Bunte Herbsttour durch Colorado und New Mexico - Yellow Aspen, Snowy Peaks, Red Rocks, Steam Trains and Flying Objects

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • alf99 schrieb:

      Dann sehe ich, South Park City öffnet erst am 15.05. die Pforte und ich wäre am 13.05 da
      Das ist schade! X(

      Sommarvisa schrieb:

      Oder auch nichts sehen Wobei es im Tagesverlauf dann immer mal kurz aufklarte, aber irgendwie fand ich das Wetter unberechenbar.
      Ja, das ist total blöd, wenn die Wolken in den Bergen so tief hängen, dass man nichts sieht! :wut1:

      Buerzelpeter schrieb:

      Ich habe jetzt den kompletten Anfang unserer Herbstour nochmal umgeworfen.
      Sind wir daran Schuld?! :D

      Buerzelpeter schrieb:

      Wir sind erst am 30.9. dort und hoffen noch gelbe Bäume zu sehen.
      Bestimmt. 30.9 sollte eigentlich super passen, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.
      Laut unserer ursprünglichen Planung wären wir auch erst zwei Tage später, also am 27.9. dort gewesen, wobei wir durch die Übernachtung in Glenwood Springs noch auf einen Tag später hätten schieben können.
      Und bei uns waren auch noch viele Bäume grün! Etwas später kann natürlich sein, dass mehr Bäume gelb aber auch schon wieder kahl sind...

      Gleich geht's weiter mit dem nächsten Tag und oh je, es sind schon wieder so viele Bilder!
      Von erst 80 habe ich noch 20 rausgeschmissen. Aber ich werde die verbliebenden dann auch wieder in zwei Teile splitten!
      Hoffe, das ist OK. :D
      Eigentlich wollten wir die Strecke über den Independence Pass ja von Silverthorne aus fahren, aber nun wird ein Rundkurs daraus...

      LG
      Katja
    • Dienstag, 26.9., Fahrt nach Leadville und über den Independence Pass nach Aspen
      Wetter: sonnig, 10 °C in Twin Lakes, 18 °C in Glenwood Springs

      Ab 6 Uhr gibt es Frühstück im Hotel, und für ein amerikanisches Hotelfrühstück ist es gar nicht mal übel. Es gibt Omeletts, Hashbrowns, kleine Fleischpatties, Waffeln zum Selberbacken, Toast, süße Teilchen, Obst, Joghurt usw. Wir nehmen uns Käseomeletts mit Hashbrowns und essen dazu Toast und Joghurt.
      Um 8 Uhr machen wir uns schließlich auf den Weg zurück auf der I-70 Richtung Osten. Nach einer Stunde Fahrt geht es vor Vail auf den Top of the Rockies Scenic Byway nach Leadville. Die Straße führt entlang des Arkansas Rivers und über den Tennessee Pass





      ins 3200 Meter hoch gelegene Leadville, eine alte Minenstadt, in der noch viele historische Gebäude zu sehen sind. Inklusive einiger Fotostops sind wir um 10.15 Uhr dort. Im Safeway lassen wir uns ein großes Roastbeefsandwich zum Teilen machen, dann laufen wir ein wenig durch die Stadt und nehmen uns einen Kaffee mit.








      Eisenbahn Nr. 2:


      Um 11 Uhr geht es weiter. Bei Twin Lakes biegt der Scenig Byway Richtung Aspen ab. Wir sehen einen Fischadler, der einen großen, zappelnden Fisch zwischen den Krallen hält. Dann halten wir am Aussichtspunkt über den Seen und machen am Twin Lakes Historical District, wo noch ein paar alte Gebäude stehen, ein Picknick. Hier haben wir 10 °C, aber in der Sonne ist es angenehm warm.







      Nach ein paar weiteren Stopps entlang der Straße













      erreichen wir kurz vor 13 Uhr die höchste Stelle auf dem Independence Pass. Hier oben auf 12095 Fuß (3687 Metern) befindet sich die Kontinentalscheide, und man merkt beim Bergauflaufen wieder die Höhe. Es geht ein kurzes Stück zu einer kleinen Aussichtsplattform mit Blicken auf mehrere 14.000er einschließlich des Mount Elberts, des höchsten Gipfels in Colorado.





      Dann geht es wieder abwärts.





      Teil 2 folgt...
    • Katja schrieb:

      Wir sehen einen Fischadler, der einen großen, zappelnden Fisch zwischen den Krallen hält.
      Das ist cool, hatten wir noch nicht.

      Leadville finde ich sehr schön, weil der Ort m. E. noch wenig touristisch ist. Die Strecke ist wirklich toll. Bei uns lange her und nicht mit so schönen Herbstfarben. Hattet Ihr eigentlich keine Bedenken wegen Schnee? Wir hatten die ein wenig, obwohl wir eher im frühen Sommer dort waren...
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Katja schrieb:

      Wir sehen einen Fischadler, der einen großen, zappelnden Fisch zwischen den Krallen hält.
      Wow, toll! Ein echtes Erlebnis!

      Katja schrieb:

      Dann halten wir am Aussichtspunkt über den Seen und machen am Twin Lakes Historical District, wo noch ein paar alte Gebäude stehen, ein Picknick.
      Ich staune immer wieder über die Berge, die es dort offensichtlich doch gibt :gg:
      Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.
      Dalai Lama

      Anne
    • Ina schrieb:

      hab ihr auch so einen leckeren Cappuccino bekommen?
      Wir hatten Café Latte von so einen Espresso-Shop. War gut!

      Ina schrieb:

      Genau unsere Strecke, nur standen wir oben noch im Tiefschnee
      Wann wart ihr denn dort?
      Obwohl wir auf dem Loveland Pass ja viel Schnee hatten, war hier oben nur auf den Bergspitzen was... :nw:

      Canyonrabbit schrieb:

      Hattet Ihr eigentlich keine Bedenken wegen Schnee?
      Nein, eigentlich nicht. Ich habe nur auf der Webseite geschaut, ob der Pass geöffnet ist. Falls er gesperrt wäre, hätten wir anders fahren können.

      Canyonrabbit schrieb:

      Das ist cool, hatten wir noch nicht.

      Sommarvisa schrieb:

      Wow, toll! Ein echtes Erlebnis!
      Einen Fischadler mit Fisch im Flug hatten wir auch schon mal im Yellowstone. Als er sich auf einem Baum niederließ, konnte ich sogar noch ein Foto davon machen!
      Das ist jetzt aber schon 18 Jahre her!

      Canyonrabbit schrieb:

      Leadville finde ich sehr schön, weil der Ort m. E. noch wenig touristisch ist.
      Der Ort hat mir auch gut gefallen. Es war wenig los.

      Buerzelpeter schrieb:

      Ist das der Hwy 24?
      Ja, das ist er. ;;NiCKi;:

      Jetzt geht's weiter mit dem zweiten Teil des Tages...

      LG
      Katja
    • Bald darauf erreichen wir die Grottos Day Use Area und starten um 13.30 Uhr auf dem Grottos Trail zu einer Eishöhle und einem Wasserfall am Roaring Fork River.





      Handyfoto:


      Nach 30 Minuten auf dem Rundweg sind wir wieder am Auto und weiter geht's.


      Um 14.10 Uhr sind wir am Trailhead zum Weller Lake eine Meile weiter westlich. Für den einen Kilometer bergauf brauchen wir knapp 20 Minuten. Der Blick auf den See umrahmt von hohen Bergen ist toll. Am Vormittag wären allerdings die Lichtverhältnisse besser.


      Für den Rückweg bergab brauchen wir 10 Minuten.


      Gegen 15 Uhr geht es weiter. Die Passstraße verengt sich nun abschnittsweise, aber bald erreichen wir den Skiort Aspen. Am Kreisverkehr, wo auch die Straße zu den Maroon Bells abgeht, nehmen wir diesmal die Straße nach Ashcroft. 10 Meilen sind es noch bis zu der Ghost Town.





      Dort sollen $5 Eintritt fällig werden, aber das Welcome Center ist geschlossen. Trotzdem kann man über das Gelände laufen (wie nett ist das denn!? :!! ). Die alten Gebäude liegen zwischen gelben Espen, was sehr schön aussieht.






      20 Minuten später fahren wir noch bis zum Ende der Straße, wo wir mit einem tollen Blick auf hohe Berge mit gelben Espen im Vordergrund belohnt werden. Hier sind gerade viele Fotografen unterwegs, die mit geschultertem Stativ noch die Dirt Road am Ende der Teerstraße weiterlaufen. (Was gibt’s dort wohl zu fotografieren?? :nw: ) Einige Allradfahrzeuge fahren die Strecke einfach.








      Wir machen uns jedoch auf die Rückfahrt und sehen noch ein paar Rehe entlang der Straße. Nach einer Stunde Fahrt erreichen wir kurz nach 17.30 Uhr wieder Glenwood Springs und stehen wieder im Stau. Es sind 18 °C. Zum Abendessen gehen wir in das Glenwood Canyon Brewpub direkt an der Brücke im Zentrum und essen Pork Ribs mit Fries bzw. Shredded Beef Tacos mit Reis. Weil wir noch fahren müssen, verzichten wir auf Alkohol. Zusammen mit einem Tonic Water und einem Iced Tea zahlen wir $40 plus Tip.


      Um 19 Uhr sind wir wieder am Hotel.

      Gefahrene Meilen (laut Tacho): 223 (laut Google Maps müssten es eigentlich ca. 348 sein, komisch. :nw: )
      Übernachtung: Quality Inn & Suites On the River, Glenwood Springs ($84 + Tax)
    • Katja schrieb:

      Bei Twin Lakes biegt der Scenig Byway Richtung Aspen ab.

      Katja schrieb:

      die höchste Stelle auf dem Independence Pass
      Oha - unglaublich, wie anders die Strecke aussieht als 6 Tage später :EEK: :EEK: .
      Aber toll! :clab: Und auch der zweite Teil des Tages ist super mit den vielen gelben Espen und dem Hammer-Wetter :!! :!! . Der Wasserfall gefällt mir auch sehr gut.


      Sommarvisa schrieb:

      Ich staune immer wieder über die Berge, die es dort offensichtlich doch gibt
      ;;MfRbSmil# Bevor ich's nicht mit eigenen Augen gesehen habe... ;)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Katja schrieb:

      Grottos Trail zu einer Eishöhle und einem Wasserfall am Roaring Fork River.

      Katja schrieb:

      Trailhead zum Weller Lake eine Meile weiter westlich
      Zwei tolle Trails :!!

      Katja schrieb:

      Die alten Gebäude liegen zwischen gelben Espen, was sehr schön aussieht.
      Eine tolle Szene!

      Redrocks schrieb:

      Bevor ich's nicht mit eigenen Augen gesehen habe...
      Da hast du auch wieder recht ;,cOOlMan;:
      Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.
      Dalai Lama

      Anne
    • Katja schrieb:

      Gefahrene Meilen (laut Tacho): 223 (laut Google Maps müssten es eigentlich ca. 348 sein, komisch. )
      Euer Auto kannte eine Abkürzung ;,cOOlMan;: :!!

      Du bringst mich wirklich noch dazu einen Schlenker über die Berge zu machen ;;PiPpIla;;
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Katja schrieb:

      Wann wart ihr denn dort?
      Anfang Juni :gg:

      Katja schrieb:

      starten um 13.30 Uhr auf dem Grottos Trail zu einer Eishöhle und einem Wasserfall am Roaring Fork River.
      Wunderschöne Landschaft ;dherz; ;dherz; ;dherz;

      Katja schrieb:

      Dort sollen $5 Eintritt fällig werden, aber das Welcome Center ist geschlossen. Trotzdem kann man über das Gelände laufen (wie nett ist das denn!?
      Glück gehabt

      ihr hab echt ein Traumwetter und herrliche Laubfärbung erwischt :HERZ4; :HERZ4; :HERZ4; :HERZ4;
      liebe Grüße

      Ina

    • :wow: Was für ein leuchtendes Gelb das Espenlaub hatte :clab: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Redrocks schrieb:

      auch der zweite Teil des Tages ist super mit den vielen gelben Espen und dem Hammer-Wetter

      Ina schrieb:

      ihr hab echt ein Traumwetter und herrliche Laubfärbung erwischt

      Raven schrieb:

      Einfach wunderschön... Ich bleibe dabei, Herbst in Colorado ist einfach unwiderstehlich.

      Saguaro schrieb:

      Was für ein leuchtendes Gelb das Espenlaub hatte .
      Ja, da hatten wir wirklich Glück mit dem Wetter und der Laubfärbung! ;;NiCKi;:

      Sommarvisa schrieb:

      Zwei tolle Trails
      Freut mich, dass es dir gefällt! =)

      alf99 schrieb:

      Du bringst mich wirklich noch dazu einen Schlenker über die Berge zu machen
      :D :D

      Buerzelpeter schrieb:

      Auch diese Strecke werde ich mir nochmal genauer anschauen für unsere Tour. Sehr schöne Bilder die du uns zeigst.
      Danke. :D ;)

      LG
      Katja
    • und wieder wunderbare Herbstbilder :clab: :clab:
      Ich liebe diese Zeit. In Colorado war ich noch nicht, aber in Utah und Arizona ist es um diese Zeit auch herrlich

      Katja schrieb:

      ins 3200 Meter hoch gelegene Leadville,
      Huch, bin überrascht, dass der Ort sooo hoch liegt :EEK: Da wirds dann mit Nudeln und Kartoffeln kochen schon langsam schwierig

      Katja schrieb:

      Im Safeway lassen wir uns ein großes Roastbeefsandwich zum Teilen machen,
      danke :rolleyes: , ich bekomme gerade richtig Lust auf ein dick belegtes Roastbeef Sandwich ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Das war ein klasse Tag. Den Anfang kenne ich. So sind wir 2012 auch gefahren.

      Katja schrieb:

      Bald darauf erreichen wir die Grottos Day Use Area und starten um 13.30 Uhr auf dem Grottos Trail zu einer Eishöhle und einem Wasserfall am Roaring Fork River.
      Das kenne ich nicht. Schaut klasse aus. :!!

      Katja schrieb:

      ehmen wir diesmal die Straße nach Ashcroft. 10 Meilen sind es noch bis zu der Ghost Town

      Katja schrieb:

      Die alten Gebäude liegen zwischen gelben Espen, was sehr schön aussieht.
      Noch was Neues für uns. Schaut wirklich klasse aus. :!! :!!

      Insgesamt wieder tolle Fotos. :clab: :clab: :clab:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • malenz schrieb:

      und wieder wunderbare Herbstbilder
      Ich liebe diese Zeit. In Colorado war ich noch nicht, aber in Utah und Arizona ist es um diese Zeit auch herrlich
      Ja, der Herbst ist wegen der Laubverfärbungen und mit den vielen sonnigen Tagen wirklich eine tolle Zeit dort!

      waikiki25 schrieb:

      Das kenne ich nicht. Schaut klasse aus.

      waikiki25 schrieb:

      Noch was Neues für uns. Schaut wirklich klasse aus.
      Freut mich, dass ihr hier noch ein paar neue Ideen bekommt. =)

      waikiki25 schrieb:

      Insgesamt wieder tolle Fotos.
      Dankeschön! =)

      LG
      Katja
    • Mittwoch, 27.9. Wanderung zum Hanging Lake und Besuch des Rifle Falls State Parks
      Wetter: vormittags sonnig mit Schleierwolken, nachmittags teils bewölkt, 19 °C


      Heute soll es in den Bergen regnen ;;ReGeNsMi;; , aber wir haben noch die Wanderung zum Hanging Lake auf dem Programm. =) Diese Wanderung hatten wir bereits 2008 geplant, aber damals hatten wir unseren Anschlussflug verpasst und waren erst am nächsten Morgen in Denver, so dass die Zeit an dem Tag nicht mehr reichte.
      Zum Frühstück gibt es für uns heute Hashbrowns mit Rührei. Alternativ könnte man Biscuits mit Gravy oder kleine Würstchen essen.
      Um 7.30 Uhr fahren wir los. Nach 15 Minuten Fahrt erreichen wir den Exit 125 an der I-70 (von Osten aus muss man den Exit 121 Grizzly Creek nehmen und ein Stück auf der I-70 zurückfahren). Es sind 5 °C. Ein paar Autos stehen schon auf dem Parkplatz. Um 8 Uhr laufen wir los, zunächst am Colorado entlang.



      Der Weg führt steil bergauf an einem Bachlauf entlang in einen Seitencanyon des Glenwood Canyons hinauf. Auf 1,2 Meilen gilt es 320 Höhenmeter zu überwinden.









      Nach einer Stunde sind wir oben. Der Hanging Lake ist wunderschön. Die Wasserfälle, die sich in einen kleinen See ergießen, liegen noch im Schatten. Wir machen einige Stativaufnahmen und warten dann noch 20 Minuten, bis die Sonne die Wasserfälle gegen 9.50 Uhr komplett ausgeleuchtet hat.







      Dann laufen wir noch das kurze Stück zum Spouting Rock Wasserfall hoch, der sich aus einem Loch im Felsen ergießt.



      Um 10.15 Uhr machen wir uns wieder an den Abstieg und sind nach 45 Minuten wieder am Parkplatz.





      Insgesamt waren wir also 3 Stunden unterwegs, aber mit einer längeren Fotopause am See. Auf dem Rückweg kamen uns viele Leute entgegen, und der Parkplatz unten war fast voll. Hier will man demnächst wohl auch ein Permit- und Shuttle-System einführen, um dem Andrang im Sommerhalbjahr Herr zu werden.
      Nun fahren wir auf der I-70 Richtung Westen


      und sind um 12 Uhr in Rifle, dort holen wir uns noch Roastbeef-Sandwiches im City Market und Kaffee bei Starbucks.


      Damit fahren wir 14 Meilen weiter bis in den Rifle Falls State Park ($7 pro Auto). Um 12.45 Uhr sind wir dort und machen zunächst ein Picknick, bevor wir uns die Wasserfälle anschauen, die wir bereits 2009 aber ziemlich spät am Tag besucht haben, als sie schon im Schatten lagen. Wir lassen uns Zeit für Stativaufnahmen, dann laufen wir noch mal den kleinen Rundweg (25 Minuten). Hier ist heute sehr wenig los.











      Um 14 Uhr brechen wir wieder auf. Wir nehmen eine Querverbindung zurück Richtung Glenwood Springs. Ein paar hübsche Pferdchen stehen am Wegesrand.



      Nach 45 Minuten Fahrt sind wir am Hotel und schlüpfen in unsere Badesachen. Dann fahren wir zu den bereits seit 1888 bestehenden Glenwood Springs Hot Springs. Hier waren wir vor 17 Jahren schon einmal. Es soll „the World’s Largest Hot Springs Pool“ mit über einer Million Gallonen Wasser sein. Der große Pool hat eine Temperatur von ca. 33 °C. Dann gibt es noch einen kleineren Therapy Pool mit 40 °C heißem Wasser. Der Eintritt beträgt $15.75 pro Person. Eine Stunde bleiben wir dort.
      Um 17 Uhr gehen wir dann ins nahegelegene, mexikanische Restaurant „Tequila's“. Hier sind um diese Uhrzeit schon viele Tische besetzt. Trotzdem bekommen wir innerhalb von 10 Minuten unser Essen. Für zwei Super Burritos, eine Margerita und eine Cola zahlen wir $37 plus Tip.

      Gefahrene Meilen: 92
      Übernachtung: Quality Inn & Suites On the River, Glenwood Springs ($84 + Tax)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Katja ()

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.