Meine geplante USA Reise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nopal schrieb:

      Im Walmart sind Schlafsäcke relativ günstig zu bekommen, ob die auch was taugen?
      Kommt halt immer darauf an, welche Ansprüche man stellt. Ein 40 Dollar Schlafsack kann nicht das Gleiche leisten wie ein 300-400 Dollar Schafsack (letztere sind meist Daunenschlafsäcke).
      Hier ist eine ganz gute Übersicht, welche Kriterien beim Schlafsack eine Rolle spielen.

      Bei den Temperaturbereichen gibt es immer drei Angaben - Komfort: diese Zahl gibt an, bei welcher Temperatur die Norm-Frau gerade noch nicht friert und komfortabel im Schlafsack schläft. Limit: das Gleiche für den Mann (liegt meist 4-5 Grad drunter) Extrem: darunter droht Norm-Frau, sich zu unterkühlen / zu erfrieren ;;SchLOTTER3;;.
      Ich würde auf jeden Fall im Mai/Juni an bestimmten Orten wie Torrey, Flagstaff, Bryce, Sand Dunes mit Nachttemperaturen um die Null Grad rechnen. Morgens, wenn die Sonne rauskommt, wird es dann aber auch recht schnell warm.

      Was ich auf jeden Fall empfehlen kann, ist die Isomatte Ridgerest (gibt's in den USA auch bei REI). Die ist rutschfest und hält durch die Riffelstruktur und das angenehme Material von unten schön warm. Im Sommer nehme ich sie für den Baggersee. Meist lege ich dann noch eine Kuscheldecke breit drüber, damit ich mit den Armen keinen direkten Kontakt zum Erd-/Zeltboden habe.

      Für ganz kalte Nächte: eine Wärmflasche mitnehmen, abends mit heißem Wasser füllen und vor dem Zubettgehen in den Schlafsack legen. Oder ein schönes Lagerfeuer machen.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Inliner Schlafsack, davon habe ich noch nie vorher gehört.
      Sieht interessant aus.

      Ich denke ein Zelt mitzunehmen mit etwa 2,5 Kilo dazu ein Schlafsack mit 2,5 Kilo und das bei 23 Kilo freigepäck wird schwer.

      Jetzt für knapp 4 Wochen einen Schlafsack für 300€ kaufen möchte ich eigentlich nur ungern.
      Daher suche ich eher etwas günstiges, da muss es doch auch was geben was warm macht.
      Zu den Angaben der Temperatur bin ich dir sehr dankbar, damit konnte ich bis jetzt nichts anfangen.
      Da ich schnell mal friere und es lieber warn mag sollten wir also einen guten Komfort wert bei dem Schlafsack haben.

      Die Idee mit der Wärmflasche ist auch super.
      So etwas macht ja viel aus.

      Die Isomatte wird dort dann gleich gekauft, Preis ist gut und wenn du schreibst sie taugt was ist das super. Danke.

      Für mich irgendwie nicht so vorstellbar das es dort zu dieser Jahreszeit so kalt wird, hätte ich bis vor 1 Jahr nie geglaubt.
      Dachte dort wo in den USA Kakteen wachsen ist es im Mai /Juni auch nachts über 10 Grad warm.

      Vielen Dank euch allen.
      Und einen schönen Sonntag Abend sowie einen guten Start in die neue Woche.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Für mich irgendwie nicht so vorstellbar das es dort zu dieser Jahreszeit so kalt wird, hätte ich bis vor 1 Jahr nie geglaubt.
      Die genannten Orte liegen alle ziemlich hoch, Sand Dunes 2.300 Meter, Bryce Canyon 2.500 - 2.700 Meter, Flagstaff 2.100 Meter. Wenn du in Google eingibst, 'Flagstaff climate' oder 'Bryce Canyon climate' bekommst du pro Monate die Temperaturwerte (max./min.).
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Nopal schrieb:

      Im Walmart sind Schlafsäcke relativ günstig zu bekommen, ob die auch was taugen?
      Wir haben uns bei Walmart mal einen günstigen Schlafsack gekauft (müsste so um die 30 $ gekostet haben), weil wir nur eine Nacht im Auto geschlafen haben und dafür kein Vermögen ausgeben wollten. Natürlich halten die Dinger nicht wirklich warm, ich habe selten so gefroren, wie in dieser Nacht. Allerdings waren es unter 0 Grad C, da kann man nicht wirklich erwarten, dass man von einem 30 $-Teil warmgehalten wird.

      Wenn ihr die Ausrüstung oder Teile davon nicht wieder nach Hause transportieren wollt, kann ich euch ans Herz legen, es zu spenden. Wir waren in Las Vegas bei der Rescue Mission, die Spenden an Obdachlose verteilt und haben da unsere Schlafsäcke abgegeben. Die holen sogar Spenden im Hotel ab, wenn man nicht hinfahren möchte.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Die Orte liegen hoch und es ist kalt.
      Aber trotzdem gibt es dort viele Campingplätze und Menschen die dort Campen oder?
      Es muss ja irgendwie möglich sein, ansonsten kaufen wir uns noch decken.

      Der Schlafsack muss jetzt nicht 30 Dollar kosten.
      So 100 Dollar +- ist ja inordnung.


      Das mit dem Spenden ist eine super Idee, das werden wir machen.
      Dann bekommt es jemand dem es wirklich hilft.
      Danke für den Tipp.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Aber trotzdem gibt es dort viele Campingplätze und Menschen die dort Campen oder?
      Ja, die Orte liegen hoch und sind fast alle als wüstenartig ein zu ordnen.
      Aber klar kannst du campen.
      Ich denke, mit deinem verfroren hast du manche "verschreckt"

      Mein Rat.... mach es einfach! Der nächste Walmart, Rei oder Bass Pro ist nicht weit entfernt. :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Nopal schrieb:

      Aber trotzdem gibt es dort viele Campingplätze und Menschen die dort Campen oder?
      Na klar doch. Campen in den USA ist auch superschön und die Stellplätze sind viel großzügiger als in Europa. Da hast du viel mehr Naturfeeling.

      Und es liegen ja nicht alle Orte auf deiner Reiseroute in dieser Höhe. Unten in der Sonora Wüste bei Phoenix kannst du um diese Jahreszeit nachts schon 20 Grad haben.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Nopal schrieb:

      Die Orte liegen hoch und es ist kalt.
      Aber trotzdem gibt es dort viele Campingplätze und Menschen die dort Campen oder?
      Es muss ja irgendwie möglich sein, ansonsten kaufen wir uns noch decken.

      Der Schlafsack muss jetzt nicht 30 Dollar kosten.
      So 100 Dollar +- ist ja in Ordnung.
      Du kannst ja in D einfach mal in einen (online-) Katalog mit Campingzeugs reinschauen. Da wirst du sehen, dass ein richtig guter warmer Schlafsack sein Geld kostet. Dein Vorteil ist, dass du keinen leichten Schlafsack brauchst, weil du ja nicht damit wandern willst. Leicht und warm bekommt man erst für einige hundert Euros. Du kannst ja das fetteste unhandlichste Trumm bei :MG: WalMart nehmen - Hauptsache warm.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Nopal schrieb:

      Der Schlafsack muss jetzt nicht 30 Dollar kosten.
      So 100 Dollar +- ist ja inordnung.
      Hier gibt es einen Schlafsack Testbericht mit Angabe von Temperaturbereich und Preis. Dann müsstest du den Schlafsack allerdings hier kaufen. Dann spielt wieder das Gewicht eine Rolle.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Guten Abend,

      das gute ist schon mal das ich in der warmen Gegend beginne also in Phoenix.
      Von da an geht es langsam in kältere Gebiete.

      Ich stelle mir das richtig toll vor,
      Camping in den USA, viel Natur und ein richtiger Urlaub eben.
      Hoffentlich ohne Bären, von denen hab ich Angst :-D

      Zum Schlafsack bin ich total unentschlossen, vielleicht doch besser einen guten Schlafsack hier kaufen und eventuell das Zelt dort kaufen... Schwierig.

      Dieser link ist gut, den Schlafsack von Mammut ajungilakund sowie den Carinthiahabe ich mir die letzten Tage schon angesehen.
      Die machen einen guten Eindruck.

      Aber ich will nicht frieren und nicht schwitzen.


      Noch eine andere Frage, kann man das Upper Cathedral Valley mit einem normalen SUV befahren, dort gibt es einen Kaktus den ich mir gerne ansehen möchte?

      Vielen Dank


      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Hoffentlich ohne Bären, von denen hab ich Angst :-
      Geht es noch um die Tour in Posting 1? Da sind Bären eher selten unterwegs. Denen ist es da zu warm. Da würde ich mir eher Gedanken über Klapperschlangen oder Skorpione Gedanken machen.
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves




    • Nopal schrieb:

      Noch eine andere Frage, kann man das Upper Cathedral Valley mit einem normalen SUV befahren,
      Gute ground clearance vorausgesetzt, sollte das klappen.

      Der Knackpunkt ist die Furt des Fremont Rivers. Da sollte man sich in Fruita vorher im VC erkundigen.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Genau, es geht um die Tour auf Seite 1.
      Abgesehen von ein paar kleineren Änderungen sieht sie noch so aus.

      Ich habe in Albuquerque in den Sandia Mountains ein paar Campingplätze gesehen wo von Bären gewarnt wird.

      Ich weiß nicht wie realistisch das ist aber ich möchte keinem Bär über den Weg laufen.
      Ich habe aber auch viel diesbezüglich gelesen und wenn man ein paar Dinge beachtet sollte da nichts passieren.

      Schlangen und Skorpione finde ich jetzt eher cool und würde mich freuen einen zu sehen.
      Natürlich auch nur von sicherer Entfernung.
      Ich denke die Chancen stehen auch nicht schlecht auf eine Schlange zu treffen da sie sich ihr Habitat gerne mit denen der Kakteen teilen.

      Gibt es von der Furt im Cathedral Valley GPS Daten, vielleicht will ich dort ja gar nicht so weit fahren wen der Kaktus davor wächst.

      Hohe Clearence, ist das bei einem Toyota 4RAV zb gegeben?
      Gemietet ist die IFAR Klasse bei Alamo?
      Vorort sind ja auch Änderungen möglich habe ich hier gelesen.


      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Gibt es von der Furt im Cathedral Valley GPS Daten, vielleicht will ich dort ja gar nicht so weit fahren wen der Kaktus davor wächst.
      Die Furt ist gleich am Anfang der Piste, nicht weit vom Highway entfernt.

      Hier die Karte der Nationalparkverwaltung.

      High Clearance ist leider nicht selbstverständlich. Da musst du dir die einzelnen Fahrzeuge in der Choiceline bei Alamo selbst (am besten von unten) anschauen und dann das für dich passende auswählen.

      Oder falls keines da ist, die Mitarbeiter von Alamo kontaktieren und sagen, was du brauchst oder gerne hättest.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Nopal schrieb:

      Zum Schlafsack bin ich total unentschlossen, vielleicht doch besser einen guten Schlafsack hier kaufen und eventuell das Zelt dort kaufen... Schwierig.
      Ich bin gerade durch Zufall auf die Firma Outdoors Geek gestoßen, die hochwertige Camping- und Outdoorausrüstung vermietet. Das Ladengeschäft ist zwar in Denver. Sie verschicken die Sachen aber auch per UPS, z.B. an eine Hoteladresse, so dass es am Tag vor dem Trip da ist. Für die Rücksendung schicken Sie gleich einen entsprechenden Aufkleber mit. Die Preise finde ich auch in Ordnung. Die Google Bewertungen sind sehr gut.

      Ist auf jeden Fall eine interessante Option für alle, die nicht alles kaufen und mitschleppen wollen oder für die, die solche Campingsachen nur für ein paar Tage brauchen.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Nopal schrieb:

      Gibt es von der Furt im Cathedral Valley GPS Daten, vielleicht will ich dort ja gar nicht so weit fahren wen der Kaktus davor wächst.
      Du brauchst die nicht dort suchen, die gibts auch an den Trails an der Strasse. Wenn Du trotzdem die im Cathedral Valley sehen willst, dann kannst auch hinten rum fahren, ist kürzer in dem Fall... (guck mal Gypsum sinkhole).
      Im übrigen stehen die dort eigentlich recht häufig rum...Also bevor Du ein Auto kaputt fährst, ist nicht nötig.
      Marc.

      DA-Kalender 2019 - Hurra, er ist da!
    • Gibt es Fahrzeuge in der IFAR Klasse mit einer guten Clearance?

      Ich habe mir eben das mit dem Schlafsack von Outdoors Geek angeschaut.
      Ist nicht viel günstiger im Vergleich zum Kauf eines ähnlichen Schlafsack vor Ort.
      Da kaufe ich mir lieber einen Schlafsack und spende ihn danach an bedürftige.

      Dieses Gypsum Sinkhole habe ich mir angesehen, interessantes Loch.
      Also mir ging es im Cathedral Valley natürlich um Kakteen aber auch die Landschaft.
      Die Caineville Road eigentlich sehr interessant aber geht das mit einem kleinen SUV?

      Meinen wir die selben Kakteen, die wo ich meine sollten ja ziemlich selten .

      Eine andere Pflanze wäre noch etwas nördlicher in dem Gebiet um Emery, du weißt vermutlich welche Pflanze ich meine, gibt es diese auch südlicher zb. im Cathedral Valley?

      ich danke euch.

      Einen schönen Sonntag wünscht
      Nopal

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.