Kartenmaterial: die besten Karten für Backroads? Wo kaufen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kartenmaterial: die besten Karten für Backroads? Wo kaufen?

      Hallo Leute,

      mal eine grundsätzliche Frage: wer bietet die besten Backroad-geeigneten klassischen Papierkarten an? Ich frage das, weil ich z.B. eine etwas ältere Karte des AAA habe (für Utah und Arizona), die total klasse ist, weil sie die Straßen explizit unterscheidet in 6 Kategorie von gut bis schlecht: (Inter-)state Road, Asphaltstraße, Gravel Road, Graded Dirt Road, Dirt Road, und Poor Road. Also etwas, bei dem z.B. Google Maps kläglich versagt. Gleichzeitig jedoch fehlen der AAA-Karte die Straßennamen (wie z.B. "Old Toll Rd nähe Darwin"/Death Valley als Beispiel für etwas eher unbekanntes), wo dann Google Maps wieder auftrumpft.

      Gibt es eine Karte bzw. einen Kartenverleger, der diese beiden Sachen in sich vereint? Insbesondere für Kalifornien, aber auch gerne für den Rest. Also exakte Road-Angaben mit detaillierter Feinabstufung wie oben UND die Straßennamen. Und kann man sowas in Deutschland kaufen? Ich hätte hier in Berlin immerhin Schropp Landkarten als Spezialgeschäft, war aber noch nicht dort.

      Danke euch! Weitere Tipps zu gutem Kartenmaterial sehr willkommen!
    • Hallo, ich muss das nochmal aufbringen - ich war heute bei Schropp Landkarten und habe mir 8 Karten angesehen, sowie den Benchmark Atlas California.

      KEINE der Karten taugt so richtig was, im Sinne dessen dass keine der California Karten eine feine Abstufung a la Gravel Road /Graded Dirt Road usw. hat, am besten war noch diese hier

      Der Benchmark Atlas California war besser, der hatte die besagte Road-Abstufung, aber ich mag solche Atlanten nicht so gerne. Ausserdem fehlt Nevada total, nichtmal das kleine Stück um Las Vegas herum wurde dem Atlas noch gegönnt. Es muss doch eine KARTE geben für Kalifornien die das alles erfüllt? Für Arizona/Utah/Colorado gibts doch auch die Indian Country Karte des amerikanischen AAA, die das alles kann!
    • ikstejj schrieb:

      Ausserdem fehlt Nevada total, nichtmal das kleine Stück um Las Vegas herum wurde dem Atlas noch gegönnt.

      Im Atlas von California fehlt natürlich Las Vegas. Dafür muss man den Benchmark Atlas von Nevada anschaffen.

      ikstejj schrieb:

      Es muss doch eine KARTE geben für Kalifornien die das alles erfüllt?

      Wäre schön, aber so eine Karte habe ich noch nicht gesehen.

      ikstejj schrieb:

      Für Arizona/Utah/Colorado gibts doch auch die Indian Country Karte des amerikanischen AAA, die das alles kann!

      Aber auch bei dieser Karte sind nicht alle Roads eingezeichnet. Ich weiß das, weil ich viel bei Farmington auf Backroads unterwegs war (östlich der US 550) und etliche Roads sind nicht eingezeichnet bzw. waren auch falsch. Es fehlen viele Roads, die die Erdölgesellschaften angelegt haben.

      ikstejj schrieb:

      Worum es mir geht: präzise Backroad-Einstufung

      Ich will Dir nicht die Illusion rauben, aber ich glaube, dass es so eine Map nicht gibt. Meiner Meinung reicht eine Grobeinteilung, in der z. B. zu erkennen ist, was 4WD-Roads sind. Die sollte man mit den SUV-Mietfahrzeugen meiden.

      ikstejj schrieb:

      Erwähnung von Natur-Besonderheiten und Canyons, Ghosttowns

      Auch das dürfte schwierig werden. Es gibt zwar ein paar Maps von States, in denen teilweise so etwas eingezeichnet ist, aber nicht sehr ausführlich. Ghost Towns sind eigentlich nur die bekannten eingezeichnet. Das ist aber nur ein Bruchteil der Ghost Towns, die es gibt.


      Ich nutze verschiedene Maps:

      - Maps (1:24000) vom BLM (z. B. um Farmington). Hier sind auch die Roads der Ölgesellschaften eingetragen.
      - Trails illustrated Maps von National Geographic für bestimmte Gebiete z. B. Joshua Tree, SRS in der z. B. Natur-Besonderheiten eingezeichnet sind.
      - Topographic Recreational Maps von GRT Mapping, für einzelen States z. B. für Arizona, hier sind POI's, Parks usw. eingezeichnet. Für California und Nevada gibt es leider keine Maps.
      - USGS Maps (1:24000), sind gut, aber leider z. Teil schon ziemlich alt und dann nicht mehr aktuell
      - Maps vom AAA, es gibt Straßenkarten für die einzelnen States (als Übersicht ganz OK) und manchmal gibt es regionale Maps allerdings nicht so wie die Indian Country Map. Wenn man beim ADAC Mitglied ist, dann braucht man für die Maps nichts zu bezahlen (die Indian Country Map ist allerdings nicht kostenlos).

      - ich habe auch die Atlanten von DeLorme und Benchmark. Aber die sind mir auf der Reise zu unhandlich.
    • ikstejj schrieb:

      Es muss doch eine KARTE geben für Kalifornien die das alles erfüllt?
      Überlege doch mal anhand des Maßstabes, wie groß die Karte dann sein muss. Der Link von Dir mit der Freytag Karte (Kalifornien) hat ein Maßstab 1:600.000. Ein guter Maßstab für Backroads ist 1:24.000 (Beispiel von Gerd). Eine backroad Karte von komplett Kalifornien müsste dann 25x größer sein als eine normale Karte. Deswegen gibt es die Atlanten von den Staaten oder eben Karten von kleineren Gebieten, z.B. San Rafael Swell, Moab etc.
    • Naja, das stimmt ja nicht. Eine Karte von 1:600.000 könnte völlig problemlos alle wesentlichen Backroads abbilden, die von Belang sind, inklusive der Road-Namen und anderen Schmankerln. Gerade in der Wüste ist dafür eigentlich Platz ohne Ende, und ich habe auch überhaupt kein Problem mit kleiner Schrift. Auch die Road-Einteilung kann man ganz unmissverständlich so gestalten wie bei der Indian Canyons Karte. Ist alles technisch überhaupt kein Problem.
    • ikstejj schrieb:

      Ist alles technisch überhaupt kein Problem.

      Im Prinzip hast Du Recht wenn man sich auf die wesentlichen Backroads beschrenkt. Aber dann stellt sich die Frage, was die wesentlichen Backroads sind. Ich schätze das ist bei jedem etwas anders. Für mich müssten auch alle Roads zu den Trailheads eingezeichnet sein und die sind manchmal nur Two-Tracks.

      Wenn ich im Öl- und Gas-Gebiet bei Farmington unterwegs bin - demnächst wieder :gg: - dann möchte ich schon alle Roads in der Karte sehen inclusive den Roads zu den Öl- bzw. Gaseinrichtungen. Und da sind die Maps vom BLM die einzigen, in denen diese eingezeichnet sind. Da nützt mir die Indian Country Map vom AAA wenig, weil nur die "wesentlichen" (graded dirt) Backroads eingezeichnet sind. Es fehlen die Dirt Roads und Poor Roads. Die kann ich nicht mal zur genauen Planung nutzen.
    • Also ich habe hier die Indian Country Karte von 2000, da sind drauf: Freeway, Divided Highway, Paved Road, Gravel Road, Graded Dirt Road, Dirt Road, und Poor Road. Das passt da alles wunderbar drauf, und dabei ist der Maßstab sogar eher klein.

      Fakt ist, die meisten Road Maps von California haben einfach im Wüstenbereich ganz viel gähnende Leere, wo Unmengen Platz wäre. Man könnte theoretisch das Material aus dem Benchmark California Atlas nehmen und ohne Probleme daraus zwei schöne große, doppelseitig bedruckte Karten für North und South machen, ein wenig herunterskaliert, aber mit vollem identischen Inhalt.

      Eine klassische Karte hat einfach den unschlagbaren Vorteil gegenüber einem Atlas und auch gegenüber einem Ipad o.ä., dass man den "Bildschirm" wenn man will richtig groß und fett ausbreiten kann. Das ist einfach durch nichts zu ersetzen.
    • ikstejj schrieb:

      Also ich habe hier die Indian Country Karte von 2000, da sind drauf: Freeway, Divided Highway, Paved Road, Gravel Road, Graded Dirt Road, Dirt Road, und Poor Road. Das passt da alles wunderbar drauf, und dabei ist der Maßstab sogar eher klein.
      Ich bestreite nicht, dass in der Map auch Dirt Roads und Poor Roads eingezeichnet sind. Aber:
      Oben habe ich es ja schon geschrieben, bei Farmington möchte ich mir die Indian Ruins der Navajos anschauen. In der Indian Country Karte sind nur die wesentlichen "großen" Backroads eingezeichnet. Es fehlen alle Dirt Roads und Poor Roads. Also nützt die Karte in diesem Fall überhaupt nicht. Für meinen Fall sind die Maps vom BLM, die am besten passen.

      ikstejj schrieb:

      Fakt ist, die meisten Road Maps von California haben einfach im Wüstenbereich ganz viel gähnende Leere, wo Unmengen Platz wäre. Man könnte theoretisch das Material aus dem Benchmark California Atlas nehmen und ohne Probleme daraus zwei schöne große, doppelseitig bedruckte Karten für North und South machen, ein wenig herunterskaliert, aber mit vollem identischen Inhalt.

      Das wäre schön, wenn man so eine Karte hätte. Ich bezweifele aber, dass es so eine Map gibt.

      Für Kalifornien gibt es vom AAA regionale Karten. Die sind teilweise so ähnlich aufgebaut wie die Indian Country Map. Ich habe z. B. die AAA-Maps "Guide to Eastern Sierra" und "Death Valley". Dort sind auch Dirt Roads und Poor Roads eingezeichnet. Wie genau die allerdings sind kann ich nicht sagen, da ich die Gegend nicht so gut kenne wie das Gebiet um Farmington.

      Auf der anderen Seite ist man im wesentlichen auf das Wetter angewiesen. Bei Regen möchte ich nicht auf einer Backroad unterwegs sein. Das kann z. T lebensgefährlich sein. Und leider gibt es bei den Vermietern immer weniger vernüftige SUV's. Mit den letzten von mir gemieteten SUV's würde ich nicht mehr zum Chicken Corner bei Moab fahren.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.