Eine Woche im Südwesten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine Woche im Südwesten

      Da wir gerade dabei sind, unsere Reiseberichte aufzuarbeiten, könnten wir auch gleich mal einen hier einstellen. Dürfen wir mit unserer ersten gemeinsamen Reise beginnen? Das ist jetzt allerdings schon vier Jahre her, aber die roten Steine haben sich ja nicht wesentlich verändert in dieser Zeit. Dieser Kurztrip fand gerade mal vier Wochen vor dem Ereignis statt, über das wir hier ausführlich berichtet haben.


      Ihr seht, wir fahren nicht immer nur die Route 66 rauf und runter. Und gleich vorweg: eine Woche Südwest ist natürlich viel zu kurz. Aber wir kennen die Gegend schon seit Jahren (allerdings unabhängig voneinander). Das war also eine ziemlich „komprimierte“ Angelegenheit, die aber trotzdem Spaß gemacht hat.


      Wer sich das also antun möchte, ist herzlich eingeladen.


      18.05. 2013: Ein verdammt langer Tag
      19.05. 2013: Highway 50 - The Loneliest Road in America - das zieht sich
      20.05. 2013: Morning Glory und Onion Creek
      21.05. 2013: Switchbacks all the time und ein bisschen sunset
      22.05. 2013: Canyonlands satt
      23.05. 2013: Hanksville, Escalante - Southwest at its best
      24.05. 2013: Vom Calf Creek nach Las Vegas
      25.05. 2013: Durch die Mojave nach LAX - und weiter gen Heimat
    • *check* ! Da reise ich mit!

      Ellen & Udo schrieb:

      Durch die Mojave nach LAX - und weiter gen Heimat
      ... Das haben wir im nächsten Jahr auf dem Schirm, allerdings noch mit großem Fragezeichen. Bin also froh über Input. ;ws108;

      Mir würde es übrigens sehr gefallen, wenn ihr bei den einzelnen Tagen im Einstiegsposting schon die Gegend/Orte mit angebt, in denen ihr euch so herumtreibt. Dann kann man später beim Nachlesen schneller etwas wiederfinden. ;)
      Ihc KAn nshcneller tippne als ein KOlibri mti dne Fügeln shaclgenk ann1!I ;;NiCKi;:
    • super!!!!!!!!! :clab:
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA 19.Dezember - 03.Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      16.08.-10.09.2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Las Vegas
    • Mel B schrieb:

      *check* ! Da reise ich mit!
      Das freut uns. =)

      Mel B schrieb:

      .. Das haben wir im nächsten Jahr auf dem Schirm, allerdings noch mit großem Fragezeichen. Bin also froh über Input
      Sollte kein Problem sein, was die Zeit angeht, sofern man nachmittags oder abends in LAX abfliegt.

      Mel B schrieb:

      Mir würde es übrigens sehr gefallen, wenn ihr bei den einzelnen Tagen im Einstiegsposting schon die Gegend/Orte mit angebt, in denen ihr euch so herumtreibt. Dann kann man später beim Nachlesen schneller etwas wiederfinden.
      :schaem: Jetzt können wir nicht mehr korrigieren. Sorry. Aber bei dieser Reise ist es eigentlich ganz einfach. SFO-Moab-Escalante-Las Vegas-LAX. Das war's schon. =)

      Skuromis schrieb:

      Oha, dürfen wir beim Candle light dinner auch dabei sein?
      ;,cOOlMan;: =)


      Verena1 schrieb:

      super!!!!!!!!!
      :D :wink4:
    • 18. Mai 2013 - Ein verdammt langer Tag


      Ist es also eine Schnapsidee, sich von jetzt auf gleich zu entschließen, eine Woche nach Amerika zu fliegen? Und dann noch bis Los Angeles mit anschließender Autotour durch den Südwesten? Eine Woche? Das ist nicht gerade viel Zeit für unsere erste gemeinsame Reise. Wir haben diese Idee auf der Terrasse im Garten entwickelt. Warum eigentlich nicht? Gedacht, gesagt, getan. Die Tickets sind kein Problem. Standby allerdings, so kurzfristig geht‘s nicht anders.


      Allerdings beginnt es mit einer kurzfristigen Änderung des Zielortes noch am Morgen des Abflugtages. Los Angeles war geplant, San Francisco ist es geworden, die Buchungszahlen der LH452 haben sich kurzfristig in die Nähe von Full House bewegt. Die LH458 (Abflug in MUC 16.00) sieht besser aus. Auch der Mietwagen wird nach SFO verlegt, wo wir dann auch pünktlich eintreffen. Wir haben Wetterglück und einen prächtigen Anflug über die San Francisco Bay mit Blick auf die Stadt und ihre berühmten Brücken.










      Immigration und Auto Übernahme gehen relativ flott, so dass wir gegen 20.30 in unserem silbernen Jeep sitzen und uns auf den Weg über die Bay Bridge Richtung Sacramento machen. Schon in den Außenbezirken von San Francisco suchen wir nach einer Übernachtungsmöglichkeit, aber ohne Erfolg. Es ist „Graduation Weekend“ und außerdem schon recht spät, so dass uns überall die „No Vacancy“ Zeichen entgegen leuchten. Also bleibt uns nicht weiter übrig, als weiter zu fahren, immer Richtung Osten, denn unser Ziel ist Moab in Utah. Das erreichen wir aber heute Abend nicht mehr und so sind wir ziemlich happy, als man uns in der kleinen Stadt Auburn an das Elmwood Motel verweist. Da soll es noch Zimmer geben. Wir klingeln den Besitzer raus - es ist schon nach Mitternacht - und tatsächlich erhalten wir Zimmerschlüssel. Damit ist der Tag bzw. die Nacht doch noch gerettet. Ein bisschen herunter gekommen ist der Laden ja schon, aber wenn man nicht allzu genau hinschaut, ist es okay. (Die Fotos stammen vom nächsten Morgen) =)







      Und weil am ersten Tag außer Fliegen und Autofahren nix passiert ist, geht's gleich mit dem nächsten Tag weiter.
    • 19. Mai 2013: The Loneliest Road in America - das zieht sich.


      Wie immer nach einem Langstreckenflug Richtung Westen, macht sich der Jetlag in aller Frühe bemerkbar. Das hat den Vorteil, dass wir einen langen Tag vor uns haben, an dem wir die gesamte Strecke bis Moab aber problemlos schaffen können. Doch es liegen gute 800 Meilen vor uns. Eigentlich zu viel für ein Tagesprogramm. Fast 13 Stunden wird das dauern. Aber wenn man sich früh auf den Weg macht, sollte das klappen. Wir tun das, gönnen uns aber noch ein kurzes Frühstück bei Denny‘s, bevor wir auf die Interstate 80 einschwenken.



      Es ist nichts los um diese Zeit, wir kommen bestens Richtung Nordosten, später Richtung Osten voran. Das Wetter ist ebenfalls auf unserer Seite, so dass es Spaß macht, die Sierra Nevada, deren Höhen sich in dieser Region in Grenzen halten, zu durchqueren. Am Donner Lake und Truckee vorbei geht es nach Reno in Nevada. Bis Fernley bleiben wir der Interstate treu, dann ab auf die US50 - The Loneliest Road in America.




      Nun, so lonely ist die Straße nicht, aber doch ziemlich lonely. Hinter Fallon wird‘s tatsächlich leerer, den nächsten Ort - Austin - erreichen wir erst nach 115 Meilen und gut zwei Stunden Fahrt durch Nowhereland. Ob uns zehn Autos begegnet sind? Eher weniger. Die Straße macht ihrem Namen jetzt alle Ehre.




      Dass Ellen von der US50 aber namentlich begrüßt wird, sorgt für eine Überraschung. Irgendwo da draußen hat jemand ihren Namen mit Steinen in die Wüste gepinnt. Das macht sie so fertig, dass sie sich erstmal auf‘s Dach legt. Auf‘s Autodach. Das war irgendwo bei der Historic Middlegate Station. Das ist nichts anderes als eine Bar plus Restaurant in echtem Wildwest-Stil. Leider wissen wir das damals noch nicht - es ist wohl eines der bestgehüteten Geheimnisse an der US50. Mehr als das ziemlich herunter gekommene Schild an der Straße haben wir davon nicht gesehen. Beim nächsten Mal biegen wir ab.









      Da wir es ziemlich eilig haben, halten wir uns in Austin nicht länger auf - was man eigentlich tun sollte - und steuern auf Eureka zu. Hier ist ein kleiner Stadtrundgang fällig. Es leben gerade mal 600 Menschen hier, aber sie haben ein Opernhaus und ein prächtiges Court House. Das Opernhaus aus den 1880er Jahren hat eine reichhaltige Geschichte. Hier war einiges los. Ja tatsächlich, es sollen auch Opern aufgeführt worden sein. Maskenbälle, Tanzveranstaltungen. Kaum vorstellbar, wie das damals gewesen sein soll. Heute dient das Haus als Convention Center. Der verlassene General Store erinnert uns irgendwie an den Laden in Stephen Kings „Needful Things“. Phantasie ist alles. Von „open“ kann jedenfalls keine Rede sein - schon lange nicht mehr.













      Weitere 77 Meilen Einsamkeit sind es bis Ely, wo wir normalerweise länger anhalten würden. Diesmal nicht, wir müssen es ja noch bis Moab schaffen und es sind noch 380 Meilen bis dorthin. Endlos und einsam zieht sich der Highway 50 dahin. Oft meilenweit schnurgerade durch die öde Landschaft.


      Irgendwo hat jemand eine tote Katze an ein Verkehrsschild genagelt. Wir hätten es fotografieren sollen. Inzwischen befinden wir uns in Utah. Hinter Delta wird es grüner, bergiger. Die Wüste liegt hinter uns. Dafür braut sich am Himmel einiges zusammen. Es wird immer dunkler.







      Das Gewitter erwischt uns in der Nähe von Scipio. Wir halten an den Ruinen einer alten Sinclair Tankstelle. Die Zapfsäulen sind noch da, rosten seit Jahren vor sich hin. Hier gibt‘s keinen Sprit, aber ein paar Meter weiter schon, denn den brauchen wir für den letzten Abschnitt.






      Drei Stunden sind es noch bis Moab. Ab Aurora hat uns die Interstate wieder. Wir folgen der I-70 nach Osten. Es ist stockdunkel inzwischen. Hinter Green River biegen wir auf die 191 ab, die uns am späten Abend nach Moab bringt. Eine Gewalttour war das. 810 Meilen an einem Tag. Wir sind froh, als wir das Days Inn erreichen und unsere Zimmerschlüssel entgegen nehmen können.
    • Ellen & Udo schrieb:

      19. Mai 2013: The Loneliest Road in America - das zieht sich.

      Dass Ellen von der US50 aber namentlich begrüßt wird, sorgt für eine Überraschung. Irgendwo da draußen hat jemand ihren Namen mit Steinen in die Wüste gepinnt. Das macht sie so fertig, dass sie sich erstmal auf‘s Dach legt. Auf‘s Autodach. Das war irgendwo bei der Historic Middlegate Station. Das ist nichts anderes als eine Bar plus Restaurant in echtem Wildwest-Stil. Leider wissen wir das damals noch nicht - es ist wohl eines der bestgehüteten Geheimnisse an der US50. Mehr als das ziemlich herunter gekommene Schild an der Straße haben wir davon nicht gesehen. Beim nächsten Mal biegen wir ab.







      Soll man sich das anschauen? Wir fahren dieses Jahr auch da durch......

      Einfach super Bilder!!!!!!
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA 19.Dezember - 03.Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      16.08.-10.09.2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Las Vegas
    • Verena1 schrieb:

      Soll man sich das anschauen? Wir fahren dieses Jahr auch da durch......
      Middle Gate Station war einstmals ein Stopp am berühmten Pony Express Way. Hat also Wild West Atmosphäre. Hier gibt's Näheres dazu. Und hier. Sieht doch recht interessant aus. Fahrt doch mal hin und berichtet.


      Verena1 schrieb:

      Einfach super Bilder!!!!!!
      :schaem: Thanks
    • Ellen & Udo schrieb:

      Verena1 schrieb:

      Soll man sich das anschauen? Wir fahren dieses Jahr auch da durch......
      Middle Gate Station war einstmals ein Stopp am berühmten Pony Express Way. Hat also Wild West Atmosphäre. Hier gibt's Näheres dazu. Und hier. Sieht doch recht interessant aus. Fahrt doch mal hin und berichtet.
      Grad auf die Liste genommen! ;;NiCKi;:
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA 19.Dezember - 03.Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      16.08.-10.09.2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Las Vegas
    • Ich bin schnell noch in den Jeep gehüpft....denn so hat unsere Reise dieses Jahr auch begonnen...mit einem Trip auf der loneliest road...

      Ellen & Udo schrieb:

      Hinter Fallon wird‘s tatsächlich leerer, den nächsten Ort - Austin - erreichen wir erst nach 115 Meilen und gut zwei Stunden Fahrt durch Nowhereland. Ob uns zehn Autos begegnet sind? Eher weniger. Die Straße macht ihrem Namen jetzt alle Ehre.
      Exakt so war es bei uns auch :SCHAU:

      Ellen & Udo schrieb:

      Hier ist ein kleiner Stadtrundgang fällig.
      Eureka hat uns auch ausnehmend gut gefallen :!! und Middlegate haben wir uns auch ausführlich angesehen, ebenso wie die GT Berlin. Die war super.
    • Ellen & Udo schrieb:

      sich von jetzt auf gleich zu entschließen
      ach, das würd ich jetzt auch gern machen.

      Ellen & Udo schrieb:

      Anflug über die San Francisco Bay mit Blick auf die Stadt
      Sehr schön :)

      Ellen & Udo schrieb:

      Damit ist der Tag bzw. die Nacht doch noch gerettet.
      Da habt ihr das aber spannend gemacht :EEK:

      Ellen & Udo schrieb:

      Die Straße macht ihrem Namen jetzt alle Ehre.
      Irgendwann komm ich da auch noch mal hin :D

      Ellen & Udo schrieb:

      Dafür braut sich am Himmel einiges zusammen.
      Sieht schön dramatisch aus.

      Ellen & Udo schrieb:

      810 Meilen an einem Tag
      Puh, respect. Ich glaub meine Frau würde danach erstmal angesäuert sein :D
      Marc.
    • Ellen & Udo schrieb:

      Ist es also eine Schnapsidee, sich von jetzt auf gleich zu entschließen, eine Woche nach Amerika zu fliegen?
      ;;NiCKi;:

      Ellen & Udo schrieb:

      und einen prächtigen Anflug über die San Francisco Bay mit Blick auf die Stadt
      Links oder rechts im Flieger?

      Ellen & Udo schrieb:

      Doch es liegen gute 800 Meilen vor uns. Eigentlich zu viel für ein Tagesprogramm.
      ;te: :pipa:

      Ellen & Udo schrieb:

      Der verlassene General Store erinnert uns irgendwie an den Laden in Stephen Kings „Needful Things“.
      Tolles Buch :!!

      Sogar auf dem loniest Hwy wäre ich da eine Gefahr für andere! Noway
      Aber ihr seid ja noch jung :gg: ;)
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • masi76 schrieb:

      Ich bin bei eurem Kurztrip auch dabei Schöner Schreibstil
      =) Freut uns. :!!


      carovette schrieb:

      ch bin schnell noch in den Jeep gehüpft....denn so hat unsere Reise dieses Jahr auch begonnen...mit einem Trip auf der loneliest road...
      Prima! Eigentlich war die 50 ja gar nicht geplant, aber das ergab sich wegen des Wechsels des Zielortes nun mal so. Deshalb mussten wir (leider) recht flott durch Nevada ...

      carovette schrieb:

      Eureka hat uns auch ausnehmend gut gefallen und Middlegate haben wir uns auch ausführlich angesehen, ebenso wie die GT Berlin. Die war super.
      Steht beides auf der "Liste" für's nächste Mal.


      Skuromis schrieb:

      Irgendwann komm ich da auch noch mal hin
      Bestimmt. Und es lohnt sich, wenn man was für "weites, aber auch ödes Land" übrig hat ...


      Skuromis schrieb:

      Puh, respect. Ich glaub meine Frau würde danach erstmal angesäuert sein
      Ja, das musste sein wegen der knappen Zeit. Und Ellen ist da sehr ausdauernd... =)


      alf99 schrieb:

      Links oder rechts im Flieger?
      Links. Aber es kommt natürlich immer auch auf die jeweils gültige Anflugrichtung an.
      Schnapsidee?? Nein, es passte alles. ;)


      alf99 schrieb:

      Aber ihr seid ja noch jung
      Na ja ... ;)
      Spontane Entschlüsse sind manchmal die besten, oder? :D
    • Noch ein Bericht den ich mir nicht entgehen lasse. Jetzt wird es zwar schön langsam stressig für mich, aber was soll´s, dauert ja nur eine Woche. ;)

      Ganz schöner Ritt an dem Tag, und schöne Bilder.
      Grüße Woife :_ByBuB._
    • Les Paul schrieb:

      Noch ein Bericht den ich mir nicht entgehen lasse. Jetzt wird es zwar schön langsam stressig für mich, aber was soll´s, dauert ja nur eine Woche.
      Kurz und schmerzlos sozusagen ... :D - gut, dass wir nicht mit einem Vierwochentrip angefangen haben ... ;,cOOlMan;:

      Welcome on Board.


      Les Paul schrieb:

      Ganz schöner Ritt an dem Tag
      Ja stimmt, aber der Weg ist ja auch immer das Ziel. Also kriegt man das auch hin. =)
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017