Meine geplante USA Reise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine geplante USA Reise

      Hallo zusammen,


      ich habe ja bereits schon einen anderen Thread in dem ich meine Reise vorgestellt habe allerdings kann ich zum großen Glück doch 4 Wochen Urlaub im Mai / Juni nehmen. :clab:

      Daher müsst ihr sicherlich noch mit weiteren fragen von mir in der nächsten zeit rechen. =)


      Mein Hauptgrund der Reise ist es verschiedene Kakteenstandorte zu besichtigen, daher kommt dem ein oder anderen die Route für einen Erstbesucher der USA vielleicht etwas merkwürdig vor.
      Zum anderen möchte ich natürlich auch verschiedene Sehenswürdigkeiten mitnehmen, wen man schon einmal über den großen Teich kommt.
      Außerdem kann ich meiner Reisebegleitung nicht nur Kakteen zeigen :gg:


      Unten habe ich mal die grobe Route, ändert sich aber bald täglich.
      Da die Reisedauer noch nicht sicher ist sind 2-3 Tage noch frei da je nach Flug 24-26 Tage geplant sind.
      Vielleicht für den North Rim, Canyon X und Horsehoe Band, oder während der reise einen Tag länger an einem Ort verweilen zu können.
      Die Fahrzeiten und Km angaben habe ich grob aufgerundet berechnet, ich denke das kommt aber ungefähr hin.


      Ich bin auf eure Meinung gespannt, da ich mir etwas unsicher bin ob diese Entfernungen zu weit sind aber man will ja auch viel sehen.
      Wir sind gut zu Fuß und können auch mal 15-20 km weit Wandern, dies sollte aber eher die Ausnahme sein.
      Trotzdem wäre es toll nicht nur die typischen view points an zu steuern, ich denke aber das dies meistens machbar bei dieser Route machbar ist.


      Zur übernachtung sind wir auch unschlüssig ob wir Zelten ( zu kalt im Mai-Juni ? ), ein Hotel buchen oder beides gemischt machen wollen, ,das letzte wäre mein Favorit da man etwas unabhängiger ist und dies natürlich günstiger ist was bei dieser reise nicht unwichtig wäre.


      So nun aber die Route:


      Von überNachFahrzeitKm
      Deutschland FliegerLas Vegas

      Las VegasEinkaufen / Hoover Damm / Saguaros evtl im Phoenix Sonoran PreservePhoenix 6500
      PhoenixSaguaros evtl. im Phoenix Sonoran Preserve/ Goldfield Ghost-Town / Sedona / FlagstaffFlagstaff4
      300
      FlagstaffGrand Canyon Southrim ( Rückweg über Cameron ? 50 km a 40 min zusätzlich )
      Flagstaff4350
      FlagstaffWinslow Meteor Crater / Holbrook / Woodruff / Petrified Forest Holbrook4400
      HolbrookAlbuqueque / Sandia Mts.
      Albuquerque4450
      AlbuquerqueSan Ysidro / Santa Fe Alamosa6500
      AlamosaGreat Sand DunesAlamosa2150
      AlamosaDurango / DoloresCortez4250
      CortezChimney Rock / Shiprock / Monument Valley oder Kayenta
      Monument Valley4200
      Monument ValleyMonument Valley oder Kayenta / Goosenecks / Moki Dugway / Valley of the GoodsBluff3150
      BluffArchesMoab4200
      MoabCanyonlands / Dead Horse Point Moab3150
      MoabFishers Tower ? /Gobblin Valley / Factory Butte / Moonscape OverlookTorrey4200
      Torrey Bicknell / Capitol Reef Torrey2100
      Torrey Zebra Slot Canyon Bryce4150
      Bryce Bryce CanyonBryce 250
      Bryce Buckskin GulchKanab4200
      KanabZion Kanab2100
      Kanab Coral Pink Sand Dunes / Toroweap Pt.
      Toroweap 5150
      Toroweap Toroweap .Pt
      Kanarraville 5150
      Kanarraville Kanarra Creek / Valley of Fire Las Vegas5250

      je nach Flug 1-3 Tage flexibel einsetzbar




      je nach Flug 1-3 Tage flexibel einsetzbar



      Las VegasLas Vegas Strip
      Las Vegas
      50
      Las VegasFlieger/

      Deutschland FliegerDeutschland






    • Welches Jahr willst Du noch mal hin? Dieses Jahr wird es an einigen Stellen sicher nicht so einfach mit günstigen übernachtungen :D (denke da vor allem an Moab).

      Für Vegas: Nimm Dir die Zeit und fahre über die 167 zum Valley of Fire State Park. Guck öfter mal nach links auf der Strasse ;)

      Coral Pink Sand Dunes ist für mich irgendwie ne Sonnenuntergang Location.

      Grand Canyon NP, sei so früh wie möglich da, ich denke Sonnenaufgang ist am schönsten. Evtl eine Nacht von Flagstaff nach Tusayan verlegen.

      Zelten - naja, am Toroweap hast Du ja keine Wahl. (vergiss nicht die Permit zu beantragen)
      Marc.

      DA-Kalender 2019 - Hurra, er ist da!
    • Ich war auch etwas über die Preise schockiert.
      Grand Canyon, Monument Valley, Page und Moab sind wahnsinnig teuer.
      Daher ist zwischen drin zelten wo es möglich ist vielleicht gar nicht so schlecht.
      Preislich war pro Übernachtung 110€ angedacht wenn man da oft einen günstigen Zeltplatz bekommt sollte noch was für Moab übrig sein.

      Vielen Dank für den Tipp für die 167.
      Was da wohl auf der linken Seite zu sehen ist?

      Macht es an den Coral Sand dunes einen Unterschied zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang?
      Bin da eh unentschlossen ob sich das überhaupt lohnt aber Dünen finde ich toll.

      Die Überlegung war auch schon bei mir da von Phoenix direkt nach Tusanyan zu fahren, allerdings sind die Preise echt heftig.
      Daher hab ich mal Flagstaff drin stehen lassen.

      Vielen Dank Skuromis

      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Ich war auch etwas über die Preise schockiert.
      Wenn in Moab alles ausgebucht oder vieeeel zu teuer ist, kann man bei privaten Personen oft noch Zimmer gut und günstig bekommen.
      Optisch teils besser als viele Motels/Hotels .

      Grand Canyon buche ich seit Jahre immer Williams.
      Ist eh viel schöner und mehr los dort. Und auch in der Hochsaison immer wieder topp Preise zu bekommen.
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Eine interessante Alternative, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.
      Wie funktioniert sowas, ich kann doch nicht einfach wo klingeln und fragen ob sie ein Zimmer frei haben.. Das ist leider nicht meine Mentalität.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Hallo :wink4:

      Wenn es noch einen zusätzlichen Tag gibt, würde ich für den New-Mexico-Teil plädieren und zwischen Albuquerque und Alamosa nochmal in Santa Fe oder sonstwo auf der Strecke übernachten. Dann wäre noch z.B. Kasha Katuwe Tent Rocks NM drin, und auch die Highroad to Taos.

      Oder wenn es bei den 24 Tagen bleibt, dann auch nicht unbedingt 2x in Alamosa übernachten, sondern einmal vorher. Das würde diese Strecke auch etwas entspannter machen. Und ich finde, man braucht keinen kompletten Tag für die Great Sand Dunes (vielleicht habt ihr dort aber sonst noch etwas vor?).
      Wenn ihr teilweise campt: im Great Sand Dunes NP haben wir einen netten Campground direkt gegenüber den Dünen gesehen. Das würde ich Alamosa gegenüber auf jeden Fall bevorzugen.

      Ansonsten finde ich die Route durchaus gut machbar und gut geplant.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Nopal schrieb:

      Wie funktioniert sowas, ich kann doch nicht einfach wo klingeln und fragen ob sie ein Zimmer frei haben.. Das ist leider nicht meine Mentalität.
      ;haha_ sorry, dass ich lache.

      Zum einen ist Moab ja nicht so groß. Motel/Hotelangestellte wohnen in und um Moab und kennen Personen die vermieten oder sie vermieten sogar selbst.
      Ich habe so ohne zu buchen mitten in der Nacht, in der Hauptsaison von einer Hotelangestellten einen Bungalow ihrer Bekannten für 3 Tage bekommen.
      Für meine Bekannten bastle ich regelmäßig Südwest Touren und habe schon zwei mal bei privaten Personen ein Zimmer / Suite gebucht.
      Bezahlung vor Ort oder Buchung mit KK. Das Ganze stornierbar.
      Einfach bei Google private Zimmervermietung Moab eingeben. Da gibt es 2 Seiten die recht einfach aufgebaut sind aber im Grundprinzip wie die großen Anbieter funktionieren. Letztes Jahr habe ich im Juni für September ein Zimmer bekommen.
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Hallo Nopal,

      die Kombi Zelten - Motel halte ich für eine gute Idee. Ich selbst mache das auch immer so. Und im Mai/Juni sollte du zumindest in den tieferen Lagen auch nachts durchaus angenehme Temperaturen haben. Auf den Höhenlagen (z.B. Bryce Canyon) kann es dagegen nachts schon noch Frost haben. Da wäre dann ein romantisches Lagerfeuer noch eine Option. Oder eben ein Motel.

      Zum Zelten sind mir zu deiner Route spontan folgende Möglichkeiten eingefallen:

      Phoenix: Lost Dutchman State Park am Beginn des Apache Trail (entlang dem Apache Trail hat es auch tolle Saguaros)
      Great Sand Dunes: San Luis Lake State Park (ein See westlich der Dunes)
      Monument Valley: The View Campground (kann und sollte man aber reservieren), alternativ auch im Valley of the Gods (primitive camping an mehreren Stellen entlang dem Loop)
      Arches: Devils Garden Campground (unbedingt reservieren!!!)
      Moab: Fins & Things (Einfachcampground) in der Sand Flats Recreation Area
      Dead Horse Point State Park: BLM campsites an der Zufahrtsstrasse oder im State Park selbst, dort aber unbedingt reservieren
      Moonscape Overlook (primitive camping direkt am Overlook, ist einfach genial)
      Valley of Fire State Park: Arch Rock Campground (frist come, first serve, daher unbedingt früh dort sein)
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • gelibird schrieb:

      San Luis Lake State Park (ein See westlich der Dunes)
      Lohnt es sich (wieder) den Park zu besuchen?

      2014 war da absolut tote Hose (wegen Wassermangel?) - wer möchte, guckt mal hier, wie ich das damals erlebt habe.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • usaletsgo schrieb:

      Lohnt es sich (wieder) den Park zu besuchen?
      Naja, der Wasserstand hängt immer vom Schneefall im Winter ab. Das schwankt von Jahr zu Jahr. Eine andere Option wäre noch der BLM Campground oben bei den Zapata Falls. Von dort oben hat man eine gute Sicht, kann aber auch sehr windig sein. Oder eben der Pinion Flats Campground des Nationalparks. Letzteren sollte man möglichst reservieren.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • @Redrocks,
      ich denke auch das ein Tag mehr in NM super wäre, gibt ja sehrviel zu sehen in dieser ecke.
      Mal schauen was sich machen lässt.
      Beruhigt mich das du die Route machbar findest.


      @Haiko,
      Da werde ich mich die nächsten tage mal ausgiebiger damitbeschäftigen und schauen was mir google so ausspuckt.
      Jedenfalls eine klasse Idee.


      @Skuromis, wachsen diese Pflanzen nicht fast überall dort.
      Echinocereus viridiflorus wäre schön zu sehen.


      @gelibird, Super, vielen dank für diese Liste, die schau ichmir die Tage mal in ruhe an, der Lost Dutchman sieht schon mal klasseaus.
      Zum Camping gibt es ja auch warme Schlafsäcke, so was muss ichunbedingt haben.


      Zum San Luis Lake, sieht trotzdem ganz nett aus, auch ohne Wasser.
      Von einem Freund in ABC weiß ich das es seit Oktober anscheinendnur 1 inch Regen gegeben hat, also es ist sehr trocken.
      Hoffentlich kommt das dafür dann nicht im Mai/Juni runter...




      Was denkt ihr über die Route, ist es zu viel oder passt das ?
      Sollte man etwas ergenzen ?



      Beste Grüße
      Nopal
    • Zu den Fisher Towers ist mir noch etwas eingefallen. Dort. wo die Piste vom Hwy 128 zu den Fisher Towers abzweigt, geht es genau gegenüber zum Lower Onion Creek Campground. Der ist - anders als die meisten Campgrounds dort - etwas vom Highway entfernt. Dann könntest du die Fisher Towers nach dem Besuch der Canyonlands für den späten Nachmittag einplanen, wenn das Fotografierlicht dort besser ist. Am Morgen hast du krasses Gegenlicht.

      Den Zebra Slot würde ich persönlich durch Pekaboo und Spooky Gulch ersetzen, die beiden liegen direkt nebeneinander und lassen sich auch zu einer Rundtour kombinieren.

      Der Toroweap Campground kann 4 Monate vorher reserviert werden. Das könnte knapp werden, weil die wenigen Plätze heiß begehrt sind.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Nopal schrieb:

      @Skuromis, wachsen diese Pflanzen nicht fast überall dort.
      Echinocereus viridiflorus wäre schön zu sehen.
      Naja, die Hüpfen nicht grad rum und schreien "hier". Man kann auch meilenweit laufen und gar keinen finden.
      E. viridiflorus hab ich von Deiner Reiseplanung eigentlich nur nördlich von Santa Fe gefunden. Da gabs auch E. fendleri (was oft als kuenzleri durchgetht). Ansonsten waren die eher auf der anderen Seite der Rockies. Bei den Sand dunes war ich noch nicht, die liegen ja so halbwegs dazwischen, kann schon sein, dass es dort auch welche gibt. Die sind aber nicht immer einfach zu finden, recht lütt.
      Marc.

      DA-Kalender 2019 - Hurra, er ist da!
    • Bei Bryce - Buckskin - Zion - Toroweap würde ich die Reihenfolge ändern: von Bryce Canyon über die Cottonwood Canyon Road zur Buckskin Gulch, von dort zum Toroweap und von dort zum Zion Nationalpark. So sparst du dir einige Fahrkilometer. Südlich von der Buckskin Gulch gibt es den kleinen Stateline Campground. Leider ist er meist schnell belegt. Ich habe aber auch schon etwas abseits der Straße südlich des Wire Pass Trailhead wild gezeltet. Das geht, weil es BLM Gebiet ist.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • @ 'gelibird',
      die Empfehlung vom Canyonlands zum Fisherstower zu fahren und dort zu zeltenfinde ich super.
      Ich bin jetzt nicht unbedingt auf Fotografieren aus, daherwäre Gegenlicht nicht so arg schlimm.

      Sind die Peekaboo und Spooky Gulch mit einem SUV gut zu erreichen?

      Sind die Permits am Toroweap so begehrt, dachte da ist man oftsogar ganz alleine.

      Zur Routenänderung, ist es nicht etwas arg weit vom Toroweap Pt.direkt in den Zion zu fahren ?

      Wild ohne Zeltplatz zu zelten würde ich mich nicht trauen, später ist man doch nicht im BLM Gebiet oder es ist sonnst was.

      @ 'Skuromis'
      Darf ich dich nach dem genauen Standort evtl. auch GPS Standort der Echinocereus viridiflorus und fenlderi fragen.
      War mir gar nicht bewusst das die fendleri soweit nördlich zu finden sind.
      Gerne auch über eine Private Mail.


      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal schrieb:

      Macht es an den Coral Sand dunes einen Unterschied zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang?
      Bin da eh unentschlossen ob sich das überhaupt lohnt aber Dünen finde ich toll.
      Wer den Great Sand Dunes gesehen hat, muss den Pink Sand Dunes nicht auch sehen. :neinnein:
      Ist zwar ganz nett, aber kein Vergleich.

      Mir wäre der volle Tag im Great Sand Dunes nicht zu viel, aber es kann auch besch... Wetter sein. Sind viele Berge außen herum. ;,cOOlMan;:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Nopal schrieb:

      Wild ohne Zeltplatz zu zelten würde ich mich nicht trauen, später ist man doch nicht im BLM Gebiet oder es ist sonnst was.
      Ist aber gerade an der House Rock Valley Road überhaupt kein Problem. Wenn du von Norden kommend auf der rechten Seite bleibst bist du immer auf BLM Land. Fahr mit offenen Augen die Straße entlang. Da entdeckst du einige Stellen, an denen bereits Feuerstellen eingerichtet sind. Da kannst du beruhigt dein Zelt aufstellen. Der Stateline Campground ist inzwischen wirklich sehr begehrt und meist schnell belegt. Aber einfach ein toller CG.
      In Moab gibt es entlang der UT128 viele Campingplätze. Nicht nur den Lower Onion Creek Campground. Sie sind zwar direkt an der Straße, die Stellplätze selbst sind, besonders bei den kleineren Plätzen oft hinter Büschen verborgen. Je weiter du aus Moab rausfährst, desto leichter wird es, einen Platz zu ergattern. Aber auch hier: First come, first serve, deshalb früh da sein.
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves




    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.