Wandern in der Pfalz - Rodalber Felsenwanderweg Teilstrecke 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wandern in der Pfalz - Rodalber Felsenwanderweg Teilstrecke 1

      Die Suche nach roten Felsen führte uns im Herbst 2017 nach Rodalben bei Pirmasens. Der Rodalber Felsenwanderweg führt an unzähligen Buntsandsteingebilden vorbei und hat eine Länge von 45,3 km.

      Die Strecke wurde in vier Teilstrecken unterteilt und wir entschieden uns für die erste.

      Parkplatz P1: Hauptstraße Ecke Pirmasenser Straße beim Hotel Zum Grünen Kranz.

      Vom Parkplatz aus geht man die Pirmasenser Straße hoch und folgt der Beschilderung F1.

      Nach dem Überqueren der Straße, biegt man nach ca. 100 m hier links ab.



      Nach 300 m geht der Weg wieder links ab



      und nach weiteren 500 m dann nach rechts bis zum Pfosten 72.



      Nun befindet man sich auf dem eigentlichen Felsenwanderweg, der mit F gekennzeichnet ist und ohne nennenswerten Steigungen verläuft.



      Wie der Seibelsfachfelsen,



      sind die meisten Felsen stark bemoost.

      Wie Herbstblumen dekorierten weiße Pilze den Waldboden.



      Ein Päuschen könnte man unterwegs in dieser Hütte machen



      oder es gibt solche Sitzgelegenheiten.



      Wanderer sind uns kaum begegnet, aber die Strecke



      ist (leider) bei Mountainbikern sehr beliebt.

      An der Rodalber Bärenhöhle, der größten natürlichen Bundsandsteinhöhle der Pfalz,





      machten wir 20 Minuten Pause.



      Danach führt der Weg an Hanging Gardens vorbei



      und über eine schmale Holzbrücke.



      Es ist nur noch ein kurzes Stück bis man die Landstraße erreicht und überqueren muss. Danach ein letzter kurzer Anstieg bis zum markantesten Felsen Rodalbens, dem







      Zum Größenvergleich:



      Vom Bruderfelsen aus überblickt man Rodalben.





      Beim Pfosten 89 am alten Bierkeller





      endet die Teilstrecke Nr. 1.

      Ein breiter Fahrweg führt nun hinunter in die Stadtmitte und über diese Brücke.



      Die Marienkirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut und liegt auf dem Weg.





      Von der Kirche sind es nur noch 800 m bis zum Parkplatz P1.

      Für die insgesamt 11,8 km brauchten wir ca. 4 Stunden.

      Danach kehrten wir in der TSR Speisegaststätte ein, die weit bekannt für ihre leckeren Steaks und wie ein Diner gestaltet ist. Allerdings darf man nicht hungrig sein, denn gut Ding ähm Steak braucht bei denen wirklich sehr viel Zeit. Das Lokal war gut besucht und wir mussten 20 Minuten warten, bis wir bedient wurden. Nach 40 Minuten kam der Salat und nach 60 Minuten das Steak. Aber es war wirklich auf den Punkt und hervorragend zubereitet.

      Rodalben wird uns mit Sicherheit wieder sehen und wir freuen uns schon auf die anderen Teilstrecken .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • waikiki25 schrieb:

      Ja, die Pfalz hat so einige Wanderschätzchen. Wir waren dort auch schon ab und an unterwegs.
      Wenn man mal nicht in die Ferne reisen möchte oder kann, ist in der Pfalz auf jeden Fall was geboten.

      Redrocks schrieb:

      Wäre echt super, wenn wir das mal zusammen angehen könnten
      ;;NiCKi;: Wir fassen das ins Auge.

      WeiZen schrieb:

      Dann erübrigt sich meine Frage. Sehr schön, muß ich also nicht laufen.
      Dann kannst du die gesamte Strecke an einem Tag abradeln ;) .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Gefällt mir wirklich gut - danke fürs Vorstellen, Ilona! :wink4:

      Saguaro schrieb:

      ist (leider) bei Mountainbikern sehr beliebt.
      :rolleyes: :( Sowas mag ich gar nicht. Okay, die meisten Biker sind rücksichtsvoll und fahren vorausschauend, aber es gibt halt leider auch immer wieder Vollpfosten, die ohne Sinn und Verstand durch die Gegend brettern und erwarten, daß die Wanderer dann zur Seite gehen (oder springen). Hab' ich z.B. in Sedona auch schon das eine oder andere Mal erlebt. :wut1:
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019
    • Raven schrieb:

      Gefällt mir wirklich gut - danke fürs Vorstellen, Ilona!
      Gerne, Claudia.

      Raven schrieb:

      Sowas mag ich gar nicht. Okay, die meisten Biker sind rücksichtsvoll und fahren vorausschauend, aber es gibt halt leider auch immer wieder Vollpfosten, die ohne Sinn und Verstand durch die Gegend brettern und erwarten, daß die Wanderer dann zur Seite gehen (oder springen).
      Zur Seite springen mussten wir glücklicherweise nicht und die waren alle nett.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Eine schöne Beschreibung, danke, Ilona!

      Saguaro schrieb:

      Ein breiter Fahrweg führt nun hinunter in die Stadtmitte und über diese Brücke.
      Das finde ich gut; dann muss ich nicht denselben Weg wieder zurücklaufen, sondern habe sozusagen einen Rundweg - obwohl es ja eine Teilstrecke ist.


      Gruß
      Gundi
    • Klasse Ilona, ein ganz hervorragender Bericht. :clab:

      Auch wir kennen die Pfalz einigermaßen - aber in der Nähe von Rodalben waren wir noch nie. Danke fürs vorstellen.
      Tolle Bilder!

      Werde ich mir mal für dieses Jahr vormerken - dann hoffentlich ohne nervige und rücksichtslose Biker!

      Gruß
      Günter
      Fußball ist wie Schach - nur mit Würfeln (Lucas Podolski)
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.