Aktuelle Erfahrungen mit Condor?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aktuelle Erfahrungen mit Condor?

      ;Hoo)

      Für unsere Reise im Herbst 2018 ziehen wir gerade in Betracht, von FRA nach LAS mit Condor zu fliegen - wegen Direkt-Hinflug und früher Ankunftszeit.

      Der Preis ist z.Z. ähnlich wie Flüge mit BA oder Delta/KLM/AF - die allesamt nicht wirklich günstig sind im Vergleich zum Frühjahr (um die 700 €/Person). Der Rückflug soll dann mit Alaska Airlines über Seattle gehen, auch mit guten Flug- und Umsteige-Zeiten; Gepäck ist enthalten.

      Es gibt ja konträre Meinungen und unterschiedliche Erfahrungen mit Condor; uns ist auch durchaus bewusst, dass es sich nicht um einen Luxus-Flug handeln wird ;) . Was es zu essen und zu trinken gibt, ist uns ziemlich egal :gg: - aber funktionieren sollte das Ganze halt. Daher meine Fragen: Hat jemand Erfahrung mit der Kombi Condor/Alaska Air? Was gibt es sonst noch zu beachten z.B. bzgl. Flugausfällen/Verspätungen? Inwieweit würde z.B. Thomas Cook "aushelfen" - oder läuft das ganz anders als bei den großen Allianzen?
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Ich bin ein Mal mit Condor geflogen - war völlig ok, würde ich jederzeit wieder machen, wenn es die Verbindung/Preise hergeben.

      Habe jetzt mit Eurowings Köln - Las Vegas gebucht. Das ist ja eine "richtige" Billig-Airline mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen. Mir ist es (fast) egal, mit wem ich fliege, sofern es in punkto Sicherheit keine Bedenken gibt. In dieser Beziehung sollte Condor ok sein.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Da spricht du halt immer den großen Risikofaktor an, den ich so gar nicht mag. So ein Hauptgrund, warum ich lieber Linie fliege, selbst wenn ich umsteigen muss. :iknd:

      Redrocks schrieb:

      z.B. bzgl. Flugausfällen/Verspätungen?
      Genau das ist bei diesen Point to Point Verbindungen der Low Cost Carrier so ein Problem. Auch wenn sie ein Abkommen mit Alaska haben, nur fliegt Alaska nicht nach Europa.

      Redrocks schrieb:

      Inwieweit würde z.B. Thomas Cook "aushelfen" -
      Wie sollten sie?

      Redrocks schrieb:

      oder läuft das ganz anders als bei den großen Allianzen?
      Ja, auf jeden Fall. Da wirst du auf die nächste verfügbare Verbindung umgebucht, auch wenn man da manchmal selber ein bisschen nachhaken muss, um was besseres zu bekommen.

      Bei Airlines ohne Allianz ist das so eine Sache. Ein Paradebeispiel war Air Berlin nach dem Vulkanausbruch auf Island. 2010 waren sie noch nicht in der Star Allianz und haben dann ewig die Leute nicht zurückbekommen.

      Meistens geht alles gut, aber das sollte man immer mal im Hinterkopf haben, dass man bei IROPS auch mal in die Röhre schauen kann.

      Und zu den Flugpreisen: Wie schnell man sich doch an die billigen Tickets gewöhnen kann. €700 war immer recht guter Preis, besonders an die Westküste. Die Billigtickets von fast überall waren nur eine Antwort auf den Preiskampf von Air Berlin in TXL und DUS. Nicht dass es nicht auch mal günstige Tickets gibt, aber normal halt nicht in rauen Mengen.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Redrocks schrieb:

      Inwieweit würde z.B. Thomas Cook "aushelfen" - oder läuft das ganz anders als bei den großen Allianzen?
      Ich denke, du meinst zB im Falle einer Insolvenz?

      T Cook ist ja Reiseveranstalter und dann in der Pflicht, wenn ihr eine Pauschalreise, also Flug und Rundreise zB gebucht habt.

      In den letzten Jahren hatten wir mit Condor auf der Langstrecke keine Probleme.
      Vielleicht gönnt ihr euch ja sogar die Premium, oder zumindest einen XL Seat :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Wir sind ja schon öfter Condor geflogen - und tun dies kommendes Jahr wieder, weil uns einfach der Direktflug und die damit günstigen Flugzeiten einiges wert sind. Allerdings haben wir wirklich immer den Direktflug und nicht die Kombination mit Alaska Air genutzt. Und wie es im Falle einer Verspätung oder gar bei Insolvenz aussieht, können wir nicht beantworten.
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves




    • Soso, da plant jemand schon wieder die übernächste Reise... ;,cOOlMan;:

      Also, abgesehen vom nicht so grandiosen Service an Bord und den Abstrichen, die man bei so einer Linie einfach beim Komfort machen muß, fand ich Condor eigentlich vollkommen in Ordnung. Kann allerdings eben auch nur zu den Direktflügen MUC-LAS und LAS-MUC meinen Senf dazugeben. ;) Im Großen und Ganzen hat alles gut geklappt (im Gegensatz zu den letzten Flügen mit BA und United/LH :pfeiff: ). Allerdings muß man halt auch einkalkulieren, daß es, wenn mal ein Flug ausfällt, evtl. mit einem Ersatzflug schwieriger wird, weil die viele Strecken halt nicht jeden Tag fliegen.

      alf99 schrieb:

      Vielleicht gönnt ihr euch ja sogar die Premium
      Die ist m.E. das Geld nicht wert. Wenn ihr keinen großen Wert auf besseres Essen oder das Entertainmentprogramm legt (was in der Premium mit drin ist), habt ihr mit einem Exit Seat (Reservierungsgebühr war bei mir EUR 99,99) genau den selben Komfort.

      Für mich war der ausschlaggebende Punkt, der für Condor sprach, einfach der Nonstop-Flug. ;;NiCKi;:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Redrocks schrieb:

      Was es zu essen und zu trinken gibt, ist uns ziemlich egal
      ;;Gi5;:

      Wir sind auch schon mit Condor nach Las Vegas geflogen, weil wir die Direktverbindung echt toll finden und die Flugzeiten uns auch sehr entgegenkommen. Wir haben es allerdings als unfassbar unbequem und eng empfunden. Markus bekommt heute noch die Krise, wenn er auf diesen Flug angesprochen wird.

      alf99 schrieb:

      Vielleicht gönnt ihr euch ja sogar die Premium, oder zumindest einen XL Seat
      Dadurch kann man das sicher beheben, aber dann explodiert der Preis ja gleich völlig.
      Wir gucken zwar auch immer, was Condor zu bieten hat, aber meist sind uns die Flüge eh viel zu teuer. Bei Euch scheint das ja gerade ein gutes Angebot zu sein. Ich denke, wenn der Preis stimmt, das solltet Ihr das machen.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Vielen Dank für eure Antworten ;ws108; . Im Großen und Ganzen klingt das ja recht positiv.

      betty80 schrieb:

      Genau das ist bei diesen Point to Point Verbindungen der Low Cost Carrier so ein Problem. Auch wenn sie ein Abkommen mit Alaska haben, nur fliegt Alaska nicht nach Europa.

      betty80 schrieb:

      Bei Airlines ohne Allianz ist das so eine Sache.
      Ja, darauf wollte ich hinaus, Betty - aber ich habe mich gefragt, ob es auch so eine Art Allianz gibt mit LH und Thomas Cook, denn den Rückflug könnte ich bei Condor auch als Kombi von Thomas Cook Airlines und LH via Manchester buchen.

      alf99 schrieb:

      T Cook ist ja Reiseveranstalter und dann in der Pflicht, wenn ihr eine Pauschalreise, also Flug und Rundreise zB gebucht habt.
      Wegen o.g. Möglichkeit meinte ich T Cook nicht als Veranstalter, sondern die Thomas Cook Airlines, buchbar über Condor. Habe allerdings keine Ahnung, was es mit dieser Airline auf sich hat :nw: .

      alf99 schrieb:

      Ich denke, du meinst zB im Falle einer Insolvenz?
      Nein, ich meinte wenn z.B. der Anschlussflug in Seattle verpasst wird - würde dann Condor nicht einen Ersatzflug ermöglichen, den man auch über sie buchen könnte?
      Insolvenz wäre natürlich nochmal ein ganz anderes Thema.


      Aber selbst wenn es Schwierigkeiten gäbe: Wir hätten sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug noch 2-3 Tage Puffer, wo es keine Katastrophe wäre, würden wir später ankommen. Und Entschädigung müsste es ja dann auch geben (ich weiß: nicht bei höherer Gewalt - aber das ist ja überall so).


      betty80 schrieb:

      Und zu den Flugpreisen: Wie schnell man sich doch an die billigen Tickets gewöhnen kann. €700 war immer recht guter Preis, besonders an die Westküste.
      Ja, klar - die 300 € für die Flüge DUS-LAX im März sind natürlich unschlagbar. Aber davon abgesehen, haben wir seit 2011 immer um die 550-600 € nach LAS bezahlt (von FRA).


      Desertwolves schrieb:

      Allerdings haben wir wirklich immer den Direktflug und nicht die Kombination mit Alaska Air genutzt.

      Raven schrieb:

      Für mich war der ausschlaggebende Punkt, der für Condor sprach, einfach der Nonstop-Flug.
      Ja, genau - sonst wäre es für uns auch nicht die Präferenz. Normalerweise macht uns ein Zwischenstopp nichts aus, aber es ist schon sehr verlockend, mittags schon in Las Vegas anzukommen und nicht total übermüdet zu sein. Beim Rückflug ist uns das dann nicht so wichtig, dass wir 150 € mehr pro Person dafür ausgeben würden.

      usaletsgo schrieb:

      Habe jetzt mit Eurowings Köln - Las Vegas gebucht. Das ist ja eine "richtige" Billig-Airline mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen
      Da bin ich auch immer auf Erfahrungen gespannt!

      Raven schrieb:

      Soso, da plant jemand schon wieder die übernächste Reise...
      :schaem: :pfeiff: :gg:

      Wie sich gerade zeigt, ist es dafür keineswegs zu früh. Bei Condor waren die Flüge letzte Woche noch ein paar Euro günstiger als momentan - und bezahlbare Unterkünfte in Moab und Umgebung, Kanab und Page werden auch schon rar :pipa: . Wow, sind das Unterschiede zu März/April :EEK: .


      Canyonrabbit schrieb:

      Dadurch kann man das sicher beheben, aber dann explodiert der Preis ja gleich völlig.
      Wir gucken zwar auch immer, was Condor zu bieten hat, aber meist sind uns die Flüge eh viel zu teuer. Bei Euch scheint das ja gerade ein gutes Angebot zu sein. Ich denke, wenn der Preis stimmt, das solltet Ihr das machen.
      Ja, genau so ist es ;;NiCKi;: . Mit Premium-Upgrade und/oder Sitzreservierungen wird der Preisunterschied zu den Linien so hoch, dass es uns den Mehrpreis nicht wert ist (wobei man ja auch bei denen den Endpreis vergleichen muss, falls Sitzreservierungen und bei Delta neuerdings Gepäck dazukommen). Bisher habe ich Condor nicht unter 800 € gesehen - da sind die mittlerweile 750 (letzte Woche 720) gerade noch ok.


      Ach ja - und zum Komfort fällt mir noch ein, dass Condor auf den Langstreckenflügen ein 2-3-2 Layout bei den Sitzen hat, was wir für uns ebenfalls vorteilhaft finden.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • usaletsgo schrieb:

      Habe jetzt mit Eurowings Köln - Las Vegas gebucht. Das ist ja eine "richtige" Billig-Airline mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen.
      Da gibts schon ein paar Unterschiede zu Condor. EW führt demnächst sogar eine richtige Business ein. :EEK:

      Redrocks schrieb:

      aber ich habe mich gefragt, ob es auch so eine Art Allianz gibt mit LH und Thomas Cook, denn den Rückflug könnte ich bei Condor auch als Kombi von Thomas Cook Airlines und LH via Manchester buchen.
      Das ist keine Allianz. Das ist ein Partnerabkommen für bestimmte Strecken. Man müsste jetzt ins Detail schauen, aber ich glaube kaum, dass die einfach auf LH umbuchen lassen.

      Redrocks schrieb:

      Wegen o.g. Möglichkeit meinte ich T Cook nicht als Veranstalter, sondern die Thomas Cook Airlines, buchbar über Condor. Habe allerdings keine Ahnung, was es mit dieser Airline auf sich hat
      Anderer Name in anderen Länder, selber Verein.

      Redrocks schrieb:

      würde dann Condor nicht einen Ersatzflug ermöglichen, den man auch über sie buchen könnte?
      Klar müssen sie dir den stellen, aber die Frage ist wann und wie. Mal geschaut wie oft sie die Strecke bedienen? Und wie so die Auslastung ist? Fliegen sie oft und haben oft freie Plätze, ist es nicht so tragisch.

      Redrocks schrieb:

      Wir hätten sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug noch 2-3 Tage Puffer, wo es keine Katastrophe wäre, würden wir später ankommen.
      Bei Ab wurde den Leuten damals 7 tage später ein Flug angeboten. Das fand ich schon krass.

      Redrocks schrieb:

      Und Entschädigung müsste es ja dann auch geben (ich weiß: nicht bei höherer Gewalt - aber das ist ja überall so).
      Ob die Entschädigung das dann noch ausgleicht, weiß ich auch nicht.

      Kriegen tust du sie aber, da sie in der EU registriert sind. Also außer höhere Gewalt.

      Redrocks schrieb:

      Aber davon abgesehen, haben wir seit 2011 immer um die 550-600 € nach LAS bezahlt (von FRA).
      Ok, ich habe z.B. in 2015 schon 690,- nach NYC bezahlt. :nw: Das war wohl dann wirklich Glück bei euch, dass es immer so gepasst hat.

      Redrocks schrieb:

      falls Sitzreservierungen und bei Delta neuerdings Gepäck dazukommen).
      Das kommt da nicht dazu. Das ist völlige Panikmache. Das ist lediglich beim Basic Tarif so, den du sowieso nicht buchen solltest. Sonst bleibt alles beim alten. Das Basic Angebot ist einfach ein Zusatzangebot wie der Light Tarif bei LH.

      Man muss nur bei Expedia und Co. aufpassen, weil die da leider nicht richtig unterscheiden. Buchst du bei Delta, ist das kein Problem.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • betty80 schrieb:

      Anderer Name in anderen Länder, selber Verein.
      Na, das spricht ja eigentlich wieder für das Ganze - wenn die Briten im selben Verein sind und die Strecke fliegen.

      betty80 schrieb:

      Mal geschaut wie oft sie die Strecke bedienen? Und wie so die Auslastung ist? Fliegen sie oft und haben oft freie Plätze, ist es nicht so tragisch.
      Buchbar ist die Strecke FRA-LAS-FRA täglich - allerdings nicht jeden Tag direkt, sondern teils mit Umsteigen in Seattle oder/und Manchester.

      betty80 schrieb:

      Bei Ab wurde den Leuten damals 7 tage später ein Flug angeboten.
      Das war dann aber der Extremfall Vulkanausbruch, oder?

      betty80 schrieb:

      Kriegen tust du sie aber, da sie in der EU registriert sind.
      ;;NiCKi;: Für mich auch ein Plus gegenüber bspw. US-Linien

      betty80 schrieb:

      Das war wohl dann wirklich Glück bei euch, dass es immer so gepasst hat.
      Glück würde ich es weniger nennen, sondern regelmäßig nachschauen und dann buchen, wenn es passt (und meistens auch schon etliche Monate vor der Reise - kommt hier zugute, dass ich zeitlich zwar nicht völlig flexibel bin, aber langfristig planen muss)

      betty80 schrieb:

      Ok, ich habe z.B. in 2015 schon 690,- nach NYC bezahlt.
      Das waren bei uns in 2013 mit KLM ca 480 €.
      Und 2016 fiel mir auf, dass die Buchung bei LH FRA-IAH-LAS günstiger war als nur der Direktflug FRA-IAH :pipa: .

      betty80 schrieb:

      Das Basic Angebot ist einfach ein Zusatzangebot
      Schon klar, aber beim Preisvergleich stelle ich halt z.Z. fest, dass der Basic Tarif teurer ist wie letztes Jahr der Normaltarif X( . Und ich finde es auch bei Delta selbst nicht wirklich transparent mit "Main Cabin(V)", "Main Cabin(U)", "Mehrere Kabinen" im Standard Tarif :nw:

      betty80 schrieb:

      Man muss nur bei Expedia und Co. aufpassen, weil die da leider nicht richtig unterscheiden.
      Genau - da habe ich keinerlei Angaben finden können zu Gepäckkosten. Es steht nur dabei, dass kein Gepäck enthalten ist.
      Und bei den Suchmaschinen taucht natürlich das Sky Team vorne mit auf, weil die das (noch) nicht hinbekommen, die Gepäckkosten dazuzurechnen. Finde ich grade ziemlich ärgerlich und hält mich eher davon ab, Sky Team diesmal überhaupt in Erwägung zu ziehen.
      Aber das gehört eigentlich in den Delta-Thread...
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks schrieb:

      Na, das spricht ja eigentlich wieder für das Ganze - wenn die Briten im selben Verein sind und die Strecke fliegen.
      Solange sie das so regeln, dass sie dich im Notfall auch über UK fliegen, stellt es kein Problem da. Da stecke ich bei Condor/ thomas Cook aber nicht genug drin, um das zu beurteilen.

      Redrocks schrieb:

      Buchbar ist die Strecke FRA-LAS-FRA täglich - allerdings nicht jeden Tag direkt, sondern teils mit Umsteigen in Seattle oder/und Manchester.
      Klingt schon mal besser. Dann käme man zumindest weg, egal über welches Drehkreuz. Das wäre schon mal eine Beruhigung. besser als wenn so eine Strecke nur einmal in der Woche bedient wird.

      Redrocks schrieb:

      Das war dann aber der Extremfall Vulkanausbruch, oder?
      Ja, aber das ist nicht das Problem gewesen. Den Ausbruch hatten die anderen Airlines ja auch, aber sie haben die Kunden halt schneller zurückbekommen. Es halt darum, dass man bei einer Point to pint Airline ohne richtige Partner immer mehr Probleme kriegen kann.

      Wie EW sowas regeln würde ist eine andere Frage, weil sie ja nun mal doch eine LH Tochter sind.

      Redrocks schrieb:

      Für mich auch ein Plus gegenüber bspw. US-Linien
      Nee, für mich gar nicht. Auf dem Hinflug würde ich es auch bei US Linien kriegen. Und die Entschädigung spielt für mich nicht die Rolle bei Problemen, sondern wie die Airlines alles regelt. Und da habe ich bei United sehr viel bessere Erfahrungen gemacht als bei LH. Entschädigung ist ja nett, aber das ist für mich kein Kriterium, weil ich erstmal sowieso davon ausgehe, das alles klappt.

      Nach NYC würde ich z.B. immer bei gutem Preis Singapore Airlines bevorzugen.

      Mit den LCC ala Condor, Joon, EW, Level, Norwegian, Wizz und wie sie alle heißen, kann ich aber sowieso nicht so viel anfangen. Und LH auf Langstrecke wäre für mich nur im Ausnahmefall in der Eco zu ertragen. :nw:

      Redrocks schrieb:

      (und meistens auch schon etliche Monate vor der Reise - kommt hier zugute, dass ich zeitlich zwar nicht völlig flexibel bin, aber langfristig planen muss)
      Ich habe bei längerfristig gebuchten Flügen, wie dem NYC Flug mit meiner Cousine (5 Monate vorher gebucht) meist mehr bezahlt als kurzfristig mit irgendeinem Sale. :nw:

      Redrocks schrieb:

      Und 2016 fiel mir auf, dass die Buchung bei LH FRA-IAH-LAS günstiger war als nur der Direktflug FRA-IAH .
      Das ist normal. Weil alle so verrückt nach den Non-stop Flügen sind. Deshalb buche ich fast nie welche.

      Redrocks schrieb:

      Schon klar, aber beim Preisvergleich stelle ich halt z.Z. fest, dass der Basic Tarif teurer ist wie letztes Jahr der Normaltarif . Und ich finde es auch bei Delta selbst nicht wirklich transparent mit "Main Cabin(V)", "Main Cabin(U)", "Mehrere Kabinen" im Standard Tarif
      Das ist aber normal. Das sind die Buchungsklassen und ich finde es eher gut, wenn das so transparent ist. das nervt mich sehr, wenn das nicht angezeigt wird.

      Und das es teurer ist, hat was mit fehlender Konkurrenz zu tun. 3 große Carrier in USA, die übrig sind und Delta, diie sich überall einkaufen, wie z.B. bei Air France/KLM.

      Redrocks schrieb:

      Genau - da habe ich keinerlei Angaben finden können zu Gepäckkosten. Es steht nur dabei, dass kein Gepäck enthalten ist.
      Und bei den Suchmaschinen taucht natürlich das Sky Team vorne mit auf, weil die das (noch) nicht hinbekommen, die Gepäckkosten dazuzurechnen. Finde ich grade ziemlich ärgerlich und hält mich eher davon ab, Sky Team diesmal überhaupt in Erwägung zu ziehen.
      Aber das gehört eigentlich in den Delta-Thread...
      Das ist der riesige Nachteil bei den OTAs. deswegen kommen die für mich zur Flugbuchung auch kaum in frage. Das ist bei Inlandsflügen sowohl in USA als auch in Europa schon lange so. Versuch mal LH zu buchen. Da kriegst du bei Europaflügen dasselbe Problem. Da nützt mir dann auch der tolle Click&Mix nix. Und das wird bei anderen Airlines auch kommen. Ist nur eine Frage der Zeit. Delta war auch die erste Airline, die das auf Inland gemacht hat.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • betty80 schrieb:

      usaletsgo schrieb:

      Habe jetzt mit Eurowings Köln - Las Vegas gebucht. Das ist ja eine "richtige" Billig-Airline mit den entsprechenden Vor- und Nachteilen.
      Da gibts schon ein paar Unterschiede zu Condor. EW führt demnächst sogar eine richtige Business ein. :EEK:
      Condor hat doch auch eine richtige Business. :nw: Ich bin im August mit Condor in der Business FRA - Anchorage geflogen. Der Sitz ist zwar relativ schmal im Vergleich zu LH, aber er kann in eine horizontale Liegefläche gestellt werden.
      Der Service war praktisch wie bei LH.

      Mich hat gewundert und positiv überrascht, dass ich das Gepäck durchchecken konnte, wobei ich MUC-FRA mit LH geflogen bin. Also gibt es wohl irgendeine "engere" Zusammenarbeit von Condor und LH.
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro schrieb:

      Condor hat doch auch eine richtige Business.
      ist das nicht eher zu eine etwas ältere Business? Alles, was ich so gesehen habe, ist das so eine Art Sparbusiness. 170 Grad ist halt nicht komplett flach und diese Rutschen fand ich zum Schlafen nie toll. :nw:

      raigro schrieb:

      Mich hat gewundert und positiv überrascht, dass ich das Gepäck durchchecken konnte, wobei ich MUC-FRA mit LH geflogen bin. Also gibt es wohl irgendeine "engere" Zusammenarbeit von Condor und LH.
      Das war schon immer so. ist es auch bei Quantas, obwohl die nicht mal in einer Allianz sind. Das sind Abkommen. Und bei Condor kannst du ja auch Meilen sammeln.

      raigro schrieb:

      aber er kann in eine horizontale Liegefläche gestellt werden.
      Aber nicht komplett so wie die modernen Lie Flat Sitze und wie du selbst schreibst, soll sie auch enger sein. Bin sie selbst nicht geflogen, aber alles was ich gesehen und gelesen habe, ist schon eine Stufe runter.

      EW kriegt übrigens dieselben Sitze wie LH. Auch nicht die tollste Business auf Erden, aber zumindest 180 Grad flach und nicht nur 180 cm lang. :nw:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Habe gerade für Sept/Okt. AA gebucht:
      FRA-DFW-LAS Economy für 566 Euro zu guten Zeiten.
      Gebucht bei ABC Travel.

      Inkl. 23 kg Koffer, Handgepäck OHNE Gewichtsbeschränkung und Laptop-Tasche

      Der Condor Direktflug ist sehr interessant, aber mit 20 kg Koffer und Sitzbuchung an die 900 Euro.
      Handgepäck mit 6 kg (davon 3 kg der Handkoffer) war dann das NoGo - meine Technik wiegt an die 14 kg

      Gruß, Wolfgang
      Besucht mich hier:
      http://hiking-southwest.de/
    • Wir waren mit Condor zufrieden: Sehr gute Verbindung, für Alaska die günstigste Variante und insgesamt freundlicher und aufmerksamer Service :!!

      Über die Kombination mit Alaska Air kann ich leider nichts beitragen :neinnein: Wir sind nach/von FF mit Swiss geflogen.

      Liebe Grüsse, Moni
    • kieckbusch schrieb:

      FRA-DFW-LAS Economy für 566 Euro zu guten Zeiten.
      Gebucht bei ABC Travel.
      Liegt zu unseren möglichen Daten bei 699 (ohne Sitzreservierung) :(

      kieckbusch schrieb:

      Der Condor Direktflug ist sehr interessant, aber mit 20 kg Koffer und Sitzbuchung an die 900 Euro
      900 Euro wäre mir das auch nicht wert; den Direkt-Hinflug und Rück über SEA bekäme ich aktuell für 750 inkl. 1 Gepäckstück 23 kg. Beim Rückflug ist uns das Direktfliegen nicht so wichtig - es ging uns eher um die frühe Ankunftszeit in LAS beim Hinflug.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • > Liegt zu unseren möglichen Daten bei 699 (ohne Sitzreservierung)

      Ja, hatte ich bei AA direkt auch so ähnlich gefunden.
      Dann bei ABC aber die 566 bekommen - "Economy" - nicht "Basic Economy"!
      Weiß der Geier, wie das ging . . .
      Also 23 kg plus Handkoffer plus pers. Item, plus Sitzplatz aussuchen.
      Ich konnte für alle Strecken Fenster besetzen.
      Gruß, Wolfgang
      Besucht mich hier:
      http://hiking-southwest.de/
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.