Rushton Triangular Lodge, Northamptonshire

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rushton Triangular Lodge, Northamptonshire



      GPS: 52.439303, -0.779900

      verwaltet von English Heritage

      Parken: kostenlos, es gibt aber nur 2 Plätze!

      Eintritt: £4,20 (2017) Overseas Visitor Pass bzw. Member gratis


      Die Rushton Triangular Lodge ist, wie der Name schon sagt, ein dreieckiges Gebäude in Northamptonshire.
      Die Lodge ist das, was man im englischen einen Folly nennt und für das es im deutschen im Grunde keine Entsprechung gibt. Von der Entsprechung her müsste es heißen: ein extravaganter nutzloser Zierbau des Gartenbaus bzw. Architektur. Im Grunde nur anwendbar auf englische Landschaftsgärten. Wir sind hier zwar nicht in einem Landschaftsgarten, aber extravagant, das isses eindeutig. Die Lodge wurde von Sir Thomas Tresham erbaut, nachdem er 1593 aus der 15 jährigen Kerkerhaft entlassen wurde, zu der er verdonnert wurde, weil er sich weigerte Protestant zu werden. Als gläubiger Katholik entwarf er die Lodge als Manifestierung seines Glaubens, das Bauwerk ist voll von Allegorien.

      Treshams Glaube an die Heilige Dreifaltigkeit findet sich überall im Gebäude in Gestalt der Zahl DREI.
      Neben den 3 Wänden, die 33 Fuß messen, hat die Lodge an jeder Seite, 3 Fenster und 3 Giebel, 3 Etagen, einen dreieckigen Kamin und 3 Wasserspeier. An jeder Fassade ist ein Bibelzitat bestehend aus je 33 Buchstaben.
      Dann finden sich noch Jahreszahlen an der Fassade, 15 auf der einen, und 93 auf der anderen Seite, das Jahr seiner Entlassung aus dem Kerker.
      Über dem Eingang steht 5555, so schlecht geschrieben, das man auch 3333 daraus lesen kann und so schlecht fotografiert, das man es nicht lesen kann. Egal. Subtrahiert man von nun 5555 die Zahl 1593 so erhält man 3962, das Jahr 3962 vor Christi Geburt. Nach dem Heiligen Beda Venerabilis (672/673-731) das Jahr der Sintflut. Beda, der Ehrwürdige, war einer der bedeutendsten Gelehrten des Mittelalters. Kennt Ihr nicht? Ich auch nicht, aber eigentlich sollte man ihn kennen. Hauptinteresse seiner Zeit war die Berechnung des Osterfestes, um es für alle Länder verbindlich zu datieren. Diese Ostertafeln schrieb er fort bis 1063. Beda ist auch derjenige, der die Zeitrechnung nach und vor Christi Geburt durchsetzte und den Beginn der Welt auf 3952 v.Chr. berechnete.
      Weitere Allegorien sind u.a. die eingravierten Zahlen 1626 und 1641. Subtrahiert man von diesen ebenfalls 1593 ergibt das 33 und 48, die Jahre in denen Jesus und Maria gestorben seien sollen.
      Es gibt noch mehr, doch das soll mal an dieser Stelle genügen, es reicht um in dem Gebäude mit anderen Augen zu sehen, auf einmal wird es interessant und ist nicht nur Picknick Stopp auf dem Weg zum nächsten Reiseziel.






      über der Tür steht die 5555


      Und Tresham hatte in soweit Glück, das er die Fertigstellung seines steinernen Testaments an den Glauben noch erlebte, er starb erst 1605. 1605?? Da war noch was.
      Ach ja, das Todesjahr von Tresham ist auch das Jahr des Gunpowder Plot , der Versuch englischer Katholiken, bei der Parlamentseröffnung, den protestantischen König James I., seine Familie, die Regierung und alle Parlamentarier zu töten. Treshams Sohn war neben Guy Fawkes einer der Mitverschwörer. Die Vereitelung wird bis heute jedes Jahr gefeiert (Bonfire Night) und ebenfalls beginnt immer noch jede Parlamentseröffnung mit der Inspektion der Kellergewölbe.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017