Oktober 2018 Westküste San Francisco bis Los Angeles

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oktober 2018 Westküste San Francisco bis Los Angeles

      Hallo zusammen,

      auf der Suche nach Hotels bin ich über euer nettes Forum gestoßen und nachdem ich das Klima vom ersten Lesen her super angenehm fand dachte ich es findet sich vielleicht die ein oder andere Anregung.

      Zuerst einmal zu mir, ich bin 28 und stamme aus dem netten Frankenland. Ich habe Familie in den USA und war als Kind sehr oft mit meiner Mutter drüben. (Boston und Denver) Von Denver aus haben wir auch gemeinsam mit dem Rest der Family (Tante, Mann und meine drei Cousinen) diverse Trips in Richtung Westküste unternommen. Zuletzt war ich mit 16 drüben, wollte zwischenzeitlich immer wieder aber entweder war es zu teuer, war niemand da zum mitkommen oder es hat sich durch Studium und Job nicht ergeben. Arbeiten in den Staaten leider bisher auch nicht. Jetzt habe ich eine Reisebegleitung gefunden, ursprünglich war das auch so gar nicht geplant aber im Mai hat der Bruder meiner Freundin (die mich auch begleiten wird :) ) die Zusage für seine Abschlussarbeit an der Uni von San Francisco (bzw. Berkeley) bekommen und wir haben das als Anlass genommen ihn dort zu besuchen. Nachdem nur besuchen irgendwie doof ist wenn man schon so weit fliegt wurden daraus recht schnell 3 Wochen, nachdem wir beide noch Urlaub übrig hatten. :MG:
      Da er aber nur am Wochenende frei hat müssen wir den etwas "komischen" Schlenker fahren.

      Mit was erstellt ihr so Karten? GMaps lässt nicht genügend Zwischenstops z.

      Das wir Roadtrips mögen konnten wir letztes Jahr in Schottland schon ausprobieren, wir waren dort 2 Wochen unterwegs (Übrigens superschön - kann ich nur empfehlen!) und haben bisschen herausfinden können was wir mögen und wie wir unsere Routen angehen können & wollen. Kleiner Tipp: Stellt das Navi auf "Scenic Route" - war keine Absicht gab aber geniale Nebenstraßen und richtig uriges Feeling.

      Wir haben soweit mal eine Planung aufgesetzt, ich habe schon eure geniale Highlightmap entdeckt, bin aber für Tipps jederzeit dankbar. Sowohl zum Grundsätzlichen (Bisher sind nur zwei oder drei Unterkünfte fest gebucht) als auch im kleinen zu reizvollen Fahrstrecken oder HIghlights auf der Strecke. Da habe ich am meisten Angst "falsch" zu fahren und etwas zu verpassen.

      Zuerstmal unsere PLanung wie sie bisher aussieht:

      Montag 01.10.
      Hinflug über Amsterdam (Ankunft ca. 12 Uhr), Übernahme Mietwagen (hoffentlich ein Tahoe :clab: ) und fahrt bis Monterey.
      Übernachtung: Hotel Abrego

      Dienstag 02.10.
      Ankommen, Einkaufen, 17 Miles Drive, Point Lobos, Treiben lassen
      Übernachtung: Hotel Abrego

      Mittwoch 03.10.
      Highway 1 (der hoffentlich endlich wieder offen ist, die brauchen ja länger wie wir hier...) bis Pismo Beach (würde gerne auf den Strand fahren)
      Übernachtung: Pismo Beach Best Western Casa Grande

      Donnerstag 04.10.
      Fahrt in den Sequioa und dort umschauen (Am Museum bzw. zum General Grant o.ä.)
      Übernachtung: Lazy J Ranch American Best Value Inn

      Freitag 05.10.
      Fahrt nach San Francisco, je nach Verkehr über die Painted Ladies o.ä.
      Nighttour nach Alcatraz ist gebucht.
      Übernachtung: Coventry Motor Inn

      Samstag 06.10.
      Gemeinsames Erkunden SF Lombard Street, Fishermans Wharf, Cable Car, ggf. Abends nach Tiburon rüber
      Übernachtung: Coventry Motor Inn

      Sonntag 07.10.
      Weiter in SF unterwegs, GG Recreation Area, über die Golden Gate rüber in den Parkt dort. Bruder Abends abliefern.
      Übernachtung: Knights Inn Berkeley

      Montag 08.10.
      Fahrt in den Yosemite, direkt Richtung Half Dome o.ä.
      Übernachtung: AirBnB in Oakhurst

      Dienstag 09.10.
      Fahrt über den Tioga Pass (sofern offen) in Richtung Mono Lake. Je nach Zeit und Lust ggf. Abstecher nach Bodie. Ansonsten weiter nach Mammoth Lakes
      Übernachtung: Innsbruck Lodge in Mammoth Lakes

      Mittwoch 10.10.
      Fahrt über Lone Pine ins Death Valley (Zabriskie Point, Artists Drive, Badwater Basins)
      Weiter nach Shoshone. Dort ggf. Nachts nochmal 30 Minuten in Richtung Death Valley zum Sterne schauen.
      Übernachtung: Shoshone Inn

      Donnerstag 11.10.
      In Richtung Las Vegas, zum Hoover Dam. Dann nach Las Vegas, dort ins Hotel oder in eins der Outlets. Abends den Strip anschauen.
      Ich würde gern noch nach Old Las Vegas aber das wird wohl nix werden mit einem Abend.
      Übernachtung: Noch offen

      Freitag 12.10.
      Fahrt über das Valley of Fire in Richtung Zion NP. Ggf. morgens zum Outlet o.ä. spätestens MIttags um 12 losfahren.
      Übernachtung: Airbnb in Toquerville

      Samstag 13.10.
      Früh zum ersten Shuttle am Zion sein, dort den Tag verbringen.
      Übernachtung: AirBnB in Toquerville

      Sonntag 14.10.
      Über den Horseshoe Bend und Page (einkaufen!) ins Monument Valley. Wenns gut geht die Runde im Valley selbst fahren.
      Übernachtung: The View

      Montag 15.10.
      Fahrt zum Grand Canyon. Dort an ein paar Viewpoints, kurze Wanderung (Ooh Aah Point sollte evtl. drin sein). Entweder rausfahren und Abendessen oder bleiben für Sonnenuntergang am Rim.
      Übernachtung: Red Feather Lodge Tusayan

      Dienstag 16.10.
      Morgens Rundflug über den Grand Canyon, dann Weiterfahrt in Richtung Route 66

      Übernachtung: Kingman? Needles? Palm Springs? Joshua Tree?

      Mittwoch 17.10.
      Anfahrt und Durchfahrt Joshua Tree NP bzw. paar Sachen dort anschauen.
      Fahrt nach LA, Abends aufs Griffith Observatory fahren.
      Übernachtung: Irgendwelche Tipps wo man Abends in Strandnähe was Essen/Trinken gehen kann?

      Donnerstag 18.10.
      Stadtrundfahrt mit Dennis, danach noch das anschauen was einem gefallen hat.
      Übernachtung: Siehe 17.10. - deswegen Strandnähe

      Freitag 19.10.
      Mietwagenrückgabe spätestens 12:00 Uhr, Abflug 15 Uhr nochwas.

      Fragen:
      - San Francisco: Wie kommt man am Besten zum Pier für die Alcatraz Touren? Uber? Auto?
      - Josemite: Lohnt der Weg "obenrum" von San Francisco aus über die 4,160,12,4 bei Red Hill Park vorbei?
      - Zion: Tipps für Wanderungen? Wir sind keine Profiwanderer, haben aber nix dagegen mal ein paar Schritte zu gehen. Die Wanderung im Wasser fällt mangels Equipment wohl flach.
      - Route 66: Wie fährt man da am schönsten vom GC und wie weit?
      - Los Angeles: Übernachtungsmöglichkeit mit normalen Preisen in Strandnähe? Gern auch ausserhalb, evtl. Huntington Beach? Würden uns am letzten Abend gern draussen hinsetzen. (Zur Not nehm ich auch einen befahrbaren Strand und schau aus dem Auto :gg: )
      - Wie macht ihr die Feinplanung? Gerade mit den Straßen welche man nimmt, manchmal geben sich ja auch aus dem Auto schöne Strecken. Das ist aber halt oft nicht der Interstate.

      So - jetzt fallt über mich her...drei Hinweise an der Stelle:

      1. Ankunft: Mir ist der Jetlag bewusst, ich bin beruflich recht viel in Richtung Asien unterwegs (+6 oder 7h) ich würde schauen von Beginn an über den Highway 1 zu fahren.
      2. Uns ist bewusst, dass wir nichts in der Tiefe sehen sondern viel nur oberflächlich. Haben wir in Schottland genauso gemacht und überlegen jetzt nächstes Jahr wiederzukommen und manches noch "genauer" zu machen.
      3. Ich habe kein Problem lange und weit zu fahren. Auch im Dunkeln mit Ankunft irgendwo um 22 Uhr - ist dann halt so.


      Bei weiteren Fragen - immer her damit und vielen Dank fürs Lesen, ist doch mehr geworden :wink4:
    • Hallo und :disamer:

      In weiten Teilen finde ich die Route absolut ok und so machbar, nur den Abstecher in den Sequoia sehe ich etwas kritisch. Ich glaube, da unterschätzt du die Entfernungen doch etwas, zumal es im Park nicht wirklich schnell voran geht. Machen kann man das sicher (ich habe in deinem Alter auch noch viele richtig verrückte Road Trips gemacht - man, das klingt jetzt, als sei ich uralt :D , aber seit ich über 30 bin, ist es teilweise ein bisschen weniger geworden).

      Thraciel schrieb:

      - San Francisco: Wie kommt man am Besten zum Pier für die Alcatraz Touren? Uber? Auto?
      Cable Car. Wenn schon, denn schon. :MG: Auto geht auch, Parken ist dort aber nicht gerade günstig.

      Thraciel schrieb:

      - Josemite: Lohnt der Weg "obenrum" von San Francisco aus über die 4,160,12,4 bei Red Hill Park vorbei?
      Schön sind einige Routen, aber ich würde mich da bei eurem Zeitplan nicht verzetteln und recht zügig zum Park fahren. Das zieht sich schon ganz schön dort.

      Thraciel schrieb:

      - Route 66: Wie fährt man da am schönsten vom GC und wie weit?
      Von Seligman nach Kingman. Williams auch besuchen. Dann weiter über Oatman mit den süßen Esel. Über Amboy kann man weiterfahren, muss man aber nicht.
      Ich würde man Dienstag evtl. bis 29 Palms o.ä. fahren und dann früh in den Park.

      Thraciel schrieb:

      - Los Angeles: Übernachtungsmöglichkeit mit normalen Preisen in Strandnähe? Gern auch ausserhalb, evtl. Huntington Beach? Würden uns am letzten Abend gern draussen hinsetzen. (Zur Not nehm ich auch einen befahrbaren Strand und schau aus dem Auto )
      Huntington würde ich in eurem Fall nicht machen. Das ist zu weit südlich bei eurer Route, ob wohl ich es dort auch mag. Ich würde Santa Monica oder Redondo Beach empfehlen. Von da ist es auch nicht ganz so weit zum Griffith Observatorium. Von Huntington wäre das eine kleine Weltreise.

      In Redondo beach ist die Cheesecake Factory sehr lecker und es ist dann auch nicht weit zum Strand. Viele hier waren dort im Best Western.

      In Santa Monica ist der Pier ein Klassiker, den ich unbedingt machen würde. Auch mit Sunset. Und dann ein bisschen auf der Third Street Promenade bummeln. Parken am Santa Monica Place. Da findet ihr genug zum Essen und Trinken.

      Es gibt in LA eigentlich keine befahrbaren Strände und Huntington Beach wäre mit das Teuerste, was du finden kannst. Aber das Hyatt ist schon cool. Aber wie gesagt, für das was du machen willst, nicht gut geeignet von der Lage.

      Was verstehst du unter Stadtrundfahrt in LA? Kennt sich dort jemand von euch aus? Man kann sich da gut verzettel. Hast du Vorlieben, was unbedingt drin sein sollte?
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Erst einmal,

      ;wkbDa;

      im Großen und Ganzen ist die Route schon prima, finde ich.

      Ein paar Anmerkungen in Rot.

      Thraciel schrieb:

      Donnerstag 04.10.
      Fahrt in den Sequioa und dort umschauen (Am Museum bzw. zum General Grant o.ä.)
      Übernachtung: Lazy J Ranch American Best Value Inn

      Ich sehe das wie Betty, ist ein ziemlicher Ritt durch weitgehend öde Landschaft. Wird erst in den Foothills der Sierra schön. Sequoia selbst ist allerdings klasse.

      Alternativ wäre der Pinnacles NP denkbar. Der ist zwar nicht sooo der Bringer, liegt aber nicht so weit weg vom Schuss.


      Sonntag 07.10.
      Weiter in SF unterwegs, GG Recreation Area, über die Golden Gate rüber in den Parkt dort. Bruder Abends abliefern.
      Übernachtung: Knights Inn Berkeley

      Die Marin Headlands sind definitiv einen Abstecher wert. Hier die Passage aus meinem 2015er Reisebericht.

      Donnerstag 11.10.
      In Richtung Las Vegas, zum Hoover Dam. Dann nach Las Vegas, dort ins Hotel oder in eins der Outlets. Abends den Strip anschauen.
      Ich würde gern noch nach Old Las Vegas aber das wird wohl nix werden mit einem Abend.
      Übernachtung: Noch offen

      Wenn du mit Old LV Downtown meinst, genauer gesagt Fremont Street usw., dann ist das nicht an einem Abend zu schaffen. Dann lieber Strip.

      Freitag 12.10.
      Fahrt über das Valley of Fire in Richtung Zion NP. Ggf. morgens zum Outlet o.ä. spätestens MIttags um 12 losfahren.
      Übernachtung: Airbnb in Toquerville

      Ich würde lieber früher losfahren, länger im VoF bleiben und das Shoppen kürzen, aber das ist Geschmackssache.

      Sonntag 14.10.
      Über den Horseshoe Bend und Page (einkaufen!) ins Monument Valley. Wenns gut geht die Runde im Valley selbst fahren.
      Übernachtung: The View

      Horseshoe Bend mittags! Sonst ist das Fotolicht nicht so gut (zu viel Schatten). In Page einkaufen? Das ist ein Kaff, finde ich. Die Gegend ist mega-klasse.

      Dienstag 16.10.
      Morgens Rundflug über den Grand Canyon, dann Weiterfahrt in Richtung Route 66

      Übernachtung: Kingman? Needles? Palm Springs? Joshua Tree?

      Joshua Tree und evtl. abends noch einen Abstecher in den Joshua Tree NP bei perfektem Licht. Ist aber eine laaaange Fahrt.

      Mittwoch 17.10.
      Anfahrt und Durchfahrt Joshua Tree NP bzw. paar Sachen dort anschauen.
      Fahrt nach LA, Abends aufs Griffith Observatory fahren.
      Übernachtung: Irgendwelche Tipps wo man Abends in Strandnähe was Essen/Trinken gehen kann?

      Santa Monica

      Fragen:
      - San Francisco: Wie kommt man am Besten zum Pier für die Alcatraz Touren? Uber? Auto?

      Wenn das das Coventry Inn an der Lombard ist, zu Fuß.

      - Zion: Tipps für Wanderungen? Wir sind keine Profiwanderer, haben aber nix dagegen mal ein paar Schritte zu gehen. Die Wanderung im Wasser fällt mangels Equipment wohl flach.

      Angels Landing oder Observation Point, wenn es anstrengend sein darf. Ansonsten Canyon Overlook oder Watchman.

      - Los Angeles: Übernachtungsmöglichkeit mit normalen Preisen in Strandnähe? Gern auch ausserhalb, evtl. Huntington Beach? Würden uns am letzten Abend gern draussen hinsetzen. (Zur Not nehm ich auch einen befahrbaren Strand und schau aus dem Auto )

      Schwierig. Evtl. Balboa Island (Newport Beach), aber das ist von L.A. ein Stück. Ansonsten gibt es südlich jede Menge Ferienorte, z.B. Oceanside, Del Mar, Encinitas usw. Aber sehr weit von L.A.

      Näher wäre Long Beach, da gibt es auch bezahlbare Unterkünfte. Strände, auf die man fahren darf, gibt es dort unten nicht.



      Viele Grüße

      Dirk
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Na dann mal herzlich Willkommen!!! ;ws108;

      Thraciel schrieb:

      Fahrt über Lone Pine ins Death Valley
      Nahe Lone Pine könntet ihr kurz in die Alabama Hills cruisen...
      Hast du schon von den Darwin Falls gehört?

      Thraciel schrieb:

      Die Wanderung im Wasser fällt mangels Equipment wohl flach.
      Ach, die Ausrüstung könnt ihr an jeder Ecke leihen. Wir haben in diesem Jahr für je 2x Neoprensocken, feste Schuhe und Stöcke ca. $50 bezahlt. Man kann auch in normalen Schuhe dort herlaufen, aber der Halt in den Spezialschuhen war schon richtig gut.
      Überlegt euch das, die Narrows sind eine Wucht! ;;NiCKi;:
      Ihc KAn nshcneller tippne als ein KOlibri mti dne Fügeln shaclgenk ann1!I ;;NiCKi;:

    • Die Narrows im Zion sind klasse, im Oktober kann es aber recht kühl sein. Ohne Neoprenhose war es mir im Oktober 2016 zu kalt und wir haben nach ca 15 Minuten aufgegeben...
      Aber richtig, man kann gute Ausrüstung ausleihen :!!
    • Danke erstmal für das nette Willkommen :)

      Und die ganzen ersten Hinweise. Ich versuch es mal unten reinzuarbeiten. Morgen mach ich mich mal über ein paar weitere Reiseberichte. :)


      In weiten Teilen finde ich die Route absolut ok und so machbar, nur den Abstecher in den Sequoia sehe ich etwas kritisch. Ich glaube, da unterschätzt du die Entfernungen doch etwas, zumal es im Park nicht wirklich schnell voran geht. Machen kann man das sicher (ich habe in deinem Alter auch noch viele richtig verrückte Road Trips gemacht - man, das klingt jetzt, als sei ich uralt :D , aber seit ich über 30 bin, ist es teilweise ein bisschen weniger geworden).
      Ist relativ knapp, ja. Vor allem holt man in den USA und auf gerade der Strecke eher weniger rein. Wobei es dadurch auch schneller geht weil man keine Pausen macht. Wenn ich beruflich unterwegs bin mach ich auf 8h Fahrt in Summe 30 Minuten Pause wenns hochkommt und ich heim will.

      Werde mir mal die unten genannte Alternative anschauen...



      Cable Car. Wenn schon, denn schon. :MG: Auto geht auch, Parken ist dort aber nicht gerade günstig.
      Das mit dem Parken dacht ich mir fast. Hab mal auf zwei Parkhäusern geschaut, wären so um die 20$ für die Zeit der Tour.
      CableCar hätte ich jetzt bei sowas Angst, dass es auch Abends noch zu voll ist.
      Aber ja es ist das in der Lombard Street - könnte man also laufen wenn wir rechtzeitig da sind.

      Huntington würde ich in eurem Fall nicht machen. Das ist zu weit südlich bei eurer Route, ob wohl ich es dort auch mag. Ich würde Santa Monica oder Redondo Beach empfehlen. Von da ist es auch nicht ganz so weit zum Griffith Observatorium. Von Huntington wäre das eine kleine Weltreise.
      In Redondo beach ist die Cheesecake Factory sehr lecker und es ist dann auch nicht weit zum Strand. Viele hier waren dort im Best Western.
      Das schau ich mir doch mal an. Ist es am Griffith inzwischen wirklich so schlimm mit parken? Ich erinner mich vor ca. 12 Jahren dran, dass wir da einfach hochgefahren und direkt vor dem Observatorium geparkt haben...


      In Santa Monica ist der Pier ein Klassiker, den ich unbedingt machen würde. Auch mit Sunset. Und dann ein bisschen auf der Third Street Promenade bummeln. Parken am Santa Monica Place. Da findet ihr genug zum Essen und Trinken.
      Klingt nach ner Alternative für den letzten Abend. Vorteil wenn man was in Hotelnähe hat: Urlaubsfeeling und keiner muss danach noch fahren...


      Was verstehst du unter Stadtrundfahrt in LA? Kennt sich dort jemand von euch aus? Man kann sich da gut verzettel. Hast du Vorlieben, was unbedingt drin sein sollte?
      Das ist so eine organisierte. Wenns nach mir gegangen wäre, hätten wir LA nur in der letzten Nacht aufgesucht bzw. für die Universal Studios o.ä. ich hab die Stadt als extrem hässlich in Erinnerung.

      Wenn du mit Old LV Downtown meinst, genauer gesagt Fremont Street usw., dann ist das nicht an einem Abend zu schaffen. Dann lieber Strip.
      Jepp, Fremont Street meinte ich (ist mir vorhin ums verrecken nicht eingefallen). Das bringts aber vermutlich auch erst wenns dunkel ist...


      Ich würde lieber früher losfahren, länger im VoF bleiben und das Shoppen kürzen, aber das ist Geschmackssache.
      Das wäre so Kategorie: Spontan nach Lust, Laune und Wetter. Wenn wir noch bis zum Check-Out am Pool liegen wollen machen wir das...kommt auch drauf an wann wir am Vortag dort sind. Wenn wir keine Lust auf die Stadt haben fahren wir früher wieder, das ist ja das schöne am eigenen Auto.


      Horseshoe Bend mittags! Sonst ist das Fotolicht nicht so gut (zu viel Schatten). In Page einkaufen? Das ist ein Kaff, finde ich. Die Gegend ist mega-klasse.
      Mit dem Fotografieren muss ich mich vorher eh noch auseinandersetzen...ich hab mir jetzt für den Urlaub eine Systemkamera zugelegt und bin aktuell etwas am rumprobieren. Kleines Stativ will ich mir noch besorgen, zwei Objektive müssen reichen. Schottland hab ich komplett mitm iPhone fotografiert. (Und da schon meine Freundin in den Wahnsinn getrieben :biggrin: )

      Einkaufen war eine kopierte Notiz...das Essen im The View hat mich jetzt nicht so richtig angesprochen. Deswegen wollte ich beim Walmart in Page aufstocken und was fürs Abendessen mitnehmen. Wir haben eine Cabin - da fände ich ein gemütliches Abendessen mit einem kühlen Bier bei Sonnenuntergang eine ziemlich lässige Sache. :)


      Joshua Tree und evtl. abends noch einen Abstecher in den Joshua Tree NP bei perfektem Licht. Ist aber eine laaaange Fahrt.
      Übernachtung dann in 29 Springs?
      Das würde ich ein wenig von der Tagesform und auch unserem Interesse an der Route 66 abhängig machen. Ich kann so großen Weiten auch was abgewinnen.


      Angels Landing oder Observation Point, wenn es anstrengend sein darf. Ansonsten Canyon Overlook oder Watchman.
      Angels Landing habe ich jetzt teilweise als gnadenlos Überlaufen beschrieben bekommen, ist das wirklich so krass?
      Ich kanns nur wieder mit Schottland vergleichen, da waren manche Dinge auch angeblich überlaufen...wir fanden sie mittelmäßig besucht.

      Canyon Overlook ist ja ausserhalb des Shuttle Netzes, der sieht aber wirklich gigantisch aus.


      Das mit dem Strand war nur so als Alternative gemeint und nicht als Muss. Wenn ichs richtig gesehen habe kann man das ja bei Pismo schon erledigen.
      Hach ich freu mich schon :)
    • :disamer:

      Du hast ja schon jede Menge guter Tips bekommen, daher von mir nur noch ein paar kleine Anmerkungen.

      Thraciel schrieb:

      Ist es am Griffith inzwischen wirklich so schlimm mit parken?
      Ja, da ist mittlerweile ganz schön was los. Teilweise parken die Leute schon an der Straße eine Meile vom eigentlichen Parkplatz entfernt. Ich bin allerdings letztes Mal einfach mal auf gut Glück hochgefahren und habe gleich einen Parkplatz oben erwischt. Da fährt ja auch öfter mal einer weg.

      Thraciel schrieb:

      Übernachtung dann in 29 Springs?
      29 Palms meinst du, oder? ;)

      Ich hab' da schon mehrmals im Best Western übernachtet, das ist durchaus empfehlenswert. Viele übernachten auch in Yucca Valley, weil es da mehr Infrastruktur gibt (Walmart zum Beispiel), aber wenn man die nicht unbedingt braucht, ist 29 Palms halt besser, weil näher am Park.

      Thraciel schrieb:

      Angels Landing habe ich jetzt teilweise als gnadenlos Überlaufen beschrieben bekommen, ist das wirklich so krass?
      Ich bin zwar selber noch nicht hoch, habe aber schon einiges an Bildern und Videos gesehen - das ist wirklich heftig. Es gibt auch immer wieder Leute, die mit Flipflops hochlaufen. :pipa: Selbst wenn ich selber trittsicher bin und keine Höhenangst habe, hätte ich da echt Bedenken, daß bei dem Massenandrang mal einer von denen ausrutscht und mich mitreißt.

      Als Alternative zum Observation Point kann ich noch den Hidden Canyon empfehlen. Der ist kürzer und bietet trotzdem tolle Ausblicke.
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Thraciel schrieb:

      Wenns nach mir gegangen wäre, hätten wir LA nur in der letzten Nacht aufgesucht bzw. für die Universal Studios o.ä. ich hab die Stadt als extrem hässlich in Erinnerung.
      Schade. Da hast du von LA nicht viel gesehen. Ich weiß, das ruft immer Kontroversen hervor, aber ich mag die Gegend und habe schon viele tolle Ecken entdeckt, allerdings wirst du die damit:

      Thraciel schrieb:

      Das ist so eine organisierte.
      wohl leider auch nicht sehen und deine Meinung wird sich wohl nur verfestigen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die mehr zeigen, als eine paar wirkliche Touri Spots. Das ist bei der Ausdehnung gar nicht möglich. :nw:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Hallo und willkommen hier!

      Nur kurz ein paar Ergänzungen: Ja, Angel's Landing ist sehr überlaufen, aber wenn du gleich um 7 Uhr mit dem ersten Shuttle hochgehst, geht es noch. Die Massen kommen dir dann entgegen, wenn du wieder runtergehst.

      Thraciel schrieb:

      Das mit dem Parken dacht ich mir fast. Hab mal auf zwei Parkhäusern geschaut, wären so um die 20$ für die Zeit der Tour.
      CableCar hätte ich jetzt bei sowas Angst, dass es auch Abends noch zu voll ist.
      Aber ja es ist das in der Lombard Street - könnte man also laufen wenn wir rechtzeitig da sind.
      Cable Car wäre auch meine 1. Wahl, aber auch die sind total überlaufen und teilweise wartet man ewig, um reinzukommen. Meine 2. Wahl wäre Uber. SF ist ja quasi die Heimat von Uber und es funktioniert ganz wunderbar und ist relativ günstig.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Hallo und herzlich willkommen hier bei ;disamer;

      Thraciel schrieb:

      Mit was erstellt ihr so Karten? GMaps lässt nicht genügend Zwischenstops z.
      Mit Bing kann man derzeit 25 Stops planen. Damit mache ich im Moment meine Routenplanung, denn mit den 10 erlaubten Punkten bei g. maps kommt man nicht weit.

      Ansonsten hast Du ja schon viele gute Tipps bekommen, da müsst ihr halt selber für euch entscheiden, was euch wichtig ist. Grade beim Beispiel LA - wenn man eh wenig Zeit hat und ihr lieber Parks oder so was sehen wollt, dann würde ich lieber in den Städten Zeit kürzen. Wenn ihr auf Städte steht, dann lieber einen Park "opfern" und mehr Zeit für Sightseeing in der Stadt verbringen. In unseren Infoboards findet ihr ja für alle Vorlieben jede Menge Vorschläge. Alles geht eh nicht auf einmal und selbst wenn man schon viele Male drüben war, bleibt immer einiges, was man wieder mal nicht geschafft hat......

      Wenn euch ansonsten LA interessiert und ihr beispiesweise nur einen Tag bleiben könnte, dann lasst Euch einen Tagesplan von Betty80 erstellen, da macht ihr dann das optimale draus. Von den typischen teuren Touristentouren halte ich speziell in LA gar nix. Die meisten waren hinterher enttäuscht. Aber könnte ich euch eine Tour mit Sandra und Dennis empfehlen, die machen die Tour auf deutsch und die sollen echt super sein. Selber hab ich noch keine mit denen gemacht, aber die Reviews auf Facebook und Tripadvisor sprechen ihre eigene Sprache

      Wichtig ist, wenn ihr Hotels vorbucht, dann immer stornierbar buchen, so könnt ihr auf Wetteränderungen oder Planänderungen flexibel reagieren.
    • carovette schrieb:


      Aber könnte ich euch eine Tour mit Sandra und Dennis empfehlen, die machen die Tour auf deutsch und die sollen echt super sein. Selber hab ich noch keine mit denen gemacht, aber die Reviews auf Facebook und Tripadvisor sprechen ihre eigene Sprache

      Wichtig ist, wenn ihr Hotels vorbucht, dann immer stornierbar buchen, so könnt ihr auf Wetteränderungen oder Planänderungen flexibel reagieren.
      Genau die Tour haben wir gebucht :)

      Vorbuchen haben wir meistens über Hotels.com flexibel gemacht, bis auf die AirBnBs da würde es eben ne Kleinigkeit kosten und das Monument Valley.

      @betty80
      Mal schauen wie sich LA diesmal 'präsentiert' inzwischen bin ich von China vorgeschädigt, wobei es dort mit der Kriminalität in Städten natürlich anders aussieht dafür ist alles nochmal siffiger in vielen Ecken.
      Das ist so ein kleiner Wermutstropfen, wobei man ja auch solche und solche Geschichten hört. Manche sind unter Polizeischutz aus Tenderloin in SF raus, andere sind durchgelaufen haben die Obdachlosen zur Kenntnis genommen und hatten keine Probleme.
      Meine Tante war nachts alleine in New York in eher unattraktiven Vierteln unterwegs und hatte keine Probleme...von daher kommts halt immer drauf an.
    • Ich bin um 5 Uhr Morgens durch Tenderloin gelaufen, weil mein Mietwagen paar Einschusslöcher hatte und ich Ersatz besorgen musste. Mit den paar Obdachlosen hatte ich kein Problem. Chicago ist schlimmer als LA o. SF.
      Da ich im Oktober ebenfalls in LA bin, bin ich gespannt, wie es dort nachts aussieht. Habe dort ein paar Fotosession eingeplant.
    • Thraciel schrieb:

      carovette schrieb:

      Aber könnte ich euch eine Tour mit Sandra und Dennis empfehlen, die machen die Tour auf deutsch und die sollen echt super sein. Selber hab ich noch keine mit denen gemacht, aber die Reviews auf Facebook und Tripadvisor sprechen ihre eigene Sprache

      Wichtig ist, wenn ihr Hotels vorbucht, dann immer stornierbar buchen, so könnt ihr auf Wetteränderungen oder Planänderungen flexibel reagieren.
      Genau die Tour haben wir gebucht :)
      Vorbuchen haben wir meistens über Hotels.com flexibel gemacht, bis auf die AirBnBs da würde es eben ne Kleinigkeit kosten und das Monument Valley.

      @betty80
      Mal schauen wie sich LA diesmal 'präsentiert' inzwischen bin ich von China vorgeschädigt, wobei es dort mit der Kriminalität in Städten natürlich anders aussieht dafür ist alles nochmal siffiger in vielen Ecken.
      Das ist so ein kleiner Wermutstropfen, wobei man ja auch solche und solche Geschichten hört. Manche sind unter Polizeischutz aus Tenderloin in SF raus, andere sind durchgelaufen haben die Obdachlosen zur Kenntnis genommen und hatten keine Probleme.
      Meine Tante war nachts alleine in New York in eher unattraktiven Vierteln unterwegs und hatte keine Probleme...von daher kommts halt immer drauf an.
      du hast Angst wegen Kriminalität? Die schlimmen Ecken sind die, wo Touris eigentlich sowieso nicht hinkommen. Warum auch? Aber das ist in so ziemlicher jeder Großstadt so. Es gibt auch in Berlin Schießereien auf offener Straße und nicht so wenige wie man meinen mag.

      MacClaus schrieb:

      Chicago ist schlimmer als LA o. SF.
      sehe da keinen Unterschied, wenn man in gewisse Gegend geht.

      Die Obdachlosen in SF sind ja was anderes, das ist wie in Santa Monica.

      Und richtig gefährlich wird es in Orten, in denen die meisten niemals sind. Compton fällt mir in der LA metro ein oder Camden, NJ, der schlimmste Ort, den ich kenne. Elizabeth, NJ ist auch nicht ohne.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Erst war ich über die Route etwas erstaunt, dann habe ich die Erklärung mit dem Schlenker nachgelesen (hatte den einleitenden Absatz nur kurz überflogen). OK kann man machen.

      Im Hinblick darauf, dass die 1 südlich Gorda ja vermutlich (jedenfalls nach dem was ich so im Netz finde zB-Klick) in diesem Jahr aber nicht wieder öffnet und das im Sequoia ja ohnehin eng wird, würde ich mir (und das sage ich jetzt als anerkannter Vielfahrer, der bei Vorstellung seiner Routen oft Tadel erhält) die ersten Tage in aller Ruhe nur den Bereich südlich SFO angucken.

      Lohnende Ziele wären:
      nach der Ankunft evtl. Verpflegungseinkaufen, Painted Ladys und evtl. noch Twin Peaks (wobei man da natürlich in die falsche Richtung kommt)
      Stanford, facebook, Google
      danach über die 9 und den Big Basin Redwood SP (klar sind die Bäume da nicht so rießig wie im Sequioa) nach Santa Cruz (Studentenstadt mit entsprechendem Ambiente)
      Monterey (da gibts auch noch ein tolles Aquarium)
      Big Sur bis runter nach Gorda
      auf dem Rückweg über Gilroy (eine der größeren Outlets in dem Bereich und dann hat man in Las Vegas für anderes Zeit) nach SFO

      Meine Lieblingsroute von SF zum Yosemite ist die 120, weil die ziemlich abwechslungsreich ist (und ich bin da einige Male mit Jugendgruppen und privat von/nach Santa Clara lang). Ansonsten würde ich die Zeit lieber im Yosemite selber investieren als noch unterwegs einen Schlenker zu einem anderen Park zu machen

      Karten: ich schwöre auf die AAA-Karten und habe den Rest im Navi verpoied (siehe Anhang) und fahre eigentlich fast nur danach.
      Dateien
      • usa.kml

        (227,98 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • betty80 schrieb:

      Und richtig gefährlich wird es in Orten, in denen die meisten niemals sind. Compton fällt mir in der LA metro ein oder Camden, NJ, der schlimmste Ort, den ich kenne. Elizabeth, NJ ist auch nicht ohne.
      Ich hatte 2016 ein Motel in Camden, NJ, und ich habe auch am Delaware River zur Dämmerung bzw. nachts fotografiert. Ich habe keine Probleme gehabt. Auch in Camden gibt es solche und solche Gegenden. :D
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro schrieb:

      betty80 schrieb:

      Und richtig gefährlich wird es in Orten, in denen die meisten niemals sind. Compton fällt mir in der LA metro ein oder Camden, NJ, der schlimmste Ort, den ich kenne. Elizabeth, NJ ist auch nicht ohne.
      Ich hatte 2016 ein Motel in Camden, NJ, und ich habe auch am Delaware River zur Dämmerung bzw. nachts fotografiert. Ich habe keine Probleme gehabt. Auch in Camden gibt es solche und solche Gegenden. :D
      Eher Glück gehabt. Seit der Polizeireform soll es ja etwas besser geworden sein, aber davor gab es ja nicht mal Polizei.Camden ist wirklich ein paar Mal zur deadliest city geworden.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Angst nicht - ich finds ein wenig nervig (und zudem ein Armutszeugnis für ein doch recht weit entwickeltes Land...) aber mei.
      Die Obdachlosen sind zwar ungewohnt, stören aber ja in der Regel nicht weiter bzw. wollen ja ihre Ruhe

      @Samson
      Erst hieß es ja Ende Juni, jetzt Ende September...die scheinen echt schlimmer zu sein wie wir hier was die Baugeschwindigkeit angeht.


      Noch eine Frage zur Red Feather Lodge - kann man auch das Motel buchen oder ist das arg schlimm?
    • Thraciel schrieb:

      Noch eine Frage zur Red Feather Lodge - kann man auch das Motel buchen oder ist das arg schlimm?
      So lange du kein Luxus Hotel erwartest ;;NiCKi;: ;)
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.