Balkan-Dolomiten-Tour 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Saguaro schrieb:

      Es regnete an dem Tag wieder in Strömen .
      Ich hatte mir schon Sorgen geamacht.

      Saguaro schrieb:

      Ljubljana ist durchaus positiv
      ;;NiCKi;: K.u.K. Monarchie Architektur

      Saguaro schrieb:

      So sprintete Heiko mit der Kamera aus dem Auto, um wenigstens zu Hause die Insel im See auf Bildern anschauen zu können.
      :ohje:
      Und Ihr habt meine ehemalige 2. Heimat rechts liegen gelassen. :EEK:
      20x war ich dort, zuletzt sogar ohne Eltern.
    • WeiZen schrieb:

      Ich hatte mir schon Sorgen gemacht.
      Aber nicht doch ;haha_ .

      WeiZen schrieb:

      K.u.K. Monarchie Architektur
      :!!

      WeiZen schrieb:

      Und Ihr habt meine ehemalige 2. Heimat rechts liegen gelassen.
      20x war ich dort, zuletzt sogar ohne Eltern.
      Echt, wie kommt's :zfla; (wenn es nicht zu persönlich ist) ?

      Wir werden das sträflich Vernachlässigte aber irgendwann nachholen ;;NiCKi;: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Echt, wie kommt's (wenn es nicht zu persönlich ist) ?
      Nix persönliches, ist schon Teil der Historie. :gg:

      Meine Eltern sind, mit Ausnahme 1973, da lagen die Schulferien zeitlich blöd zu den Arbeitszeiten von meinem Vater, jedes Jahr zum Wörthersee gefahren und immer in die gleiche Pension.
      Die ersten Jahre war es noch eine andere, aber die hatten sich 1974 zickig angestellt.
      Einmal bin ich auch wegen der Schulzeit alleine mit dem Zug zurück gefahren, seit dem bin ich vom Zugfahren geheilt. ;,cOOlMan;:
      Dauerte als Direktverbindung 20 Stunden, da schaffte sogar mein Vater die Strecke hin und zurück in der Zeit. ;,cOOlMan;:

      Später war ich dann mit einem Freund am Faaker See zelten, allerdings nur 5 Tage, dann hat ein Gewitter unseren Zeltplatz geflutet, worüber die Mimose nicht erfreut war. Memme. ;;NiCKi;:
      Ich hab dann bei der Pension meiner Eltern nachgefragt und die hatten noch ein Doppelzimmer frei. Alle haben sich amüsiert.
      Es waren ja nicht nur meine Eltern Stammgäste, auch die anderen Gäste waren es. Man kannte sich und vor allen ja auch die Kinder von klein auf.

      Mit meiner ersten Freundin war ich dann auch dort (1981?). Offiziell in zwei getrennten Zimmern :ohje: , zumindest in den paar Tagen, wo es sich mit meinen Eltern überschnitt. :rolleyes: Vater hatte das ihren Eltern zugesichert, meinen Eltern selber war das immer schon egal, die waren kein Kind von Traurigkeit in diesen Dingen. (zumal meine Mutter mal ein Techtelmächtel vor ihrer Heirat mit dem Vater meiner Freundin hatte, in den 1950er, die Welt ist klein) Die Pensionswirtin hat mitgespielt und ein zusätzliches Einzelzimmer frei gehalten für die Zeit, ich sollte aber brav das Bett durchwühlen, damit das Zimmer auch benutzt aussah. ;haha_ Haben wir dann gemacht, da ahab ich dann wohl was falsch verstanden.

      Ostern 1985 dann mit einer anderen Freundin auf dem Rückweg von Italien. werde ich nie vergessen. Um die Autobahngebühr in Italien zu umgehen, bei der Flucht aus dem Regen, habe ich die Abkürzung über den Monte Baldo genommen, blöd nur, das der im März noch zugeschneit ist. :rolleyes:

      1993 war ich dann das vorletzte Mal dort. Ich hatte in der USA drei Wochen knallblauen Himmel, keine Wolke. Das war das Jahr, wo die große Flut am Mississipi und Missouri war, im Südwesten aber bestes Wetter. Zu Hause in Deutschland dann nur Mistwetter um die 15° und das im Juli/August. Da wird man depressiv. Als mein Vater dann mal abends angerufen hat und über 35° stöhnte, bin ich Freitag um Mitternacht losgefahren und war zum Frühstück um 8 Uhr angekommen. Hatte noch eine Burg angeschaut, sonst wäre ich zu früh gekommen. :gg: Am Montag hab ich dann in der Firma angerufen, ich bin verhindert. :gg:

      1994 war ich dann mit wieder einer anderen Freundin 3 Wochen dort segeln. Also nicht drei Wochen am Stück, sondern nur dann, wenn auch Wind war. Nach Slowenien und Istrien sind wir auch gefahren, um zu schauen, ob es sich was seit 1982/83 was geändert hat, da war ich dort 3 Wochen. Logisch, auch mit einer anderen Freundin. :pfeiff:
    • Uiihhh, Ulli, das war jetzt aber sehr ausführlich, sprich dein halbes Leben ;haha_ .

      WeiZen schrieb:

      jedes Jahr zum Wörthersee gefahr
      Der befindet sich aber in Österreich und nicht in Slowenien ;,cOOlMan;: .

      WeiZen schrieb:

      Später war ich dann mit einem Freund am Faaker See zelten
      Der auch ;) .

      WeiZen schrieb:

      meinen Eltern selber war das immer schon egal, die waren kein Kind von Traurigkeit in diesen Dingen. (zumal meine Mutter mal ein Techtelmächtel vor ihrer Heirat mit dem Vater meiner Freundin hatte, in den 1950er, die Welt ist klein)
      :la1; Ohne Worte!

      WeiZen schrieb:

      Nach Slowenien und Istrien sind wir auch gefahren, um zu schauen, ob es sich was seit 1982/83 was geändert hat, da war ich dort 3 Wochen. Logisch, auch mit einer anderen Freundin.
      .puh!; Nach einem halben Roman sind wir nun endlich in Slowenien gelandet :gg: . Aber wart ihr auch am Bleder See? Ich konnte das nicht herauslesen.

      Jedenfalls, eine klasse Story :!! .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Doch bei strömendem Regen macht eine Erkundung keinen Spaß.
      Da kann die Stimmung auch echt schnell kippen.

      Saguaro schrieb:

      Wir hatten uns für die Halbpension entschieden und wurden auch kulinarisch nicht enttäuscht
      Wunderbar :!! Es wird besser

      WeiZen schrieb:

      Dauerte als Direktverbindung 20 Stunden
      :EEK: Hilfe...

      Skuromis schrieb:

      WeiZen schrieb:

      Logisch, auch mit einer anderen Freundin.
      Logisch... :D
      Alles andere hätte jetzt schockiert :gg:
      Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.
      Dalai Lama

      Anne
    • Saguaro schrieb:

      Ohne Worte ! Wer oder welche Software hat das bloß übersetzt.
      ;haha_ Köstlich

      Saguaro schrieb:

      Die Fischauswahl, besonders die Miesmuscheln, traf nicht unseren Geschmack. Vor allem war an den Fischen so gut wie nichts dran. Für das Muschelfleisch hatte ich ein kleines Kätzchen als dankbaren Mitesser unter dem Tisch
      Das sieht ja wahrlich nicht sonderlich fein aus ... Miesmuscheln sind eh grauslich und haben eigentlich auf einer Fischplatte nix verloren ... da hattet ihr wohl echt Pech mit dem Essen ... normalerweise sind die Fischplatten in Kroatien wirklich genial und erst die gefüllten Calamari

      Der Winnetou Nationalpark mitsamt der Höhle scheint ganz nett zu sein ...

      Saguaro schrieb:

      Doch bei strömendem Regen macht eine Erkundung keinen Spaß.
      Oh mei, das war wohl eine sehr feuchte Reise :rolleyes: ...
      zumindest seid ihr nun im kulinarischen Verwöhnprogramm gelandet :SCHAU: .... In Toblach gleich um die Ecke, waren wir vor laaaaaaaaaaanger laaaaaaaaaaaaanger Zeit öfter mal im Winter beim Skifahren, wenns denn Schnee gab :p ansonsten gings auf die Plätzwiesn zum "Spazierengehen" :gg: ... bin mal gespannt was ihr hier so alles treibt...
      Herzliche Grüße Ulli
    • Ulli schrieb:

      da hattet ihr wohl echt Pech mit dem Essen ... normalerweise sind die Fischplatten in Kroatien wirklich genial und erst die gefüllten Calamari
      Da haben wir irgendwie ein Händchen für, Ulli :nw: . Selbst bei sehr guten Bewertungen erwischen wir immer den Aushilfskoch ;haha_ .

      Ulli schrieb:

      Oh mei, das war wohl eine sehr feuchte Reise
      Stimmt, leider.

      Ulli schrieb:

      zumindest seid ihr nun im kulinarischen Verwöhnprogramm gelandet
      ;;NiCKi;: In dem Hotel gab es überhaupt nix zu meckern.

      Ulli schrieb:

      ansonsten gings auf die Plätzwiesn zum "Spazierengehen"
      Da hättest du dieses Jahr eine Nummer ziehen müssen :pfeiff: . Die Plätzwiese haben wir gemieden.

      WeiZen schrieb:

      Richtig. Aber auf der Fahrt nach Südtirol seit über Villach gefahren, lt. Karte.
      Und darauf bezog sich das vorbei gekommen.
      Das haben wir links liegen lassen ;) .

      Ich dachte, deine 2. Heimat hatte sich auf Bled bzw. Slowenien bezogen.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Tag 7: Misurina See, Soldatenfriedhof Nasswand, Toblacher See, Pragser Wildsee

      Eigentlich war an dem Tag ein Klassiker unter den Wanderungen geplant: Die Umrundung der Drei Zinnen .

      Die Grundlage dafür schafften wir beim Frühstück mit allerlei Leckereien ;;PiPpIla;; Die Italiener scheinen Süßteilchen und Kuchen zum Frühstück zu mögen, denn davon gab es neben herzhaften Speisen genügend. Und da soll man(n) und Frau nicht schwach werden.

      Hochkalorisch gestärkt und mit 4lagiger Kleidung ausgestattet, machten wir uns bei 0°C auf den Weg in Richtung drei Zinnen. Es regnete nicht mehr, aber uns kam auf halber Höhe der Schneepflug mit Schnee auf der Schaufel entgegen. Es machte keinen Sinn weiterzufahren, denn wir hatten weder Schneeschuhe noch Spikes dabei.

      Statt dessen machten wir einen Abstecher zum nahen Misurina See an diesem frostigen Herbsttag.



      Uns blieb nur die Flucht ins Tal und wenigstens erhaschten wir von unten einen Blick auf die verschneiten Drei Zinnen.



      Ein paar Kilometer weiter befindet sich der Soldatenfriedhof Nasswand.





      Ein Zeugnis dafür, wie sinnlos Krieg sein kann.



      Hier schnürten wir die Wanderschuhe, denn ein schöner Weg führt zum Toblacher See nach unten.

      Unterwegs kamen wir an einer ehemaligen Schmelzhütte vorbei.



      Durch den Einsatz von wasserbetriebenen Blasebälgen erreichte man hohe Temperaturen, die fürs Schmelzen von Blei- und Zinkerzen nötig war.

      Nach 30 Minuten Gehzeit erreichten wir den Toblacher See.





      Nach dessen Umrundung gingen wir gemütlich zum Parkplatz am Soldatenfriedhof zurück.

      Wir trösteten uns zwar, dass es nicht regnete, doch so richtig Spaß machte die tolle Gegend bei den Kühlschranktemperaturen nicht.

      So ein Käse aber auch! Wo wir gleich beim Stichwort wären ;,cOOlMan;: : In Toblach gibt es die Schaukäserei 3 Zinnen. Ein typisches Schlechtwetterprogramm zu 4 € Eintritt pro Person. Also nichts wie rein ins Warme.

      Von der Besuchergalerie kann man den gesamten Produktionsablauf überblicken.



      Im EG befindet sich ein Verkaufsraum und im UG der Reifekeller.





      Übrigens sind uns in Innichen und Toblach immer wieder afrikanische Flüchtlinge begegnet und zumindest einer hat in der Käserei einen Job als Käsedreher erhalten.



      Der Nachmittag war der nächsten Filmlocation gewidmet, dem Pragser Wildsee, einer der schönsten Bergseen in den Alpen. Dementsprechend gut besucht ist der See und die Parkplätze sind kostenpflichtig.



      Gleich am Anfang ist ein Bootsverleih und das ist in der Serie Pietros (gespielt von Terence Hill in der Hauptrolle) Haus.





      Die Serie war in Italien ein Erfolg und die 1. Staffel lief bei uns im Sommer Freitags um 20:15 Uhr unter dem Namen „Die Bergpolizei – ganz nah am Himmel“ auf BR3.



      Dieses Gebäude diente als Kulisse für die Polizeistation.



      Daneben die kleine Kapelle.



      Wir umrundeten den See gemütlich.









      und warteten auf die Sonne, die sich leider nur kurz zeigte.





      Zum Schluss nochmals _#IriE;; Pietros Hütte _#IriE;; von der anderen Seite.



      Der Tag verlief zwar wieder nicht nach Plan, doch es regnete wenigstens nicht und wir machten das Beste daraus.

      Zurück im Hotel Baranci war es auch schon bald Zeit fürs leckere 5-Gang-Menü ;:HmmH__ .

      ;arr: schnatterfrei zu den Drei Zinnen
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saguaro ()

    • Saguaro schrieb:

      mit 4lagiger Kleidung ausgestattet, machten wir uns bei 0°C auf den Weg in Richtung drei Zinnen.
      ;;SchLOTTER3;;.
      Jetzt ist mir beim Lesen noch kälter geworden.

      Saguaro schrieb:

      Serie Pietros
      Nie gehört.
      Bei Sonnenschein, scheint es ganz nett zu sein.
      Erinnert mich aber an den Lake Louise. :nw:

      Toblach, Toblach, mich dünkt, ich wurde da als kind auch schon mal hingeschleift.
    • Volker schrieb:

      Hoffentlich wird das Wetter bald besser...
      Auch wenn, wir hatten nur noch 2 Tage :pfeiff: .

      WeiZen schrieb:

      Bei Sonnenschein, scheint es ganz nett zu sein.
      Auf jeden Fall ;;NiCKi;: .

      WeiZen schrieb:

      Toblach, Toblach, mich dünkt, ich wurde da als kind auch schon mal hingeschleift.
      Also deine 3. Heimat ;) :gg: .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Statt dessen machten wir einen Abstecher zum nahen Misurina See an diesem frostigen Herbsttag.
      Ja, ein wenig ungemütlich wirkt das ja schon.

      Saguaro schrieb:

      einen Blick auf die verschneiten Drei Zinnen.

      Saguaro schrieb:

      Pragser Wildsee, einer der schönsten Bergseen in den Alpen
      Aber vom warmen Zimmer aus gesehen, ist es ja hübsch ;;NiCKi;:

      Saguaro schrieb:

      wir machten das Beste daraus.
      So soll es sein - und leckeres 5-Gang-Menü klingt ja auch sehr gut :!!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks schrieb:

      Aber vom warmen Zimmer aus gesehen, ist es ja hübsch
      :gg:

      Redrocks schrieb:

      So soll es sein - und leckeres 5-Gang-Menü klingt ja auch sehr gut
      Das Essen war spitze und bescherte mir, trotz gesteigerter Fettverbrennung durch die Kälte ;) , ein kleines Polster auf den Hüften.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Nach 30 Minuten Gehzeit erreichten wir den Toblacher See.

      Das spiegelt ja wunderschön! :clab:


      Saguaro schrieb:

      Gleich am Anfang ist ein Bootsverleih und das ist in der Serie Pietros (gespielt von Terence Hill in der Hauptrolle) Haus.

      Aha! Es geht also weiter mit den Movie Locations. =)


      Saguaro schrieb:

      Der Tag verlief zwar wieder nicht nach Plan, doch es regnete wenigstens nicht und wir machten das Beste daraus.

      ;;NiCKi;: Ja, definitiv!


      Gruß
      Gundi
    • Globi schrieb:

      Das spiegelt ja wunderschön!
      Nur sieht die Spiegelung bei grauem Himmel nach Berggeist aus ;) :gg: .

      Globi schrieb:

      Aha! Es geht also weiter mit den Movie Locations.
      Richtig :!! .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Tag 8: Drei Zinnen und Innichen


      Beim Blick aus dem Fenster wurden die Dolomitfelsen ganz leicht von der Sonne angestrahlt .

      Das hieß, dass wir uns auf den Weg zu den Drei Zinnen machen. In der Ortsmitte von Toblach holten wir uns beim Metzger noch belegte Brötchen, bevor es über die serpentinenreiche Straße zum Parkplatz ging.

      Der Parkplatz unterhalb der Zinnen kostet pro Tag und PKW 25 €. Parkplätze gibt es genügend und wie man sieht, waren die morgens um 9 Uhr schon gut belegt.





      Von wegen Bergidyll: Der erste sonnige Tag seit langem lockte leider alle Wanderer hervor und so reihten wir uns in die Ameisenstraße ein.



      Das sind übrigens die 3 Zinnen von vorne und da sind es sogar mehr.





      Auch von der Seite nicht als das berühmte Bergmassiv zu erkennen.



      Im weiteren Verlauf war sowohl der breite, als auch der schmale Weg nach oben



      voller Wandersleut. Der tiefe Schnee




      drückte zudem die Laune ähm erschwerte das Vorankommen.

      Oben angekommen, führt nur noch ein schmaler Bergweg



      zur Fotografen-Sammelstelle – dem Blick auf die Drei Zinnen.



      Normalerweise dauert die gesamte Umrundung 3,5 Stunden, doch aufgrund der erschwerten Bedingungen und den vielen Freizeitwanderern in mailändischen Stiefeletten oder in Chucks mit aalglatten Sohlen, entschlossen wir uns zur Umkehr. Die schlitterten vor uns nur so den Pfad hinunter und landeten immer wieder auf dem Hosenboden. Nein, das machte keinen Spaß!

      Die 3-Zinnen-Hütte sahen wir nur von weitem.



      Auf dem Weg ins Tal hielten wir an einem Parkplatz und ich sprach Wanderer an, die gerade mit dem Jeep von Monte Piana zurückgebracht wurden. Sie erzählten, dass oben auf dem Berg zwar auch noch Schnee liegt, aber es wäre unproblematisch zu gehen und wunderschön. So stand der Eroberung des Tafelbergs am nächsten Tag nichts mehr im Weg.

      Zurück in Innichen war das Wetter einfach zu schön, um nichts mehr zu unternehmen. Zwischen Toblach und Innichen befindet sich nicht nur die Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer, sondern auch die Drauquelle.



      Die Drau entspringt in 1175 m Seehöhe und führt durch Osttirol, Kärnten, Slowenien, Ungarn und Kroatien. Dort mündet der Fluss nach 749 km in die Donau. Doch hier am Ursprung kann man sich das gar nicht vorstellen.





      Nach einer guten Stunde erreichten wir



      auf Höhe des Skilifts.



      Die Innenstadt ist eine einzige Filmlocation.





      In der barocken Altöttinger- und Grabeskapelle



      finden sich Nachbildungen des Marienheiligtums von Altötting und der Grabeskapelle von Jerusalem und das mit vielen geschnitzten Figuren.






      Mitten im Ort ein Schlösschen.



      In der Stadtmitte wurden viele Szenen gedreht.






      Der Juwelierladen wurde z. B. in Folge 12 überfallen.



      Pietros Frau ist im Film hier beerdigt.



      Innichen ist ein total schöner, mondäner und auch teurer Ort. Keine Ahnung, ob das an der Verfilmung der Serie liegt oder an der Nähe zu den Drei Zinnen.

      Das wäre der richtige Monster-Rucksack , um den Pacific Crest Trail zu erwandern.



      Wahrscheinlich hatte Cheryl Strayed ihren in Innichen gekauft ;) .



      Das Abendessen war wieder einmal lecker und danach machten wir noch einen Verdauungsspazierung durchs nächtliche Innichen.

      ;arr: schnatterfrei auf den Monte Piana
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saguaro ()

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.