Route 66 - Amerikas Main Street - If you ever plan to motor west

    • Tornado Saison in Oklahoma. Und was das bedeutet haben die Route 66 Anrainer gestern zu spüren bekommen. Getroffen hat es das Route 66 Städtchen Elk City. ( weiter oben in diesem Thread das entsprechende Kapitel: Klick ). Auch wir hatten dunkle Wolken über uns als wir das Gebiet vor zwei Jahren durchfahren haben. Aber kein Vergleich zu dem, was da gestern passiert ist. Hier ein kurzes Video von den Schäden: Elk City Tornado

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellen & Udo ()

    • USSPage schrieb:

      Oh Mann, ich hab die "rote Wolke" gestern schon auf dem Radar gesehen. :EEK: :EEK:
      Mir wird schon ein wenig mulmig, wenn ich daran denke, dass wir, zwar ein wenig weiter nördlich, aber doch durch das Gebiet durch "müssen". Echt gruselig. :(
      Wann seid Ihr denn in diesem Gebiet? Normalerweise müsste es langsam abflauen, aber heutzutage weiß man nie mit dem Wetter. Hier noch ein Tornado in der Nähe von McLean, Texas, ebenfalls an der 66: McLean Tornado


      Wichtig ist, auch während der Fahrt den Himmel im Auge zu behalten, die sogenannte "Dry Line", an der sich oft solche Twister entwickeln. Und das kann ziemlich schnell gehen. Dry Line Tornado und Dry Line


      Trotzdem ist die Chance, in wirkliche Gefahr zu geraten, recht gering. Also Augen auf.. dann geht das schon. Und immer den Weather Channel im Motelzimmer watchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ellen & Udo ()

    • Viele von Euch haben sicher mitbekommen, dass es vor einiger Zeit im Mittleren Westen und vor allem in Missouri Hunde und Katzen geregnet hat - um es vorsichtig auszudrücken. Überschwemmungen aller Orten, da ist viel zerstört worden. Besonders betroffen war auch Devils Elbow an der Route 66. Der Big Piney River hatte sich in einen reißenden Strom verwandelt, der immensen Schaden angerichtet hat. Die wenigen Häuser des Dorfes standen komplett unter Wasser, ob sie jemals wieder hergerichtet werden, steht noch in den Sternen. Betroffen ist auch das Elbow Inn Bar & BBQ, eine beliebte Anlaufstelle für 66 Reisende. Vor allem Motorrad Gruppen halten hier immer an. Man hat inzwischen eine crowdfundig site gegründet, um Mittel für den Wiederaubau zu generieren. Hier Klick steht mehr darüber. In diesem Jahr hat es die 66 in dieser Region, vor allem in Missouri (Überschwemmungen) und Oklahoma (Tornados) ganz schön hart getroffen. Inzwischen hat sich das Wetter wohl beruhigt, das Schlimmste dürfte überstanden sein.

      USSPage schrieb:

      Wir fahren zwischen dem 1. und 4. Juni auf einer Linie von St.Louis, Kansas City, Denver da durch.
      Gestern ragte die "rote Wolke" da auch hoch.
      Wir werden die Augen auf jeden Fall offen halten und auch den Wetterbericht verfolgen
      Ihr dürftet kaum Probleme haben, aber Weather Channel watchen - unbedingt. Das wird schon. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellen & Udo ()

    • Hackberry General Store - fast jeder hier kennt ihn. Ein populärer Stopp an der Route 66 in Arizona, auch für die, die es nicht so mit Road Trips haben. ;)

      Wie es dort im Jahr 1993 ausgesehen hat, kann man hier: Route 66 1993 in einem kurzen Video sehen. Anthony Reichardt hat mehrere Videos von einigen Road Trips in den 1990er Jahren hochgeladen. Als standesgemäßer fahrbarer Untersatz diente ein 1959 Cadillac! Für Freunde der Road Trip Nostalgie sicher sehenswert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellen & Udo ()

    • Wir schreiben es auch noch mal hier rein:

      Für den Fall, dass jemand in der nächsten Zeit die Route 66 (National Trails Highway) durch die Mojave Wüste befahren möchte: Die Strecke ist wegen Brückenschäden (Floods) zwischen Kelbaeker Road und Essex gesperrt. Und zwar auf längere Zeit. Amboy ist erreichbar (von Westen und von Süden - ex Joshua Tree - aus), danach muss man aber über die Kelbaeker Rd und die I-40 bis Fenner ausweichen. Dieser Abschnitt der 66 ist wegen der Probleme an den alten Holzbrücken sowieso gefährdet, denn die sind 80 Jahre alt und halten nicht mehr lange durch. Brückenneubau kostet Geld und Zeit. Kann also sein, dass da weitere Sperrungen erfolgen. Hier mehr Infos und ein Foto.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ellen & Udo ()

    • Einige von Euch kennen Angel Delgadillo und seinen Barber Shop in Seligman. Die, die ihn erlebt haben (bitte mal melden... =) ), werden sich vielleicht über dieses kleine Video freuen. Der Mann ist immer noch gut drauf, trotz seiner 90 Jahre. Und eine nette Version von "Get Your Kicks" ist es auch noch.

      Wir haben diesen Thread inzwischen optisch ein bisserl "aufgemöbelt". Ein paar Fehler verbessert und ein paar Informationen eingefügt. In Kürze folgen dann die oben erwähnten ausführlicheren Ergänzungen (inclusive Fotos).
    • Ellen & Udo schrieb:

      Einige von Euch kennen Angel Delgadillo und seinen Barber Shop in Seligman. Die, die ihn erlebt haben (bitte mal melden... =) )
      Ich habe mich mal von ihm rasieren lassen. Es war am 11.9. 2002 was Anlass gab, ein paar dumme Witze über die Gefahren beim Rasieren zu machen. :MG:
      Gruß aus München

      Rainer

    • lanos schrieb:

      Danke für den tollen Bericht
      Freut uns, wenn der Thread gefällt. =)

      raigro schrieb:

      Ich habe mich mal von ihm rasieren lassen. Es war am 11.9. 2002 was Anlass gab, ein paar dumme Witze über die Gefahren beim Rasieren zu machen.
      Da war er ja erst 75 ... ;) . Aber seine ruhige Hand hat er ja offensichtlich behalten. ;,cOOlMan;:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018