Spottbillig in die USA: Ryanair startet Allianz für Langstrecke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spottbillig in die USA: Ryanair startet Allianz für Langstrecke

      Schon im Sommer 2017 soll die Kooperation gleich mit zwei Airlines starten, die beide mit ihren Langstreckenmaschinen zu Zielen in den USA fliegen: mit den Norwegian ab London-Gatwick und mit Aer Lingus ab Dublin. zum Artikel Gruß Katja
    • Wenn ich das schon lesen, wir planen längere Umsteigezeiten ein.

      Momentan garantiert ja Ryanair nicht mal, dass man umgebucht wird, wenn man seinen Anschluss wegen ihnen bei der eigenen Airline nicht bekommt.

      Da möchte ich erstmal eine Garantie dafür.

      Und die Nebenkosten würde ich auch gerne lesen. Ohne Einnahmen könne auch die nicht fliegen.

      Für mich wäre es keine Option. Ist Ryanair bisher auch nicht, ebenso wie Easyjet. :nw:

      Und ein bisschen reißerisch ist das ja auch wieder. Klar, Dublin hat den tollen Vorteil, die Immigration dort machen zu können (was der rest von Europa ja ablehnt), aber das stundenlange Anstehen ist USA habe ich auch äußerst selten erlebt. Und wer sagt mir, dass es in Dublin schneller geht? Ich also dort meinen Anschluss erreiche? Und da bin ich dann nämlich noch nicht über den Atlantik.

      Auch sollte man bedenken, dass genau das passieren, was Eva in Island passiert ist. Bei Ausfall der Maschine sitzt man fest, weil eben keine Allianz einspringt.

      Gebe ich nur mal alles zu bedenken.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017