Von Boston nach Seattle über Chicago, Las Vegas und 12 US Staaten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tag 4, Niagara Falls

      Der Fühstuck bei Clinton war für ein Motel schon nicht schlecht. So viele Menschen beim Früstuck habe ich in USA aber selten gesehen.



      Nach dem Check-Out gingen wir kurz auf der Promenade spazieren, etwa bis zur Horseshoe Falls und zurück.

      Der Grenzübergang am Rainbow Bridge.



      Und die Niagara Fälle von Kanada aus …







      Die Horseshoe Falls





      Uns stand eine lange Fahrt bevor, und wir mussten leider schon um Mittag hier weg. Bis Portage am Michigan See, wo ich in den Indiana Dunes State Park wollte, waren etwa 7-8 Stunden. Nach Chicago kommen wir erst morgen.

      Unsere Route folgte Google: über Kanada bis zur Grenze, dann über 69 und 94, ganz schön weit Detroit umfahrend. Zunächst sind wir aber noch ein Stück am Niagara Parkway gefahren. Winston Churchil bezeichnete die Straße einst als "the prettiest Sunday afternoon drive in the world”. Die ist wirklich schön, verläuft teilweise hoch über dem Fluss, uns bietet interessanten Aussichtpunkte.

      An dem Grenzübergang nach USA bei Sarnia ging ziemlich viel Zeit verloren. Ich habe mich in die falsche Queue gestellt. Es ging nur sehr langsam voran. Für ein Auto vor uns gingen links und rechts etwa 3 über die Grenze. Als wir näherkamen, wurde klar, warum. Ein strenger schlecht gelaunter Officer kontrollierte sehr penibel jedes Fahrzeug. Er stellte auch uns viele Fragen, und hörte sich sehr misstrauisch jede Antwort, dazu noch simple Fallen stellend: Sie sagen, sind gestern nach Boston geflogen ?! Nein, nein, Officer, wir kommen von Niagara. Schließlich dürften auch wir weiterfahren.



      In Portage, IN habe ich Best Western Plus Portage Hotel & Suites reserviert, unsere Lieblingskette. In den Indiana Dunes SP schafften wir abends nicht. Ich wollte unbedingt hin, und wie immer habe meine Familie überredet, statt zum Hotel erst hinzufahren: „das ist doch so schön, jetzt ist ja der Sonnenuntergang“, aber als wie die Parkeinfahrt erreichten, war schon dunkel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von afrland ()

    • Ina schrieb:


      Habt ihr dafür etwas vom Preis zurückbekommen? Schließlich habt ihr ja für den Größern auch bezahlt :nw:

      Nun, ich hatte einen einfachen Standard bestellt, kein SUV. Midsize SUV dürfte daher sogar ein Upgrade gewesen sein.
    • Mich würde ein Kurzbericht zu Deinen beruflichen Aufenthalten interessieren. ;;NiCKi;:
      Verständlicher Weise keine Details zu den Arbeiten und Arbeitgeber.
      Aber Arbeitsklima und Arbeitszeiten.
      Unternehmungen vor und nach der Arbeit.
      Geschlossene Freundschaften mit Kollegen, Mitarbeiter. Unternehmungen an Wochenende, Feiertage. Lebensgefühl, Behagen, Unbehagen. Usw.
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • afrland schrieb:

      Aber ich tue es trotzdem. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht wirklich warum
      Aus Lust und Laune so eine "verrückte" Tour mit anderen zu teilen, die deine/eure Beweggründe verstehen? :nw:

      afrland schrieb:

      dass er hier mit zwei Ehefrauen und 16 Kindern gewohnt hat. Allerdings nicht gleichzeitig
      Mist, ich habe mir das gerade mit dem gleichzeitig vorgestellt :ohje: ;)

      Boston war ich noch nicht und die Niagara Fälle.... naja.... nur wenn sie zufällig auf dem Weg liegen würden.
      Aber da kommt ja noch was! :!!

      Ich würde euch gerne begleiten! ;ws108;
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Haiko schrieb:

      Geschlossene Freundschaften mit Kollegen, Mitarbeiter. Unternehmungen an Wochenende, Feiertage. Lebensgefühl, Behagen, Unbehagen. Usw.
      Ahm, wie meinst Du das? Ich habe die Frage wirklich nicht verstanden. :nw:

      alf99 schrieb:

      Mist, ich habe mir das gerade mit dem gleichzeitig vorgestellt :ohje: ;)
      Die Vorstellung hat mich auch auf lustige Gedanken gebracht. ;)
    • Tag 5, Indiana Dunes State Park

      Portage ist zwar von Chicago nur eine Stunde Fahrzeit entfernt. Viel Zeit am Michigan See zu verbringen wollte ich aber nicht. Chicago war mir interessanter. Ich wollte eigentlich nur kurz das See und die Dunen sehen. Der Inidana Dunes Park ist ziemlich groß. Laut Google war die Einfahrt am Ende einer Indiana Dunes State Park Rd. Hier habe ich mir zwei POI aufgeschrieben: Porter Beach и Indiana State. In der Navi habe ich mir als Ziel Indiana Dunes National Lakeshore 41.65331, -87.05237 eingetragen. Ich benutze Mobile Navigation von Sygic, und bereite alles (Karten, POI) Zuhause vor.







      Wir sind allerdings erst bei dem Indiana Dunes Visitor Center vorbeigeschaut. Dieser befindet sich eigentlich relative weit außerhalb des Parks auf IN-49. Die Karten und Infobroschüren im Zentrum schlugen andere Sehenswürdigkeiten vor: z.B. Cowles Bog und West Beach. Mein Porter Beach war nicht besonders erwähnt, aber wollte meine Pläne nicht ändern, und wir sind trotz mangelnde Empfehlungen hingefahren.

      Der Porter Beach ähnelte aber tatsächlich mehr einem Stadtbad. Die Dünen waren hübsch, und der riesige See beeindruckend. Aber Indiana Dunes bekommt von mir an der Stelle keine besondere Sternchen. Solche Dunen gibt es halt einfach zu viele.


      Unser Jeep Compass















      Nach etwa zwei Stunden am See sind wir nach Chicago gefahren.
      Mir tat eigentlich nur eins leid. Am 94- Highway stand ein großer Bass Pro Shop. Ich wusste über den, und wir sind einfach so vorbeigefahren. Chicago war schon wichtiger.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von afrland ()

    • afrland schrieb:

      Nun, ich hatte einen einfachen Standard bestellt, kein SUV.
      :idee:

      ich bin von einem Standart SUV ausgegangen, so habt ihr wirklich ein Upgrade gehabt, toll :!!

      Ich kenne mich dort oben nicht aus, aber sind in diesem Dune park nicht auch extrem hohe Dünen, oder verwechsel ich diese mit einem anderen Park?
      liebe Grüße

      Ina

    • Yukon1 schrieb:

      Hast Du für uns genaue Reisedaten?
      Gerne, 07 August - 04 September

      Ina schrieb:

      Ich kenne mich dort oben nicht aus, aber sind in diesem Dune park nicht auch extrem hohe Dünen, oder verwechsel ich diese mit einem anderen Park?
      Die Dünen sind in der Tat ziemlich hoch. Man sieht es z.B. auf dem ersten Foto. Der Hügel, auf dem ich stehe, ist so eine höhe Düne. Die Indiana Dünen dürften höher sein als in Oregon, allerdings durch den Wald und den „Stadtbad“ Charakter ist dieser Potter Beach nicht unbedingt besonders „scenic“. Vielleicht gibt es da auch bessere Orte. Die riese Düne am Cape Kiwanda ist meiner Meinung wahrscheinlich unschlagbar.
    • Ihr hattet ja ein Traumwetter in Boston. :!!

      Nach Buffalo bin ich auch noch nicht geflogen und ich war schon an so einigen kleinen Flughäfen. :MG:

      Komisch mit dem Officer. meistens sind die an den Landgrenzen immer total nett.

      Ich war im Herbst gerade auch um die Great Lakes unterwegs, aber die Indiana Sand Dunes hatte ich nicht mehr geschafft.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Bisher eine interessante Tour. An den kanadischen Niagara Fällen habe ich mir 1971 die letzte Ohrfeige meines Lebens von meiner Mutter eingefangen. :D Meine damals noch möglichen Klettereinlagen am Geländer direkt vorm Abgrund fand sie nicht spaßig. Und als Worte nicht mehr halfen, folgten Taten ;) . Heute lache ich darüber, aber glaube damals war ich ziemlich beleidigt.
      Gruß

      Ralf :wink4:
    • Sehr interessante Tour und tolle Bilder, freue mich auf weiteres!
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Yukon1 schrieb:

      Und bei Gelegenheit bitte noch die Staaten, wo ihr durchgefahren seid. Geht bei Dir bestimmt schneller als bei mir.

      Ist das wichtig? Rein rechnerisch sind wir in den folgenden Staaten gewesen:
      Massachusetts, New York, Michigan, Indiana, Illinois, Nevada, Arizona, Utah, California, Oregon, Washington.
      Wahrschlich waren wir nicht doch in Ohio, dafür aber in Ontario in Kanada.

      Übrigens, ich habe überlegt, die erste Seite mit den Infos dann zu aktualisieren. Die Google Map Karte muss ich auch noch einfügen. Aber bin ich nur blöd, oder man kann hier die Beiträge gar nicht editieren??! Außer bei dem letzten habe ich kein „Bearbeiten“ Knopf (Firefox). Wie geht es später dann die „Tage“ mit den Links zu updaten?

      betty80 schrieb:

      Ihr hattet ja ein Traumwetter in Boston.

      Es war schon heiß, aber es ging. Dafür hatten wir kein besonderes Glück in Chicago.

      betty80 schrieb:

      Ihr hattet ja ein Traumwetter in Boston.
      Komisch mit dem Officer. meistens sind die an den Landgrenzen immer total nett.

      Ich will mich nicht wirklich beschweren. Ich hatte Glück in USA meist nur mit durchaus netten Offiziellen zu tun. Selbst der Offizier, der mir mal wegen Geschwindigkeitsüberschreitung den (saftigen) Strafzettel verpasst hat, war sehr nett. Das kann auch ganz anders laufen, weiß ich von Kollegen. Der Grenzer an Sarnia war nicht wirklich rüde oder so. Er hat nur seinen Job gemacht, und dabei, denke ich, muss er nicht immer lächeln. Nur hat der seinen Job eindeutig ernster genommen als seine Kollegen, und es hat uns um 40 extra Minuten an der Grenze gekostet.

      StromerRalf schrieb:

      Bisher eine interessante Tour.

      Danke!

      Verena1 schrieb:

      Sehr interessante Tour und tolle Bilder

      Danke! Über nette Kommentaren zu meinen Bildern freue ich mich immer besonders. :schaem:
    • Tag 6, Chicago




      Chicago, das sagen viele, ist eine der schönsten Städte der USA, und ich kann dem nur zustimmen. Eine wirklich sehr schöne Stadt mir beeindruckender Architektur, ein Mix aus alten Gebäuden und neuer Skyscraper. Ein großer Stadtpark, viele Museen. Hier gibt es auch ein Fluss und ein See. Ich weiß jetzt nicht mehr, ob ich Chicago oder New York besser mag. Chicago ist schon … stark.

      In Chicago wohnten wir bei den Comfort Suites Michigan Avenue in 200 -300 Meter Entfernung von Chicago Tribune und dem Millenium Park. Das hat zwar $200 für die Nach gekostet, aber für eine 2-Room Apartment mit einer Küchenzelle und sehr guten Frühstuck. Ich erinnere mich sehr gerne an Frühstucke in den beiden Best Westerns am Grand Canyon und Bryce. Da haben die eine Resort Qualität. Auch nicht schlecht war Capitol Hill Hotel in Washington DC. Der Frühstuck im Comfort Suites Michigan war überraschenderweise auch einer der besten, mit Käse-Omeletts, durchaus genießbaren Fleisch-Stückchen, und einigermaßen guten Kaffee. Nur wie so oft war der Frühstuck raum völlig unterdimensioniert.

      Ganz praktisch – die Hertzt Filiale war auf der anderen Straßenseite in Hyatt Regency. Das war der Selling Point für mich :-) Ich habe meine Frau und Tochter mit dem Gepäck in Comfort Suites warten lassen, mit dem Sohn den Mietwagen in Hyatt abgegeben, und bereits um 12 Uhr waren wir in Chicago spazieren.

      Ich plane unsere Reisen sehr genau, außer in den Städten. Da lasse ich es ab und zu laufen. Für Chicago habe mir grob die populärsten Sehenswürdigkeiten aufgeschrieben, und wollte die irgendwie in drei Tage gesehen haben: der Millenium Park mit Museen Chicago Institute of Art und/oder The Field Museum, mit dem berühmten Cloud Gate aka "The Bean", Pritzker Pavillion, der Buckingham Memorial Fountain im Grant Park, eventuell auch der Shedd Aquarium. In die andere Richtung von Michigan Avenue: die Wrigley Building, Herald Tribune, Magnificent Mile, die hystorische Water Tower, und natürlich die Aussichtplattform Hancock Tower. In der Liste hatte ich auch die Union Station и Chicago Cultural Center. Der Anfang der Route 66, der Ohio Street Beach und die Promenade am Navy Pier. In die Sears Tower wollte ich allerdings nicht, da alle ja sagen, dass Hancock (Observatoria Chicago 360) besser ist. Außerdem müsste man ja mit einem Ausflugschiff auf das See und Chicago River, besser beides.

      In welche Reihenfolge wie wir was machen, hatte ich keinen Plan.
    • Unser Zimmer war noch nicht bereit und für Check-In war es noch zu früh. Wir haben die Koffer im Gepäckraum verstaut und etwa um 12 das Hotel verlasen, und sind langsam entlang der Michigan Avenue in die Richtung Chicago Tribüne gegangen.










      Chicago River und Trump Tower von der DuSable Bridge, #1



    • Das Gebäude Chicago Tribune

      Chicago Daily Tribune hat in 1922 eine offene Ausschreibung für "das schönste eye-catching Gebäude in der Welt" durchgeführt. Den ersten Platz gewannen die Architekten Raymond Hood , der später auch den Rockefeller Center New York gebaut hat, und der John Howel. Das Chicago Tribune Gebäude ist auch dafür berühmt, dass in der Fassade Steine aus den berühmten Bauwerken verwendet werden: aus Kolosseum im Rom, der Westmister Abbey in London, dem Kreml in Moskwa, der Chinesische Mauer und der Pyramide von Gisa. Insgesamt zählt man 150 dieser Objekte







    • Kurz danach endeckten wir ein Schild mit der Aufschrift „Bus zum Navy Pier“. Die Haltestelle befindet sich unter Michigan Avenue. Das Navy Pier war auf meiner Liste wegen den schönen Views als eine Lokation für den Abend. Aber wir sind doch spontan dahingefahren.







    • Wir haben auch bei der Gelegenheit gleich den Ausflug mit dem Schiff auf dem Michigan See gemacht. Die Touren gibt es allgemein entweder auf dem See oder auf dem Fluss. Die sind sehr verschieden, und (falls man sich für die Architektur interessiert) besser macht man beides. Es gibt auch Kombitouren, aber am Navy Pier bot man die nur getrennt an. Wir haben einfach die Tickets für die erste Tour gekauft.




      Navy Pier




      Hancook Tover (360 Chicago)






      Der größte Wolkenkratzer ist die berühmte Sears Tower



      Shedd Aquarium



      Buckingham Fountain




    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.