Englands Treasures

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Englands Treasures

      Journey into the Past

      "Funny thing, but when I first got to England, I felt very much at home there." - Clint Walker

      Inzwischen fliege ich recht regelmäßig nach Großbritannien und so hat es mich auch in diesem Frühjahr wieder auf die Insel gezogen. In der Tasche dieses Mal zum allerersten Mal eine Mitgliedschaft der Historic Houses Association, die mir die Türen zu vielen weiteren historischen Gebäuden öffnen soll. So bin ich schon ganz gespannt, was mich auf der Reise erwartet.



      Ebenfalls neu ist für mich die Reisezeit, denn bisher bin ich nur einmal im Mai in London gewesen. Ob es sich lohnt, in diesem Monat in England unterwegs zu sein, das gilt es also auch noch herauszufinden.

      So viel zur Einleitung und nun freue ich mich auf viele Mitfahrer. Willkommen an Bord. ;ws108;

      Inhalt:

      Tag 1 - Mittwoch, 11. Mai: Walkin' in the rain - Berlin nach London
      Tag 2 - Donnerstag, 12. Mai: Treasures of the Past - London nach Eastbourne
      Tag 3 - Freitag, 13. Mai: Dukes and Queens - Eastborne nach Dartford
      Tag 4 - Samstag, 14. Mai: War and Peace - Dartford nach Norwich
      Tag 5 - Sonntag, 15. Mai: Into the Countryside - Norwich nach Lincoln - Teil 1
      Tag 5 - Sonntag, 15. Mai: Into the Countryside - Norwich nach Lincoln - Teil 2
      Tag 6 - Montag, 16. Mai: Bridges to the Past - Lincoln nach Newcastle-upon-Tyne
      Tag 7 - Dienstag, 17.Mai: Castles up North - Newcastle-upon-Tyne - Teil 1
      Tag 7 - Dienstag, 17.Mai: Castles up North - Newcastle-upon-Tyne - Teil 2
      Tag 8 - Mittwoch, 18. Mai: Ancestral Homes - Newcastle-upon-Tyne nach Darlington
      Tag 9 - Donnerstag, 19. Mai: Raindrops falling on my head - Darlington nach Blackburn
      Tag 10 - Freitag, 20. Mai: Flying high - Blackburn nach Birmingham - Teil 1
      Tag 10 - Freitag, 20. Mai: Flying high - Blackburn nach Birmingham - Teil 2
      Tag 11 - Samstag, 21. Mai: Castles in the Sky - Birmingham nach London
      Tag 12 - Sonntag, 22. Mai: High Society - London nach Berlin - Teil 1
      Tag 12 - Sonntag, 22. Mai: High Society - London nach Berlin - Teil 2
      Fazit
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      Dieser Beitrag wurde bereits 19 mal editiert, zuletzt von betty80 ()

    • Tag 1 - Mittwoch, 11. Mai
      Walkin' in the rain - Berlin nach London

      "The best thing one can do when it's raining is to let it rain." - Henry Wadsworth Longfellow

      Fast ein Jahr ist es schon wieder her, dass ich in Großbritannien war und heute geht es wieder los auf die Insel. Start ist natürlich der Flughafen Tegel, wo ich meinen Koffer bei Germanwings einchecke. Security Check und Passkontrolle bringe ich schnell hinter mich und so warte ich schon wenige Minuten später auf das Boarding am Gate 4.



      Fast pünktlich heben wir kurz nach 8 Uhr bei strahlendem Sonnenschein ab. Heute startet die Maschine nach Osten, sodass wir erst eine Runde über Berlin drehen, mit schönem Blick auf den Flughafen Tegel und die Innenstadt mit dem Fernsehturm.



      Unterwegs zieht der Himmel dann leider immer mehr zu. Als London näher kommt, ist nichts mehr zu sehen. Schade, bei schönem Wetter ist der Landeanflug richtig toll. Heute ist mir das allerdings nicht vergönnt und wir setzen in strömendem Regen auf.

      Im Terminal angekommen sehe ich allerhand aufgetakelte Damen, die aus der Lufthansa Maschine aus München steigen. Unterwegs spreche ich eine von
      ihnen an und sie erklärt mir, dass sie große Ascot Fans und deshalb extra zum Pferderennen hergeflogen sind. Und da man in Ascot eine wirklich einmalige Kleiderordnung pflegt, eben auch besonders die extravaganten Kopfbedeckungen.

      Die Grenzkontrolle lege ich auch dieses Mal, Reisepass sein Dank, am Automaten in Rekordzeit zurück und der Koffer ist ebenfalls bald da. So stehe ich schon kurze Zeit später am Shuttlebus zu Enterprise, um meinen Mietwagen zu übernehmen.

      Schon nach dem Aussteigen aus dem Bus werde ich von meinem persönlichen Agent empfangen, so wie alle anderen Gäste auch. Huch, sowas habe ich noch nie zuvor erlebt, auch nicht hier in Heathrow. Aber dadurch geht alles ganz schnell und da ich bei Enterprise auch schon im Computer bin, habe ich den Papierkram in wenigen Minuten erledigt. Mein Agent geht dann mit mir zu den Autos und schaut nach einem Automatik. Kurze Zeit später kommt sie zurück und fragt, ob ich auch ein größeres Auto nehmen würde, sie hätten da einen Vauxhall Astra anstatt eines Corsa. Da sage ich nicht nein und mir wird so für die nächsten 12 Tage dieser Vauxhall Astra Turbo zugewiesen.



      Als ich im Auto sitze, sehe ich, dass das Auto eine sehr gute Ausstattung hat. Sogar ein Navi ist eingebaut, da brauche ich meins gar nicht erst auspacken. Auch die Motorisierung überzeugt mich nach den ersten Meilen, nur die GM Lenkung ist, wie immer, nicht so ganz meins.



      Ach ja, fast neu ist der Wagen auch noch. Nur gute 2000 Meilen hat er bei meiner Übernahme auf dem Tacho. Bei den britischen Autos kann man das ja auch immer gut am Nummernschild sehen, die 16 besagt, dass das Auto in den ersten 6 Monaten des Jahres 2016 erstmals zugelassen wurde.



      Und schon bin ich auf dem Weg zu meinem ersten Ziel. Leider sieht das Wetter nicht gerade vielversprechend aus, es ist bedeckt und regnet immer wieder. Kaum auf dem Parkplatz meines ersten Ziels angekommen, öffnet der Himmel dann erst einmal richtig die Schleusen. So warte ich eine Weile im Auto, bis der Regenguss etwas nachlässt, bevor ich zum Visitor Center gehe.

      Nymans gehört heute zum National Trust und ist besonders für seine schönen Gärten bekannt. Trotz des schlechten Wetters mache ich mich auf den Weg und entdecke gleich mal eine Verbindung nach Deutschland. Ansonsten scheint das feuchte Wetter zumindest der Blütenpracht hier im Park mehr als gut zu tun.



      So richtig alt ist das Haus des Nymans Estate noch nicht. Erst 1915 wurde es von Colonel Leonard Messel erbaut, der das Anwesen von seinem Vater, dem Deutschen Ludwig Messel erbte. Über die Jahre wurde nicht nur das Haus gebaut, sondern auch ein außergewöhnlicher Garten angelegt, der schon seit den 1930er Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich ist.



      Heute allerdings ist das Haus zu großen Teilen eine Ruine, denn es brannte 1947 fast völlig aus. In den folgenden Jahren wurde ein kleiner Teil wieder bewohnbar gemacht und Leonard Messels Tochter Anne lebte hier. Nach seinem Tod, 1953, vermachte Leonard Messel das Anwesen dem National Trust, der es noch heute verwaltet.



      Ich schaue mich erstmal innen um, denn es beginnt schon wieder zu regnen. Die Räume kann ich auf eigene Faust besichtigen und es stehen Mitarbeiter zur Verfügung, die Fragen beantworten. So erfahre ich auch, dass Anne Messel durch Hochzeit mit der Schwester von Königin Elizabeth II. verwandt war. Ihr Sohn, Antony Armstrong-Jones, 1st Earl of Snowdon, heiratete Prinzessin Margaret.



      Nachdem ich aus dem Haus komme, schüttet es schon wieder wie aus Kübeln, also nichts wie weg und zurück zum Auto. Die schönen Gärten schaue ich mir unter den Bedingungen nicht weiter an. Nur den Weg zum Parkplatz dokumentiere ich noch mit der Kamera.





      Ich fahre weiter, ein Stück Richtung Westen, wo der Himmel etwas heller aussieht. Und tatsächlich hört es zumindest auf zu regnen, bevor ich Loseley Park erreiche. Loseley Park ist das erste Anwesen, dass ich mit meiner nagelneuen Historic Houses Membership Card besuchen möchte. Beim HHA sind ausschließliche private Anwesen Mitglied und die meisten können durch die Mitgliedschaft kostenlos besucht werden. So auch Loseley Park.



      Loseley Park wurde zwischen 1562 und 1568 für Sir William More erbaut. Auch heute noch bewohnen Nachfahren der Familie das Anwesen. Das Aussehen des Hauses hat sich über die Jahrhunderte wenig verändert, nur ein Seitenflügel wurde abgerissen. Das Haus kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden und da ich bis zur nächsten noch eine gute halbe Stunde Zeit habe, schaue ich mir zuerst den Garten an.



      Die heutige Gartenanlage ist allerdings nicht historisch. Sie wurde erst 1993 angelegt. Wie die Gärten zuvor ausgesehen haben, darüber ist wenig bekannt und auch nichts mehr zu erkennen.





      Die Führung durch das Haus ist sehr interessant und macht großen Spaß. Leider darf ich innen nicht fotografieren, denn das Haus wird auch heute noch von der Familie als Wohnhaus genutzt. Ich kann den Besuch aber trotzdem uneingeschränkt empfehlen.





      Nur wenige Meilen weiter liegt noch ein weiteres Anwesen, das ich besuchen möchte - Hatchlands Park. Das Haus ist ebenfalls heute noch von einer Familie bewohnt, gehört aber dem National Trust. Aus demselben Grund ist Fotografieren im Haus allerdings auch hier untersagt. Viele Einrichtungsgegenstände gehören nicht dem National Trust sondern der Familie.









      Für meine erste Nacht habe ich das Days Inn in Cobham gebucht. Es war gar nicht so einfach, für diese Nacht etwas einigermaßen Bezahlbares zu finden. Warum, konnte ich bis heute nicht herausfinden. Aber egal, das Hotel war nur mäßig. Im Bad habe ich einen alten Haargummi neben dem Waschbecken gefunden und auch sonst ließ die Sauberkeit leider einigermaßen zu wünschen übrig. Richtig unprofessionell aber war die Reaktion des Herrn an der Rezeption, der mir weder ein anderes Zimmer zur Verfügung stellen wollte, noch irgendwie auf meine Beschwerden einging. Zu allem Überfluss berechnete er auch noch einen zu hohen Betrag für das Zimmer. Ich nehme mir also vor, das morgen früh nochmals anzusprechen.



      Zum Abendessen gehe ich nach nebenan zu Harry Ramsdens, wo es die ersten Fish&Chips der Reise gibt. Hach, ist das wieder lecker. Kaum irgendwo schmecken die so gut wie in Großbritannien.

      Meilen: 112
      Wetter: 17-20 Grad - Regen, später bedeckt
      Hotel: Days Inn Cobham; £55.20

      ;arr: ;arr: ;arr:
      Tag 2: Treasures of the Past - London nach Eastbourne
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von betty80 ()

    • WeiZen schrieb:

      Zitat von »betty80«
      Bei den britischen Autos kann man das ja auch immer gut am Nummernschild sehen, die 16 besagt, dass das Auto in den ersten 6 Monaten des Jahres 2016 erstmals zugelassen wurde.


      Wusste ich nicht. ;;NiCKi;:

      Du hast ja auch einen Beifahrer. :D Für mich sind sowas interessante Infos, wenn man so auf einer längeren Strecke fährt. :D Das ist irgendwie witzig, wenn man weiß, wie alt so ein Auto ist. 66 wäre dann 2. Halbjahr 2016. ;;NiCKi;:

      Geht leider nur bei regulären Nummern, nicht bei Wunschkennzeichen. Man kann sogar an den vorderen Buchstaben erkennen, wo genau die zugelassen wurden, aber das ist mir zu kompliziert. Das kann ich mir nicht merken.

      WeiZen schrieb:

      Welcher Moore war es denn? Der Henry VIII Moore?

      Welcher war was? ?(
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Ich bin immer ganz fasziniert von diesen Ruinen....die passen einfach in die Landschaft.

      Ich weiss jetzt schon, dass ich die nächsten 20 Jahre in England noch so einige Ziele zum Besichtigen habe :wink4:

      Was es da alles an Gärten und herrschaftlichen Häusern gibt, das geht ja auf keine Kuhhaut ;)
      Daisypath Vacation tickers
    • sarahbonita schrieb:

      Ich bin immer ganz fasziniert von diesen Ruinen....die passen einfach in die Landschaft.

      ;;NiCKi;: Gärten anlegen können sie auf jeden Fall.

      sarahbonita schrieb:

      Ich weiss jetzt schon, dass ich die nächsten 20 Jahre in England noch so einige Ziele zum Besichtigen habe :wink4:

      Wem sagst du das. Und dabei spule ich schon ein ziemliches Programm ab. Aber irgendwie finde ich immer mehr. :rolleyes:

      Kommen noch ein paar echt nette Gärten bei sehr viel besserem Wetter. ;;NiCKi;:

      sarahbonita schrieb:

      Was es da alles an Gärten und herrschaftlichen Häusern gibt, das geht ja auf keine Kuhhaut ;)

      Die Dichte ist schon enorm. ;;NiCKi;:
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • WeiZen schrieb:

      Zitat von »betty80«
      Welcher war was? ?(


      Betty!!
      Ok, wie immer ein o zuviel, ich lerns nie. :ohje:
      Thomas More

      :ohje: Den meinst du. Der war mit dem von Loseley Park verwandt, soweit ich weiß. Ich kenne die aber eher wegen ihrer leckeren Eiscreme. ;:HmmH__ Damit haben die übrigens das Anwesen gerettet, sodass es heute noch in Privatbesitz ist.

      WeiZen schrieb:

      Zitat von »betty80«
      Aber irgendwie finde ich immer mehr. :rolleyes:


      IMHO gibt es allein in der Gegend wo Sarah war 500 Gärten. :gg:

      Wem sagst du das. Manchmal frage ich mich, wie man das echt schaffen soll. Dabei schaue ich ja meist nur Haus+Garten an.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • betty80 schrieb:

      und sie erklärt mir, dass sie große Ascot Fans und deshalb extra zum Pferderennen hergeflogen sind. Und da man in Ascot eine wirklich einmalige Kleiderordnung pflegt, eben auch besonders die extravaganten Kopfbedeckungen.
      ;haha_ :!!

      stell dir vor Betty,

      ich war mit 17 Jahren auch in Ascot bei einem Rennen und habe mit meiner Freundin Rosemary 5 engl. Pfd verloren. Aber der " Zirkus" dort war sehenswert.

      Die Großtante meiner Freundin hat Rennpferde gezüchtet und ich durfte mir die Stallungen ansehen und hatte dort auch eine denkwürdige Mahlzeit bei den " Hochwohlgeborenen" ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Da sage ich nicht nein und mir wird so für die nächsten 12 Tage dieser Vauxhall Astra Turbo zugewiesen.
      Schaut hübsch aus :!!

      betty80 schrieb:

      Heute allerdings ist das Haus zu großen Teilen eine Ruine, denn es brannte 1947 fast völlig aus
      Die Ruine im garten schaut echt klasse aus ;;NiCKi;:

      Interessant diese Familiengeschichten :gg:

      betty80 schrieb:

      Loseley Park.
      Das Erste gefällt mir besser ;;NiCKi;:

      betty80 schrieb:

      Im Bad habe ich einen alten Haargummi neben dem Waschbecken gefunden und auch sonst ließ die Sauberkeit leider einigermaßen zu wünschen übrig.
      Igitt ;;_Fe6__

      ich schätze, du hast das Problem am nächsten Tag lösen können ;,cOOlMan;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      stell dir vor Betty,

      ich war mit 17 Jahren auch in Ascot bei einem Rennen und habe mit meiner Freundin Rosemary 5 engl. Pfd verloren. Aber der " Zirkus" dort war sehenswert.

      Die Großtante meiner Freundin hat Rennpferde gezüchtet und ich durfte mir die Stallungen ansehen und hatte dort auch eine denkwürdige Mahlzeit bei den " Hochwohlgeborenen" ;;NiCKi;:

      Cool, was du so alles dort gemacht hast.

      Ina schrieb:

      Interessant diese Familiengeschichten :gg:

      Ich finde die Klasse.

      Ina schrieb:

      Zitat von »betty80«
      Im Bad habe ich einen alten Haargummi neben dem Waschbecken gefunden und auch sonst ließ die Sauberkeit leider einigermaßen zu wünschen übrig.

      Igitt ;;_Fe6__

      ich schätze, du hast das Problem am nächsten Tag lösen können ;,cOOlMan;:

      Dafür kann ich zu gut diskutieren, als das die damit durchkommen. haben sie wohl von einer Deutschen nicht erwartet. :D

      PS: Mir fällt gerade ein. Denke mal an dein Hausbuch. Mir ist so, als ob das noch irgendwer sehen wollte.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.