Namibia, wir kommen - Der Bericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wundernase schrieb:

      Freundlich wurden wir bei Sandwich Harbour 4x4 von Sharon begrüsst
      Habt Ihr Tour vor Ort gebucht oder bereits von zu Hause aus? War das die Halbtagestour oder die Ganztagestour?
      Sieht auf jeden Fall toll aus - steht fest auf dem Programm!

      wundernase schrieb:

      Wir schnürten die Wanderschuhe und kletterten über die roten Felsen.
      Wie lange muss man für die Wanderung bei der Spitzkopf denn in etwa einplanen?
      Liebe Grüße, Elke
    • Ich war zweimal in Namibia, ist aber schon etwas länger her.

      Elke schrieb:

      Wart Ihr mit dem Wagen und dem Vermieter zufrieden? Auf der Webseite hab ich einen Preis von 72 Euro pro Tag gesehen - das sind bei 4 Wochen 2000 Euro.
      Ganz schön happig im Vergleich dazu, was man von USA gewohnt ist. Sind das gängige Preise für Namibia?
      Den Vermieter hatte ich auch und auch damals war es sehr teuer. Die Autos war aber OK. Die Preise sind wesentlich teurer als in USA. Das liegt/lag sicherlich auch daran, dass man auf den Dirtroad/Gravelroads fahren darf. Einige kamen da wohl nicht zurecht und haben die Autos geschrottet. Bei einem Unfall bin ich auch dazu gekommen, der Fahrer war zu schnell in der Kurve und lag im Graben, zum Glück nur Sachschaden.

      Elke schrieb:

      Ihr wart ja im Mai unterwegs - wir planen für den Juni.
      Ich war einmal im September/Oktober und einmal im August/September in Namibia - keine Regenzeit. Der Vorteil war, dass z. B. im Etosha die Tiere alle zu den Wasserstellen kommen mussten. Die Trockenzeit in Namibia geht von Juni bis Oktober. Es wird gesagt, dass von Juli bis Oktober die beste Zeit für Tierbeobachtungen ist.

      Elke schrieb:

      Ihr seid die Runde im Uhrzeigersinn gefahren, was wohl viele so machen. Gibt es dafür einen bestimmten Grund oder ist es völlig egal ob man auch andersherum fährt?
      Eigentlich ist es egal. Unsere Überlegung war, dass wir die interessantesten Location wie Sossusvlei, usw. nicht schon am Anfang hatten und dann auf der Asphaltstrase nach Windhoek mussten. Dort gab es damals kaum etwas interessantes zu sehen.

      Elke schrieb:

      Habt Ihr für den Walk extra gezahlt oder war das im Übernachtungspaket inklusive?
      Ich habe auch Lodges und Geasthouses übernachtet. Dort wurden auch Fahrten usw. angeboten. Teilweise musste man bezahlen, teilweise nicht - vor allem die Sundownerfahrten.

      Elke schrieb:

      Ihr habt das aber gar nicht so empfunden?
      Zu den Köcherbäumen kommt man aber nur auf diesem "Umweg"?
      Wir waren damals recht spät und sind auf der Asphaltstrasse direkt zum Quiver Tree Forest gefahren. Interessant ist auch der Giant's Playground

      Elke schrieb:

      Keetmanshoop kann man sich also schenken?
      Ja, wir haben dort nur übernachtet.

      Elke schrieb:

      Lüderitz braucht man also nicht als Übernachtungsort einzuplanen?
      Hat mir meine Reisebüro-Beraterin nämlich vorgeschlagen.
      Kommt darauf an. Auf dem Weg nach Lüderitz haben wir lange die Wildpferherde beobachtet und kurz vor Lüderitz ist die Ghost Town Kolmanskop, sehr sehenswert, sicherlich mit Bodie in California zu vergleichen.

      Elke schrieb:

      Dort sollte man also am besten sehr früh da sein? Kommt uns ja eigentlich gelegen
      Die Dünen sind der Hammer!
      Auf jeden Fall.
    • Elke schrieb:

      War das die Halbtagestour oder die Ganztagestour?
      Ich hatte die Morgentour von zu Hause aus gebucht, Elke. Die ging um 8 Uhr los und ich glaube, wir waren kurz vor 13 Uhr wieder zurück. Ich habe gar nicht mitbekommen, wann Ihr unterwegs seid, Elke, aber im Mai hätte man ohne Probleme auch vor Ort buchen können ;;NiCKi;:

      Elke schrieb:

      Wie lange muss man für die Wanderung bei der Spitzkopf denn in etwa einplanen?
      So genau weiss ich das leider nicht mehr :schaem: Aber ich glaube, es waren höchstens 2 Stunden, eher weniger. Man kann bei der Spitzkoppe aber auch richtig gut klettern, da müsstest Du Dich aber vorab mal schlau machen, was es für Möglichkeiten gibt.

      Liebe Grüsse, Moni
    • Vieles hat Gerd ja schon beantwortet :!!

      Elke schrieb:

      Wart Ihr mit dem Wagen und dem Vermieter zufrieden?
      Wir waren zufrieden, allerdings war unser Wagen sehr spartanisch und wohl nicht mehr das neueste Modell.

      Elke schrieb:

      Wann wird es denn da abends dunkel?
      Ich glaube, bei uns war es um ca. 18 Uhr schon dunkel.

      Elke schrieb:

      Ihr seid die Runde im Uhrzeigersinn gefahren, was wohl viele so machen.
      Wir wollten Etosha als Höhepunkt an den Schluss der Reise setzen. Es spielt aber überhaupt keine Rolle, wie man die Runde fährt.

      Elke schrieb:

      Habt Ihr für den Walk extra gezahlt
      Ausflüge sind extra zu bezahlen.

      Elke schrieb:

      Ihr habt das aber gar nicht so empfunden?
      Nein. Wir würden die Strecke nicht weiter empfehlen. Viel zu lange und eintönig. Man kann, wie von Gerd erwähnt, direkt zu den Köcherbäumen fahren.

      Elke schrieb:

      Keetmanshoop kann man sich also schenken?
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: Lieber direkt bei den Köcherbäumen übernachten.

      Elke schrieb:

      Das klingt nach einer interessanten Option
      Wir haben einmal im Häuschen gegrillt, das war toll :!!

      Elke schrieb:

      Lüderitz braucht man also nicht als Übernachtungsort einzuplanen?
      Kann man, muss man nicht.

      Elke schrieb:

      Dort sollte man also am besten sehr früh da sein? Kommt uns ja eigentlich gelegen
      Je früher, je besser. Wir würden ein anderes Mal direkt im Park übernachten.

      Liebe Grüsse, Moni
    • In Lüderitz übernachten wir wegen Kolmanskop, da möchte ich unbedingt bei schönem Licht lange fotografieren. =) Abgesehen davon konnte ich da aber auch keine Sehenswürdigkeiten entdecken, außer evtl. die Wildpferde, wenn man sie denn sieht.

      Elke, achte bei den lokalen Mietwagenanbietern unbedingt auf die Versicherungsbedingungen und auf die Selbstbeteiligung. Die finde ich nämlich teilweise ganz schön schlecht bzw. hoch. Bei unserem Mietzeitraum hätten wir bei einigen Anbietern zwischen 2000 und 3000 € Selbstbeteiligung gehabt. :EEK: Einer der Gründen, aus denen wir in Südafrika anmieten, aber das lohnt sich bei uns nur aufgrund der langen Mietdauer.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Zum Thema Fahrtrichtung:

      Die meisten fahren im Uhrzeigersinn. Der Hauptgrund dafür ist vermutlich, dass der Etosha Park gegen Ende der Reise erlebt wird, quasi als Höhepunkt der Reise. Das kann ich gut verstehen, fahre aber immer gegen den Uhrzeigersinn.

      Üblicherweise verbringt man im westlichen Teil der Rundreise mehr Zeit als im östlichen Teil, den man relativ schnell hinter sich bringt. Fährt man gegen den Uhrzeigersinn verbringt man also mehr Zeit mit der Sonne im Rücken, was nicht nur angenehmer zum fahren ist sondern auch die Landschaft viel besser in Szene setzt.
      4.10. - 17.11.: Namibia
      27.1. - 16.2. 2019: Natürlich wieder Vegas, Baby
      Mai/Juni 2019: mal kurz nach Namibia, da war ich noch nie.
      August 2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Ich hab ein paar kleine Deals mit Namibia aufgemacht. Wer also Hotels/Lodges dort buchen will, kann sich gerne melden.
    • Elke schrieb:

      Zu welcher Jahreszeit wart Ihr denn dort?
      Ich gebe auch mal meinen Senf dazu....

      Elke, Anfang März, 2006 war alles grün, 2016 war alles vertrocknet, weil es trotz Regenzeit, monatelang nicht geregnet hatte.

      Wir sind im Uhrzeigersinn gefahren, also erst einmal Richtung Süden, weil wir zum Ende der Regenzeit unterwegs waren. Wir hatten auf trockeneres Wetter im Süden gehofft. So war das dann auch.

      Ketmannshoop könnt ihr auf der B 1, einer Asphaltstraße fahren.
      Wir haben nicht im Ort sondern direkt am Köcherbaumwald, im Quivertree Forest River Camp übernachtet.
      Einfach aber preislich okay und auch sonst, trotz schlechter Bewertungen.

      Den Bushmenswalk musst du direkt in der Bagatelle Lodge buchen und auch extra bezahlen, wie fauch ast alle Sundowner Touren.
      Ab dem ersten Aprilwochenende ist Winterzeit, dann wird es um 18:00 schlagartig dunkel.
      Unser Hauptgrund für den März, denn dann ist 19:00 Sonnenuntergang und dunkel.

      Wir hatten unseren Mietwagen bei Safari Car Rental gebucht, nur relativ neue Fahrzeuge.
      Toyota Double Cabin, finde ich besser weil einfach mehr Platz im Innenraum, 4 Türen.
      Safari Car Rental, ich meine wir hätten 1200€ für 3,5 Wochen bezahlt.

      Sossusvlei ist am besten, wenn ihr in der Sossus Dune Lodge übernachtet, das ist die einzigste die direkt im Park ist.
      Wir hatten die Sonnenaufgangstour mit Frühstück gebucht. Hat sich Sowas von gelohnt.
      Um 5.00 morgen ging es los und um 6:00 waren wir am Death Vlei zum Sonnenaufgang auf dem Kamm von Big Daddy,
      der größten bekannten Düne dort.
      Die Sossusvlei Lodge kann ich auch empfehlen, die ist aber auch außerhalb.

      :wink4:
    • Elke schrieb:

      Vielen Dank, Werner!
      Sossus Dune Lodge klingt super. Aber ob die noch frei ist? Mal schauen.
      Elke wir haben dort auch nur eine Nacht buchen können.
      Konnten das Chalet aber, da wir die Sunrisetour gebucht hatten, bis 12:00 oder 13:00 nutzen.
      Das heißt wir konnten die Koffer noch im Zimmer lassen.

      Danach sind wir zur Sossusvlei Lodge gefahren, ist auch sehr schön.
      Die habe ich über Dertour gebucht, ist manchmal billiger, und manchmal bekommt man dort,
      oder auch bei Neckermann oder TUI noch Zimmer, wenn Die Lodges ausgebucht sind.
      Denn die Reiseveranstalter haben immer Zimmer blockiert.

      Viel Glück!
      :wink4:
    • Hallo zusammen,

      für uns war Lüderitz genau die richtige Wahl. Man kann dort (m.E. nur morgens) eine schöne Catamaran-Tour machen, bei der man auf einer Insel viele Pinguine sehen kann. Außerdem kann man noch zum noch zum Diaz-Kreuz und diversen Stränden fahren. Und Kolmanskuppe ist näher als von Aus aus.
      Die Gegend mutet bizarr an, aber mir hat´s gefallen.
      Auch das Schokotörtchen (Hot Vulcano (oder Hot mud Pudding?)) im Diaz Coffeee Shop (einfacher Imbiss) war grandios. :gg:

      Viele Grüße
      Ria

      PS: Im Juni waren wir auch schon dort. Toller klarer Sternenhimmel; tags angenehm warm, nachts kann es empfindlich kalt werden. Google doch mal "sunset Namibia", da stehe die genauen Zeiten, wann die Sonne untergeht. Aber grds. am besten nicht zu lange Etappen machen, da es früh dunkel wird. Auch Zeitpuffer für evtl. Platten einplanen...
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.