Meine geplante USA Reise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nopal schrieb:

      Gibt es Fahrzeuge in der IFAR Klasse mit einer guten Clearance?
      So gut wie gar nicht...Wenn Du Glück hast, steht in der Midsize-Linie ein Jeep Trailhwk, das ist ein recht geländetauglicher Jeep Cherokee (ohne Grand). Den hatten wir 2016 zweimal in Vegas erwischt, der ist genial. Allerdings steht der mal in der Midsize und mal in der Standard Linie. Ansonstens sieht es ziemlich mau aus. Vielleicht hast Du Glück und darst Dir aus der Standard Choiceline was nehmen, dann den Grand Cherokee oder einen Toyota 4runner. Ich würde auch mal checken, ob ein SFAR nicht ähnlich günstig ist wie ein IFAR. War letztes Jahr z.B. bei Buchung über den ADAC so.

      Jeep Trailhawk:

      K640_DSC06030.JPG



      Nopal schrieb:

      Die Caineville Road eigentlich sehr interessant aber geht das mit einem kleinen SUV?
      Die Strecke ist normalerweise super. Grenzwertig, weil etliche grosse Steine, ist nur die Abfahrt vom Upper ins Lower Cathedral Valley. Da muss man einfach nur sehr vorsichtig fahren und bergab ist das dann einfacher als bergauf.

      Hier hab ich Dir mal ein paar Bilder von der Strecke, damit Du einen Eindruck bekommst. Leider hab ich von der Auffahrt ins Upper Valley keine Fotos gemacht.

      Strecke bei Caineville:

      K800_009.JPG


      Richtung Temples und Synhole:

      K800_021.JPG


      Richtung Flussdurchquerung (wir sind nicht zuerst durch den Fluss - ist aber nicht unbeding empfehlenswert...)

      K800_124.JPG

      Du siehtst, die meiste Zeit ist die Strecke ne Autobahn.

      Wenn Du Zeit genug hast, würde ich das ganze Valley fahren, die Strecke zwischen Fluss und Upper Valley ist ebenfalls ein Traum, die Bentonite Hills sind der Knaller:

      K640_119.JPG
    • Hallo Carovette,

      vielen Dank für die tollen Bilder.

      Die Straße sieht ja wirklich super aus, warum wird da eine High Clearance benötigt.
      Also wenn ich es richtig lese kann man bei Caineville die Straße ein gutes Stück lang auch mit einem normalen Fahrzeug, Midsize SUV befahren.

      Das größte Problem ist der Fluss am Schluss, davor könnte man die Strecke ja wieder zurück nach Caineville fahren.

      Deine Empfehlung der Fahrzeuge ist super, jetzt weiß ich nach was ich schauen muss.
      So viel ich weiß ist ein Upgrade von IFAR auf die nächste Klasse möglich oder?

      Wieso auch immer sind die Preise beim ADAC am Wochenende, ich glaube am Sonntag deutlich günstiger als die restlichen Tage.
    • Nopal schrieb:

      vielen Dank
      Gerne, freut mich, wenn es Dir hilft.

      Nopal schrieb:

      warum wird da eine High Clearance benötigt.
      Die brauchst Du für den Fluss und für die Fahrt vom Upper runter ins Lower Cathedral Valley. Da gehts ziemlich ruppig hoch, bzw. runter und da braucht es schon ein wenig HC.

      Nopal schrieb:

      Also wenn ich es richtig lese kann man bei Caineville die Straße ein gutes Stück lang auch mit einem normalen Fahrzeug, Midsize SUV befahren
      Normalerweise ja. Ich kenne die Strasse von vielen Berichten immer als super befahrbar, so wie sie bei uns auch war.

      Nopal schrieb:

      Das größte Problem ist der Fluss am Schluss,
      Nicht nur der Fluss, sondern wie oben schon erwähnt, die Strecke runter ins Lower Cathedral Valley. Da ist HC schon von Vorteil.

      Nopal schrieb:

      Deine Empfehlung der Fahrzeuge ist super, jetzt weiß ich nach was ich schauen muss.
      Hast Du sonst noch irgendwelche Offroad-Strecken geplant? Wenn ja, welche? Ich hab den Thread jetzt nicht ganz gelesen, bin gerade krank und immer nur mal kurz am PC.

      Nopal schrieb:

      So viel ich weiß ist ein Upgrade von IFAR auf die nächste Klasse möglich oder?
      Upgrade kostenpflichtig ist immer möglich, die Frage ist, ob es sich preislich rentiert. Vor Ort upgraden ist in der Regel teurer als wenn man gleich eine höhere Wagenklasse bucht. Oft hat man auch Glück und darf sich von der nächsthöheren Choiceline was nehmen, wenn man in der gebuchten nix findet. Einfach nett und höflich fragen und ein bissl den Charme spielen lassen.
    • Super, das wird sicherlich toll dort.
      Die Bilder im Internet sind ein toller Vorgeschmack.

      Also bleibe ich im Upper Cathedral Valley, ich denke damit kann ich leben.

      Die Fahrt findet natürlich nur statt wenn die Straße trocken ist, dies habe ich mittlerweile gelernt da man es immer wieder liest.
      Dirt Roads nur bei trockenen Verhältnissen befahren.
      Zum Glück regnet es dort nicht oft, wobei ich mich schon frage was ich im Südwesten bei Regen unternehmen kann...

      Ich habe nicht sehr viele Dirt Roads im Programm.
      Dort wo ich Daten von Kakteen habe möchte ich hin fahren.
      Auf die schnelle fällt mir noch der Toroweap pt. ein. ( die letzten Meilen zu Fuß)
      Ich habe was von der Anita Road und Ranch gelesen, zu dieser Straße finde ich leider keine Infos.
      Ansonsten dürften es eher kurze Strecken über Dirt Roads sein zb. zum Moki dugway
      Eine Fahrt im oder durch das Monument Valley wäre toll aber ich meine gelesen zu haben das dies auch nur mit HC und 4WD sicher zu befahren ist.

      Vielleicht fällt mir noch das ein oder andere ein, ich bin gerade unterwegs und habe den Plan mit den Strecken nicht im Kopf.

      Dann sollte ich mir Gedanken über eine Umbuchung machen allerdings habe ich die anderen Fahrzeugklassen deutlich teurer in Erinnerung, ich werde mich schlau machen.
      Mich auf meinen Charme zu verlassen ist Riskant, besonders nach so einer langen Anreise :-D

      Vielen Dank für eure Hilfe.

      Beste Grüße
      Nopal
    • betty80 schrieb:

      Den Trailhawk gibts jetzt auch als Jeep Renegade.
      Hatten wir das nicht schon mal`?

      JEDEN Jeep gibt es als extra Offroad Variante, dann ist es ein Trailhawk.

      Wrangler Rubicon( auch als Rubicon bekannt), Renegade Trailhawk, Cherokee Trailhawk und den Grand Cherokee Trackhawk Grand Cherokee.
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Nopal schrieb:

      Die Fahrt findet natürlich nur statt wenn die Straße trocken ist, dies habe ich mittlerweile gelernt da man es immer wieder liest.
      Dirt Roads nur bei trockenen Verhältnissen befahren.
      Zum Glück regnet es dort nicht oft, wobei ich mich schon frage was ich im Südwesten bei Regen unternehmen kann...
      Da solltest du dir nicht sicher sein, im Capitol Reef hat es sehr viele Gewitter, wir waren schon mehrmals in der Gegend!
      Wir halten es immer so, dass wir zeitig losfahren, damit wir am frühen morgen zurück sind. Die Fahrt ins Cathedral Valley dauert und von einem Gewitter überascht zu werden ist bestimmt nicht angenehm, da verwandeln sich die Strassen in Flüsse. Du wirst es auch sehen, da man verschiedene Wash kreuzt.
      Die Hartnet Road verläuft zB auch an 2 Orten in einem Flusslauf.... der letztes Jahr anfangs September auch teils noch etwas Wasser hatte von den ständigen Gewittern.
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Verena1 schrieb:

      Da solltest du dir nicht sicher sein, im Capitol Reef hat es sehr viele Gewitter, wir waren schon mehrmals in der Gegend!
      Hauptgewitterzeit ist von Mitte / Ende Juni bis Mitte September. Im Mai / Anfang Juni ist das eher nicht zu erwarten, wobei es in der Höhenlage bis in den Mai hinein noch Kälteeinbrüche geben kann, inklusive Schnee, Regen und Graupel. Dann werden die Straßen ebenfalls unpassierbar.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • gelibird schrieb:

      Verena1 schrieb:

      Da solltest du dir nicht sicher sein, im Capitol Reef hat es sehr viele Gewitter, wir waren schon mehrmals in der Gegend!
      Hauptgewitterzeit ist von Mitte / Ende Juni bis Mitte September.
      Die nennen das ja sogar monsoon season.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Skuromis schrieb:

      Das Wetter im Mai ist dort aber auch nicht grad stabil... wir hatten von Gewitter bis Schnee alles dabei.

      gelibird schrieb:

      wobei es in der Höhenlage bis in den Mai hinein noch Kälteeinbrüche geben kann, inklusive Schnee, Regen und Graupel. Dann werden die Straßen ebenfalls unpassierbar.
      Ja, deswegen hatte ich das auch geschrieben. Ich bin vor 2 Jahren an Memorial Day vom Capitol Reef wegen Schnee und Eiswind runter geflüchtet zum Lake Powell, wo es dann schön warm war und die Sonne schien.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Durch den Freemont River sollte man ja fahren um ins Cathedral Valley zu kommen...
      Im Frühjahr ist der Fluss vermutlich auch gut gefüllt.


      Vor zwei Tagen habe ich einen Toyota Rav4 gesehen, der ist ja fast tiefer als mein Auto.

      Beste Grüße
      Nopal
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.