Jeep Wrangler mit Wohnwagen ab/bis Las Vegas

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe heute eine Anfrage mit mehr Details gestartet und informiere euch gerne bei Antwort ;ws108;
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Aktualisierung:

      Die ganze Geschichte ist brandneu, es gibt noch nicht viele Infos.
      Der Anbieter Best Time RV hat auch noch nix auf seiner Homepage stehen.
      In Las Vegas befindet sich der Verleih östlich vom Airport an der I 515, 6590 Boulder Hwy, Las Vegas, NV.
      Die Preise variieren je nach Angebot und Nachfrage ( wie bei WoMos üblich) im wöchentlichen Rythmus. = Flexrate!
      Jede Mietdauer ist möglich. Meilenpakete sind möglich.

      Ich habe mir 14 Tage im September ausrechnen lassen
      zB 20.09. - 04.10. Der Preis von 2757 Euro beinhaltet, Wrangler und Trailer, Pers. Austattung (Convenience Kit), Preperation Fee, Zweitfahrer, Vollkasko ohne SB, 2000 Meilen.
      Falls gewünscht, Transfer vom Hotel und Übernahme Fahrzeug ab 07:30 Uhr plus 180 Euro einmalig.

      Ohne Gewähr komme ich grob auf eine Rate von 200 Euro am Tag. Ich schätze, damit werde ich nicht sooo falsch liegen.

      Ich habe die Station auch direkt angeschrieben. Wenn ich etwas erfahre, gibts ein Update
      :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Raven schrieb:

      Ich glaube, mehr kostet mich Mietwagen + ein schönes Hotel runtergerechnet auch nicht
      sicher nicht, ABER....

      Raven schrieb:

      Aber Jeep + Trailer wäre natürlich eine ganz andere und sicher auch spannende Art zu reisen.
      aus diesem Grund wäre es interessant.
      Wenn ich denke, dass mich ein 4wd Fahrzeug mit wesentlich schlechteren Versicherungsbedingungen in Moab oder Kanab 250 Dollar am Tag kostet.
      Und wenn ich mir dann vorstelle an einem Trailhead zu übernachten und morgens zur White Pocket ( Beispiel) mit dem Jeep zu fahren...
      An der 128er oder im Deadhorse zu campen und dann den Shafer/Potash fahren... das würde mich jucken ;;PiPpIla;;

      WeiZen schrieb:

      plus CG Fee
      Boondocking?
      Wie du sagst, BLM Land?
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • WeiZen schrieb:

      Oder meinst Du den Ausdruck?
      Welchen Ausdruck meinst du?
      BLM Land ist wohl klar.
      Kann, aber muss nix kosten ;;NiCKi;:
      Boondocking ist dir doch ganz sicher auch ein Begriff (als alter Camper) ;,cOOlMan;:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • WeiZen schrieb:

      Aber 3000 Meilen hätte ich auch ganz gerne.
      Mal schauen, was ich erfahre

      carovette schrieb:

      Hast Du da zufällig Infos darüber?
      Noch nicht :neinnein:
      Aber, wie gesagt, ich habe die Station in Vegas direkt angeschrieben.
      Wenn ich was erfahre, melde ich mich ;;NiCKi;:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • alf99 schrieb:

      aus diesem Grund wäre es interessant.
      ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      vorallem kommen dabei ja noch saftig Miles drauf, denn mit 2000 kommt keiner von uns weit
      Stimmt. Praktisch wäre es, wenn die Meilen vom Trailer gerechnet werden würden und nicht die vom Jeep. :gg:

      carovette schrieb:

      Wie ist das denn beim Jeep mit dem Befahren von ungeteerten Pisten? Wie bei Alamo und co., d.h. man verliert den Versicherungsschutz oder ist es da anders geregelt (kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wer weiss....) Hast Du da zufällig Infos darüber?
      Das würde mich auch interessieren. ;;NiCKi;:

      Danke Alf! :wink4:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Durchaus interessant. Unabhängig davon, ob dieser konkrete Anbieter nun ein passables Paket schnürt oder nicht, finde ich es gut, dass diese Nische angegangen wird.

      Wenn ich sehe, dass in Sedona/Moab Tagesmieten (teilsweise nur ein paar Stunden) weit jenseits 200 USD bei fragwürdigen Versicherungsbedingungen gang und gäbe sind. Dass Canusa da einsteigt, finde ich auch gut.
      Viele Grüße

      Dirk
      __________________________________

      USALetsGo: Travelogs, Destinations, Travel Info
    • Danke Alf,
      das sind ja schon mal erste Infos.
      Mir persönlich ist die Sache zu teuer. 14 Tage kosten über 1000€ mehr als mich das Womo für 16 Tage gekostet hat (inkl. unbegrenzter Meilen, Early Pickup, Pött und Pann). Da kann ich mir dann 4 Tage einen Wrangler für 250$ mieten. Für mich als Gelegenheits-Offroader reicht das dicke.
      Für Leute die sich 2 Wochen an die 128 stellen und dann nur rund um Moab alle Touren abfahren sieht die Rechnung deutlich besser aus.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • Ein sehr interessantes Angebot.
      Weniger um einen Jeep zu fahren aber für uns hat sich immer wieder die Frage gestellt ob Wohnmobil oder Hoteltour. Klar ist man mit dem Wohnmobil immer näher am geschehen muss mit solch einem großen Ding aber auch alle kleineren Strecken fahren. Für uns wäre eine Mietoption mit Caravan sehr sinnvoll. Einfach mal den Wohnanhänger stehen lassen und mit einem kleineren Fahrzeug die Umgebung erkunden.

      Gibt es solche Angebote auch noch in anderer Form also Zugfahrzeug und Caravan zum mieten in den USA?
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.