Canyon de Chelly, Mesa Verde, Durango - Ich stecke in der Planung fest

    • Canyon de Chelly, Mesa Verde, Durango - Ich stecke in der Planung fest

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier im Forum und wende mich heute an euch, weil ich mit meiner Route für 2018 im Moment nicht so ganz weiterkomme.
      Ich war bisher schon mehrmals in den Staaten und auch im Südwesten unterwegs, kenne mich aber in Colorado bzw. östlich von Moab noch nicht aus, weshalb ich vermute, dass ich mich mit einigen Streckenverläufen distanz- und zeittechnisch übernommen habe.
      Folgendes:

      Von Page kommend wollte ich eigentlich ins Monument Valley und dann nach Moab bzw. erst Monticello weiter, um in den Needles-District zu kommen. Natürlich aufgeteilt auf mehrere Tage. Nun wollte ich aber auch schon immer mal zum Mesa Verde und Canyon de Chelly sowie den Million Dollar Highway bis hoch nach Ouray fahren, so dass ich diese Schlenker gerne noch in meine Route mitaufnehmen wollte.

      Ich stelle euch am besten mal meine Route vor; die fettmarkierten Bereiche sind diejenigen, bei denen ich mir unsicher bin, ob sie so durchführbar und sinnvoll sind.

      1. LA
      2. LA - Joshua Tree Nationalpark
      3. Joshua Tree - Sedona über die Route 66
      4. Sedona
      5. Sedona - Grand Canyon
      6. Grand Canyon - Page
      7. Page
      8. Page - Monument Valley - Mexican Hat (oder Kayenta)
      9. Mexican Hat - Canyon de Chelly - Cortez :schaem: :pipa: (Weiterfahrt nach Cortez, um am nächsten Morgen früh im Mesa Verde zu sein und Tickets für die Führungen zu bekommen)

      10. Cortez - Mesa Verde (Far View Lodge)
      11. Mesa Verde - Durango - Ouray - Monticello (für frühen Start Chesler Park/Joint Trail)
      12. Monticello - Moab
      13. Moab
      14. Moab
      15. Moab - Torrey
      16. Torrey - Escalante
      17. Escalante - Bryce Canyon
      18. Bryce Canyon - Zion
      19. Zion
      20. Zion - Las Vegas
      21. Las Vegas
      22. Las Vegas
      23. Las Vegas - Death Valley
      24. Death Valley - Bodie - Lee Vining
      25. Lee Vining - Yosemite
      26. Yosemite
      27. Yosemite - San Francisco
      Im Anschluss noch 2 Tage San Francisco und 2 Nächte am HW 1 und Abflug über LAX

      Meine Frage an die Experten: Sind Tag 9 und 11 so machbar oder völlig Banane? Vielleicht könnte ich an Tag 10 eher bis Durango weiter und dann dort übernachten. Dazu weiß ich aber nicht, wie tagesfüllend der Tag im Mesa Verde wäre. Wir sind übrigens (leider, da berufsbedingt) im Juli unterwegs, die Tage wären somit wenigstens lang. Übernachtungen habe ich alle bereits mit Stornooption vorgebucht, um mir vor allem Plätze in den Nationalparks zu sichern.

      Über Einschätzungen wäre ich euch wirklich dankbar.

      Danke vorab und Grüße
      Agathe
    • Was meinst du am Tag 11 mit frühem Start für Chesler Park Trail? Hast du dir das mal auf der Karte angeschaut? Das sind knapp 6 Stunden reine Fahrzeit... und Chesler Park im Juli? Masochist? :D

      Wenn du wirklich unbedingt das Eck über Durango - Ouray machen möchtest, dann schau dir lieber die Eisenbahn an und rund um den Red Mountain Pass gibts auch so einiges zu sehen. Zum Beispiel ein kurzer Abstecher zur Yankee Girl Mine. Oder weiter nördlich die CR7 und Blue Lakes Trail nahe Ridgway.

      Aber eigentlich ist auch schon die Fahrt selbst von Durango über Silverton nach Ouray wunderschön.

      Am Tag 9 liegt der Canyon de Chelly gar nicht am Weg von MH nach Cortez. Ich würde den, auch wenn es einer der schönsten Canyons ist, die ich kenne, weglassen und lieber die Zeit in den San Juan Mountains verbringen.
    • marty schrieb:

      Was meinst du am Tag 11 mit frühem Start für Chesler Park Trail? Hast du dir das mal auf der Karte angeschaut? Das sind knapp 6 Stunden reine Fahrzeit... und Chesler Park im Juli? Masochist? :D
      Die Wanderung Chesler Park wäre natürlich an Tag 12, nicht an Tag 11. Und ja, mit der Jahreszeit hast du natürlich Recht, dazu habe ich schon eine Frage im Chesler Park-Thread gestellt. Es ist soo ärgerlich, wenn man auf die Sommermonate beschränkt ist, das wird sich leider auch nicht so schnell ändern
    • Also in dem Falle wäre natürlich mehr Zeit in den Bergen um Durango natürlich die kühlere und absolut empfehlenswerte Variante. Ansonsten, wenn Du von Kayenta nach MH fährst und nächsten Tag zum Canyon de Chelly, fährst Du praktisch das Stück wieder zurück.
      Würde ich persönlich nicht machen.
      Marc.
    • Erst mal ;wifda; schön, dass du hier zu uns gefunden hast. :wink4:

      AgathePower schrieb:

      Meine Frage an die Experten: Sind Tag 9 und 11 so machbar oder völlig Banane?
      Völlig Banane finde ich die Tage nicht. Du hast halt Sachen reingepackt, die dir wichtig sind.
      An beiden Tagen fährst du gute 250 Meilen. Muss man nicht machen, kann man aber durchaus machen. Im Juli sind die Tage lang und von der Zeit her sollte das schon hinhauen.

      Klar gibt es sicher direktere Wege oder Wege ohne Schlenker, aber hey haben wir nicht alle mal solche Tage hinter uns, an denen man riesige Umwege fährt um was zu sehen was einen interessiert? Ich persönlich finde das nicht schlimm. Ich würde dir empfehlen die Route genau so zu legen wie du das für dich richtig findest. Machbar ist das auf jeden Fall und meiner Meinung nach bleibt auch noch Zeit um sich bei den jeweiligen Locations umzusehen. Am Tag 11 ist ja sowieso der Weg eher das Ziel.
      Schöne Grüße
      Ursula
    • USSPage schrieb:

      Klar gibt es sicher direktere Wege oder Wege ohne Schlenker, aber hey haben wir nicht alle mal solche Tage hinter uns, an denen man riesige Umwege fährt um was zu sehen was einen interessiert? Ich persönlich finde das nicht schlimm. Ich würde dir empfehlen die Route genau so zu legen wie du das für dich richtig findest. Machbar ist das auf jeden Fall und meiner Meinung nach bleibt auch noch Zeit um sich bei den jeweiligen Locations umzusehen. Am Tag 11 ist ja sowieso der Weg eher das Ziel.
      Besser kann man es nicht ausdrücken. :!!
    • AgathePower schrieb:

      marty schrieb:

      Was meinst du am Tag 11 mit frühem Start für Chesler Park Trail? Hast du dir das mal auf der Karte angeschaut? Das sind knapp 6 Stunden reine Fahrzeit... und Chesler Park im Juli? Masochist? :D
      Die Wanderung Chesler Park wäre natürlich an Tag 12, nicht an Tag 11. Und ja, mit der Jahreszeit hast du natürlich Recht, dazu habe ich schon eine Frage im Chesler Park-Thread gestellt. Es ist soo ärgerlich, wenn man auf die Sommermonate beschränkt ist, das wird sich leider auch nicht so schnell ändern
      Ok, wenn die am Tag 12 ist, dann geht sich die Fahrt über Durango natürlich gut aus. Ich würde dann aber dort bleiben und z.B. in Ouray übernachten. Dann hast du auch noch kurz Zeit für Telluride oder erkundest die Gegend um den Million Dollar Highway genauer.

      Rund um Moab gibts noch so viele schöne kürzere Wanderungen, die man auch im Juli machen kann... warst du schon im Mary Jane Canyon? Ich könnte mir vorstellen, dass das Wasser gerade im Sommer (natürlich nur bei bester Wettervorhersage!) sehr erfrischend ist. Und kurze harmlose Spaziergänge wie z.B. zum Corona Arch sind eigentlich auch immer drin. Wie sieht es mit der False Kiva aus, schon dort gewesen? Usw. usf.
    • Ellen & Udo schrieb:

      USSPage schrieb:

      Klar gibt es sicher direktere Wege oder Wege ohne Schlenker, aber hey haben wir nicht alle mal solche Tage hinter uns, an denen man riesige Umwege fährt um was zu sehen was einen interessiert? Ich persönlich finde das nicht schlimm. Ich würde dir empfehlen die Route genau so zu legen wie du das für dich richtig findest. Machbar ist das auf jeden Fall und meiner Meinung nach bleibt auch noch Zeit um sich bei den jeweiligen Locations umzusehen. Am Tag 11 ist ja sowieso der Weg eher das Ziel.
      Besser kann man es nicht ausdrücken. :!!
      Vielen Dank für eure Bestätigung :!! Ich tendiere auch dazu, einfach bei meinem Plan zu bleiben und an diesen beiden Tagen eben mehr Kilometer abzuspulen. Ansonsten ist die Route ja eher sehr klassisch und "anfängergeeignet", eben weil mein Partner die Gegend noch nicht kennt und ich deshalb ein bißchen back to the roots wollte ;)
      Eventuell streiche ich eine Nacht in Vegas und verwende sie für Ouray, aber ehrlich gesagt fällt mir das schwer, denn ich bleibe dort sonst eher eine ganze Woche :D

      @marty: Den Mary Jane Canyon kenne ich noch nicht, sieht aber sehr interessant aus. Corona Arch kenne ich und habe ich fest auf dem Plan, mit der False Kiva liebäugel ich seit Längerem, behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf. Danke für deine Tipps!
    • Hallo und herzlich willkommen in unserem schönen Forum :disamer:


      USSPage schrieb:

      Klar gibt es sicher direktere Wege oder Wege ohne Schlenker, aber hey haben wir nicht alle mal solche Tage hinter uns, an denen man riesige Umwege fährt um was zu sehen was einen interessiert? Ich persönlich finde das nicht schlimm. Ich würde dir empfehlen die Route genau so zu legen wie du das für dich richtig findest. Machbar ist das auf jeden Fall und meiner Meinung nach bleibt auch noch Zeit um sich bei den jeweiligen Locations umzusehen. Am Tag 11 ist ja sowieso der Weg eher das Zi
      Besser kann man es nicht schreiben :!!

      Du wirst sicher noch viele Ratschläge bekommen, aber jeder reist auf seine Art und hat eigene Vorlieben. Es ist immer euer Urlaub und Du warst ja schön öfter drüber, da weisst Du ja auch, was auf Dich/Euch zukommt.

      Für die Fahrtage - oder auch als Reserveziele, falls das eine oder andere nicht machbar ist wegen Hitze oder anderen Gründen - hier ist der Link zu unserer Highlightmap. Vielleicht findest Du ja dort noch Ideen, um den Tag auszufüllen oder halt um Ersatzziele parat zu haben.

      Viel Spass bei der weiteren Planung :wink4:
    • Canyon de Chelly: Du musst da auch eine Uebernachtung einrechnen in Chinle, sonst kannst du den wirklich weglassen. Um etwas zu sehen, musst du in den Canyon rein, dh geführte Tour, mind so 3h , dann fährst noch das Rim ab, schon sind 4-5 h rum....
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Nö, muss man nicht unbedingt. Man kann auch selbst (d.h. ohne Guide) an einer Stelle hinunterwandern und zwar zum White House, das sowieso zum eindrucksvollsten da unten gehört.

      Eine geführte Tour ist zwar natürlich bei mehr Zeit super, aber beim ersten Besuch reicht das Abfahren der Viewpoints am Rim bis zum Spider Rock und eben diese kurze einfache Wanderung aus, um einen guten Eindruck zu bekommen.
    • Ich stimme Verena zu: Auch wir haben im Canyon de Chelly erst eine geführte Tour gemacht und anschließend den Rim abgefahren und diese Entscheidung nicht bereut.
      Allerdings blieben wir 2 Nächte: Wir fuhren von Chinle aus auch noch ins Monument Valley.
      Besucht meinen Blog: Dokbua travels - Travel safely!
    • Dokbua schrieb:

      Ich stimme Verena zu: Auch wir haben im Canyon de Chelly erst eine geführte Tour gemacht und anschließend den Rim abgefahren und diese Entscheidung nicht bereut.
      Allerdings blieben wir 2 Nächte: Wir fuhren von Chinle aus auch noch ins Monument Valley.
      Ich stimme Marty zu. Ich würde auch die Wanderung zum White House machen, was aber dem ein oder anderen vielleicht zu anstrengend ist. :nw: Und vom fotografischen her, finde ich den Spider Rock am interessantesten. Sonst hauen mich die View points nicht gerade um.
      Gruß aus München

      Rainer

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018