A Royal New Year - England Silvester 2016/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • betty80 schrieb:

      An Bord wird es unruhig, denn wir haben etliche Umsteiger an Bord.
      Als Umsteiger wäre ich wahrscheinlich auch erst mal nervös geworden.

      betty80 schrieb:

      Ich brauche mich nicht mit Zonen und Tarifen beschäftigen, sondern nutze einfach die Kreditkarte.
      Das hört sich wirklich sehr komfortabel an.


      Hast ja wirklich gleich am Anreisetag viel gesehen - und das bei dem tollen Wetter :!! !


      WeiZen schrieb:

      Jungspunde, bei mir war es 1978
      Bei mir ebenfalls =)


      Gruß
      Gundi
    • betty80 schrieb:

      Die Wolkenlücken entstehen nicht etwa irgendwo, sondern genau über der Londoner Innenstadt.
      Wunderbar! Glück braucht der Mensch =)

      betty80 schrieb:

      Ich brauche mich nicht mit Zonen und Tarifen beschäftigen, sondern nutze einfach die Kreditkarte. Fantastisch. Ich bin begeistert.
      Das klingt sehr praktisch. Bei Kontrollen prüfen die dann deine Kreditkartenzahlungen?
      Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.
      Dalai Lama

      Anne
    • So viele Mitreisende über Nacht. :EEK: Willkommen an Bord. :wink4:

      WeiZen schrieb:

      Jungspunde, bei mir war es 1978
      Selbst wenn ich da schon auf der Welt gewesen wäre, hätte man mich dort nicht hingelassen zu der Zeit.

      WeiZen schrieb:

      Die Kleider hab ich an Ina abgetreten.
      Die wollte Silke sehen. ;;NiCKi;:

      Anne05 schrieb:

      Puhh, Betty, bei Deinen Tempo bleibt mir gar keine Zeit zum Luft holen
      Ich bin doch ganz langsam. Der letzte RB hat ein halbes Jahr gedauert. Da muss ich etwas aufholen.

      Anne05 schrieb:

      Gerade heute hatte ich mir vorgenommen, Deinen GB Bericht nachzulesen, nun sitze ich dank Jetlag noch in der Küche und will damit anfangen - was sehe ich??
      Deine Nachlese von letzten Silvester...
      Ach, du meinst den Live Bericht. Da kommt auch noch ein richtiger Bericht.

      Anne05 schrieb:

      warum das so Hilton günstig war ..
      Keine Ahnung, aber ich habe bei 6 Nächten 53.50 Pfund pro Nacht gezahlt und das ohne Vorauszahlung und stornierbar. Wahrscheinlich ein reines Business Hotel und zu der Zeit komplett leer. Beim Frühstück waren jedenfalls nie mehr als eine Handvoll Leute.

      Globi schrieb:

      Als Umsteiger wäre ich wahrscheinlich auch erst mal nervös geworden.
      Ja, das ist immer nicht so toll.

      Globi schrieb:

      Das hört sich wirklich sehr komfortabel an.
      Ist es auch. ;;NiCKi;: Überhaupt kann man seit ein paar Jahren in UK fast mehr KK nutzen als in US.

      Sommarvisa schrieb:

      Das klingt sehr praktisch. Bei Kontrollen prüfen die dann deine Kreditkartenzahlungen?
      In der U Bahn sind die ja fast überflüssig. Da müsste man schon über die Sperre springen und das wir garantiert gefilmt, bei so viel CCTV, wie es in UK gibt.
      In der DLR hatte ich diesmal allerdings 2x eine Kontrolle und da legt man die Karte, genauso wie die oyster Karte auch, auf den Scanner und das wärs. Denke mal, dass das bis zur Abrechnung im System ist.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Puh ich bin mittelalt und war so irgendwann um 1975/76/77 das erste Mal in London
      Kann mich nicht genau erinnern...
      Bin wohl doch älter...

      Das mit der Kreditkarte in der U Bahn werde ich nächstes mal auch probieren. Bisher haben wir uns die Visitor Travelcard immer vorab nach Hause schicken lassen aber das mit der Kreditkarte klingt gut.


    • Wow , was für ein tolles Foto, das nenne ich mal einen tollen Landeanflug auf London.
      Bei so einem Wetter :sonn: sind die Temperaturen ;:;ScHlOt2;; völlig egal, es gibt ja Jacken.
      Die Kleiderausstellung hätte mich auch sehr interessiert.
      Hach, London ist einfach eine tolle Stadt.
      Liebe Grüße
      Ilka
    • Huhu, steige auch noch zu und schaue mal, was ich bei meinem letzten Besuch in London alles verpasst habe. :wink4:

      betty80 schrieb:

      Tata, ich fahre zum ersten Mal U-Bahn ohne ein Ticket gekauft zu haben. Was für ein geniales System. Ich brauche mich nicht mit Zonen und Tarifen beschäftigen, sondern nutze einfach die Kreditkarte. Fantastisch. Ich bin begeistert.
      Das ist ja mal cool! Wusste ich gar nicht. Mit dem Verpassen geht es ja schon gut los. ;)
      Viele Grüße
      Bettina
    • betty80 schrieb:

      Big Benzene
      ;haha_

      betty80 schrieb:

      Im Kontrast dazu stehen die Kleider von Queen Elizabeth II., die nicht mit Mode spielen konnte, denn als regierende Monarchin musste sie immer passend gekleidet sein.
      Wobei sie ja bei der Farbwahl ihrer Garderobe recht mutig ist. Auch heute noch. :D

      betty80 schrieb:

      Die ersten Minuten Linksverkehr sind immer etwas gewöhnungsbedürftig

      betty80 schrieb:

      Viel Zeit zum Nachdenken hat man hier auch nicht, denn es kommen gleich mal ein paar Kreisverkehre und die mehrspurige Bath Road.
      Da hätte ich leichte Panik... __PiK1__ Bei Linksverkehr habe ich bisher immer mein Schätzchen fahren lassen.
      Viele Grüße
      Bettina
    • Betty, ich schau auch gerne rein ;ws108;

      betty80 schrieb:

      Aus dem Cockpit heißt es, dass wir wegen Nebel in London nicht starten können, dort würden wir nicht landen können. An Bord wird es unruhig, denn wir haben etliche Umsteiger an Bord. Nach einer knappen Stunde setzen wir dann doch zurück und fahren zur Startbahn.
      Da denke ich schon mit etwas Bammel an unser Umsteigen in LHR nächstes Frühjahr ;SEWat:::

      betty80 schrieb:

      Aus dem Cockpit kommt die Durchsage, dass wir ein paar Warteschleifen fliegen müssen
      Und das kenne ich von London auch nur zu gut :rolleyes: . Irgendwie ist da oft Stau in der Luft...
      Aber wenn ich keinen Anschlussflug habe, finde ich so einen Rundflug auch toll ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Tata, ich fahre zum ersten Mal U-Bahn ohne ein Ticket gekauft zu haben. Was für ein geniales System. Ich brauche mich nicht mit Zonen und Tarifen beschäftigen, sondern nutze einfach die Kreditkarte.
      Gute Sache! Was kostet denn eigentlich die U-Bahn vom Airport in die Stadt? Ich erinnere mich, dass uns das 1999 zu teuer war, als wir 5 Stunden Aufenthalt hatten - da waren wir allerdings zu viert.

      Globi schrieb:

      WeiZen schrieb:

      Jungspunde, bei mir war es 1978
      Bei mir ebenfalls =)
      Bei mir auch :EEK: . Es war aber, abgesehen von 2x Umsteigen in LHR, auch das bisher letzte Mal.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • noch mehr Mitfahrer. Willkommen. :wink4:

      Fritz & Buddy schrieb:

      Puh ich bin mittelalt und war so irgendwann um 1975/76/77 das erste Mal in London
      Kann mich nicht genau erinnern...
      Bin wohl doch älter...
      Tudor Zeit? :gg:

      Fritz & Buddy schrieb:

      Das mit der Kreditkarte in der U Bahn werde ich nächstes mal auch probieren. Bisher haben wir uns die Visitor Travelcard immer vorab nach Hause schicken lassen aber das mit der Kreditkarte klingt gut.
      Am Besten Master Card. Mit Visa gibt manchmal Probleme. Und jeder muss seine eigene KK haben. Keine 2 Personen auf eine. Dann klappt das wunderbar. Früher habe ich mir die auch schicken lassen.

      illimaus schrieb:

      Wow , was für ein tolles Foto, das nenne ich mal einen tollen Landeanflug auf London.
      War schon cool.

      illimaus schrieb:

      Die Kleiderausstellung hätte mich auch sehr interessiert.
      Im Herbst Erich gibt es noch eine. Bei der richtig genialen war leider Fotoverbot, aber dazu später.

      illimaus schrieb:

      Hach, London ist einfach eine tolle Stadt.
      ;;NiCKi;:

      Tinchen schrieb:

      Das ist ja mal cool! Wusste ich gar nicht.
      Habe das inzwischen zum dritten Mal genutzt. Klappt super.

      Tinchen schrieb:

      Wobei sie ja bei der Farbwahl ihrer Garderobe recht mutig ist. Auch heute noch.
      Das ist bewusst gemacht, damit sie immer hervor sticht.

      Tinchen schrieb:

      hätte ich leichte Panik... Bei Linksverkehr habe ich bisher immer mein Schätzchen fahren lassen.
      Brauchst du nicht. Ist ganz easy. Man gewöhnt sich schnell dran.

      Redrocks schrieb:

      Da denke ich schon mit etwas Bammel an unser Umsteigen in LHR nächstes Frühjahr
      Ich buche ja nicht zu knapp das umsteigen, sodass ich selten Sorgen habe. Kriege dann halt auch eher keine €600, aber für meine Nerven ist es besser. Im März war aber alles easy.

      Redrocks schrieb:

      Und das kenne ich von London auch nur zu gut . Irgendwie ist da oft Stau in der Luft...
      FRA ist da aber auch nicht besser.

      Redrocks schrieb:

      Gute Sache! Was kostet denn eigentlich die U-Bahn vom Airport in die Stadt? Ich erinnere mich, dass uns das 1999 zu teuer war, als wir 5 Stunden Aufenthalt hatten - da waren wir allerdings zu viert.
      6 Pfund cash, mit oyster oder KK Peak 5.10 Pfund und Off-Peak 3.10.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • betty80 schrieb:

      Plötzlich reißt der Nebel unter mir auf und was ich sehe, verschlägt mir fast den Atem. Die Wolkenlücken entstehen nicht etwa irgendwo, sondern genau über der Londoner Innenstadt. Als bald kann ich die Themse, die Docklands und die City erkennen.
      Was für ein Glück, tolle Bilder hast du machen können Betty :clab: :clab: :clab:

      betty80 schrieb:

      dass wir ein paar Warteschleifen fliegen müssen. Na gerne doch, solange wir uns hier über der Londoner Innenstadt drehen.
      Wahnsinn, wie tief der Flieger war :!!

      betty80 schrieb:

      Dank den E-Gates, der elektronischen Passkontrolle für Reisepässe von EU Bürgern,
      Tja, dass nähert sich dann wohl bald seinem Ende :rolleyes:

      betty80 schrieb:

      Das Canada Gate bildet den prunkvollen Eingang zum Green Park, gleich gegenüber des Buckingham Palace
      Upps, nie gehört und ...

      betty80 schrieb:

      Im Mittelalter standen auf diesem Gelände Maulbeerbäume zur Seidenraupenzucht, doch als das nicht ertragreich war, wurde 1703 ein Landhaus errichtet. 1763 kaufte schließlich die Königsfamilie das Grundstück und ließ das Landhaus zu einem Palast, dem heutigen Buckingham Palace, ausbauen.
      .. diese Geschichte kannte ich auch nicht :!!

      betty80 schrieb:

      Hauptanlass für meinen Besuch war die Ausstellung "Fashion Rules Restyled", die hier bis zum 5. Januar 2017 für ein Jahr zu sehen war. Gezeigt wurden Kleider der Queen, von Prinzessin Margret und Prinzessin Diana, viele von ihnen weltberühmt, weil millionenfach über Fotos verbreitet.
      Also das wäre jetzt so garnichts für mich :schaem: :schaem: :schaem:

      betty80 schrieb:

      Die junge Prinzessin wurde 1837 nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters zur Königin gekrönt.
      Ähm Betty,

      war das nicht ihr Onkel????? Ich meine der gestorbene König :nw:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      Wahnsinn, wie tief der Flieger wa
      Ist normal. Die sind schon sehr tief. Deshalb ist schlechtes Wetter immer ärgerlich.

      Ina schrieb:

      dass nähert sich dann wohl bald seinem Ende
      Wer weiß. Kommt ja auf das Abkommen drauf an.

      Ina schrieb:

      Also das wäre jetzt so garnichts für mich
      :gg:

      Ina schrieb:

      Ähm Betty,

      war das nicht ihr Onkel????? Ich meine der gestorbene König
      Huch, gut aufgepasst. War er natürlich. Da war ich wohl gedanklich bei der falschen Königin. Danke fürs melden.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Tag 2: Donnerstag, 29. Dezember 2016
      Down South - Große Rundfahrt


      "The cars we drive, say a lot about us." - Alexandra Paul

      Als ich heute Morgen die Vorhänge zur Seite schiebe, lacht mich die Sonne einmal mehr vom knallblauen Himmel an. Wow, wer hätte gedacht, dass ich ausgerechnet zu dieser Jahreszeit so tolles Wetter haben würde? Da komme ich Jahr für Jahr im Frühling und Sommer, doch so ein Wetter und das gleich zwei Tage hintereinander hatte ich doch eher selten. So mache ich mich dann auch ganz schnell fertig, packen muss ich ja nicht, und gehe zum Frühstück. Das bekomme ich als Hilton Honors Diamond kostenlos im Restaurant. Danach hält mich nichts mehr und ich sitze im Auto. Bei diesem Wetter will ich nach Süden zur Küste - mein erstes Ziel Highcliffe Castle.


      Das heutige Herrenhaus wurde 1831 für Charles Stuart, 1. Baron Stuart de Rothesay erbaut, nachdem zwei frühere Häuser an gleicher Stelle abgerissen wurden. Es gilt als das bedeutendste erhaltene Bauwerk der Neugotik in Großbritannien. Als spätere Erben in finanzielle Nöte gerieten, vermieteten sie das Haus. So verbrachte der deutsche Kaiser Wilhelm II. im Jahr 1907 einen dreiwöchigen Urlaub in Highcliffe. Berühmtester Mieter aber war wohl Kaufhausbesitzer Harry Gordon Selfridge, der hier 1916-1920 logierte.


      In den Jahren 1967 und 1968 beschädigten zwei Feuer das Haus so schwer, dass sogar über seinen Abriss nachgedacht wurde. Lange verfiel Highcliffe als Dachlose Ruine bis es ab 1990 wieder instand gesetzt wurde. Heute wird es für Veranstaltungen oder auch Hochzeiten genutzt.


      Das Haus steht auf einer Klippe, die den Ärmelkanal überblickt. Über eine Treppe gelangt man auch an den Strand. Von dort kann man bis zur Isle of Wight blicken.








      Als nächstes fahre ich durch den New Forest. Der Nationalpark ist das größte zusammenhängende Weide- und Waldgebiet im dicht besiedelten Süden Englands und berühmt für seine wilden Ponys. Doch anstatt Pferden laufen mir erst einmal nur Kühe vor die Motorhaube.


      Das Gebiet des New Forest ist alt, sehr alt. Schon in der Stein- und Bronzezeit wurden hier Wälder gerodet, damit man Ackerbau betreiben konnte. Erstmals schriftlich erwähnt wurde der Nova Foresta bereits im Domesday Book von 1086. Schon 1079 wurde das Gebiet zum königlichen Jagdgebiet erklärt und gehört noch heute zu 90 Prozent der britischen Krone.

      Ich halte weiter nach Ponys Ausschau, die es hier zu Hunderten gibt. Und tatsächlich entdecke ich bald einige rechts und links der Straße. An vielen Orten gibt es auch Parkplätze und man kann das Gebiet von dort aus erwandern.


      Auf dem weiteren Weg läuft mir dann auch noch anderes Getier vor die Linse. Die Fasane sieht man in Englands übrigens oft am Straßenrand. Besonders die Männchen sind durch ihr buntes Gefieder gut zu sehen.


      Dann erreiche ich mein nächstes Ziel. Beaulieu gehört auch zu den Treasure Houses, von denen ich einige schon auf vorherigen Reisen besucht habe. Und ich habe hier durch meine HHA Mitgliedschaft einmal mehr freien Eintritt.


      Beaulieu ist heute besonders für das National Motor Museum bekannt, doch auch das historische Anwesen kann besichtigt werden. Zuerst lande ich auf einem großen Parkplatz. Es ist kein Problem, das Auto abzustellen. Von hier führt der Weg zum Besucherzentrum, wo sich ein Shop und die Kassen befinden. Mit dem HHA Pass bekomme ich sofort Einlass für das gesamte Anwesen, inklusive des Museum. Das hat einen besonderen Grund, denn Beaulieu ist sozusagen der Geburtsort der Historic Houses Association.

      Betritt man das Grundstück, kommt man zuerst zum Motor Museum. Dieses lasse ich jedoch erst einmal links liegen und laufe weiter zum historischen Haupthaus. Bereits 1204 wurde Beaulieu erstmalig erwähnt. Damals stand hier ein Torhaus als Zugang zur Beaulieu Abbey. Nach der Auflösung der Klöster durch Henry VIII. erwarb der damalige Baron Montagu das Anwesen und ließ hier ein Wohnhaus errichten, das im 19. Jahrhundert im gotischen Stil ausgebaut wurde.






      Natürlich wird auch in Beaulieu derzeit Weihnachten gefeiert und so werde ich schon in der großen Halle mit weihnachtlichen Klängen begrüßt. Festlich geschmückt sind auch das Esszimmer sowie die Küche, wo sogar für die Besucher Glühwein, heiße Schokolade und frische Kekse bereitstehen.






      Ansonsten darf ich mich frei im öffentlichen Teil des Hauses bewegen und mir den Stammsitz von Lord Montagu anschauen. Das gefällt mir sehr gut, denn so kann ich mir so viel Zeit nehmen, wie ich brauche.








      Im Winter ist es im Park von Beaulieu etwas ruhiger. Während der Saison können sich die Besucher auch mit diesem historischen Bus herumfahren lassen. Außerdem gibt es verschiedene Aktivitäten besonders für Kinder.


      Zum Grundstück gehören auch die Ruinen von Beaulieu Abbey. Sie wurde 1204 von König Johann Ohneland als Zisterzienserkloster gegründet und ist das einzige von ihm gegründete Kloster in England. Die Abtei wurde mit 30 Mönchen besiedelt und blieb bis 1538 bestehen.


      Einige Gebäude, wie das Refektorium der Abtei, überlebten aber. Es wurde zur Gemeindekirche umgebaut und besteht noch heute.


      Ebenfalls auf dem Gelände der Abbey befindet sich ein kleiner Friedhof, auch dem einige Familienmitglieder beigesetzt sind.






      Dann gehe ich zurück zum National Motor Museum. Einen Blick hineinwerfen will ich auf jeden Fall, doch ich sehe schnell, dass das hier wohl etwas länger dauern wird, denn das Museum ist riesig und sehr interessant. Das Museum wurde 1952 von Edward Douglas-Scott-Montagu, 3. Baron Montagu of Beaulieu in Erinnerung an seinen Vater gegründet, der ein Pionier des englischen Motorsports war. John Douglas-Scott-Montagu war der erste Parlamentarier, der mit einem Auto zum Parlament fuhr und unterrichtete sogar den späteren König Edward im Autofahren.


      Zuerst bestand die Sammlung aus nur 5 Fahrzeugen, die im Haupthaus ausgestellt wurden. Doch schon bald wurde der Platz zu eng, sodass 1972 das National Motor Museum in einem eigenen Gebäude eröffnete. Heute sind über 250 Fahrzeuge sowie unzählige andere Ausstellungsstücke zu sehen.


      Schon die Eingangshalle lässt erahnen, was großes Spektrum an Fahrzeuge hier gezeigt wird. Da gibt es seltene Einzelstücke oder auch Massenprodukte und Rekordhalter. Sogar Fahrzeuge aus Kinofilmen gehören zur Sammlung.


      In der großen Museumshalle angekommen, beginnt die Ausstellung mit den ältesten Modellen (v.l.n.r.). Dazu gehört dieser Benz Patent Motorwagen von 1886. Im zweiten Prototypen unternahm die Familie Benz 1888 ihre legendäre Fahrt von Mannheim nach Pforzheim, die erste Autofahrt überhaupt. Auch der De Dietrich aus dem Jahr 1903 ist ein richtiges Schmuckstück. Der Benz Velo war eines der ersten Serienmodelle und wurde 1894-1900 verkauft. Und von dem Renault mit den roten Sitzen aus dem Jahr 1899 wird angenommen, dass er das älteste erhaltene Fahrzeug des Herstellers ist.


      Unzählige Oldtimer reihen sich in größeren und kleineren Gruppen aneinander. Alle sind wunderschön restauriert und auf Hochglanz poliert.


      So auch dieser Mercedes 60hp, der als einziger weltweit noch existiert (v.l.n.r.). Alfred Harmsworth erwarb ihn 1903 direkt von Mercedes Benz und er blieb bis heute in der Familie. Das Fahrzeug steht nur als Leihgabe im Museum. Der Canstatt Daimler von 1898 war hingegen ein typisches Beispiel einer "Horseless Carriage" und zeigt, wie dicht die ersten Automobile noch an Kutschen angelehnt waren. Der grüne Daimler 12 hp verkörpert ein besonderes Stück britische Geschichte. Er wurde 1899 vom Abgeordneten John Montagu für 775 Pfund gekauft, der damit regelmäßig Ausflüge in den New Forest veranstaltete. Im selben Jahr war das Fahrzeug auch das erste Benzinbetriebene Fahrzeug, das den Innenhof des House auf Commons befuhr. Das Auto mit den markanten roten Felgen, war der erste Cadillac, der je nach Großbritannien gebracht wurde.


      Doch nicht nur die ersten Automobile gibt es zu sehen. Zur Ausstellung gehören auch viele Raritäten aus dem Motorsport, die oft Rekorde gebrochen haben oder anderweitig berühmt geworden sind.


      Natürlich gibt es auch jede Menge britischer Luxuskarossen zusehen, besonders von Rolls Royce und Bentley.


      Die Sammlung von Lord Montagu umfasst heute alle Arten von Fahrzeuge. So kam auch dieser Lieferwagen von Harrods dazu, sowie zahlreiche Motorräder, denen ein eigener Bereich gewidmet ist.


      Sehr schön fand ich auch die Sammlung historischer Tanksäulen.


      Ein besonderes Highlight ist sicher die voll ausgestattete Werkstatt. Bis ins kleinste Detail hat man hier alles liebevoll aufgebaut. Sogar in Fahrzeug in der Reparatur, einen Abschleppwagen und ein originales Unfallfahrzeug gibt es.






      Überhaupt ist auch das Drumherum sehr liebevoll gestaltet, sodass man eher selten auf kahle Museumswände schaut. Und alles hat irgendwie mit britischer Geschichte zu tun, wie auch dieser historische Sainsbury.


      Es gibt auch sehr kuriose Fahrzeuge zu sehen, wie diese Mini Outspan Orange von 1972. Sechs dieser Fahrzeuge wurde gebaut, um in Großbritannien, Frankreich und Deutschland Werbung für Outspan Orangen zu machen. Eines wurde später sogar nach Südafrika gebracht. Das Fahrzeug basiert auf der Karosserie des Mini und ist extrem manövrierfähig.




      Ein besonderes Fahrzeug ist auch diese hellblaue Isetta 300 von BMW aus dem Jahr 1962. Die Micro Autos waren damals sehr populär. Man brauchte nicht so viel Material zum Bau und sie waren auch sehr Spritarm, denn man hatte während der Suezkrise Angst vor einer Benzinknappheit. Während die Fahrzeuge in Kontinentaleuropa mit vier Rädern verkauft wurden, hatte die britische Version nur drei. Hintergrund waren niedrigere Steuern, sowie die Möglichkeit, das Fahrzeug dann mit einem Motorradführerschein zu fahren.




      Zum Abschluss schaue ich mir noch die Filmfahrzeuge an, die in einer extra Halle untergebracht sind. Dazu zählen ein Mini von Mr. Bean, ein Cadillac von Elvis oder auch verschiedene James Bond Modelle.


      Auf dem Rückweg nach London halte ich noch in Mottisfont, das zum National Trust gehört. Hier war ich vor vielen Jahren schon einmal, heute aber will ich schauen, welche Weihnachtsdekorationen man so aufgebaut hat. Von den schönen Gärten hat man jetzt im Winter ja eher wenig, sodass ich mich gleich dem Haus zuwende. Ich erfahre, dass nur einige wenige Räume im Winter geöffnet haben. Schade, habe ich das Haus doch als sehr schön in Erinnerung, trotz seines schlichten Äußeren. Mottisfont war eigentlich einst ein Kloster und wurde nach Auflösung der selbigen zum Herrenhaus umgebaut. Seit 1957 gehört es dem National Trust, der er von der letzten Besitzerin geschenkt bekam.


      Ich gehe also durch die Räume, die geöffnet sind und muss sagen, dass mir viele der Dekorationen hier so gar nicht zusagen. Was für ein Kontrast zu Beaulieu. Keine Ahnung, was sich der National Trust dabei denkt, aber Weihnachten und moderne Kunst passen für mich irgendwie nicht so ganz zusammen. Und diese Ansicht wird sich für mich noch einige Male bewahrheiten.




      Nun ja, es war nett, aber ich bin froh, dass ich den National Trust Pass sowieso hatte. Hätte ich fast 14 Pfund Eintritt bezahlt, wäre ich schon sehr enttäuscht gewesen. Irgendwie gefallen mir die traditionell geschmückten Häuser besser. Und den Rest des Hauses werde ich dann wohl auf einer anderen Reise noch einmal fotografisch festhalten.


      Erst im Dunkeln bin ich schließlich zurück in London. Aber das macht nichts, es war ein fantastischer Tag und im Winter wird es ja auch recht früh dunkel. Ich mache mich auf den Weg in die Innenstadt. Zuvor habe ich mir online ein Parkhaus in der Nähe des Tower gesucht, mal schauen, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle. Noch ist recht viel Verkehr in der Innenstadt und so dauert die Fahrt länger als geplant. Doch schließlich erreiche ich den Tower und suche nach dem Parkhaus. Nach einmal ums Karree fahren ist das dann auch gefunden und ich kann zum Preis von 4 Pfund parken. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Pub, wo ich mit Nico und Micha ohne Bären, sowie Markus mit seiner Familie verabredet bin. Es hatte ja lange genug gedauert, bis wir einen geeigneten Ort gefunden hatten, der allen zusagte udn wo auch Kinder hin durften. :MG: Wir essen Pubfood und unterhalten uns viel. Nico und Micha fliegen am nächsten Tag nach Hause, während Markus und Familie gerade erst angekommen sind. Noch schwächelt niemand, weder Markus, noch Nico und auch ich nicht. Doch das Drama hat begonnen und nimmt unaufhörlich seinen Lauf. Shakespeare hätte es nicht besser schreiben können. :D

      Erst spät bin ich zurück im Hotel, wo ich bald zu Bett gehe, denn auch morgen warten neue Entdeckungen auf mich. Ich hoffe auf genauso so tolles Wetter, doch der Wettermann im Fernsehen widerspricht mir. Wir werden sehen, ob ich die Sonne morgen zu Gesicht bekommen soll.

      Meilen: 244
      Wetter: -1 - 9,5 Grad
      Hotel: Hilton Croydon

      ;arr: ;arr: ;arr: Tag 3 - Mystical - Auf das Wetter ist Verlass oder nicht?
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von betty80 ()

    • betty80 schrieb:

      Betritt man das Grundstück, kommt man zuerst zum Motor Museum. Dieses lasse ich jedoch erst einmal links liegen
      Weiber Frauen. Tzzz

      betty80 schrieb:

      Heute sind über 250 Fahrzeuge sowie unzählige andere Ausstellungsstücke zu sehen.
      Das ist doch recht stattlich.

      betty80 schrieb:

      Da gibt es seltene Einzelstücke oder auch Massenprodukte und Rekordhalter.
      Ohh ein toller Ford Sierra Cosworth ;;ebeiL_,

      betty80 schrieb:

      Sehr schön fand ich auch die Sammlung historischer Tanksäulen.
      Hast Du mal geschaut, ob die alle original sind ?
      Ich hasse das ja bei den Amis immer. Der Großteil ist Plastic Imitat und bei den Blechnachbauten haben die nicht mal versucht die Anzeigen einigermaßen original getreu nachzubasteln.

      betty80 schrieb:

      Abschleppwagen und ein originales Unfallfahrzeug gibt es.
      Ein Unfallfahrzeug bekomme ich auch hin. Nicht unbedingt original aber originell

      betty80 schrieb:

      Bis ins kleinste Detail hat man hier alles liebevoll aufgebaut
      Das gefällt mir. Ich mag ja so altes Zeugs.
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Haiko schrieb:

      Weiber Frauen. Tzzz
      :D Oderman hebt sich halt das Beste zum Schluss auf. ;)

      Haiko schrieb:

      Das ist doch recht stattlich.
      ;;NiCKi;: Das war ganz schön groß. Viel größer als ich gedacht hatte.

      Haiko schrieb:

      Hast Du mal geschaut, ob die alle original sind ?
      Ich würde meinen ja. Auch die Straßenschilder etc sahen echt aus. Es gab nur 1 oder 2 historische Fahrzeuge, die aber vom Hersteller selbst nachgebaut wurden, weil es einfach keine Originale mehr gibt. Ich glaube nicht, dass Lord Montagu Nachbauten sammelt.

      Haiko schrieb:

      Ein Unfallfahrzeug bekomme ich auch hin. Nicht unbedingt original aber originell
      :MG:

      Haiko schrieb:

      Das gefällt mir. Ich mag ja so altes Zeugs.
      Das hat mir auch gefallen. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • betty80 schrieb:

      Als ich heute Morgen die Vorhänge zur Seite schiebe, lacht mich die Sonne einmal mehr vom knallblauen Himmel an.
      :!!

      betty80 schrieb:

      mein erstes Ziel Highcliffe Castle
      Tolles Gebäude und ...

      betty80 schrieb:

      Das Haus steht auf einer Klippe, die den Ärmelkanal überblickt. Über eine Treppe gelangt man auch an den Strand. Von dort kann man bis zur Isle of Wight blicken.
      erst recht gut gelegen ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Doch anstatt Pferden laufen mir erst einmal nur Kühe vor die Motorhaube.
      ;haha_ ;haha_

      betty80 schrieb:

      Dann erreiche ich mein nächstes Ziel. Beaulieu gehört auch zu den Treasure Houses,
      Woh, sehr liebevoll gemacht :!!

      betty80 schrieb:

      Dann gehe ich zurück zum National Motor Museum.
      Da stehen aber wirklich ein paar echte Schätze drinnen. Hätte sogar mir gefallen :!!

      betty80 schrieb:

      Nach einmal ums Karree fahren ist das dann auch gefunden und ich kann zum Preis von 4 Pfund parken. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Pub, wo ich mit Nico und Micha ohne Bären, sowie Markus mit seiner Familie verabredet bin. Es hatte ja lange genug gedauert, bis wir einen geeigneten Ort gefunden hatten, der allen zusagte udn wo auch Kinder hin durften. Wir essen Pubfood und unterhalten uns viel. Nico und Micha fliegen am nächsten Tag nach Hause, während Markus und Familie gerade erst angekommen sind.
      Wenigstens hat das Treffen gutb geklappt ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Doch das Drama hat begonnen und nimmt unaufhörlich seinen Lauf. Shakespeare hätte es nicht besser schreiben können.
      ich erinnere mich :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
      liebe Grüße

      Ina

    • betty80 schrieb:

      denn Beaulieu ist sozusagen der Geburtsort der Historic Houses Association.
      Ich glaube, das hast Du mir schon mal gesagt.

      betty80 schrieb:

      Dieses lasse ich jedoch erst einmal links liegen und laufe weiter zum historischen Haupthaus.
      dejavu, wie der ganze Tag nur anders herum. Kann ich fast so kopieren, nur das wir nicht 236 meilen an einem tag gefahren sind.

      betty80 schrieb:

      wo sogar für die Besucher Glühwein, heiße Schokolade und frische Kekse bereitstehen.
      Im Sommer geibt es nichts zu knabbern.

      betty80 schrieb:

      doch ich sehe schnell, dass das hier wohl etwas länger dauern wird, denn das Museum ist riesig
      Ein bischen größer das ganze.
      Du warst nicht bei den Raketenautos?

      Und ich hab einen Stammbaum vermisst.
    • betty80 schrieb:


      Fritz & Buddy schrieb:

      Das mit der Kreditkarte in der U Bahn werde ich nächstes mal auch probieren. Bisher haben wir uns die Visitor Travelcard immer vorab nach Hause schicken lassen aber das mit der Kreditkarte klingt gut.
      Am Besten Master Card. Mit Visa gibt manchmal Probleme. Und jeder muss seine eigene KK haben.

      Mit Amex funktioniert es übrigens auch tadellos.

      Und nicht vergessen, dass natürlich eine Kreditkarte mit NFC (also Kontaktlosfunktion) nötig ist. Die älteren Karten haben das ja noch nicht unbedingt alle.
    • Ina schrieb:

      Da stehen aber wirklich ein paar echte Schätze drinnen.
      Das war riesig und richtig gut.

      Ina schrieb:

      Wenigstens hat das Treffen gutb geklappt
      ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      ich erinnere mich
      Hör bloß auf. Wenn ich da noch dran denke.

      WeiZen schrieb:

      Ich glaube, das hast Du mir schon mal gesagt.
      Ich denke, im Live Bericht.

      WeiZen schrieb:

      dejavu, wie der ganze Tag nur anders herum. Kann ich fast so kopieren, nur das wir nicht 236 meilen an einem tag gefahren sind.
      :MG: Ich radele ja auch nicht nebenbei.

      WeiZen schrieb:

      Im Sommer geibt es nichts zu knabbern.
      Irgendeinen Vorteil muss die Weihnachtszeit ja haben. :MG:

      WeiZen schrieb:

      Du warst nicht bei den Raketenautos?
      Du fragst mich was. Kann ich jetzt gar nicht sagen. Das war so viel mehr als ich erwartet hatte.

      WeiZen schrieb:

      Und ich hab einen Stammbaum vermisst.
      Von wem? den Montagus?

      PhilippJFry schrieb:

      Mit Amex funktioniert es übrigens auch tadellos.
      :!!

      PhilippJFry schrieb:

      Und nicht vergessen, dass natürlich eine Kreditkarte mit NFC (also Kontaktlosfunktion) nötig ist. Die älteren Karten haben das ja noch nicht unbedingt alle.
      Ja, eine Contactless Karte sollte es schon sein. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.