Paradise Found - Kalifornien & Hawai'i

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • betty80 schrieb:

      Das war schon kurz nach ihrem Bau so und führt sich bis heute fort.
      Tradition muss halt gepflegt werden.
      Wie vielen Wanderern dort unten ist dabei schon der "Himmel" auf den Kopf gefallen? :EEK:

      betty80 schrieb:

      Einziges Ausstellungsstück ist diese Kanone
      :EEK: Sagenhaft.
      Aber Du hattest Glück, sie haben extra für Dich ein Event produziert. :gg:

      betty80 schrieb:

      Anscheinend wurde im Hotel nebenan der Feueralarm ausgelöst und deshalb das Gebäude evakuiert. Etwa eine Stunde dauert das Ganze, bevor die Leute wieder zurück auf ihre Zimmer dürfen.
      Oh wie schön, hatten wir dies Jahr in Wales auch.
      Zwar mit Ankündigung, aber Nachts um 2 Uhr nicht so der Hit.
      Und wie brav sie alle nackig nur mit Bademantel vor die Tür traten. :EEK:
    • betty80 schrieb:

      Fort Tejon
      Sehr interessant.

      betty80 schrieb:

      Beim genaueren Hinschauen sehe ich dann ein paar vereinzelte Blüten. Das habe ich mir aber anders vorgestellt. Ich bin geknickt.
      Da wäre ich aber auch enttäuscht gewesen. Aber es hat ja dann noch geklappt.Ich habe noch nie große "Herden" von diesen Blümchen gesehen, habe aber auch noch nie darauf geachtet...

      betty80 schrieb:

      Das große Buffet bietet etwas für jeden Geschmack, auch wenn es nicht überall die hochwertigste Qualität ist. Mir schmeckt es und ich gehe zufrieden und satt zurück ins Hotel.
      So sehe ich das auch. Es ist einfach dem Preis angemessen.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • betty80 schrieb:

      dass hier ein Camp für Schüler stattfindet, die für 2 Tage so leben, wie die Soldaten vor mehr als 150 Jahren. Dazu gehört natürlich auch die entsprechende Nahrung und die kochen die drei Mütter ganz traditionell über dem offenen Feuer.
      Coole Sache - das würde mir auch Spass machen

      betty80 schrieb:

      Umso höher ich komme, desto mehr Blümchen sehe ich. Toll sieht das aus. So habe ich mir das vorgestellt.
      Schön, dass es für Dich doch nicht enttäuschend war :!!
      Ich kenne es allerdings auch in voller Blüte also ein Orangenes Farbenmeeer soweit das Auge schaut ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Zum Abendessen gehe ich nach langer Zeit einmal wieder ins Golden Corral,
      Ist ja hier ziemlich in verruf geraten - ich finde da aber auch immer was. Und zu dem Preis kann man kein super Hochwertiges Buffet erwarten.
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • betty80 schrieb:

      "When California was wild, it was the floweriest part of the continent."
      netter Spruch =)


      Pasadena scheint ja tatsächlich lohnenswert zu sein. Besonders das Post Office gefällt mir.

      betty80 schrieb:

      Leider hat die wunderschöne Brücke den Beinamen "Suicide bridge", weil sich seit jeher Selbstmörder hier herunterstürzen.
      :( . Manche wollen halt am Ende noch etwas Aufmerksamkeit :(

      betty80 schrieb:

      die California Poppy (Kalifornischer Mohn). Extra zu ihrem Schutz wurde hier, nördlich von Los Angeles, ein State Park eingerichtet und laut der Website sollen die orangenen Blüten in diesem Frühjahr auch zahlreich zu sehen sein.
      Ich hoffe doch, im nächsten Frühjahr auch ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;

      betty80 schrieb:

      beim ersten Blick auf die Hügel ist die Enttäuschung ziemlich groß. Nicht eine Blume zu sehen, weit und breit.
      Gut zu wissen, dass der erste Eindruck hier täuschen kann ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Umso höher ich komme, desto mehr Blümchen sehe ich. Toll sieht das aus.
      :clab: ;;PiPpIla;; :clab: ;;PiPpIla;;
    • alf99 schrieb:

      Boah... eine Exotin
      :D So habe ich mich auch gefühlt. ;;NiCKi;:

      alf99 schrieb:

      Konntest du dich nicht umziehen?
      Ach weißt du, das sah dann doch ganz schön unbequem aus, was die Ladies da getragen haben. Ich stehe nicht so auf mehrere Schichten Röcke. ;)

      alf99 schrieb:

      Das könnte sicher Geschichten erzählen
      ;;NiCKi;: Ich mag diese alten Postämter sehr. Hier in D haben sie die ja alle geschlossen, jedenfalls die, die ich kannte. :rolleyes:

      WeiZen schrieb:

      Tradition muss halt gepflegt werden.
      Manchmale wäre es doch ganz schön, die Tradition sein zu lassen, würde ich sagen.

      WeiZen schrieb:

      Wie vielen Wanderern dort unten ist dabei schon der "Himmel" auf den Kopf gefallen?
      Da geht ja auch die Straße lang und ich habe da schon mal kurz nach oben geschaut, vorher.

      WeiZen schrieb:

      Aber Du hattest Glück, sie haben extra für Dich ein Event produziert.
      Ja, oder? War doch nett. Besonders das Essen kochen. :D

      WeiZen schrieb:

      Oh wie schön, hatten wir dies Jahr in Wales auch.
      Zwar mit Ankündigung, aber Nachts um 2 Uhr nicht so der Hit.
      Und wie brav sie alle nackig nur mit Bademantel vor die Tür traten.
      Zum Glück war es ja diesmal nicht mein Hotel. Ich hatte das mal mitten in Boston.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Canyonrabbit schrieb:

      Da wäre ich aber auch enttäuscht gewesen. Aber es hat ja dann noch geklappt.Ich habe noch nie große "Herden" von diesen Blümchen gesehen, habe aber auch noch nie darauf geachtet...
      Poppies findet man nicht überall.

      Canyonrabbit schrieb:

      So sehe ich das auch. Es ist einfach dem Preis angemessen.
      ;;NiCKi;: Genau. Und eine Filiale, wo es nicht so toll ist, kann man immer mal erwischen. Das ist mir schon bei jeder Kette passiert. Selbst bei der Cheesecake Factory.

      malenz schrieb:

      Coole Sache - das würde mir auch Spass machen
      Ich glaube, den Kids hat das auch Spaß gemacht. ;;NiCKi;:

      malenz schrieb:

      Ich kenne es allerdings auch in voller Blüte also ein Orangenes Farbenmeeer soweit das Auge schaut
      Ich weiß, aber dafür war es letztes Jahr zu feucht. Was die grünen Hügel produziert hat, mögen die Poppies nicht so. Für die Poppies darf es nur im Januar, aber nicht mehr im Februar regnen, umso früher, desto besser. Aber die Ausbeute war schon noch ganz gut.

      malenz schrieb:

      Ist ja hier ziemlich in verruf geraten - ich finde da aber auch immer was. Und zu dem Preis kann man kein super Hochwertiges Buffet erwarten.
      Vielleicht bin ich da etwas anspruchsloser, aber mir hats geschmeckt. Ich mag das immer mal, einfach so ganz normales Comfort Food. Aber ich gehe da auch gern zu Perkins oder Bob Evens. Mir schmeckt beides, so Läden wie Olive Garden oder Steakhäuser aber halt auch das.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Redrocks schrieb:

      netter Spruch
      :MG: Seit ich mal das Haus von John Muir besucht habe, habe ich mich etwas mit ihm beschäftigt.

      Redrocks schrieb:

      Pasadena scheint ja tatsächlich lohnenswert zu sein. Besonders das Post Office gefällt mir.
      ;;NiCKi;: Ich mag die Ecke und habe schön öfter in Pasadena, Arcadia oder Monrovia übernachtet.

      Redrocks schrieb:

      Manche wollen halt am Ende noch etwas Aufmerksamkeit
      :rolleyes: Von der Golden Gate Bridge springen ja auch immer so einige.

      Redrocks schrieb:

      Ich hoffe doch, im nächsten Frühjahr auch
      Mmmm, wer weiß. Kommt immer auf die Regenfälle im Winter an. Momentan sieht es da ja leider nicht so gut aus. Da muss man abwarten und auch immer mal auf der State Park Seite schauen. Das wird dort veröffentlicht.

      Elke schrieb:

      Die Blütenpracht ist ja wirklich ein Traum ;dherz;
      War schon schön. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Na, das sind ja mal tolle Poppies :clab: :clab:
      Wenn wir für das Antelope Valley doch nur mal früh genug wären ...

      Die Landschaft rund um das Fort Tejon sieht toll aus, muss direkt mal googlen, wo es genau liegt... Gefällt mir :!!
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • Anne05 schrieb:

      Wenn wir für das Antelope Valley doch nur mal früh genug wären ...
      ist es auch keine Garantie, denn es kommt schon sehr auf den Winter zuvor an, wie die Blüte ist.

      Anne05 schrieb:

      Die Landschaft rund um das Fort Tejon sieht toll aus, muss direkt mal googlen, wo es genau liegt... Gefällt mir
      Wenn du die I-5 aus LA raus Richtung Norden fährst.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Viele schöne und interessante Orte :!!

      Wir waren zwar in San Diego, haben aber leider keine Zeit für Coronado gehabt. Ich hoffe auf ein nächstes Mal.

      betty80 schrieb:

      Hier kann ich das Farbenspiel und den Nebel in Ruhe beobachten bis es dunkel ist.
      Toll, das hätte mir auch gefallen.
      Mir war an meinem letzten Tag auch schon aufgefallen, dass es aufgrund der Wärme schon sehr diesig war für die frohe Jahreszeit. Extrem, dass es dann schon mit dem Küstennebel schon richtig losging. Da hatte ich in Palos Verdes ja noch Glück, dass den ganzen Tag schönes Wetter war.

      betty80 schrieb:

      Dann geht es weiter nach Norden durch die grünen Hügel Südkaliforniens. Und die sind in diesem Frühjahr wirklich grün. Nach den ergiebigen Regenfällen des letzten Winters ist von der sonst so typischen braunen Landschaft nichts zu sehen.
      Das war echt irre. Das hat mich auch so begeistert .

      betty80 schrieb:

      Hier ragen sie super fotogen in den knallblauen Himmel. Es ist einfach richtig schön.
      Ein Traum und wunderschöne Fotos! der Umweg hat sich wirklich gelohnt.

      Auf dem Ryan Mountain habe ich Leute aus der Bay Area getroffen, die mir auch so begeistert von Pasadena erzählt haben, dass ich da unbedingt auch mal hin möchte. Jetzt sehe ich auch auf Deinen Bildern, dass es dort wirklich sehr schön aussieht.

      Insbesondere das Lomita Railway Museum und das Fort Teton gefallen mir auch.

      betty80 schrieb:

      Eigentlich bin ich an diesem Montagmittag die einzige Besucherin, die nicht zum Camp gehört und fühle mich in meiner modernen Kleidung fast ein wenig fehl am Platz.
      Da bist wohl Du etwas aus der Zeit gefallen =) .

      Ich kann mir vorstellen, dass den Kids so ein Camp Spaß macht. Gute Idee, Geschichte zum Anfassen.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • bela schrieb:

      Mir war an meinem letzten Tag auch schon aufgefallen, dass es aufgrund der Wärme schon sehr diesig war für die frohe Jahreszeit. Extrem, dass es dann schon mit dem Küstennebel schon richtig losging. Da hatte ich in Palos Verdes ja noch Glück, dass den ganzen Tag schönes Wetter war.
      War 2 Wochen später aber schon wieder ganz anders. Das war echt nur wegen der Hitzewelle.

      bela schrieb:

      Das war echt irre. Das hat mich auch so begeistert .
      ;;NiCKi;: Das war cool. Glauben die meisten Leute so gar nicht, wenn man das erzählt.

      bela schrieb:

      Ein Traum und wunderschöne Fotos! der Umweg hat sich wirklich gelohnt.
      Das Wetter hat wirklich auch dazu gepasst. ;;NiCKi;:

      bela schrieb:

      Auf dem Ryan Mountain habe ich Leute aus der Bay Area getroffen, die mir auch so begeistert von Pasadena erzählt haben, dass ich da unbedingt auch mal hin möchte. Jetzt sehe ich auch auf Deinen Bildern, dass es dort wirklich sehr schön aussieht.
      Ich mag die Ecke da oben.Überhaupt gibt es in der LA Metro das ein oder andere nette Städtchen.

      bela schrieb:

      Insbesondere das Lomita Railway Museum und das Fort Teton gefallen mir auch.
      Das waren für ich auch zwei schöne kleine Ziele.

      bela schrieb:

      Da bist wohl Du etwas aus der Zeit gefallen .
      :D ;;NiCKi;: Viel zu modern. :D

      Dann fahren wir jetzt mal weiter.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Tag 6: Dienstag, 14. März 2017
      A walk in the Park - Hesperia nach LAX

      "Beauty surrounds us, but usually we need to be walking in a garden to know it." - Rumi

      Schon um acht habe ich wieder 68 Grad F und knallblauen Himmel und es verspricht ein weiterer heißer Tag zu werden. "Record Heat" heißt es überall, denn 90+ Grad F ist nun für März in dieser Gegend auch nicht normal. Gut abgepasst, würde ich dazu sagen, denn mir gefällt es.

      Und was macht man, wenn es heiß wird? Richtig, man kühlt sich ab. Und so fahre ich erst einmal in den Schnee, genau gesagt nach Big Bear Lake, dem Hauseigenen Skigebiet von Los Angeles.


      Hier muss im letzten Winter richtig viel Schnee gelegen haben, denn selbst heute sehe ich noch einiges am Wegesrand. Die Skilifte fahren auch und das bei 59-68 Grad F heute in Big Bear Lake.

      Ich fahre am nördlichen Seeufer entlang, wo der Highway 38 fast die gesamte Zeit am Wasser entlang führt. Unterbrochen wird die Fahrt nur durch kleine Orte wie Dana Point oder Fawnskin.




      Fast wie in einer anderen Welt fühlt es sich hier oben in den Bergen an. Kaum zu glauben, dass wenige Kilometer von hier in die eine Richtung die Wüste und in die andere der Großraum Los Angeles beginnt.




      Über den Rim of the World Highway fahre ich wieder ins Tal, wo das Thermometer inzwischen auf 94 Grad F geklettert ist. Der 1934 erbaute Highway ist insgesamt fast 120 Meilen lang und windet sich durch die Berge rund um Big Bear Lake und Lake Arrowhead.






      Über den Foothills Freeway (I-210) geht es nun weiter gen Westen.


      Bis nach Arcadia führt mich der Weg. Ich möchte einen Ort besuchen, an dem ich schon richtig lange nicht mehr war, das Los Angeles Arboretum.


      1947 gegründet, erstreckt sich der Botanische Garten über 50 Hektar am Fuße der San Gabriel Mountains. Einst war auch dieses Land Teil eines Land Grants, der Rancho Santa Anita. Der letzte Besitzer der Rancho Santa Anita war Elias Jackson "Lucky" Baldwin, der das verblieben Land 1875 kaufte. Er war auch verantwortlich für die Gründung von Arcadia sowie die Entwicklung der ganzen Region. Viel erinnert heute noch an der Gründervater, besonders auf dem Gelände des Arboretum.


      Schon als ich das Gelände betrete, sehe ich überall Blüten. Der Frühling hat hier längst Einzug gehalten und bei diesem schönen Wetter ist es ein grandioser Anblick.


      Gleich am Eingang begrüßt mich dann einer der berühmten blauen Pfaue. Rund 200 von ihnen sind auf dem Gelände beheimatet und sie alle sind Nachfahren der 3 Pfauenpaare, die Lucky Baldwin einst aus Indien importierte. Der Pfau ist auch das Symbol der Stadt Arcadia. Pfaue gab es in den USA zum ersten Mal im Jahr 1860 auf der Insel Kauai, wohin sie von Francis Sinclair gebracht wurden. Auf dem amerikanischen Festland aber wurden sie 1879 von Baldwin eingeführt, der sie auf seiner Ranch aussetzte. Heute leben die Vögel vor allem in Südkalifornien, wo sie auch in den Wohnvierteln Arcadias zu finden sind, sowie in Florida.


      Hauptbestandteil des Arboretums sind aber natürlich die Gärten. Diese sind nach geografischen Regionen aufgeteilt, so gibt es Bereiche für Afrika, den Mittelmeerraum, den Pazifikraum oder Australien.








      Schließlich erreiche ich den Baldwin Lake, in dessen Mitte, auf einer kleinen Insel, das Queen Anne Cottage steht. Dort werde ich etwas später auch noch hinkommen.




      Mein Weg führt mich aber erst einmal über einen schmalen Pfad in üppiges Gebüsch. Fast denke ich schon, ich sei falsch, doch dann entdecke ich das Santa Anita Depot vor mir. Lucky Baldwin ließ die Bahnstation 1890 erbauen, damit er und die Menschen, die auf seiner Rancho Santa Anita lebten, den Komfort eines Bahnanschlusses genießen konnten. 1970 wurde jedoch an genau dieser Stelle der Foothills Freeway geplant, sodass das Gebäude ein Stückchen weiter nach Süden versetzt wurde und heute zum Arboretum gehört.




      Der kleine Bahnhof kann auch von innen besichtigt werden. Im Erdgeschoss sind der Warteraum, sowie der Aufenthaltsraum und das Büro des Bahnhofsvorstehers zu sehen.




      Im Obergeschoss befanden sich die persönlichen Wohnräume, in denen der Bahnhofsvorsteher lebte.


      Auch historische Aufnahmen gibt es, auf denen man sehen kann, wie die kleine Station viele Jahrzehnte an der Bahnlinie gestanden hat.




      Ich laufe weiter durch den Garten, immer am Ufer des Baldwin Lake entlang, bis ich den Übergang zum Queen Anne Cottage finde.


      Er beäugt mich etwas skeptisch, lässt sich dann aber doch geduldig ablichten.


      Dann stehe ich wieder hier, vor dem Queen Anne Cottage, das ich schon aus meiner Kindheit kenne. Nicht etwa, weil ich damals schon hier gewesen wäre, sondern weil es jede Woche über die Mattscheibe flimmerte. Das Haus war in jeder Folge "Fantasy Island" im Vorspann zu sehen. KLICK Und so bin ich vor über 10 Jahren auch zum ersten Mal hier gelandet, weil ich das Haus gesucht habe. Fantasy Island war aber bei weitem nicht der einzige TV-Auftritt. Eine ziemlich prominente Rolle spielte das Cottage auch im Kinofilm "Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich" sowie in vielen anderen Filmen und TV Serien, die hier im Garten entstanden sind.


      Dabei ist das Queen Anne Cottage nicht mal ein vollwertiges Haus. Lucky Baldwin höchstpersönlich ließ es 1885-86 auf seiner Ranch als Gästehaus erbauen. Deshalb gibt es auch keine Küche im Haus, nur Wohn- und Schlafräume sowie ein Bad. Eigentlich war das Haus auch als Hochzeitsgeschenk für Baldwins vierte Ehefrau gedacht, doch die Beiden trennten sich bereits nach einem Jahr und so widmete Baldwin das Haus seiner verstorbenen 3. Ehefrau Jennie Dexter. Architekt des Gebäudes war Albert A. Bennett, der Vater von Baldwins 4. Ehefrau Lillie.


      Nach seinem Tod ließ Lucky Baldwins Tochter Anita das gesamte Haus verschließen, verkaufte alle Möbel und lagerte wertvolle Gegenstände, wie Türen oder Kaminsimse, in der Scheune ein. Diese wurden während der Restaurierung 1951-53 wieder eingebaut, die Möbel sind allerdings nicht mehr alle original. Momentan kann man das Haus leider nur durch die Fenster besichtigen, da erst überlegt wird, wie ein neues Besuchskonzept aussehen soll.










      Ich laufe vom Haus hinüber zur Scheune, die nur wenige Meter weiter steht und im selben Stil erbaut wurde. Hier wurden damals die Kutschen und Pferde der Gäste sowie von Lucky Baldwin untergestellt. Bis zu 14 verschiedene Gefährte fanden hier Platz und sogar eine Wohnung für den Kutscher gab es im Turm.








      Schließlich laufe ich weiter durch den Garten. Der ist so riesig, dass ich beschließe, ein paar Orte auszulassen oder nur am Rande zu besichtigen. Bei diesem Wetter macht es besonders in den schattigen Bereichen Spaß umherzulaufen.
















      Es war schön, wieder hier gewesen zu sein. Und dieses Mal hatte auch alles, bis auf das Reid-Baldwin Adobe, das gerade renoviert wird, geöffnet, sodass ich den gesamten Park besuchen konnte.

      Als ich im Februar 2015 in La Cañada Flintridge war und das Lanterman House besuchte, hörte ich zum ersten Mal von den Descanso Gardens. Damals hatte ich allerdings keine Zeit, mir diesen Garten genauer anzusehen. So entschied ich mich, ihn auf dieser Tour zu besuchen.


      Wie so viele Orte in Südkalifornien, gehörte auch der 61 Hektar große Botanische Garten einst zu einer Rancho. Diese wurde 1784 gegründet, als Jose Maria Verdugo das Land vom ersten spanischen Gouverneur Kaliforniens für treue Dienste bekam. Bis 1869 blieb es im Besitz der Familie Verdugo, bevor es durch verschiedene Hände ging und schließlich 1937 von E. Manchester Boddy, dem Besitzer der Los Angeles Daily News, gekauft wurde. 1953 verkaufte er sein Anwesen an das Los Angeles County, das hier den Botanischen Garten einrichtete.


      Der japanische Touch, der mich gleich hinter dem Eingang begrüßt, ist übrigens ebenso wenig ein Zufall wie die riesige Sammlung an Kamelienarten. 1942, als viele Familien japanischer Herkunft nach dem Angriff auf Pearl Harbor enteignet und in Internierungslager gebracht wurden, kaufte Boddy die Kamelien aus den Züchtungen befreundeter Familien und legte ihnen zu Ehren diesen Garten an. So kommt es, dass es hier eine Kameliensammlung mit über 100.000 Pflanzen gibt.


      Boddy ließ 1937 auch ein Wohnhaus mit 22 Zimmern im Hollywood Regency Style erbauen. Das Haus kann auch von innen besichtigt werden, die Einrichtung ist jedoch nicht original. Im Jahr 2007, anlässlich der 43. Pasadena House of Design, wurde das Haus in einer Interpretation des Hollywood Regency Styles neu eingerichtet. Außerdem gibt es eine kleine Ausstellung, die an E. Manchester Boddy erinnert.














      Nicht besuchen will ich die Sturt Haaga Galerie, die in Boddys ehemaliger Garage untergebracht ist. Hier wird momentan moderne Kunst gezeigt, die mich nicht anspricht. So schlendere ich lieber noch ein wenig durch den fantastischen Garten, der an allen Ecken und Enden in voller Blüte steht.




      Die Bahngleise, die man im Garten findet, gehören übrigens zu einer kleinen Linie, auf der ein Nachbau eines Dieselzuges im Verhältnis 1:8 unterwegs ist. An einigen Tagen kann man damit Rundfahrten durch das Gelände machen.


      Nun geht es auf dem Interstate 5 Richtung Süden. Es ist später Nachmittag und so ist der Verkehr bald etwas dichter.


      Ich fahre zurück zum Flughafen, wo ich im Baymont Suites in Lawndale übernachte. Ich muss sagen, ich bin für Wyndham anscheinend echt zu wählerisch geworden. Meine Güte, wieso sind die Qualitätsunterschiede bei denen sowas von riesig? Ist es so schwer, mal ordentlich sauber zu machen? Und die Klientel ist leider auch nicht die Beste. Da habe ich mich im Best Western in Gardena viel wohler gefühlt, aber für die paar Stunden wird es schon gehen, denn morgen muss ich früh raus.


      Zum Abendessen bin ich heute bei Perkins, wo ich Appetit auf Chicken Pot Pie habe. Zur Vorspeise ein Cesar Salad und zum Dessert ein Banana Pie sind schon immer mal wieder sehr lecker.


      Zurück im Hotel heißt es packen, denn morgen fliege ich nach Maui. Ich bin schon ganz aufgeregt, ist es doch 13 Jahre her, seitdem ich zum letzten Mal auf der Insel war. Und außerdem liebe ich Hawai'i einfach, egal welche Insel, hier kann ich immer wieder hin. Einziger Wermutstropfen, beim Online Check-in geht mir ein super günstiges Upgrade in die United First durch die Lappen. Noch ahne ich ja nicht, dass ich morgen früh einen Lucky Penny finden werde und das Glück mir danach wieder hold sein wird.

      Meilen: 210
      Wetter: sonnig, später bewölkt, 16-34 Grad
      Hotel: Baymont Inn & Suites LAX/ Lawndale

      ;arr: ;arr: ;arr: Tag 7: Off to the Valley Isle - Los Angeles nach Maui
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von betty80 ()

    • betty80 schrieb:

      Hier muss im letzten Winter richtig viel Schnee gelegen haben
      Überhaupt war das ja ein ganz schneereicher Winter - gut so, denn dadurch sind die Pegel der Seen wieder deutlich gestiegen (Isabella, Tahoe usw.).

      betty80 schrieb:

      Kaum zu glauben, dass wenige Kilometer von hier in die eine Richtung die Wüste und in die andere der Großraum Los Angeles beginnt.
      Aber wirklich. L.A. hat ein klasse Hinterland.

      betty80 schrieb:

      wo das Thermometer inzwischen auf 94 Grad F geklettert ist.
      Heftig, und das im März.

      betty80 schrieb:

      Und außerdem liebe ich Hawai'i einfach, egal welche Insel, hier kann ich immer wieder hin
      Ich auch. Könnte gleich packen.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • usaletsgo schrieb:

      Überhaupt war das ja ein ganz schneereicher Winter - gut so, denn dadurch sind die Pegel der Seen wieder deutlich gestiegen (Isabella, Tahoe usw.).
      ;;NiCKi;: Auf jeden Fall. CA ist fast völlig aus der Severe Drought rausgekommen, die ja jahrelang andauerte. Nur die Gegend um Santa Barbara hat nicht so völlig genug bekommen.

      Dieses Jahr scheint der Nordosten dran zu sein.

      usaletsgo schrieb:

      Aber wirklich. L.A. hat ein klasse Hinterland.
      ;;NiCKi;: Aber nicht nur das. Kommt noch einiges, was wohl hier noch nicht so viele gemacht haben.

      usaletsgo schrieb:

      Heftig, und das im März.
      War aber nur für gut eine Woche. Ich habe es nur perfekt abgepasst. :D

      usaletsgo schrieb:

      Ich auch. Könnte gleich packen.
      Ich auch. ;;NiCKi;: Schon wieder. =)
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • betty80 schrieb:

      Dann geht es weiter nach Norden durch die grünen Hügel Südkaliforniens. Und die sind in diesem Frühjahr wirklich grün.
      :EEK: unbelievable!

      betty80 schrieb:

      Eigentlich bin ich an diesem Montagmittag die einzige Besucherin, die nicht zum Camp gehört und fühle mich in meiner modernen Kleidung fast ein wenig fehl am Platz.
      Alien? :D

      betty80 schrieb:

      Da sind sie also, die Poppies und da will ich auch hin. Dafür heißt es aber erst einmal die Hügel erklimmen.
      Ohne Fleiß kein Preis! Aber es hat sich gelohnt! Schaut toll aus. :clab:
      Blühen die Poppies dort nur im Frühjahr?
      Viele Grüße
      Bettina
    • betty80 schrieb:

      das Los Angeles Arboretum.
      Das scheint eine sehr interessante Location zu sein. Gefällt mir. :!!
      Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Locations es im Großraum LA gibt, die ich nicht kenne.

      betty80 schrieb:

      Das Haus war in jeder Folge "Fantasy Island" im Vorspann zu sehen
      Aha, das steht gar auf Fantasy Island?! ;) Da wurden die Zuschauer also wieder an der Nase herumgeführt. :MG:
      Viele Grüße
      Bettina
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.