Meraner Höhenweg und 1 Woche Relaxen in Südtirol (Herbst 2017)

    • Anne05 schrieb:

      Eine wunderschöne Tour mit tollen Fotos!
      Chapeaux vor Eurer Leistung :clab:

      Les Paul schrieb:

      Hab alles nachgelesen und bin schwer begeistert, ein paar Fotos habe ich ja schon gesehen, aber hier im RB ist das schon schöner.
      ;danke:

      OliH schrieb:

      Da war ja ganz schön was los an der Nassereith Hütte! :!! Dort durfte ich wiederum schon Bratkartoffeln mit Speck und Spiegeleiern zum Mittagessen genießen. Der Rest der Etappe zum Hochganghaus war danach praktisch ein Selbstläufer. Wunderschöne Ecke!
      Ja, wie recht Du hast. :!!

      Westernlady schrieb:

      Aber landschaftlich ist das sehr schön und ich freue mich auch über die niedlichen Tierfotos, die Du spendierst. Das schwarze Schäfchen ist ja herzallerliebst
      ja, gell - und morgen gibt es noch mehr ;;ebeiL_,

      Globi schrieb:

      Alles klingt bisher sehr entspannt und ihr habt anscheinend auch genügend Zeit für mehrere Pausen:
      Wir nennen das Genusswandern :SCHAU:

      Globi schrieb:

      Ich glaube, ich hätte da Probleme, mich nach so einem leckeren Essen wieder aufzuraffen und weiterzugehen.
      Der Weg ist das Ziel :gg:

      Globi schrieb:

      Ja, und mir garantiert in die Knie
      Noch war das kein Problem, aber ....

      .... mehr wird noch nicht verraten. :schweg;
      Viele Grüße
      Andrea
    • So, ich habe auch wieder aufgeholt. Respekt vor eurer Leistung. Ich war ja anfangs sehr motiviert, so was auch mal in Angriff zu nehmen.....aber den Zahn hab ich mir ganz schnell wieder gezogen.....ich glaube, ich bleibe dann doch bei Mehrtagestouren mit dem Rad. Das schaffen sowohl Knie als auch Rücken.....

      waikiki25 schrieb:

      Armin nimmt das Gulasch. Beides sehr lecke
      Das ist aber eine Miniportion gegenüber der Vesperplatte :EEK:

      waikiki25 schrieb:

      Der Abend vergeht wieder mit netten Gesprächen.
      Das finde ich toll, wenn man nette Mitwanderer immer wieder trifft, da hat man ordentlich was zu erzählen....und wenn sie dann auch noch quasi aus der Heimat sind, umso schöner.

      Tolle Fotos, Andrea - ich bin hin und weg.
    • Neu

      carovette schrieb:

      Tolle Fotos, Andrea - ich bin hin und weg.
      Dankeschön :schaem: :gg:

      carovette schrieb:

      Ich war ja anfangs sehr motiviert, so was auch mal in Angriff zu nehmen.....aber den Zahn hab ich mir ganz schnell wieder gezogen..
      Tut mir leid, wenn ich Dir den Mut genommen habt. Aber wenn Dir die Gegend gefällt, sind auch Tagesetappen bzw. 2-3-Tagesetappen in Kombination mit Seilbahn und /oder Rucksacktransport machbar.
      Viele Grüße
      Andrea
    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      sind auch Tagesetappen bzw. 2-3-Tagesetappen in Kombination mit Seilbahn und /oder Rucksacktransport machbar.
      Ich denke, darauf wird's wohl hinauslaufen...also so 2-3 Tage dürften machbar sein. Ich werd dich da mal beim nächsten Treffen in Worms ausquetschen. ;;PiPpIla;; ::HeLLBudy;;
    • Neu

      26.09.2017 - 3. Etappe - Giggelberg zum Monferthof bei Katharinaberg

      Wir frühstücken wieder um 7:30. Allerdings ist zu der Zeit noch nicht alles vorbereitet. Anscheinend ist die Chefin nicht da, und so wird Saft, Müsli etc. erst nach und nach bereitgestellt. :nw:

      Dann ist auch schon wieder bereit für den Abmarsch. Übrigens hat sich bisher kein Muskelkater eingestellt. Gut so. :!!

      Die Bamberger zeigen uns noch ihre feudale Unterkunft im alten Bauernhaus. Zur Toilette musste man über alte winklige Stiegen bis auf den Hof. In der Nacht hat es unter dem Dachstuhl geraschelt. Da waren sicher ein paar Mäuse unterwegs. :EEK: :rolleyes:
      Aber es war immerhin ein Doppelzimmer für sie allein.

      Auch heute Morgen hängen die Wolken noch tief.





      Für uns beginnt jetzt die nächste Etappe, von der wir schon im Krusterhof erzählt bekommen hatten. Aber ihr werdet ja sehen.



      Auf dem Höhenweg geht es wieder an verschiedenen alten Höfen, Brombeer- und Haselnussträuchern und Obstbäumenvorbei.
      Selbst der Morgennebel zaubert eine schöne Stimmung.
      Und die feuchte Luft lockt auch Feuchtigkeit liebende Tiere heraus.









      Nach etwa einer Stunde erreichen wir das Gut Hochforch.







      Hier treffen wir auch auf eine Beschreibung der vor uns liegenden Herausforderung, die „Schlucht der 1000 Stufen“.



      Hier haben die Erbauer des Meraner Höhenwegs besonders gute Arbeit geleistet und Stufen, Brücken und Sicherungen in diesen schwer zugänglichen Bereich eingebaut.
      Zuerst geht es über Stufen steil bergab und an einem schönen Wasserfall am Weg vorbei.









      Danach führt der Weg – wie erwartet – über Leitern und Stufen nach oben.
      Oben angekommen, hofften wir, die Schlucht hinter uns zu haben. Aber wie 1000 Stufen kam es uns nicht vor. :nw:

      Kein Wunder, denn wenig später geht es wieder nach unten. Und diesmal noch tiefer und heftiger.





      Dann sehen wir sie vor uns, diese Hängebücke.
      Tja, schön wäre es gewesen. Die Brücke wird – wenn sie endlich begehbar ist – den Weg deutlich abkürzen. :wut1:
      Aber so müssen wir wieder in einem sehr ausgewaschenen Taleinschnitt nach oben, schmal geht es am Fels entlang. Zumindest ist eine Seilsicherung vorhanden.
      Und wieder geht es steil nach oben. Aber dann haben wir es geschafft. Puh … .puh!;

      Suchbild - der blaue Punkt rechts ist Armin beim Aufstieg. Leider ist es hier wieder sehr neblig - fast gespenstisch ;:HwG;;











      Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Pirchhof.





      Endlich lockert auch der Nebel auf und wir genießen wieder eine Speckknödelsuppe. Dazu gönnen wir uns als Belohnung für die Schlucht der 1000 Stufen ein viertel Rotwein.
      Auch hier sitzen wir kurz nach unserer Ankunft zu viert und schnattern um die Welt.








      Danach geht es wieder über grüne Wiesen und es folgt wieder eine Spannbandbrücke.
























      Gegen 13 Uhr sind wir am Linthof, der oberhalb der Seilbahn „Unterstell“ liegt. Die Sonne scheint und das schreit nach einem Aperol Sprizz.
      Hier verabschieden wir uns von den netten Bambergern. Sie bleiben noch etwas und nutzen die Sonnenliegen beim Linthof.







      Wir folgen dem Weg, der kurz nach dem Linthof rechts ins Schnalstal führt.
      An der Mündung des Schlastals fällt der Blick runter auf Schloss Juval, dem Sommersitz von Reinhold Messner.







      Weiter über Hof- und Wiesenwege sehen wir Katharinaberg auf einem Felsvorsprung vor uns. Wieder liegen schöne alte Bauernhöfe am Weg.










      Ein süßes kleines Kätzchen begleitet uns etwa eine halbe Stunde. Keine Ahnung, zu welchem der Höhe sie gehört, oder ob das arme Kleine alleine ist. Jedenfalls lässt sie sich nicht abwimmeln und läuft fast wie ein Hündchen hinterher.


      Erst als wir einen Bach überqueren, folgt sie uns nicht mehr.




      Ca. 2 Stunden nach dem Linthof geht es bei Katharinaberg letzmals für heute nach oben bis zum historischen Bauernhof Montferthof.





      Der Monferhof ist eine ganz besondere Unterkunft. Er ist mehrere hundert Jahre alt und denkmalgeschützt.
      Im Innern des Bauernhauses meint man, ein Freilichtmuseum zu betreten. Alte ausgetretene Stiegen, alte Dielen, durch die man in das untere Stockwerk sehen kann, eine große Küche mit Brotbackofen. Die 200 Jahre Bauernstube ist die größte Stube des Schnalstals.
      Der Hof wird von einer Familie mit sechs Kindern bewirtschaftet. Die Besitzer, ein älteres kinderloses Paar hat lebenslanges Wohnrecht. Tragisch kinderlos, da beide Söhne bei einem Unfall ums Leben gekommen sind. Seit 1996 wurde der Hof daher an diese Familie verpachtet und seit 1998 als Biohof geführt.

      Die Verpflegung kommt größtenteils aus eigenem Anbau und aus dem eigenen Viehbestand. 2 x jährlich wird die ganze Familie und Freunde zum Brotbacken (Bauernbrot und Vinschgauer) eingesetzt.

      Wir beziehen unser Zimmer, das man so gar nicht in diesem alten Haus vermutet.












      Danach setzen wir uns zu den anderen schon anwesenden Gästen auf die Terrasse und genießen Bier und Wein.







      Nun gibt es neue Bekanntschaften. Ein Paar aus Hamburg hat wohl schon am Gigglberg gemeinsam mit uns übernachtet. Da sind sie uns aber nicht aufgefallen. Sie sind zum 2. Mal Gast im Monferthof und erzählen eben die tragische Geschichte über die Söhne des alten Bauernpaares. Die beiden Hamburger bewohnen das andere Doppelzimmer.
      Dazu gesellt sich eine vierer-Gruppe mit älteren Herrschaften, die das Mehrbettzimmer bezogen haben.

      Gerade werden die Schafe nach Hause gerieben. Die Kleine des Hauses schleppt ein Lämmlein, das per Hand aufgezogen wird, heran und spielt Fangen mit dem Tier. Echt süß die Kleine. Aber das „Beste“: irgendwann plagt sie wohl das Bedürfnis. Kurzerhand wird die Hose runtergezogen und hinters Gebüsch geschlüpft. ;haha_ ;haha_
      Das Mädel wächst wohl sehr naturverbunden auf. ;te:
      Später erfahren wir, dass die Kinder des Hauses den ganzen Sommer auf der Alm verbracht haben und erst diese Woche wieder zurück sind.


      Abendessen gibt es für alle gemeinsam in der guten Stube. Als Vorspeise gibt es eine Gemüsesuppe mit Gerstenkörner.
      Das Hauptgericht besteht aus Schweinelende, Reis und Tomaten-Gemüse-Soße. Der Nachtisch besteht aus einem Beerenquark. Alles sehr lecker.

      Später setzt sich der freiwillige Erntehelfer des Hofes, er kommt aus dem Allgäu, zu der Gruppe. Es gibt reichlich Stoff zum erzählen, über den Hof, das Leben hier u.v.m.
      Dazu selbstgemachter Walnuss Schnaps. Ein wirklich netter Abend … :SCHAU:

      :schlaf:

      Unterkunft:
      Monferthof, Fam. Ilmer, Katharinaberg 14, 39020 Schnalstal
      www.montferthof.it

      Preis: Doppelzimmer mit Dusche und WC, 42 € incl. Halbpension

      Strecke: 15,2 km
      Dauer: 8:30 Std – 5 3/4 Std. reine Gehzeit
      Höhenmeter: im Aufstieg 785, im Abstieg 863 m

      ;arr: ;arr: Antischnatterlink
      Viele Grüße
      Andrea

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von waikiki25 ()

    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Wir frühstücken wieder um 7:30. Allerdings ist zu der Zeit noch nicht alles vorbereitet. Anscheinend ist die Chefin nicht da, und so wird Saft, Müsli etc. erst nach und nach bereitgestellt.
      Erstaunlich, die wissen doch, dass die Wanderer früh rausgehen :nw:

      waikiki25 schrieb:

      Übrigens hat sich bisher kein Muskelkater eingestellt. Gut so.
      :!!

      waikiki25 schrieb:

      Und die feuchte Luft lockt auch Feuchtigkeit liebende Tiere heraus
      Toll, ein Feuersalamander, oder???

      waikiki25 schrieb:

      Hier haben die Erbauer des Meraner Höhenwegs besonders gute Arbeit geleistet und Stufen, Brücken und Sicherungen in diesen schwer zugänglichen Bereich eingebaut.
      Zuerst geht es über Stufen steil bergab und an einem schönen Wasserfall am Weg vorbei.
      das wäre jetzt für meine Knie der Todesstoß, Treppen sind die Hölle :traen: :traen: :traen: :traen:

      waikiki25 schrieb:

      Danach führt der Weg – wie erwartet – über Leitern und Stufen nach oben.
      Oben angekommen, hofften wir, die Schlucht hinter uns zu haben. Aber wie 1000 Stufen kam es uns nicht vor.
      ;haha_ :la1; ;haha_

      waikiki25 schrieb:

      Dann sehen wir sie vor uns, diese Hängebücke.
      Tja, schön wäre es gewesen. Die Brücke wird – wenn sie endlich begehbar ist – den Weg deutlich abkürzen.
      Wann macht die auf? Dann wäre der Weg für mich gangbar ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      waikiki25 schrieb:

      Endlich lockert auch der Nebel auf und wir genießen wieder eine Speckknödelsuppe. Dazu gönnen wir uns als Belohnung für die Schlucht der 1000 Stufen ein viertel Rotwein.
      Ich hätte nach diesem Schluchtaufstieg ne Flasche gebraucht ;haha_ :la1; ;haha_

      waikiki25 schrieb:

      Ein süßes kleines Kätzchen begleitet uns etwa eine halbe Stunde. Keine Ahnung, zu welchem der Höhe sie gehört, oder ob das arme Kleine alleine ist. Jedenfalls lässt sie sich nicht abwimmeln und läuft fast wie ein Hündchen hinterher.
      ;;ebeiL_,

      waikiki25 schrieb:

      Der Monferhof ist eine ganz besondere Unterkunft. Er ist mehrere hundert Jahre alt und denkmalgeschützt.
      Im Innern des Bauernhauses meint man, ein Freilichtmuseum zu betreten
      Woh, große Klasse. Sehr hübsch ;dherz; ;dherz;

      waikiki25 schrieb:

      Die Besitzer, ein älteres kinderloses Paar hat lebenslanges Wohnrecht. Tragisch kinderlos, da beide Söhne bei einem Unfall ums Leben gekommen sind.
      Wie tragisch ;;_Fe6__

      waikiki25 schrieb:

      Die Kleine des Hauses schleppt ein Lämmlein, das per Hand aufgezogen wird, heran und spielt Fangen mit dem Tier. Echt süß die Kleine.
      ;dherz; ;dherz; ;dherz; ;dherz; ;dherz;

      waikiki25 schrieb:

      Es gibt reichlich Stoff zum erzählen, über den Hof, das Leben hier u.v.m.
      Dazu selbstgemachter Walnuss Schnaps. Ein wirklich netter Abend …
      Toller Abschluß des Tages,
      mir gefallen die kleinen Dörfer und Höfe wahnsinnig gut :clab: :clab: :clab: :clab: :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Und die feuchte Luft lockt auch Feuchtigkeit liebende Tiere heraus.
      Klasse erwischt ;;PiPpIla;;

      waikiki25 schrieb:

      Leider ist es hier wieder sehr neblig - fast gespenstisch
      Sieht richtig toll aus.

      Auch der Weg ist einfach toll, leider kann ich es nur schwer einschätzen, ob ich das schaffen würde. Aber die Strecke sieht einfach super aus und dürfte auch für Höhenängstliche kein Problem sein, oder?
    • Neu

      Toll, ein Feuersalamander! Hatten wir auch mal in Südtirol, ist aber schon sehr lange her!

      Von der Schlucht der 1000 Stufen habe ich schon gehört/gelesen.
      Tolle Hängebrücke. Schade, dass sie noch nicht fertig ist. Das würde das Auf und Ab wohl wirklich sehr erleichtern! Wisst ihr wann sie fertig werden soll?
      Auf jeden Fall wäre es ein spannender Abschnitt der Wanderung!

      Die Unterkunft sieht klasse aus!

      LG
      Katja
    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Auch heute Morgen hängen die Wolken noch tief.
      Schaut schön aus. ;;NiCKi;: - aus der warmen Stube. :gg:

      waikiki25 schrieb:

      Hier treffen wir auch auf eine Beschreibung der vor uns liegenden Herausforderung, die „Schlucht der 1000 Stufen“.
      Mit schwahnt nix gutes.

      waikiki25 schrieb:

      Aber so müssen wir wieder in einem sehr ausgewaschenen Taleinschnitt nach oben, schmal geht es am Fels entlang. Zumindest ist eine Seilsicherung vorhanden.
      Na super, ist aber klasse, Hängebrücke kann ja jeder und Höhenangst hab ich ja keine mehr.
      Und ohne Fahrrad schieben ein Klacks. ;,cOOlMan;:

      waikiki25 schrieb:

      fällt der Blick runter auf Schloss Juval
      Beneidenswert.

      waikiki25 schrieb:

      Erst als wir einen Bach überqueren, folgt sie uns nicht mehr.
      Wasserscheu sind sie doch alle.
      Uns ist mal ein Hund nachgelaufen. Der hat die 25km/h echt mitgehalten. Als dann ein anderer Bauernhof kam, haben wir ihn dort abgegeben und gesagt wo er hin gehört. Er wäre sicherlich weiter bei uns geblieben. :EEK:
    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Übrigens hat sich bisher kein Muskelkater eingestellt.

      Das ist super :clab: !

      waikiki25 schrieb:

      die „Schlucht der 1000 Stufen“

      Meine Knie freuen sich schon :rolleyes: – aber landschaftlich wirklich unglaublich schön.

      waikiki25 schrieb:

      Leider ist es hier wieder sehr neblig - fast gespenstisch

      Der Nebel zaubert eine sehr schöne Stimmung auf eure Aufnahmen :!! .

      Das war eine tolle Etappe und zum Abschluss gibt es wieder eine sehr nette Unterkunft. Die Quartiere habt ihr wirklich gut ausgesucht ;;NiCKi;: .


      Gruß
      Gundi
    • Neu



      ;;ebeiL_, ;;ebeiL_, ;;ebeiL_, Herzallerliebst! Auch die kleine Katze, die Euch nachlief... Kennen wir von daheim. ;)

      Das klingt nach einem tollen Abend auf dem Montferthof. :!!

      Die "Schlucht der 1000 Stufen" ist mir als "Schlucht der 1000 Schweißtropfen" in Erinnerung. Es war brütend heiß als wir da durchkamen und die Stufen wollten kein Ende nehmen... ;Hss;! Mit der Hängebrücke wird das ja nun sehr viel bequemer in Zukunft.
      Auf dem Pirchhof haben wir übernachtet. Eine schönere Aussichtsterrasse kann man sich kaum vorstellen. ;;NiCKi;: Es gab Ziegenbraten zum Abendessen. Köstlich!
    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Und die feuchte Luft lockt auch Feuchtigkeit liebende Tiere heraus.
      Klasse :clab:

      waikiki25 schrieb:

      Kein Wunder, denn wenig später geht es wieder nach unten. Und diesmal noch tiefer und heftiger.
      :EEK: das wäre für mich schon fast grenzwertig teilweise. Sieht aber toll aus. Gefällt mir von den Etappen bisher am besten ;;NiCKi;:

      waikiki25 schrieb:

      Die Brücke wird – wenn sie endlich begehbar ist – den Weg deutlich abkürzen
      sieht doch fast fertig aus - hättet doch mal versuchsweise testen können ;,cOOlMan;:

      waikiki25 schrieb:

      fällt der Blick runter auf Schloss Juval, dem Sommersitz von Reinhold Messner.
      Tolle Bilder - da hat sich Herr Messner ein nettes Häusschen ausgesucht ;;NiCKi;:

      waikiki25 schrieb:

      Später erfahren wir, dass die Kinder des Hauses den ganzen Sommer auf der Alm verbracht haben
      sicher ein interessantes Leben für die Kids - Handy und Tablet sind Ihnen sicher iemlich fremd ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus
    • Neu

      waikiki25 schrieb:

      Da waren sicher ein paar Mäuse unterwegs.
      Mäuse sind überbewertet, ich habe auch gerade wieder daheim eine WG: Karlie, die Maus und ich.

      Und das Foto von dem Frosch ist herrlich. Das ist ja quasi auf Augenhöhe entstanden, wer von Euch lag denn da auf dem Boden? :gg:

      waikiki25 schrieb:

      Wieder liegen schöne alte Bauernhöfe am Weg.
      Die sehen wirklich wunderschön aus. Man kommt sich irgendwie vor, als wäre man in eine andere Zeit versetzt.

      waikiki25 schrieb:

      Ein süßes kleines Kätzchen begleitet uns etwa eine halbe Stunde. Keine Ahnung, zu welchem der Höhe sie gehört, oder ob das arme Kleine alleine ist. Jedenfalls lässt sie sich nicht abwimmeln und läuft fast wie ein Hündchen hinterher.
      Oh weh, das wäre wieder nix für mich gewesen... Da hätte ich mir gleich wieder Sorgen gemacht.

      waikiki25 schrieb:

      ein Lämmlein, das per Hand aufgezogen wird
      Herzallerliebst =) =) =)

      waikiki25 schrieb:

      Ein wirklich netter Abend …
      Das glaube ich Euch. Das klingt alles richtig wunderbar.

      Aber die Stufen zwischendurch... Mir haben schon beim Lesen die Oberschenkel gebrannt.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017