USA Südwesten im August

    • USA Südwesten im August

      Neu

      Hallo Forum,

      seid einigen Jahren möchte ich gerne in die USA reisen, vor allem wegen meinem Hobby der Kakteen Züchtung, speziell die Arten von nördlichen Gebieten.

      Urlaub bekomme ich beruflich nur im August, da dann 4 Wochen.

      Im August blühen zwar die Kakteen nicht mehr aber ich denke Landschaftlich hat der Südwesten, speziell Utah, Arizona, Colorado, New Mexiko und Nevada auch genug zu bieten.

      Je mehr ich mich mit dem Thema usa beschäftige desto mehr Fragen kommen auf.

      Die erste Frage ist, lohnt sich das im Auge, es wird von hoher Hitze über 40 Grad geschrieben sowie von Monsun, starken Gewitter und Sturzfluten.

      Ich bin bei 30 Grad auf den Kanaren 20 km 800m hoch und runter gelaufen, eigene ohne Probleme, deswegen macht mir die Hitze weniger Angst als der Regen.
      Grand Canyon, am besten noch toroweap point im Regen, das ist gefährlich und doof...


      Jetzt hoffe ich das jemand schon mal im August dort war und berichten kann.

      Vielen Dank und beste Grüße
      Nopal
    • Neu

      Nopal schrieb:

      sowie von Monsun, starken Gewitter und Sturzfluten.
      Dazu kann ich Dir nix schreiben. Ich war noch nie im Juli- August

      Nopal schrieb:

      Die erste Frage ist, lohnt sich das im Auge, es wird von hoher Hitze über 40 Grad geschrieben
      Dazu wirst Du viele verschiedene Aussagen bekommen. Diese sind wie so oft individuell. Jeder verträgt Wärme, Hitze, feuchte Hitze, trockene Hitze anders.
      Nur Du allein kannst die Frage beantworten, kommst Du mit der Hitze gut oder überhaupt zurecht.
      Wenn ja, kannst Du auch bei 35 - 45 Grad eine tolle Tour mit viel laufen und wandern erleben.
      Langsamer unterwegs, aber die Tage sind ja lang. ;;NiCKi;:
      Ich war schon oft bei sehr hohen Temperaturen auf Tour und immer wurden die Tage voll ausgenutzt und ausgekostet.
      Mal mehrere kurze Wege, mal ein langer Trail.
      Im September lagen die Temperaturen bis 49Grad.
      Mehrfach im Mai und Juni bei 39 - 47 Grad.

      Im Mai/Juni 2014 und Mai/Juni 2016 war ich mit meiner Mutter unterwegs. 60 dann 62 Jahre alt.
      Sie verträgt wie ich die heißen Temperaturen und wir waren jeden Tag von früh bis spät unterwegs.
      Durch die Sandwüste, in der Pampa, Berg rauf und runter.
      2016 hatten wir 3 von 4 Wochen fast täglich 40 -45 Grad.

      Alles möglich wenn man es nicht übertreibt und gut beisammen ist.
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Neu

      Haiko schrieb:

      Nopal schrieb:

      sowie von Monsun, starken Gewitter und Sturzfluten.
      Dazu kann ich Dir nix schreiben. Ich war noch nie im Juli- August

      Nopal schrieb:

      Die erste Frage ist, lohnt sich das im Auge, es wird von hoher Hitze über 40 Grad geschrieben
      Dazu wirst Du viele verschiedene Aussagen bekommen. Diese sind wie so oft individuell. Jeder verträgt Wärme, Hitze, feuchte Hitze, trockene Hitze anders.Nur Du allein kannst die Frage beantworten, kommst Du mit der Hitze gut oder überhaupt zurecht.
      Wenn ja, kannst Du auch bei 35 - 45 Grad eine tolle Tour mit viel laufen und wandern erleben.
      Langsamer unterwegs, aber die Tage sind ja lang. ;;NiCKi;:
      Ich war schon oft bei sehr hohen Temperaturen auf Tour und immer wurden die Tage voll ausgenutzt und ausgekostet.
      Mal mehrere kurze Wege, mal ein langer Trail.
      Im September lagen die Temperaturen bis 49Grad.
      Mehrfach im Mai und Juni bei 39 - 47 Grad.

      Im Mai/Juni 2014 und Mai/Juni 2016 war ich mit meiner Mutter unterwegs. 60 dann 62 Jahre alt.
      Sie verträgt wie ich die heißen Temperaturen und wir waren jeden Tag von früh bis spät unterwegs.
      Durch die Sandwüste, in der Pampa, Berg rauf und runter.
      2016 hatten wir 3 von 4 Wochen fast täglich 40 -45 Grad.

      Alles möglich wenn man es nicht übertreibt und gut beisammen ist.
      Hallo Haiko,

      das ist ja schnell gegangen mit der Antwort.

      Ich denke ich komme gut mit der Hitze zurecht, also ist dies schon mal möglich.
      Wobei alles über 38 Grad schon heftig klingt.

      Ist diese Hitze anderst als zb in Spanien, ich lese oft etwas von trockener Hitze.

      So jetzt hoffe ich das mir noch jemand zum Thema Monsun im Südwesten etwas schreiben kann.

      Vielen Dank schon mal.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Neu

      Nopal schrieb:

      Im August blühen zwar die Kakteen nicht mehr
      Das kann man so nicht verallgemeinern. Wenn es im Juli und August viel geregnet hat, kann dies durchaus zu schönen Kakteenblüten führen. Ich war schon oft im August im Südwesten und das hat durchaus auch seine Vorteile. Die Tage sind relativ lang und es sind meist weniger Touristen unterwegs als im Herbst / Frühjahr. Regenfälle bringen immer wieder Erfrischung, machen die Luft klarer. Und Fotos werden eindeutig dramatischer interessanter ;;ReSW;;
      Hauptnachteil ist in meinen Augen, dass die Dirt Roads bei Nässe oft unpassierbar sind, und das teilweise über mehrere Tage. Aber mit etwas Flexibilität in der Reisegestaltung geht das schon. Ich fand es im August immer sehr schön.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Neu

      Nopal schrieb:

      Wobei alles über 38 Grad schon heftig klingt.
      Klingt ja, ist es aber nach meiner Auffassung nicht. Der Unterschied 20 zu 35 ist wie ich finde stärker und länger zu spüren als 35 zu 45 Grad.

      Nopal schrieb:

      So jetzt hoffe ich das mir noch jemand zum Thema Monsun im Südwesten etwas schreiben kann.
      Betty kann sowas immer gut :zfla;
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Neu

      hallo,

      Nopal schrieb:

      Die erste Frage ist, lohnt sich das im Auge, es wird von hoher Hitze über 40 Grad geschrieben sowie von Monsun, starken Gewitter und Sturzfluten.
      Ich würde sagen, es lohnt sich immer. Jede Zeit hat ihre Vorzüge und Nachteile und dank Klimaanlage hat man ja auch mal einen Fluchtweg offen.
      Geht man nicht blauäugig ran, kann das toll sein. Ich liebe zum Beispiel abends im Pool zu baden, wenn es immer noch 30 Grad hat. Auch haben viel grandiose Hotels Sonderpreise.

      Haiko schrieb:

      Dazu wirst Du viele verschiedene Aussagen bekommen. Diese sind wie so oft individuell. Jeder verträgt Wärme, Hitze, feuchte Hitze, trockene Hitze anders.
      Nur Du allein kannst die Frage beantworten, kommst Du mit der Hitze gut oder überhaupt zurecht.
      Wenn ja, kannst Du auch bei 35 - 45 Grad eine tolle Tour mit viel laufen und wandern erleben.
      ;;NiCKi;: Richtig. Mir macht es auch nicht viel aus. Man sollte halt immer genug Getränke und Stacks dabeihaben und es nicht übertreiben.

      Nopal schrieb:

      Wobei alles über 38 Grad schon heftig klingt.
      Die Hitze ist wirklich extrem trocken. So ungefähr als ob du mal ins Backrohr schaust, wenn du angeheizt hast.
      Ich finde schwüle 32 Grad oft beschwerlichen als trockene 45 Grad. Obwohl es auch nicht immer so heißt ist. Und es gibt auch höher gelegene Regionen. Die extrem Temperaturen hat man Vorfällen in Süd Arizona.

      gelibird schrieb:

      Hauptnachteil ist in meinen Augen, dass die Dirt Roads bei Nässe oft unpassierbar sind, und das teilweise über mehrere Tage. Aber mit etwas Flexibilität in der Reisegestaltung geht das schon. Ich fand es im August immer sehr schön.
      ;;NiCKi;: Und als Ersttäter wird man sowieso nicht so viele dirtroads fahren.

      Haiko schrieb:

      Betty kann sowas immer gut
      ?(
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Neu

      Ich bin jetzt nicht Betty ;) ...aber wir waren erst einmal im Mai im SW. Die anderen zig mal immer im Juli/August.
      Hitze ist natürlich da. Aber es ist im allgemeinen eine trockene Hitze mit der wir sehr gut können. Mehr als 45°C waren es allerdings noch nie.

      Das mit dem Sommermonsun ist so eine Sache.
      Wir haben an einem 30. Juli in der Antilope Canyon auch eine Flash Flood erlebt. Ist alles nicht lustig.
      Aber aus einem gewissen Abstand gesehen, sind das einige Stunden, an denen es gießt, danach ist wieder alles bestens. Und natürlich musst Du schauen, wie dann die Strassenverhältnisse sind. Und man bekommt auch in einem BLM oder Voisitorcenter gute Ausweichmöglichkeiten.
      So brauchten wir 3 Anläufe um zum Toroweap zu kommen - einfach weil es die zwei Jahre davor immer geschüttet hat.

      Generell reisen wir trotzdem im Sommer.

      Fragst Du ob Du generell zu dieser Zeit fahren solltest?
    • Neu

      Noch ein bisschen zum Timing: wegen der Hitze starte ich meine Wanderungen im Hochsommer fast immer im Morgengrauen, so dass ich gegen 11 Uhr wieder zurück bin. Oder dann wieder für den späten Nachmittag, so ab 16 Uhr. Allerdings bauen sich Gewitter meist im Laufe des Tages auf. Von daher finde ich es generell entspannter, am frühen Morgen zu wandern.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    • Neu

      Haiko schrieb:

      betty80 schrieb:

      Und als Ersttäter wird man sowieso nicht so viele dirtroads fahren.
      Und die 4 Wochen bekommt man mit vielen großen und kleinen Highlights ohne Dirtroads voll.
      Definitiv!!!!
    • Neu

      Grundsätzlich finde ich den Herbst für den Südwesten besser als den August: weniger heiß, beständigeres Wetter (i.Allg.), weniger Touristen, niedrigere Preise.

      Allerdings nützt es nichts, über den Herbst nachzudenken, wenn der Urlaub nun mal im August stattfinden muss. Natürlich kann man auch im Hochsommer den Südwesten besuchen, und die meisten finden es klasse.

      Warum also nicht? Dass es stellenweise sehr heiß sein kann, weißt du ja bereits, auch, dass es an manchen Orten sehr voll wird, aber trotzdem kann das ein spitzenmäßiger Urlaub werden.

      Im Hochsommer stört mich gar nicht mal so sehr, dass es in der Spitze sehr heiß werden kann, sondern dass es sehr lange heiß ist - von morgens bis deutlich in den Abend hinein (teilweise bis nachts).
    • Neu

      So viele Antworten, vielen vielen Dank.

      Ich frage mich ob ich überhaupt gehen möchte, da ich möglichst viel sehen möchte und angst habe vor einer wo es jeden abend regnet.
      In die USA will ich unbedingt aber wie gesagt bekomme ich einfach nur Urlaub im August, vielleicht ist das in ein paar Jahren anderst, je nachdem was die Zukunft mit mir beruflich vor hat.

      Das ist auch ein entscheidender Punkt, 3 Wochen USA plane ich mal grob mit 3500€ ein. Das ist für mich eine Menge Geld und das wird wohl nicht so oft möglich sein in die Staaten zu kommen.
      Steht ja in ein paar Jahren womöglich Familie usw auf dem Plan...

      Zur Temperatur ist es halt so, am Morgen los fahren und am Mittag wieder zurück sein, das funktioniert bei mir nicht, ich würde schon gerne die Zeit nutzen wollen um möglichst viel zu sehen.
      Deswegen hoffe ich das die Temperaturen es ermöglichen einen Tag draußen zu bleiben, eventuell mit Schatten oder im Slot Canyon wenn keine Splashflood ist vorausgesetzt...

      Vielleicht kann ich hier ja die nächsten Tage mal den voraussichtlich plan rein schreiben mit der Route die ich so um Kopf habe.
      Besteht da Interesse?

      Nochmal zum Monsun, ist dieser dann jeden Abend zur selben Zeit am selben Ort bzw Region oder nur begrenzt in einem kleinen Umkreis.
      Regnet es jeden Abend so das sie Landschaft nass und grau ist?

      Ein bisschen Wüsten feeling wäre schön mit blauem Himmel, warm oder heiß und wenn es sein muss mal ein oder zwei Tage Regen, mehr muss es ja nicht unbedingt sein...

      Wieder vielen Dank an alle für die Hilfe.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Neu

      Achso, zum Thema viel los im August könntet ihr mir dann eventuell auch helfen sobald die Liste fertig ist. Ich würde zb den Grand Canyon nicht am Southrim sondern am Northrim oder noch besser am Toroweap Point oder Point Sublime sehen wollen, nur so als Beispiel.
      Vorausgesetzt man kommt da mit einem Fahrzeug hin und es regnet nicht ständig...
    • Neu

      Nopal schrieb:

      da ich möglichst viel sehen möchte und angst habe vor einer wo es jeden abend regnet.
      Tut es eher nicht. Das ist typisch für Florida um diese Zeit, aber nicht für die Wüste.

      Nopal schrieb:

      Zur Temperatur ist es halt so, am Morgen los fahren und am Mittag wieder zurück sein, das funktioniert bei mir nicht, ich würde schon gerne die Zeit nutzen wollen um möglichst viel zu sehen.
      Fahren kannst du immer und auch was machen. Nur lange Wanderungen halt eher so legen.

      Nopal schrieb:

      Vielleicht kann ich hier ja die nächsten Tage mal den voraussichtlich plan rein schreiben mit der Route die ich so um Kopf habe.
      Besteht da Interesse?
      Mach das mal, dann kann man viel besser was dazu sagen.

      Nopal schrieb:

      Nochmal zum Monsun, ist dieser dann jeden Abend zur selben Zeit am selben Ort bzw Region oder nur begrenzt in einem kleinen Umkreis.
      Regnet es jeden Abend so das sie Landschaft nass und grau ist?
      Ich sage nein. In keinem der Jahre, wo ich zu der Zeit dort war, war es so.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Neu

      Nopal schrieb:

      Achso, zum Thema viel los im August könntet ihr mir dann eventuell auch helfen sobald die Liste fertig ist. Ich würde zb den Grand Canyon nicht am Southrim sondern am Northrim oder noch besser am Toroweap Point oder Point Sublime sehen wollen, nur so als Beispiel.
      Vorausgesetzt man kommt da mit einem Fahrzeug hin und es regnet nicht ständig...
      Du kommst definitiv zum Grand canyon. Das ist alles asphaltiert. Aber ich würde den Süden nicht streichen. Der ist schon ganz anders.
      Und so voll ist es nun auch wieder nicht überall.
      In Süd Arizona ist zum Beispiel absolute Nebensaison.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Neu

      Monsun ist irgendwie ein falscher Begriff. Monsun bedeutet hohe Luftfeuchtigkeit und beständiger Regen über Wochen. Sowas gibt's im Sommer im Südwesten nicht.
      Es gibt extreme Hitze bei sehr geringer Luftfeuchte. Aber häufig Gewitter.
      Ich war öfter im Sommer dort und würde es wieder tun. Ich mag die trockene Hitze.
      Mit Dirt Roads und Slot Canyons muss man vorsichtig sein.
      Zu Kakteen ist Marc Dein Ansprechpartner.
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus
    • Neu

      Ja, und Toroweap hat ne dirt road, die letzten Meilen sind nicht einfach, kann man nicht mit jedem Auto machen. D.h. da muss man schon nen ordentlichen Wagen beim Autovermieter erwischen.
      Ist dann aber schön da. Gibt Echinocereen und Opuntien dort. Yucca auch. Aber blühen..hmm... glaub nicht.
      Marc.
    • Neu

      :disamer:

      Nopal schrieb:

      Ich frage mich ob ich überhaupt gehen möchte, da ich möglichst viel sehen möchte und angst habe vor einer wo es jeden abend regnet.
      Also jeden Abend regnen wird es definitiv nicht. Es ist richtig, es ist Monsoon-Zeit im August, aber das heisst nicht, dass es tagelang regnet. Es wird eher so sein, dass es mal ne Stunde regnet und dann scheint die Sonne wieder.
      Ich würde mich da mal nicht allzu verrückt machen. Infos für nicht geteerte Strecken einzuholen ist natürlich mehr als sinnvoll und auch wichtig.

      Nopal schrieb:

      Vielleicht kann ich hier ja die nächsten Tage mal den voraussichtlich plan rein schreiben mit der Route die ich so um Kopf habe.
      Mach das, schreib einfach mal deine Tagesplanung auf, wir werden dir das schon optimieren.

      Nopal schrieb:

      Regnet es jeden Abend so das sie Landschaft nass und grau ist?
      Nein, eher nicht, sh. oben.

      Hier ist mal ein SW-Bericht vom Sommer (allerdings ohne Grand Canyon), das Wetter kann dir natürlich keiner garantieren. Grand Canyon wird natürlich mega voll sein, der liegt etwas höher und ist auch im Sommer (zumindest oben am Rim) noch erträglich.

      Eine Frage: Wie kommst Du auf Toroweap? Das ist alles, bloss kein typisches Ersttbesucher-Ziel.
    • Neu

      Hui wieder so viele Antworten.

      Okay das heißt es kann mal an einem Tag etwas regnen und am nächsten Tag ist es wieder heiß und trocken, das finde ich dann auch nicht schlimm. So ein Regen in der Wüste oder eben ein Gewitter hat sicher auch einen Reiz.

      Trockene Hitze klingt eigentlich gut, ich war mal in der Türkei und da waren es 43 Grad, ich lag trotzdem in der Sonne den ganzen Tag aber da war ich etwas jünger.

      Der Süden des Grand Canyon ist erstens heißer und zweitens eben viel voller und touristischer, ich mag es eher ruhig und abgeschieden, so wie bei den Kanarischen Inseln Fuerteventura.

      Am Toroweap Point gibt es Echinocereus ssp toroweapensis, blühen würden diese wohl im April oder Mai. Die würde ich gerne sehen aber auch so sieht der Toroweap Point viel schöner und ruhig aus als der Southrim, die fährt dort hin soll bis zum Schluss gut mit einem SUV möglich sein.
      Kann man das Stück wo ein 4x4 benötigt wird auch laufen?
      Ich möchte jetzt auch nicht unbedingt die USA typischen Ziele abklappern zb wäre Buckskin Gulch auch eins meiner Ziele vorausgesetzt es ist trocken.

      Die Liste kommt morgen oder übermorgen.
      Ich bin da auf eure Meinung gespannt.

      Beste Grüße
      Nopal
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017