"Change of Plans" - Südwesttour September 2015

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für ein bißchen Outdoor-Adventure kann ich mich begeistern. Da komme ich mit.

      Obwohl Katja eigentlich einen "freien Slot" sucht, wo mal kein Reisebericht läuft (um unseren zu starten) ;) Das wird wohl dieses Jahr nichts mehr ;,cOOlMan;:


      rababa schrieb:

      Gibts da einen Trick um die Links zu den einzelnen Beiträgen hineineditieren zu können?

      Standardmäßig können ältere Beiträge nicht nachträglich bearbeitet werden. Das muss Michi extra freischalten oder ein Mod macht das Verlinken. Ich kümmere mich mal (um Beides). :wink4:

      Gruß
      Volker
    • Hallo zurück :)

      Haiko schrieb:

      Ich schaue sporadisch vorbei. Als festen Lesepunkt setzte ich mal das große böse Loch und die dazu gehörige Wanderung fest. ;;NiCKi;:
      Vielleicht schaffe ich es bis dahin auch herauszufinden wie ich den Eingangsbeitrag bearbeiten kann. :schaem:
      ------

      Grüße Michi
    • Volker schrieb:

      reien Slot" sucht, wo mal kein Reisebericht läuft (um unseren zu starten) ;) Das wird wohl dieses Jahr nichts mehr
      Ups. Ich wollte mich nicht vordrängen :schaem:

      Volker schrieb:

      Standardmäßig können ältere Beiträge nicht nachträglich bearbeitet werden. Das muss Michi extra freischalten oder ein Mod macht das Verlinken. Ich kümmere mich mal (um Beides). :wink4:
      Ach. Das erklärt das. Danke fürs Kümmern. =)
      ------

      Grüße Michi
    • Endlich mal ein Reisebericht von jemand, der auch zeltet und sein ganzes Campingzeugs mitrüberschleppt.


      rababa schrieb:

      und unsere Wanderrucksäcke fürs Handgepäck


      Wie groß sind die denn?Wieviel Liter?


      rababa schrieb:

      machte mich das fruktosefreie Isogetränkpulver, das ich in einem Tupperbehälter dabei hatte, verdächtigt. Komisch. Dabei bin ich doch immer so nett.


      Die netten sind die schlimmsten.
    • PhilippJFry schrieb:

      Endlich mal ein Reisebericht von jemand, der auch zeltet und sein ganzes Campingzeugs mitrüberschleppt.
      Wir haben uns nach langer Suche (Markus ist 1,93m groß und Bauchschläfer, da ist es schwer was passendes zu finden) ein relativ leichtes Zelt gefunden, dass wir auch mal zum Trekken verwenden wollen und das ist leicht genug zum Transportieren. Gute Schlafsäcke, Kochgeschirr, Thermarestmatten usw. haben wir auch und vor Ort etwas zu kaufen, das man hinterher nicht mitnimmt finde ich Verschwendung. Auch von Resourcen. Das hat auch erstaunlich gut geklappt. Wir hatten zwei große Reisetaschen dabei und noch eine kleine Sporttasche die wir unterwegs genutzt haben um Wäsche zu sammeln und auf der Rückreise als Zusatzgepäckstück aufgegeben haben. Auf den Hinweg hatten wir noch 1kg Luft, aber vom Volumen her wäre es schwierig geworden mehr mitzunehmen.

      Im Nachhinein hätten wir noch viel weniger Kleidung mitgenommen. Wir haben unterwegs zweimal gewaschen. Das geht auf dem Campground erstaunlich problemlos.

      PhilippJFry schrieb:

      Wie groß sind die denn?Wieviel Liter?
      Mit dabei hatten wir unsere Deuter Hüttentourenrucksäcke mit 35+10 bzw. 45 +10 Liter Volumen. Für Tagestouren nehmen wir normalerweise Osprays mit 24 bzw. 36l, aber in meinen hat nicht alles gepasst was ins Handgepäck sollte und der von Markus war von der Grundgröße leider 4cm zu hoch.

      PhilippJFry schrieb:

      Die netten sind die schlimmsten.
      Gar nicht war. :neinnein:

      Volker schrieb:

      Quatsch. Du hast Dich nicht vorgedrängelt. Wer als Erster kommt... :gg:
      Dann ist ja gut :MG:
      ------

      Grüße Michi
    • Das war doch eine entspannte Anreise, lieber filzen sie meinen Rucksack als dass ich 3 Stunden warten muss bis der Flieger repariert ist. Aber in Heathrow geht´s schon wirklich ganz genau. Ein kleiner Fehler und Du bist dran.

      rababa schrieb:

      Dabei bin ich doch immer so nett.

      Das mit dem nett sein lernt man in der Terroristenausbildung in der ersten Woche. ;haha_

      Schönes großes Auto. :!!
      Grüße Woife :_ByBuB._
    • rababa schrieb:

      ein relativ leichtes Zelt gefunden, dass wir auch mal zum Trekken verwenden wollen und das ist leicht genug zum Transportieren. Gute Schlafsäcke, Kochgeschirr, Thermarestmatten usw. haben wir auch und vor Ort etwas zu kaufen, das man hinterher nicht mitnimmt finde ich Verschwendung


      Sehe ich auch so. Bei uns hat sich im Laufe der Jahre einiges an Ausrüstung angesammelt, die wir immer wieder über den Atlantik hin und zurück spazierenfliegen. Wir bemühen uns aber, dass es nicht zuviel wird und vor allem halbwegs handlich und leicht bleibt. Wir kaufen uns inzwischen auch oft drüben was, da gibt es teilweise eine gute Auswahl. Und bei REI bekommt man als Mitglied 10% des Einkaufswertes am Ende des Jahres in Gutscheinform zurückerstattet. Da haben wir auch schon einiges gespart. Also zumindest, als der Wechselkurs noch besser war.


      rababa schrieb:

      Im Nachhinein hätten wir noch viel weniger Kleidung mitgenommen. Wir haben unterwegs zweimal gewaschen. Das geht auf dem Campground erstaunlich problemlos.


      Stimmt. Vor allem mit Funktionswäsche. Die kann man bei einer Mehrtagestour auch mal im Bach waschen.
    • rababa schrieb:

      und mehrere Schuhe in Größe 48

      :EEK: ich dachte meine 47er seien schon groß ;)

      rababa schrieb:

      Hungrig bin ich nicht die netteste Gesellschaft

      Notiert.... falls wir uns mal treffen :gg:

      rababa schrieb:

      Markus hat alle paar Tage versucht ob er es noch schafft sich an alles zu erinnern was wir bis dahin gemacht haben.

      Ja, das Spielchen "on the road" kenne ich gut :!!

      Volker schrieb:

      Obwohl Katja eigentlich einen "freien Slot" sucht, wo mal kein Reisebericht läuft (um unseren zu starten)

      Meiner endet heute... ;,cOOlMan;:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Notiert.... falls wir uns mal treffen :gg:
      Besser ist das ;)

      Wir kaufen uns inzwischen auch oft drüben was, da gibt es teilweise eine
      gute Auswahl. Und bei REI bekommt man als Mitglied 10% des
      Einkaufswertes am Ende des Jahres in Gutscheinform zurückerstattet. Da
      haben wir auch schon einiges gespart. Also zumindest, als der
      Wechselkurs noch besser war.
      Zu REI haben wir es diesmal gar nicht geschafft, aber das merke ich mir mal. :) Wir waren dieses Jahr, dass erste (aber hoffentlich nicht das letzte) Mal mit Zelt in den USA. So ein bißchen Optimierungsbedarf gibt es noch was die Ausrüstung angeht. Weil wir nicht wußten ob es uns wirklich gefällt haben wir zwischendurch auch immer wieder mal Hotels gebucht und nur Plätze gewählt wo es auch Duschen u.ä. gibt. Das würden wir beim nächsten Mal auch anders machen.

      Stimmt. Vor allem mit Funktionswäsche. Die kann man bei einer Mehrtagestour auch mal im Bach waschen.

      Wir hatten viele Merinosachen mit. Die stinken ja nicht und müssen eigentlich überhaupt nicht gewaschen werden ;)
      ------

      Grüße Michi
    • 11.09 - LA/Joshua Tree National Park: Der erste Blutzoll für den Fels

      Der Plan:
      Früher Start, Großeinkauf bei Walmart in LA, Fahrt zum Joshua Tree NP, Crash Pad ausleihen in 29Palms, vormittags bouldern im Hidden Valley, Nachmittags Wanderung Ryan Mountain. Zur Golden Hour/Sonnenuntergang unterer Bereich Key-View-Road.


      Die Wirklichkeit:

      Nachdem wir gestern so früh im Bett waren, waren wir heute morgen auch früh wach. Um 1:00 Uhr aufstehen ging nun wirklich nicht, aber um 4:00 war an Einschlafen nicht mehr zu denken. Außerdem war ich ganz schön hungrig und wie erwähnt: Das möchte man als Mitreisender nicht.

      Wir haben schnell das Gepäck umgepackt, damit wir nicht bei jeder Station immer das komplette Auto ausladen müssen und um kurz nach 5:00 Uhr saßen wir im gegenüberliegenden Dennys und haben uns das erstes amerikanisches Frühstück für diesen Urlaub schmecken lassen. Das sollte eigentlich für den ganzen Tag reichen, genug Kalorien hat es, aber machen wir uns nichts vor: egal wie groß die Mahlzeit, nach ein paar Stündchen ist der Hunger wieder da und wehe es ist kein Snickers verfügbar.



      Gut gestärkt ging es raus aus LA. Da wir so früh unterwegs waren, sogar ganz ohne Stau. Kurz nach 6:00 ging die Sonne auf. Mein Versuch das schöne Licht über den San Bernadino Mountains vom Beifahrersitz mit der Kamera einzufangen war nicht ganz so erfolgreich. Vielleicht hätte ich mich doch mal mit der kleinen Nikon, die ich statt meiner Canon DSLR für diesen Urlaub mitgenommen habe, beschäftigen sollen. :schaem:



      In unserer morgendlichen Eile hatten wir den Programmpunkt "Großeinkauf" in LA komplett vergessen. Als wir in Yucca Valley ankamen war es gerade mal 8:00 und somit noch Zeit genug. Vom letzten Mal erinnerten wir uns noch, dass es hier auch einen Walmart gab. Wir suchten die Adresse im Navi raus, aber fanden außer einem leerstehenden Gebäude nichts. Hmm merkwürdig, dann fahren wir eben zu VONS. Wir kamen uns dort ein bißchen vor wie in den kleinen Spars im Skiurlaub in Östereich: Große Auswahl gab es nicht. Als ich eine Verkäuferin fragte, wo wir eine Kühlbox bekommen könnten, meinte sie "Fahrt doch zu Walmart. Der ist riesig. Da bekommt ihr alles." Achso.
      Im Gegensatz zum Navi, wußte sie auch wo er ist. Sehr gut. Immerhin hatte ich in der Planungsphase Stunden damit verbracht das Walmartsortiment zu checken und Zutatenlisten zu lesen um herauszufinden welche Müsliriegel, Salatsoßen, Brotsorten und Snacks vielleicht bei meinem Problembauch Zustimmung finden. Bei der Menge an High-Fructose-Corn-Sirup, das in den USA verwendet wird kein leichtes Unterfangen. 1h später, um über $ 100 ärmer und viele Diskussionen (nehmen wir jetzt die kleine Kühlbox oder die große?) und ausreichend Vorräten reicher waren wir endlich startklar.

      Zum ersten Mal habe ich das Steuer vom Journey übernommen. Schnell im Visitor Center gestoppt und einen National Park Pass gekauft und los ging's. Der Joshua Tree zeigt, dass Wüste mehr ist als Sand. Neben den bekannten Joshua Trees gibt es im nördlichen Bereich des Parkes unglaublich viele interessante Felsformationen. Der Park ist eines der bekanntesten und beliebsten Kletter- und Bouldergebiete in den USA. Allerdings eher im Winter. Heute hatten wir als Höchsttemperatur 99°F und der Fels war richtig heiß. Wir haben unterwegs niemanden gesehen, der ernsthaft geklettert ist. Die Idee ein Crashpad zu leihen und "richtig" Bouldern zu gehen hatten wir, nachdem es gestern in LA schon 90°F waren, verworfen. Aber ein bißchen rumklettern geht immer.

      Gleich am ersten Felshaufen an der Parkstraße konnten wir es nicht mehr abwarten und setzten ein Häkchen an den Programmpunkt "auf Felsen klettern" Mein Knie machte dabei die schmerzliche Erfahrung wie rau Granit sein kann. Einmal kurz vorbeigeschrabt und es fing wie verrückt an zu bluten. Ich hoffte, dass sich die Theorie eines Kletterfreundes für den Rest unseres Urlaubes bewahrheiten würde: "Wenn man dem Fels erstmal Blutzoll gezahlt hat, passiert nichts Schlimmes mehr." Keine Ahnung wieso, aber ich hatte mir vorgestellt, der Fels hier ist schöner weicher Sandstein. Das ist definitv nicht der Fall. Wenn man hier ernsthaft klettern will braucht man Sicherheit Ersatzschuhe. Ersatzhaut für die Finger ist auch nicht schlecht. Wir hatten nichtsdestotrotz jede Menge Spass dabei den besten Weg rauf auf die Felshügel zu finden. Das erste Gipfelfoto dieses Urlaubs:





      Weiter gings ins Hidden Valley, wo wir dem schönen Rundweg durchs Felslabyrinth gelaufen sind und natürlich auch den ein oder anderen einfachen Boulder erklommen, uns die ein oder andere Schramme bzw. blaue Flecken verdient und die "richtigen" Kletterrouten begutachtet haben.















      So langsam wurde es richtig warm und bei dem Picknick mittags merkte ich, dass es Markus nicht richtig gut ging. Er hat sich eine Erkältung eingefangen und fühlte sich ganz schön schlapp. Die geplante Nachmittagswanderung haben wir ausfallen lassen, und statt dessen a ein bißchen Panormatourist gespielt und Aussichtspunkte angesteuert die man per Auto erreichen konnte. Kann man auch mal machen, wandern ist für mich aber eindeutig spannender. Auf dem Weg zum Key View gab es imho die schönsten Bäume.









      Die lange Anfahrt bis hinunter in den Chocola Garden hatte sich im grellen Nachmittagslicht fototechnisch nicht wirklich gelohnt. Markus machte ein kleines Nickerchen und konnte sich gar nicht überwinden überhaupt auszusteigen.




      Wir beschlossen umzukehren und zum Hotel (campen steht erst in ein paar Tagen das erste Mal auf dem Programm) nach Yucca Valley zu fahren um ein bißchen zu schlafen. Zum Sonnenuntergang ging es, immer noch ein bißchen müde, zurück in den Park. Ok, wir haben ihn um ein paar Minuten verpasst, aber wir waren ja noch am Anfang der Tour und es gibt noch Optimierungspotential. Morgen früh beim Sonnenaufgang würden wir unser Glück erneut versuchen.



      Zum Abschluss des Tages gabs einen leckeren Burger bei Carls Jr. (man muss ja schauen, dass man nicht verhunger ;) ) und dann haben wir noch ein bißchen im Jacuzzi gebadet.

      Gefahrene Meilen: ca. 300
      Übernachtung: Travelodge 29 Palms, $98

      Hier noch ein künstlerich äußert wertvolles Zimmerfoto. Ähem :schaem:



      Abkürzung: 12.0 JT/Sedona- Fahrtag durchs Niemandsland
      ------

      Grüße Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rababa ()

    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Das war ein schöner erster Tag. Ich liebe den Joshua Tree NP. =) Die Sicht von Keys View richtig gut aus. Relativ klar. ;;NiCKi;:
      Ich mag den Joshua Tree auch sehr und hätte total gerne noch eine Wanderung gemacht. In einem Reisebericht hier habe ich auf dem Ryan Mountain Trail Big Horn Sheep gesehen und im Visitor Center meinte der Ranger, dass die Chancen da an dem Tag nicht schlecht gestanden hätten. Aber das ist nur wieder ein Grund nochmal hinzufahren. Irgendwann im frühen Frühling wenn es noch kühl genug zum Klettern ist.
      ------

      Grüße Michi
    • Ich bin zwar momentan mit ziemlich wenig Zeit gesegnet aber ich schau hier gerne ab und zu mal rein.

      rababa schrieb:

      Mit ein paar Snickers und Nüssen als Notfallproviant und einer Karte mit den wichtigsten kölschen Floskeln, damit wir weder verhungern noch die Heimat vergessen, setze sie uns um kurz nach 6:00 ... in Düsseldorf ab

      Ja, sowas braucht man schon mal, wenn man von Köln nach Düsseldorf fährt! ;haha_

      ;)

      Super nett und sympatisch geschrieben. Bin gespannt auf die weitere Tour! ;;NiCKi;:
      Gruß Martin
    • Darf ich auch noch mit ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;

      Kaum ist man mal 4 Tage nicht da, schon fahren einem die RB`s fast davon :wut1: ;)

      Toll Michi, dass du uns einen spendierst, ich freue mich darauf ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      rababa schrieb:

      Gleich am ersten Felshaufen an der Parkstraße konnten wir es nicht mehr abwarten und setzten ein Häkchen an den Programmpunkt "auf Felsen klettern" Mein Knie machte dabei die schmerzliche Erfahrung wie rau Granit sein kann. Einmal kurz vorbeigeschrabt und es fing wie verrückt an zu bluten. Ich hoffte, dass sich die Theorie eines Kletterfreundes für den Rest unseres Urlaubes bewahrheiten würde: "Wenn man dem Fels erstmal Blutzoll gezahlt hat, passiert nichts Schlimmes mehr." Keine Ahnung wieso, aber ich hatte mir vorgestellt, der Fels hier ist schöner weicher Sandstein. Das ist definitv nicht der Fall.
      Oh weh, dass kann ich dir aus ganzem Herzen nachfühlen :kT: ,
      mein Knie hat noch immer die Narben vom Mai :schaem:

      rababa schrieb:

      bei dem Picknick mittags merkte ich, dass es Markus nicht richtig gut ging. Er hat sich eine Erkältung eingefangen und fühlte sich ganz schön schlapp.
      Na, dass fehlte ja noch :EEK:

      Der Tag im Joshua war herrlich ;dherz; ,

      nur schade, dass es deinem Mann schlecht geht, hoffentlich wird es schnell wieder besser ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • PhilippJFry schrieb:

      Sehe ich auch so. Bei uns hat sich im Laufe der Jahre einiges an Ausrüstung angesammelt, die wir immer wieder über den Atlantik hin und zurück spazierenfliegen. Wir bemühen uns aber, dass es nicht zuviel wird und vor allem halbwegs handlich und leicht bleibt. Wir kaufen uns inzwischen auch oft drüben was, da gibt es teilweise eine gute Auswahl. Und bei REI bekommt man als Mitglied 10% des Einkaufswertes am Ende des Jahres in Gutscheinform zurückerstattet. Da haben wir auch schon einiges gespart. Also zumindest, als der Wechselkurs noch besser war.


      Jo, das mit Ausrüstung minimieren ist ein Lernprozeß, grade wenn es nicht "nur" Camping ist, wo das Auto dabei ist, sondern bei Mehrtagestouren. Jedes g macht sich bemerkbar. ;)

      Und der Besuch bei REI gehört bei uns auch zum Standardrepertoire. :!!

      Wie Andre schon erwähnte kann man die gesammelten 10 % (gibts allerdings nur auf nichtreduzierte Artikel) im nächsten Jahr einlösen.

      Und schöne Sales haben die öfters im Jahr.

      rababa schrieb:

      Zitat


      Stimmt. Vor allem mit Funktionswäsche. Die kann man bei einer Mehrtagestour auch mal im Bach waschen.

      rababa schrieb:

      Wir hatten viele Merinosachen mit. Die stinken ja nicht und müssen eigentlich überhaupt nicht gewaschen werden


      Von Merino bin ich ebenfalls schwer begeistert! :!!
    • MFRB schrieb:

      Ich bin zwar momentan mit ziemlich wenig Zeit gesegnet aber ich schau hier gerne ab und zu mal rein.
      Das freut mich :)

      MFRB schrieb:

      Ja, sowas braucht man schon mal, wenn man von Köln nach Düsseldorf fährt! ;haha_
      Aber sowas von ;)

      Ina schrieb:

      Darf ich auch noch mit ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Selbstverständlich. Willkommen an Board.

      Ina schrieb:

      Oh weh, dass kann ich dir aus ganzem Herzen nachfühlen :kT: ,
      mein Knie hat noch immer die Narben vom Mai :schaem:
      Ich erinnere mich. Bin schon seit einer Weile bei Dir als Blinder Passagier mit bei. Vernarben wird das bei mir auch obwohl es eigentlich nur ein Kratzer war, aber diese Granitpickel sind wirklich ganz schön scharfkantig. Da lobe ich mir den Sandstein in Moab.


      Les Paul schrieb:

      Das mit dem Knie ist natürlich blöd, aber gott sei Dank ist ja nicht mehr passiert.

      carovette schrieb:

      Ohje, hier hat der Beinfluch also auch gleich zugeschlagen :EEK: Ich hoffe, der Blutzoll hat dann wenigstens geholfen ;;NiCKi;:
      So tragisch war es ja nicht. Krazter und blaue Flecken bin ich gewohnt. Meine Kollegen spoten schon immer, dass ich nur Röcke und Kleider ins Büro trage solange es noch kalt genug für Blickdichte Strumpfhosen ist. Aber der Blutzoll hat geholfen. Außer kleineren Verletzungen ist nichts dramatisches passiert.
      nur schade, dass es deinem Mann schlecht geht, hoffentlich wird es schnell wieder besser
      Herumkränkeln wird leider die ganze Reise über ein Thema bleiben. Aber auch wenn wir ab und an mal Abstriche machen mussten, haben wir das Beste aus den Situationen gemacht. :)

      pupsilienchen schrieb:

      Jo, das mit Ausrüstung minimieren ist ein Lernprozeß
      Campen ist für uns noch ein recht neues Thema und wir sind da noch so ein bißchen im Findungsprozess was nötig ist und was verzichtbar. Das Gewichtsthema kennen wir schon von Wander- und Hüttentouren. Wenn ich heute überlege was wir am Anfang unserer Wanderkarriere alles mitgeschleppt haben, müssen wir heute noch manchmal grinsen. Für Tagestouren habe ich inzwischen eigentlich einen viel kleineren Rucksack. Der große den ich auf der Tour dabei hatte, hatte auch leicht dazu verführt viel mehr als man benötigt mitzuschleppen. Da musste ich mich ab und zu selber bremsen.
      ------

      Grüße Michi
    • Michi, ich bin gerade mit dem Kalender beschäftigt und komme nirgends mehr richtig hinterher. Aber wenn das rum ist, lese ich alles nach. ;;NiCKi;:
      Eure Reise interessiert mich sehr. :wink4: Wir, also eigentlich bin ich die Bremse :schaem: , wandern auch sehr gerne, allerdings keine so riesige Touren wie ihr.
      Schöne Grüße
      Ursula
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.