Alaska im Spätsommer 2017 - viel Regen, viele Grizzlies und auch mal Sonne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WeiZen schrieb:

      Kenn ich auch. Ich habe es aber erst am Ende gemacht, machen müssen.
      Eine Endreinigung (außen) habe ich mir gespart, weil es einfacher und wohl auch billiger war, die fälligen 50$ zu zahlen.

      WeiZen schrieb:

      Ah, es gibt also zwei.
      Ja, den echten und den Film-Bus, der aber nahezu identisch war, soweit man das nach Fotos beurteilen kann

      Raven schrieb:

      Besser als umgekehrt.
      Du hast wohl was gegen gut aussehende Männer ?(

      Raven schrieb:

      Aber streicheln hättest du den immerhin gekonnt.
      :neinnein: Du siehst ja an dem Knochen im Maul, was dann passieren kann :EEK:
      Gruß aus München

      Rainer

    • Ich finde die Pipeline-Fotos klasse....irgendwie hat das was :!! und das ist eines meiner Lieblingsfotos:



      raigro schrieb:

      und ich traute meinen Augen nicht, als ich dort 3 Moschusochsen sah
      Sensationell ;;PiPpIla;;

      raigro schrieb:

      Ich war froh, dass ich die Tour auf dem Dalton Highway gemach thatte
      Glaub ich Dir aufs Wort ;ws108;

      raigro schrieb:

      Dorthin schaffte ich es auch ohne große Vorbereitung und konnte mein Foto machen.
      Sehr cool....ich hab den Film schon zig mal angeschaut :!!

      raigro schrieb:

      Falls sich jemand an dem coolen Typen auf dem Foto stört,
      ;haha_
    • raigro schrieb:

      Aber auch die Fahrt nach Süden war jetzt bei Sonnenschein doch um einiges schöner als auf dem Hinweg.
      das glaube ich gerne ;;NiCKi;:

      raigro schrieb:

      . Als er aber hörte, dass ich Deutscher bin, wurde es unangenehm, denn er gehörte zu den Anhängern von Verschwörungstheorien. Er fragte mich, ob ich auch etwas gegen Hitler hätte, wenn es gar keine KZs und keine Juden-Vergasung gegeben hätte.
      :schreck: der hätte mir gerade noch gefehlt, da wäre mein Auto notfalls dreckig aus der Waschstrasse gefahren ;;_Fe6__

      raigro schrieb:

      Meist ging es entlang des Nenana Rivers.
      schöne Landschaft

      raigro schrieb:

      Eine mehrtägige Wanderung mit Durchquerung des Teklanika Rivers (wahrscheinlich unmöglich in dieserJahreszeit) könnte mich zum „magic bus“ führen, wo McCandless 4 Monate mehr schlecht als recht überlebte, und wo er dann auch verhungerte und starb.
      dann hätten wir inzwischen neen Suchtrupp losgeschickt ;)

      raigro schrieb:

      Vielleicht gelingen mir in den nächsten Tagen im Denali doch noch ein paar mehr Tierbilder?
      Wäre toll, vielleicht etwas lebendiger :MG: :MG: :MG: :MG:

      carovette schrieb:

      Ich finde die Pipeline-Fotos klasse....irgendwie hat das was und das ist eines meiner Lieblingsfotos:
      liebe Grüße

      Ina

    • raigro schrieb:

      Akzeptiert
      Puh. Ich hatte schon Angst weiter zu lesen.

      raigro schrieb:

      denn er gehörte zu den Anhängern von Verschwörungstheorien.
      Na auf die wäre ich jetzt gespannt gewesen.

      raigro schrieb:

      Er fragte mich, ob ich auch etwas gegen Hitler hätte, wenn es gar keine KZs und keine Juden-Vergasung gegeben hätte.
      Und ich dachte immer so dumme Amis gibt es gar nicht. Ich habe ja schon öfter weitläufig gehört, dass manche Amis immer noch denken wie leben in Deutschland unter Hitler :pipa:

      raigro schrieb:

      eingemotteten Raddampfer
      Gefällt.

      raigro schrieb:

      . Es ist der Bus, der für den Film „Into the Wíld“ von Sean Penn benutzt wurde.
      Na endlich mal was, dass ich auch kenne. Also aus dem Film.
      Jetzt bin ich schon ein klein wenig enttäuscht, dass Du uns nicht den originalen Bus zeigst.

      raigro schrieb:

      Und noch eins für Haiko.
      Och danke. Gleich 3 Stück an einem Tag. Das Erste ist echt Hammer.

      raigro schrieb:

      Auch einen Wolf konnte ich fotografieren, wenn auch nicht in freier Wildbahn.
      Na einer in freier Wildbahn mag ja noch gehen aber mehrere ? Immer dran denken wie es dem Liam Neeson erging.
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • carovette schrieb:

      Ich finde die Pipeline-Fotos klasse....irgendwie hat das was und das ist eines meiner Lieblingsfotos:
      Na endlich jemand, der weiß was gut ist :!! :!! :!! :!! :!! :!!

      carovette schrieb:

      Sehr cool....ich hab den Film schon zig mal angeschaut
      Da kann ich nicht mithalten

      Raven schrieb:

      Nee, ich meinte eher, daß ich lieber einen coolen Typen und einen nackten Bus sehe als umgekehrt.
      Da hab ich was missverstanden :nw:

      Raven schrieb:

      Der hat ihn einfach nicht richtig gestreichelt.
      Doch, aber an der falschen Stelle X(

      Haiko schrieb:

      Na endlich mal was, dass ich auch kenne. Also aus dem Film.
      Jetzt bin ich schon ein klein wenig enttäuscht, dass Du uns nicht den originalen Bus zeigst.
      Ich hätte ja auch schwindeln und den Bus als den echten ausgeben können. Hätte keiner gemerkt. ;ws108;

      manu schrieb:

      Bin immer noch beeindruckt! Und ab Healy haben wir fast identische Fotos.
      Das wird sich aber jetzt ändern, weil ihr ja im Denali ncoiht so weit reingefahren seid - oder habe ich das falsch in Erinnerung. :nw:
      Gruß aus München

      Rainer

    • Haiko schrieb:

      Ich habe ja schon öfter weitläufig gehört, dass manche Amis immer noch denken wie leben in Deutschland unter Hitler
      Dann kann ich Dir versichern, das ich 1992 folgendes gefragt wurde: Ob wir in D immer noch Juden verg.sen?
      Ich hab's verneint, mir wurd's nicht geglaubt. Ich wurde solange gefragt, bis ich ja gesagt habe. :schaem: Dann waren sie weg. :ohje:
    • Alaska im Spätsommer 2017 - viel Regen, viele Grizzlies und auch mal Sonne

      Healy und Denali Nationalpark

      Ich durfte noch einen weiteren Tag in Healy und Umgebung verbringen, bzw. nur in den Denali reinschnuppern. Daher konzentrierte ich mich auf die ersten Meilen im Park, wo man häufig Elche beobachten kann – und ich hatte Glück.







      Die Alaska Railroad hatte es mir auch angetan, und ich wartete ein paar Mal geduldig darauf, dass der Zug über eine fotogene Brücke fuhr – irgendwie musste ich ja die Zeit überbrücken, bis ich zu meinem Campground durfte.








      Denali

      Dann war es soweit, und ich konnte endlich mit meinem Camper zum Teklanika Campground fahren.



      Der Campground war gut gefüllt, aber wie in Nationalparks üblich, waren die einzelnen Plätze doch gut voneinander abgeschirmt. Leider war wieder mal das Wetter schlecht geworden, und ich erkundete am Nachmittag daher nur die nähere Umgebung. Auch den Teklanika River schaute ich mir kritisch an, um zu beurteilen, ob er gefahrlos gefurtet werden könnte.



      Das war zwar hier nicht nötig, weil es eine Brücke gab, aber ich wollte es halt wissen (siehe„Into the Wild“). Allerdings kreuzt der Stampede Trail den Teklanika River ca. 25 Meilen flussabwärts, wo er viel mehr Wasser führt, weil noch ein paar Nebenflüsse dazu gekommen sind. Egal, denn ich wollte auch dort nicht mit Gepäck durch.

      Shuttle-Bus zum Wonder Lake

      Ich ging früh schlafen, weil ich am nächsten Morgen den ersten Shuttle-Bus zum Wonder Lake gebucht hatte. Die Busfahrt zum Wonder Lake dauert ca. 3-4 Stunden one-way. Zum einen fährt der Bus recht langsam und kriecht manchmal in den Bergen geradezu um die Kurven – es könnte ja einer entgegen kommen. Anderseits hält er an, sobald Tiere zu sehen sind, und dann gibt es noch die festen Stopps auf der Strecke, mit Pausen von 15 oder 30 Minuten. Man ist also den ganzen Tag im Bus unterwegs, und das nicht gerade sonderlich bequem. Für einen Fotografen finde ich das Shuttlebus-System ziemlich bescheiden.





      Grundsätzlich kann man überall aussteigen und auch wieder in einen anderen Bus zusteigen, aber zum Wonder Lake fahren nicht allzu viele Busse an einem Tag, und Platz muss auch noch im Bus sein. Bei gutem Wetter wäre ich ab Polychrome Pass an vielen Stellen gerne ausgestiegen, aber die Sicht war schlecht und kein Fotowetter, also blieb ich im Bus.

      Dem Wonder Lake konnte ich bei dem Wetter auch nicht viel abgewinnen, aber es gab auf der langen Fahrt viele Tiersichtungen: Grizzlies, Caribous, Adler, Dall-Schafe und ein Stachelschwein. Meist waren die Tiere aber so weit weg, dass ich meine Kamera gar nicht rausgeholt habe. Ganz anders die Chinesen, die unentwegt durchs Fenster Bilder machten, abwechselnd mit Kamera oder Smartphone. Auf dem Rückweg schliefen sie dann aber überwiegend. :MG:

      Wieder im Shuttle-Bus

      Am nächsten Tag hatte ich nichts reserviert und ich wollte einfach einen der Shuttle-Busse nehmen, irgendwo aussteigen und ein wenig rumlaufen. Das Wetter war etwas besser und auch die Fernsicht nicht so schlecht wie am Vortag. Diesmal waren wir mehr als 10 Leute an der Bushaltestelle und zwei davon mit Fahrrädern. Wie zu erwarten war, kamen wir nicht alle im ersten Bus mit, aber ich hatte als Einzelperson Glück. Außerdem war ich als Erster an der Bushaltestelle gewesen.

      Beim Stony Hill hinter dem Stony Pass hat man bei gutem Wetter einen traumhaften Blick auf denDenali.



      Dieser wurde mir zwar nicht geboten, aber ich entschloss mich trotzdem spontan auszusteigen, denn immerhin war der Denali überhaupt zu sehen. Seltsamer Weise durfte unser Shuttle-Bus nicht auf den Parkplatz am Aussichtspunkt, denn der ist nur für die Tour-Busse gedacht, also blieb unser Bus nur kurz am Straßenrand stehen. Das war mir zu kurz, also stieg ich aus.



      Ab und zu hielten Tour-Busse (nicht die Shuttle-Busse) am Stony Hill. Die Tour-Busse bucht man für eine vorgegebene Tour, während Shuttle-Busse für hop-on/hop-off gedacht sind. Die Tour-Busse sind deutlich teurer und wahrscheinlich auch bequemer, und es gibt wohl auch auf längeren Touren Verpflegung oder Snacks. Die Shuttle-Busse gehören zum Nationalpark, während die Tour-Busse wohl von anderen Unternehmen sind – sie starten außerhalb des Nationalparks, oft bei den größeren Hotels.







      Der grüne Bus ist ein Shuttle, also so komfortabel wie ein typischer, amerikanischer Schulbus.



      Ich trieb mich ein wenig in der Gegend um Stony Hill rum und hoffte, dass der Denali vielleicht doch noch besser zu sehen sein würde, aber die Sicht wurde eher wieder schlechter. Zuerst wollte ich die ca. 4 Meilen auf der Straße zum Eielson Visitor Center laufen und von dort einen Bus nehmen. Aber auf meinem Weg dorthin wurde das Wetter immer schlechter, so dass ich mich entschloss den nächstbesten Shuttle-Bus zu nehmen, egal in welche Richtung.



      Wie es so sein sollte, fuhr der nächste Bus zurück Richtung Campground - also fuhr ich zurück. Wir hatten wiederum zahlreiche Tiersichtungen auf der Fahrt, und 2 Stunden später war ich zurück am Campground. Ich lief noch etwas in der Umgebung rum, denn dort gab es einige kleine Seen oder Teiche. Ich hätte mir gewünscht, dass sich dort vielleicht mal ein stattlicher Elch fotogen für mich reinstellt – war aber nix. :nw:

      Das war es dann schon fast mit dem Denali, denn am nächsten Tag musste ich wieder raus. :wink4:
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro schrieb:

      wo man häufig Elche beobachten kann – und ich hatte Glück.
      In der Tat. Ich hab in 3 Wochen kaum welche gesehen und nie so schön wie Du, im hellen Tageslicht.

      raigro schrieb:

      dass der Zug über eine fotogene Brücke fuhr
      Mich wundert immer, das diese Trestle so lange stehen und halten. :EEK:

      raigro schrieb:

      zwei davon mit Fahrrädern
      Ach damit darf man? Gut zu wissen.

      raigro schrieb:

      Dieser wurde mir zwar nicht geboten, aber ich entschloss mich trotzdem spontan auszusteigen, denn immerhin war der Denali überhaupt zu sehen.
      Ist doch ok. Besser als weisser Berg vor blauen Himmel. :nw:
    • Hach, das sind ja wieder umwerfende Herbstfarben... ;;ebeiL_,

      raigro schrieb:

      wo man häufig Elche beobachten kann – und ich hatte Glück
      :!! Das ist ja wirklich ein Prachtexemplar.

      raigro schrieb:

      Die Alaska Railroad hatte es mir auch angetan
      Kein Wunder, die ist ja mit dem gelben Streifen perfekt auf die Herbstfarben abgestimmt. :gg:

      raigro schrieb:

      Auf dem Rückweg schliefen sie dann aber überwiegend.
      Na, dann sind sie wenigstens still. :rolleyes: ;)

      Ach ja, darf ich dich noch was zum Camper fragen? GoNorth hat ja da verschiedene Kategorien - Gold, Silber und Bronze -, und der Unterschied liegt, soweit ich verstanden habe, nur im Baujahr. Welche Kategorie hattest du denn bei dem stolzen Preis von 5700 EUR?
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • WeiZen schrieb:

      Ach damit darf man? Gut zu wissen.
      Ein Fahrrad dabei zu haben, wäre sicherlich eine gute Lösung, um dem leideigen Shuttle-Bus teilweise zu vermeiden. Aber es gibt ein paar Pässe, so dass man schon durchtrainiert sein sollte. :D

      WeiZen schrieb:

      raigro schrieb:

      Dieser wurde mir zwar nicht geboten, aber ich entschloss mich trotzdem spontan auszusteigen, denn immerhin war der Denali überhaupt zu sehen.
      Ist doch ok. Besser als weisser Berg vor blauen Himmel. :nw:
      Aber etwas mehr Sonne hätte es gebraucht, um auch den Vordergrund etwas aufzuhellen :gg:

      Raven schrieb:

      Das ist ja wirklich ein Prachtexemplar.
      Schaut aus, wie der aus dem Visitor Center. :D

      Raven schrieb:

      Kein Wunder, die ist ja mit dem gelben Streifen perfekt auf die Herbstfarben abgestimmt.
      Ja, da hat jemand mitgedacht. Vielleicht wird der Zug entsprechend der Jahreszeit immer umlackiert. :gg:

      Raven schrieb:

      Ach ja, darf ich dich noch was zum Camper fragen? GoNorth hat ja da verschiedene Kategorien - Gold, Silber und Bronze -, und der Unterschied liegt, soweit ich verstanden habe, nur im Baujahr. Welche Kategorie hattest du denn bei dem stolzen Preis von 5700 EUR?
      Ich habe ganz bescheiden Bronze genommen, wüsste auch nicht, wozu ich Silber oder Gold nehmen sollte. :nw: Also mache dir keine Hoffnungen, dass du den Preis drücken kannst. :D Nur durch kürzere Mietzeit und weniger als 4000 Freimeilen.
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro schrieb:

      Schaut aus, wie der aus dem Visitor Center.
      Nur ein bißchen vitaler. :gg:

      raigro schrieb:

      Vielleicht wird der Zug entsprechend der Jahreszeit immer umlackiert.
      Das wäre doch mal ein Service für die Fotografen. :!! Im Frühjahr und Sommer grün, im Winter weiß...

      raigro schrieb:

      Also mache dir keine Hoffnungen, dass du den Preis drücken kannst.
      Mist. X(

      raigro schrieb:

      weniger als 4000 Freimeilen
      Ich denke mal, mit 3000 müßte ich eigentlich hinkommen. Aber das wird natürlich vorher noch genau eruiert. ;;NiCKi;: Nicht daß ich dann eine Menge draufzahlen muß, weil ich mit den Meilen zu knauserig war.
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.