Angepinnt Registrierungspflicht für Hobby-Flugzeuge und Drohnen ab 250 Gramm in den USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich stelle mir gerade vor, wie ich voller Genuß zu den Toadstool Hoodoos laufe, die schöne Umgebung und die Ruhe genieße... und dann schwirrt so ein lärmendes, nerviges Ding über mir. :rolleyes: ;.Feel1;
      Viele Grüße
      Claudia

      (a.k.a. Wildfire Woman ;;;MN;: a.k.a. Miss Chaco )
    • [
      Da ich ohnehin nur in abgelegenen Gebieten fliegen will

      Wie ich solche Saetze liebe. ;te:
      Aber FAA liest hier ja sicher mit. ;,cOOlMan;:

      Was das Geräusch angeht, dass ist doch eher das Summen einer Biene, zumindest die, die ich bisher gehört habe. :nw:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Wenn wir von Lärm reden, da fallen mir 2 schöne Beispiele ein:

      1. letztes Jahr im Blue Canyon:
      ich machte gerade Aufnahmen mit dem Flieger, da kam ein Indianer mit einem Quad.
      Ich befürchtete schon Probleme und landete schnell - aber weit gefehlt, er gab mir eine Dose Bier und bat darum, dass ich ihm den Flieger mal vorführe.
      Dann kamen noch drei Indianer mit Quads - ein Höllenlärm und Staub!

      2. zwei Tage Später, an den White Pockets:
      an dem Abzweig von der HRVR auf die 1017 standen diverse riesige Wohnmobile mit Quads davor.
      Zwei Stunden später an den WP kamen ca. 10 dieser Höllenmaschinen angefahren.
      Wir hörten sie schon aus km Entfernung. Das ganze Tal war ein Höllenlärm . . .
      Sie lärmten eine ganze Stunde herum und fuhren dann weg.

      Also erzähl mir niemand etwas von Lärm durch Drohnen.
      Schon auf 30m Höhe hört man sie nur, wenn man genau lauscht.
      Hinzu kommt, dass man (für Fotos) nur jeweils 2-3 Minuten fliegt.
      Bei Interesse, an unserer Fotoreise teilzunehmen:
      http://hiking-southwest.de/html/usa2018.html
    • Das Problem mit den Drohnen ist gar nicht mal primär der Lärm und das Fly-Away bzw. Absturzrisiko, sondern der Eindruck, den sie auf Unbeteiligte vermitteln.

      Viele Leute fühlen sich einfach unwohl dabei, wenn über ihnen ein Aufnahmegerät kreist, dessen Herkunft und Eigner sie nicht zuordnen können. Man fühlt sich beeobachtet, auch wenn das sicherlich in der überwiegenden Zahl der Fälle nicht beabsichtigt ist. Natürlich kann man argumentieren, dass ein langes Tele ebenfalls zur Beobachtung eingesetzt werden kann, aber wenn eine Kamera-Drohne von oben kommt, wirkt es ungleich einschüchternder.
    • Michi schrieb:

      Das ist es was ich so sehr liebe. Ich sitze in einem abgelegenen Gebiet und plötzlich platzt so ein Teil in meine traute Zweisamkeit
      :!!

      Raven schrieb:

      Ich hab' dann mal kurz gut sichtbar an jeder Hand einen Finger ausgefahren.
      Welcher das wohl war ;;MfRbSmil#

      usaletsgo schrieb:

      Viele Leute fühlen sich einfach unwohl dabei, wenn über ihnen ein Aufnahmegerät kreist, dessen Herkunft und Eigner sie nicht zuordnen können. Man fühlt sich beeobachtet
      Genau so ist es.

      kieckbusch schrieb:

      Also erzähl mir niemand etwas von Lärm durch Drohnen.

      Nur weil man die Quads nicht mag muss man sich nicht über die Drohnen freuen

      LG Susanne
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves




    • kieckbusch schrieb:

      Also erzähl mir niemand etwas von Lärm durch Drohnen.
      Schon auf 30m Höhe hört man sie nur, wenn man genau lauscht.
      Aha. Die, die im Ladder Canyon herumgeflogen ist, konnte ich jedenfalls sogar hören, als der Motor von meinem Auto noch lief. Und die flog auch deutlich länger als 2-3 Minuten herum.

      Daß Quads noch lauter sind, bestreite ich nicht, aber die dürfen ja glücklicherweise auch nicht überall fahren.
      Viele Grüße
      Claudia

      (a.k.a. Wildfire Woman ;;;MN;: a.k.a. Miss Chaco )
    • Registrierung der Drohne in USA

      Die Registrierung ist Pflicht, kann aber nicht vom Ausland aus durchgeführt werden.
      Gestern nun, in Las Vegas angekommen, konnte ich die Registrierung problemlos durchführen.
      Man zahlt 5$ und erhält eine Nummer, die am Flieger angebracht werden muss.

      Hier nochmal die Adresse dafür: faa.gov/uas/getting_started/

      Gruß aus Vegas (sauheiß), Wolfgang
      Bei Interesse, an unserer Fotoreise teilzunehmen:
      http://hiking-southwest.de/html/usa2018.html
    • Bisher habe ich keine Erfahrung der Drohnen im Urlaub gemacht, jedoch haben unsere Piloten schon mehrmals einen "NEAR MISS" beim Landeanflug.

      Ich persönlich finde es muss generell auch in Deutschland so eine Regelung wie in den USA her.

      Deswegen finde ich das ganze von der FAA sehr gut.

      Grüße
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018