. Den Flug und einige Unterkünfte haben wir in unserem Reisebüro in Kassel gebucht. Ein paar Unterkünfte direkt. Unser Berater im Reisebüro erzählte mir, dass es seit einiger Zeit auch über einen ihrer großen Veranstalter die Möglichkeit gibt, einen Fahrer mit Auto zu buchen. Diesem Berater wollten wir nun gerne den Umsatz der Reise zukommen lassen, da wir mit ihm nun seit ein paar Jahren endlich einen fähigen Reisebüromitarbeiter gefunden haben :clab: . So haben wir also das Auto mit Fahrer Im Reisebüro bei uns in Kassel über einen renommierten Reiseveranstalter gebucht.

      Dienstag, der 27.02.2018 Ankunft in Bentota

      Die Anreise war unspektakulär: Wir sind mit Emirates über Dubai nach Colombo geflogen, wo wir morgens um 8:25 Uhr pünktlich landeten. Dort haben wir am Geldautomaten Bargeld abgehoben und sind dann zu einem Schalter gegangen, der Transfers zu Orten und Hotels in ganz Sri Lanka zum Festpreis vermittelt. Kurz darauf wurden wir zu einem Kleinbus gebracht, der uns nach Bentota bzw. dem Vorort Aluthgama bringen sollte. Dass in Sri Lanka zwar Englisch gesprochen wird, dies aber manchmal nicht ganz einfach ist, verdeutlichst folgender Auszug aus unserem Reisetagebuch:

      "Unser Fahrer machte einen recht planlosen Eindruck, war aber super nett und glich die unsichere Fahrweise damit wieder aus. Zuerst gab es eine kleine Diskussion (eigentlich das falsche Wort, bei den drei Vokabeln, die unser Fahrer konnte ;haha_ ) darüber, ob wir den Highway nehmen sollten. Vermutlich waren die LKR 350 im Fahrpreis inkl., aber was soll’s, man muss auch mal in Entwicklungshilfe investieren ;) .
      In Aluthgama angekommen, war dann die beste Reiseplanerin von allen (Anmerkung von Canyonrabbit: Markus nennt mich im Tagebuch immer "beste irgendwas von allen" ;;ebeiL_, ) gefragt. Zuerst versuchte unser Fahrer das Hotel über Google-Maps zu finden, was bedeutete, dass Michelle den Hotelnamen in sein Handy eingab und er dann damit beschäftigt war, das Hotel trotzdem nicht zu finden :lach: . Wir stoppten dann an einer Kreuzung und er fragte, ob wir links fahren müssten ?( . Gute Frage, wenn man das erste mal irgendwo ist und der, der fragt, der Taxifahrer ist :ohje: ;haha_ .

      Während wir noch über links und rechts philosophierten, entdeckte die beste Orientine von allen ein Schild, das den Weg zum Hotel wies, so dass uns eine größere Suchaktion erspart blieb."

      Um zum Centara Ceysand Hotel zu kommen, musste man mit einem Boot über den Fluss setzen. Hier sind wir sofort mit der die nächsten 14 Tage andauernden unglaublichen Freundlichkeit der Menschen in Kontakt gekommen. Sofort nahm uns ein guter Geist das Gepäck ab und servierte einen Welcome Drink. Alles begleitet von einem netten Lächeln. Wie schön, endlich wieder in Asien.







      Unser Zimmer war nett und wir gingen, da es erst früher Nachmittag war, gleich mal an den Strand.





      Das Hotel ist eigentlich ein Strandresort, in dem man seinen Badeurlaub verbringt. Für den Start unserer Rundreise stellte es aber einen guten Ausgangspunkt dar. Badeurlaub wollten wir hier nicht machen.







      Der Strand ist wunderschön und eignet sich sicher gut für lange Spaziergänge.





      Da wir im Laufe der Reise keine weiteren Buffetmöglichkeiten haben werden, gehen wir im Buffetrestaurant des Hotels essen. Das Essen ist besser als wir dachten und das an diesem Abend stattfindende Streetfood-Buffet gefällt uns richtig gut. Unser Vorteil: Das Hotel wird offensichtlich viel von Engländern besucht, so dass das überwiegend asiatische Essen tatsächlich teilweise scharf und auch ansonsten gut gewürzt ist. So mögen wir das :!! .







      Dazu ließen wir uns das erste Lion-Bier des Urlaubs schmecken :prost: .













      Morgen lernen wir dann unseren Fahrer kennen...

      ;arr: Hier geht es direkt weiter
      Herzliche Grüße
      Michelle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Canyonrabbit ()

    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Daher bin ich beim Thema Indien noch nicht ganz von einer Gruppenreise weg.
      Aber exakt da hast Du dann tatsächlich den Druck zum Thema Fotografieren, denn da heißt es: "In einer Stunde am Bus". Während Du bei der Privatreise exakt so reist, wie Du es alleine auch tun würdest.

      Redrocks schrieb:

      Ansonsten gab es halt immer Gemeinschafts-Dinner - nicht so unser Ding.
      Nadine, das gibt es dann auch :!! ;haha_ .

      Redrocks schrieb:

      in der Gruppe kann man sich zumindest geistig auch mal ausklinken .
      Auch das ist privat doch wunderbar zu regeln bzw. zu besprechen. Und die meisten Guides haben durchaus ein Gespür dafür, wie viel man gerade an Infos haben möchte.

      Redrocks schrieb:

      Will damit sagen: Beides hat Vor- und Nachteile, und ein Quäntchen Glück oder Pech ist halt auch immer dabei.
      Das mit dem Glück und Pech sehe ich exakt genau so. Aber die Vorteile der Gruppenreise erschließen sich mir nicht wirklich ;) . Wobei ich auch wirklich viele Menschen kenne, die an einer Gruppenreise z. B. gerade die Gesellschaft beim Essen und auch sonst den netten Austausch schätzen ;;NiCKi;: . Jeder ist halt anders =) .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit schrieb:

      Markus nennt mich im Tagebuch immer "beste irgendwas von allen"
      :gg: Und du nennst ihn Ephraim? ;)

      Canyonrabbit schrieb:

      er dann damit beschäftigt war, das Hotel trotzdem nicht zu finden . Wir stoppten dann an einer Kreuzung und er fragte, ob wir links fahren müssten . Gute Frage, wenn man das erste mal irgendwo ist und der, der fragt, der Taxifahrer ist
      ;haha_ Jeder fängt mal an in seinem Job :gg:

      Canyonrabbit schrieb:

      Sofort nahm uns ein guter Geist das Gepäck ab und servierte einen Welcome Drink. Alles begleitet von einem netten Lächeln.
      =) =)

      Canyonrabbit schrieb:

      Unser Zimmer war nett
      O ja - das sieht sehr hübsch aus. Und der Strand auch ;;NiCKi;: . Muss trotzdem auch immer an den Tsunami 2006 denken, wenn ich die Strände und Hotels sehe :( . Wir waren 2004 in der Gegend.

      Canyonrabbit schrieb:

      so dass das überwiegend asiatische Essen tatsächlich teilweise scharf und auch ansonsten gut gewürzt ist
      leeeecker ;;PiPpIla;;

      Canyonrabbit schrieb:

      Morgen lernen wir dann unseren Fahrer kennen..
      Da bin ich gespannt :gg:

      Canyonrabbit schrieb:

      Aber die Vorteile der Gruppenreise erschließen sich mir nicht wirklich
      So sehr viele sind das wohl auch nicht ;) . Ich empfand es nur mitunter etwas anstrengend mit dem vielen Input, und man möchte ja auch so viel wie möglich mitbekommen. Wenn es in jeder Stadt ein neuer Guide ist (nur der Fahrer war immer der selbe) mag man ja auch nicht sagen, heute gehen wir es mal etwas langsamer an, wenn man evtl schon genug Moghul-Bauten gesehen hat ;) . In der Gruppe könnte man sich da etwas zurückziehen.
      In Varanasi dagegen hätte ich nie mit Gruppe unterwegs sein wollen - das war so toll dort mit den Guides :SCHAU:

      Canyonrabbit schrieb:

      Und die meisten Guides haben durchaus ein Gespür dafür, wie viel man gerade an Infos haben möchte.
      Das mag stimmen ;;NiCKi;:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Canyonrabbit schrieb:

      Aber exakt da hast Du dann tatsächlich den Druck zum Thema Fotografieren, denn da heißt es: "In einer Stunde am Bus".
      Aber in der Stunde könnte man doch sein eigenes Ding machen, oder?

      Canyonrabbit schrieb:

      Aber die Vorteile der Gruppenreise erschließen sich mir nicht wirklich .
      Wenn's richtig scheiße wird, könnte man danach einen Bestseller a la "Hummeldumm" schreiben. Das wäre mein Plan B. :lach:
      Viele Grüße
      Nadine
    • Canyonrabbit schrieb:

      und glich die unsichere Fahrweise damit wieder aus.
      Und da wären wir schon beim Knackpubnkt. Ich hasse es inzwischen von irgendwem gefahren zu werden, der mir völlig fremd ist. Ich würde die ganze Zeit nur 2. Fahrer sein und keine Minute entspannen. Nach meinem schlechten Erlebnis in NYC erst recht. Das wäre bei mir der knackpunkt. Geht mir aber bei Busreisen nicht anders. Das war für mich schon im Flix Bus anstrengend.

      Canyonrabbit schrieb:

      Wir stoppten dann an einer Kreuzung und er fragte, ob wir links fahren müssten . Gute Frage, wenn man das erste mal irgendwo ist und der, der fragt, der Taxifahrer ist .
      :rolleyes: Kenne ich aus NYC und Singapur.

      Canyonrabbit schrieb:

      entdeckte die beste Orientine von allen ein Schild, das den Weg zum Hotel wies, so dass uns eine größere Suchaktion erspart blieb."
      ;haha_ Ja, genauso habe ich das auch geregelt. :MG:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Aber in der Stunde könnte man doch sein eigenes Ding machen, oder?
      War auf meinen geführten Reisen bisher immer so. ;;NiCKi;: Man schaut halt öfter auf die Uhr.

      Ich habe mich z.B. in Chichen Itza auch sofort losgeist und bis erst wieder bei Abfahrt bei Guide gewesen, damit ich so viel wie möglich sehen konnte.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Redrocks schrieb:

      Und du nennst ihn Ephraim?
      ;haha_ :neinnein: ;haha_

      Redrocks schrieb:

      Jeder fängt mal an in seinem Job
      Der war älter als wir... :rolleyes:

      Redrocks schrieb:

      Muss trotzdem auch immer an den Tsunami 2006 denken, wenn ich die Strände und Hotels sehe
      Das geht mir ganz genauso, Andrea.

      Redrocks schrieb:

      Da bin ich gespannt
      Er hat es geschafft, dass Markus am Ende der Reise einmal fast die Beherrschung verloren hat. Und das will bei Markus etwas heißen....

      Redrocks schrieb:

      Wenn es in jeder Stadt ein neuer Guide ist (nur der Fahrer war immer der selbe)
      So war das bei Indien bei uns auch.

      Redrocks schrieb:

      mag man ja auch nicht sagen, heute gehen wir es mal etwas langsamer an, wenn man evtl schon genug Moghul-Bauten gesehen hat
      Da hast Du absolut Recht :lach: .

      Redrocks schrieb:

      In Varanasi dagegen hätte ich nie mit Gruppe unterwegs sein wollen - das war so toll dort mit den Guides
      Hach, hat es Euch dort auch so gefallen? Ein magischer Ort!

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Aber in der Stunde könnte man doch sein eigenes Ding machen, oder?
      Ja, das schon. Aber jetzt stelle Dir vor, Dein Guide sagt Dir am Visitor Center des Arches NP, dass es für den Arches NP jetzt eine Stunde für den Arches NP gibt und man danach zum Canyonlands NP fährt :la1; . Wir durften die Chinesische Mauer 45 Minuten besichtigen und haben dann unter Androhung von Gewalt 1,5 Stunden aus dem Guide gepresst :gg: . Aber naja: Dafür darfst Du dann 2 Stunden durch eine Seidenmanufaktur bummeln :aetsch2: . Sorry, aber ich fühle mich gerade in unsere Gruppenreise zurück gebeamt ;haha_ .

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Wenn's richtig scheiße wird, könnte man danach einen Bestseller a la "Hummeldumm" schreiben. Das wäre mein Plan B.
      Unser Reisetagebuch könnte bei China als Vorlage für ein solches Buch dienen ;te: .

      betty80 schrieb:

      Ich würde die ganze Zeit nur 2. Fahrer sein und keine Minute entspannen.
      Wenn dem so ist, dann würdest Du aus Indien nach zwei Tagen eine umgehenden Rückflug buchen :lach: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • betty80 schrieb:

      Und da wären wir schon beim Knackpubnkt. Ich hasse es inzwischen von irgendwem gefahren zu werden, der mir völlig fremd ist. Ich würde die ganze Zeit nur 2. Fahrer sein und keine Minute entspannen. Nach meinem schlechten Erlebnis in NYC erst recht. Das wäre bei mir der knackpunkt. Geht mir aber bei Busreisen nicht anders. Das war für mich schon im Flix Bus anstrengend.
      Das kann ich total gut nachvollziehen. Das ist der Hauptgrund, aus dem ich fast nie mit dem Taxi fahre. Auch in Deutschland nicht (oder sollte ich sagen, gerade in Deutschland nicht). Ich werde nie die schlimmste Fahrt meines Lebens vergessen im Kleinbus zum Düsseldorfer Flughafen. Der Fahrer ist mit 180 durch den Baustellenbereich geballert und ist in Schlangenlinien über die Spuren gehüpft (abgesehen davon, dass er gar nicht links hätte fahren dürfen). Ich bin schweißgebadet in DUS angekommen und dachte zwischendurch wirklich, dass mein letztes Stündlein geschlagen hat.

      Canyonrabbit schrieb:

      Ja, das schon. Aber jetzt stelle Dir vor, Dein Guide sagt Dir am Visitor Center des Arches NP, dass es für den Arches NP jetzt eine Stunde für den Arches NP gibt und man danach zum Canyonlands NP fährt . Wir durften die Chinesische Mauer 45 Minuten besichtigen und haben dann unter Androhung von Gewalt 1,5 Stunden aus dem Guide gepresst . Aber naja: Dafür darfst Du dann 2 Stunden durch eine Seidenmanufaktur bummeln . Sorry, aber ich fühle mich gerade in unsere Gruppenreise zurück gebeamt .
      Das schreit doch nach einem Bestseller! :gg:


      Das Hotel sieht schon mal super aus! Und das Essen erst. ;;PiPpIla;;
      Viele Grüße
      Nadine
    • Canyonrabbit schrieb:

      und das an diesem Abend stattfindende Streetfood-Buffet gefällt uns richtig gut.
      Immer die Völlerei ;) bei euch.

      Gut, dass Kalorien nicht durch den Monitor auf meine Hüfte springen :gg: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Der Fahrer ist mit 180 durch den Baustellenbereich geballert und ist in Schlangenlinien über die Spuren gehüpft
      Das klingt aber echt nach einer Horrorfahrt :EEK:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Das schreit doch nach einem Bestseller!
      Wenn Du ihn dann nach Eurer Indienreise schreibst, dann kaufe ich ihn ;;NiCKi;: . Bei Deiner Schreibselei lache ich mich jetzt schon schlapp ;haha_ .

      Saguaro schrieb:

      Immer die Völlerei bei euch.
      ;te:

      Saguaro schrieb:

      Gut, dass Kalorien nicht durch den Monitor auf meine Hüfte springen
      Das stelle ich mir jetzt gerade bildlich vor :lach: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit schrieb:

      Er hat es geschafft, dass Markus am Ende der Reise einmal fast die Beherrschung verloren hat.
      :EEK:

      Canyonrabbit schrieb:

      Wenn dem so ist, dann würdest Du aus Indien nach zwei Tagen eine umgehenden Rückflug buchen .
      :la1; Das befürchrte ich auch. Aber das Ziel steht ja sowieso recht weit hinten auf der Liste.

      Canyonrabbit schrieb:

      Ja, das schon. Aber jetzt stelle Dir vor, Dein Guide sagt Dir am Visitor Center des Arches NP, dass es für den Arches NP jetzt eine Stunde für den Arches NP gibt und man danach zum Canyonlands NP fährt . Wir durften die Chinesische Mauer 45 Minuten besichtigen und haben dann unter Androhung von Gewalt 1,5 Stunden aus dem Guide gepresst . Aber naja: Dafür darfst Du dann 2 Stunden durch eine Seidenmanufaktur bummeln . Sorry, aber ich fühle mich gerade in unsere Gruppenreise zurück gebeamt .
      :MG: :MG: :MG: Manchmal hat man auch Pech. ;;NiCKi;:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Das ist der Hauptgrund, aus dem ich fast nie mit dem Taxi fahre. Auch in Deutschland nicht (oder sollte ich sagen, gerade in Deutschland nicht).
      ;;Gi5;:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich werde nie die schlimmste Fahrt meines Lebens vergessen im Kleinbus zum Düsseldorfer Flughafen. Der Fahrer ist mit 180 durch den Baustellenbereich geballert und ist in Schlangenlinien über die Spuren gehüpft (abgesehen davon, dass er gar nicht links hätte fahren dürfen). Ich bin schweißgebadet in DUS angekommen und dachte zwischendurch wirklich, dass mein letztes Stündlein geschlagen hat.
      :EEK: :EEK: :EEK: Ich dafür in NYC. Meiner hat auch ähnliches an tag gelegt und ist zum Schluß noch zum Geisterfahrer geworden. Kann absolut nachfühlen, wie du dich gefühlt hast. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Ich glaube, hier muss ich mich auch mal einklinken. Asien steht ja auch schon lange auf unserer Wunschliste - wir wissen nur noch nicht so genau, wohin in Asien.
      Aber ich schätze mal, dass das 2020 was werden könnte - nächstes Jahr sindwir ja schon verplant...

      Von daher verfolge ich gespannt, was Du so zu berichten hast.
      Kulinarisch geht es ja schon mal gut los - wie bei Euch eigentlich meistens zu erwarten ist.
      Liebe Grüße, Elke
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.