M&M-Tours im Oman 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WeiZen schrieb:

      as-salāmu ʿalaikum
      Willkommen, Ullrich ;ws108;

      WeiZen schrieb:

      Inzwischen habe ich keinen Platz mehr für die ganzen Kamele, die einem als Tausch angeboten werden.
      :lach:

      usaletsgo schrieb:

      Oman ist sicherlich auch mal ein Thema - könne zumindest eins werden.

      Bin dabei.
      Das freut mich :wink4:
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • 1. Tag: Freitag, der 16.09.2016 und 2. Tag: Samstag, der 17.09.2016
      Anreise

      Da wir ja Urlaubstagesparfüchse sind, wird noch bis zum Mittag gearbeitet und wir fahren am frühen Nachmittag nach Frankfurt zum Flughafen. Unser Flieger von Oman Air hebt pünktlich um 21:10 Uhr ab und landet nach einer Flugzeit von knapp sechs Stunden um 6 Uhr Ortszeit in Muscat.





      Von unserem letzten Zwischenstopp hier in Muscat wussten wir noch von dem Dairy Queen und essen erstmal ein Eis. So viel USA muss auch auf dieser Reise sein :SCHAU: .





      Um 08:30 Uhr geht es auch schon weiter nach Salalah, wo wir nach 1,5 Stunden Flugzeit landen.






      Salalah ist ca. 1000 km von Muscat entfernt und liegt im südlichen Teil des Landes. Die meisten klassischen Rundreisen im Oman beschreiben eine Runde ab/bis Muscat. Da wir aber (vor der Reise halt :gg: ) recht sicher waren, dass wir nur einmal im Leben eine Reise in den Oman machen, wollten wir der Gegend um Salalah auch einen kurzen Besuch abstatten.

      Am Mietwagenschalter ist es verdammt einsam, denn wenn es Menschen nach Salalah verschlägt, dann eher pauschal für einen Strandurlaub. Soll uns recht sein. Das Auto ist ein dunkelblauer Mazda 2 mit Stufenheck, der unser Gepäck problemlos aufnimmt, und sich richtig gut fährt. Bild vom Auto kommt vielleicht noch :schaem: ?!



      Unser Hotel, das Salalah Rotana Resort, liegt ca. eine Stunde Fahrzeit vom Flughafen entfernt. Wir checken ein und machen uns einen gemütlichen Nachmittag =) . Das Hotel macht einen sehr gepflegten Eindruck und wir sind positiv überrascht. Da das Hotel sehr günstig über einige Billiganbieter angeboten wird, hatten wir im Vorfeld einige Zweifel am Hotel und dem dazugehörigen Publikum. Diese Bedenken sollten sich nicht bestätigen :neinnein: .





      Das Hotel ist sehr leer. Das liegt an zwei Gründen: Erstens: Wer macht um diese Jahreszeit bei dieser Hitze Urlaub im Oman? Zweitens: von Juni bis September herrscht hier um Salalah der Monsunwind Khareef, der für feinen Sprühregen verantwortlich ist. Dieser ist genau der Grund, warum wir um diese Zeit hierher wollten, denn der Sprühregen sorgt in diesem Teil des Landes für ein GRÜN, das der Oman ansonsten eher nicht kennt.

      Das Zimmer ist absolut toll und eines asiatischen Luxushotels ebenbürtig :!! . Das Personal ist sehr aufmerksam und sehr freundlich und das Hauptrestaurant, in das wir mal kurz hineinsehen, macht auch einen sehr guten Eindruck.
      Was uns nicht so gefällt, ist der Strand und die Anlage an sich. Auf unserem Rundgang nach unserem Mittagsschläfchen haben wir irgendwie das Gefühl, auf einer gigantischen Baustelle unterwegs zu sein und sehen uns dauernd nach dem Bulldozer um, der jeden Moment um die Ecke kommen könnte :EEK: . Ob das an der kargen Landschaft liegt oder an der gähnenden Leere, die überall herrscht oder am Baustil können wir nicht so wirklich sagen. Naja, zum Baden würden wir hier eh nicht herkommen, insofern ist es eigentlich auch egal. Trifft halt nicht so unseren Geschmack.















      Abends fahren wir noch einmal nach Salalah und gehen im Baalbeck Restaurant libanesisch essen. Diese Art der Küche lieben wir. Wir können draußen sitzen und genießen eine gemischte Vorspeisenplatte für zwei Personen, die eigentlich schon gereicht hätte :ohje: , mit Baba Ganoush, Joghurtsauce, Petersiliensalat, Hummus und diversem Salat, und einen gemischten Grillteller (zum Glück nur für eine Person), auf dem diverse Spieße und Fleischstückchen von Huhn und Lamm sind.







      Alles extrem lecker und verdammt sättigend. Als Abschluss gibt es vom Haus noch einen Chai, leider ein wenig zu süß, aber trotzdem gut trinkbar. Mit einer großen Flasche Wasser bezahlen wir umgerechnet 6 EUR.

      Jetzt gibt’s noch eine Dusche und dann reicht es, denn irgendwie fehlt eben doch einen Nacht...

      ;arr: Hier geht es schnatterfrei weiter
      Herzliche Grüße
      Michelle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Canyonrabbit ()

    • Canyonrabbit schrieb:

      von Juni bis September herrscht hier um Salalah der Monsunwind Khareef, der für feinen Sprühregen verantwortlich ist. Dieser ist genau der Grund, warum wir um diese Zeit hierher wollten, denn der Sprühregen sorgt in diesem Teil des Landes für ein GRÜN, das der Oman ansonsten eher nicht kennt.
      Muß ich doch abspringen? ;;MfRbSmil#
      Die Tristess eines weissen Himmels mit Sprühregen bei Hitze ist für mich Worst Case. :EEK:
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Für Strandurlaub hatten wir Salalah auch schon mal ins Auge gefasst, aber da sind die Preise ganz schön angezogen. Dann doch lieber VAE.
      Absolut. Uns hat das dort gar nicht gefallen. Wobei wir jetzt in Dubai vom Strand auch nicht wirklich angetan waren....

      Skuromis schrieb:

      Oh ich mag Libanesisches Essen...
      ;;Gi5;:

      WeiZen schrieb:

      Muß ich doch abspringen?
      :neinnein:

      WeiZen schrieb:

      Die Tristess eines weissen Himmels mit Sprühregen bei Hitze ist für mich Worst Case.
      Das war nur die ersten zwei Tage in Salalah so. Dann kommt mehr BLAU ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Das Hotel sieht echt klasse aus :clab: . Dort könnte man es 1001 Nacht aushalten :!! , aber irgendwie gefällt mir das Meer nicht.

      Vielleicht liegt das auch nur an dem Sprühregennebel oder war da so viel Sand in der Luft?

      Jedenfalls :resp: , dass ihr bei der Hitze im Oman wart. Ich glaube, ich hätte permanent Kreislauf gehabt.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Das Hotel sieht echt klasse aus . Dort könnte man es 1001 Nacht aushalten , aber irgendwie gefällt mir das Meer nicht.

      Vielleicht liegt das auch nur an dem Sprühregennebel oder war da so viel Sand in der Luft?
      Das trifft es ziemlich genau. In dem Hotel hätten wir es tatsächlich länger ausgehalten. Ich denke, dass das Meer bei schönem Wetter bestimmt auch sehr schön mit türkisfarbenem Wasser ist ;;NiCKi;: . Uns haben halt die in Reih und Glied aufgestellten Liegen, die ganz schön dicht beieinander standen nicht gefallen. Vielleicht sind wir da aber auch einfach zu verwöhnt :schaem: .
      Sand war keiner in der Luft. Es sieht tatsächlich durch die feuchte Luft so diesig aus.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Liegen, die eng an eng stehen, mag ich auch gar nicht.
      Aber ich dachte, dass zu der Zeit dort nix los war. Dann kann man doch Abstand halten.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • usaletsgo schrieb:

      Wie ist das eigentlich mit einer Rundreise Muscat/Muscat? Sieht man da bei zwei Wochen genug? Oder lieber Salalah - Muscat als one way trip?
      Bei der Rundreise Muscat/Muscat siehst Du in zwei Wochen m. E. auf jeden Fall genug. Klar, länger bleiben kann man immer und überall. Aber letztlich ähneln sich die Wadis, die man angucken halt auch. Und die Fahrten von A nach B sind reichlich unattraktiv.. Ob man die Gegend um Salalah gesehen haben muss, sei mal dahingestellt. Das ganze Thema Oman ist m. E. unter der Frage zu beleuchten, was man auf der Welt schon so gesehen hat. So angetan, wie wir von der Reise waren, so wenig kann das Land von seinen Sehenswürdigkeiten und seiner sonstigen Schönheit und Infrastruktur mit vielen anderen Ländern mithalten. Aber das ist meine persönliche Meinung.

      Wir haben nach den 14 Tagen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes mit Ausnahme der Halbinsel Musandam gesehen und würden unseren Reiseverlauf im Nachhinein auch absolut weiterempfehlen. Über den One Way mit Salalah haben wir auch kurz nachgedacht, ihn aber nach einigen Überlegungen und Gesprächen (hoher Zeitaufwand, langweilige Fahrt) wieder verworfen.

      Wir werden in den nächsten Jahren vielleicht noch einmal in den Oman fliegen. Aus Faulheit und der Erkenntnis heraus, dass wir noch einmal wiederkommen wollen, haben wir in der Umgebung von Muscat ein paar Sachen zugunsten des Pools weggelassen :gg: . Außerdem haben in der Nähe von Nizwa eine der schönsten Unterkünfte unseres Lebens kennengelernt, die wir gerne noch einmal besuchen möchten. Und ein wenig Off-Road soll es auch noch sein (falls bis in ein paar Jahren nicht alles geteert ist....). Aber ich greife vor...
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Danke für die ausführliche Info - sehr hilfreich, das mal aus erster Hand zu hören. Im Internet steht zwar viel und googeln kann ich auch, aber so ist es mir wesentlich lieber. :clab:

      Muscat/Muscat aber dann als Rundreise von Station zu Station? Oder Muscat als Basislager und dann immer Tagesausflüge in die Umgebung (was ich mir kaum vorstellen kann)?
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018