Windows 10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Virtueller PC und XP-Mode sind aber zwei verschiedene Sachen. Mit dem Virtuellen PC lassen sich XP oder andere Betriebssysteme erstellen, ist aber selbst mit viel Arbeitsspeicher eine ziemlich langsame Angelegenheit.

      NT ist ja das alte Netzwerkbetriebssystem mit Server und Workstation Versionen. Damit habe ich mal in der Schule im Netzwerk angefangen. Das ganze lief dann unter einer Windows-Domäne.

      Ulrich, das Abo-Modell gilt wohl nur für die die es nach dem 1. Jahr kaufen, so habe ich das zumindest verstanden.
      Bye Dieter

    • viator schrieb:

      Virtueller PC und XP-Mode sind aber zwei verschiedene Sachen. Mit dem Virtuellen PC lassen sich XP oder andere Betriebssysteme erstellen, ist aber selbst mit viel Arbeitsspeicher eine ziemlich langsame Angelegenheit.

      XP Mode ist ein virtueller PC. Nur, dass dieser schon im Windows integriert ist. Technisch und lizenzmäßig.
      Gruß aus Wien
      Michael
    • Das mit dem XP-Mode und virtueller PC stimmt schon, nur ich habe dort m. E nur XP. Im virtuellen PC, z. B. auch von Microsoft, kann ich auch andere Betriebssysteme laufen lassen.
      Bye Dieter

    • Stimmt, nur ist Virtual PC aus 2007 und nur mit Tricks unter aktuellen Windows Versionen lauffähig.
      Dafür wird jetzt Hyper-V mitgeliefert.
      Aber ich denke, damit sind wir jetzt schon weit weg vom Thema "Windows 10" ;)
      Gruß aus Wien
      Michael
    • So soll das Lizenzmodell aussehen

      Windows 10: So funktioniert das Gratis-Update

      Windows 10 erscheint voraussichtlich im Sommer 2015. Ab dem Releasedatum haben Benutzer von Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 genau ein Jahr Zeit, kostenlos auf Windows 10 umzusteigen. Dies erfolgt entweder per Windows Update oder Neuinstallation, bei der Sie sich lediglich den Windows-Key merken müssen.

      Muss ich nach der Jahresfrist eine Abo-Gebühr zahlen?

      Nein. Wer innerhalb eines Jahres nach dem Windows-10-Release von Windows 7, 8 und 8.1 umsteigt, nutzt das Betriebssystem dauerhaft kostenlos.

      Was passiert, wenn ich nicht innerhalb eines Jahres umsteige?

      Wer erst nach der Jahresfrist auf Windows 10 umsteigen will, muss bezahlen. Dabei spielt es keine Rolle, welches Betriebssystem Sie zu diesem Zeitpunkt im Einsatz haben. Wie erwähnt könnte es sein, dass Sie die Wahl zwischen einer Einmahlzahlung oder einem Abo-Modell haben. Wie viel Windows 10 nach dem Gratis-Jahr kosten wird, ist noch nicht bekannt.

      Könnte irgendwann eine Abo-Gebühr anfallen?

      Das ist nicht auszuschließen. Allerdings wird Microsoft Windows 10 nicht einfach auf ein Abo-Modell umstellen, sondern mindestens beide Varianten anbieten. Für alle User, die nicht innerhalb der Jahresfrist kostenlos umgestiegen sind, könnte es neben der klassischen Einmalzahlung auch eine Abo-Variante geben, bei der Sie monatlich oder jährlich zahlen können. Wer innerhalb der Jahresfrist umgestiegen ist, muss sich aber weder um die Einmalzahlung noch das Abo-Modell Gedanken machen, da seine Lizenz bereits für Windows 10 freigeschaltet wurde.

      Den kompletten Artikel findet Ihr hier
      Viele Grüße
      Fritz

      Wo Strassen enden, beginnt Dein Weg:
      Hike the USA - it's amazing out there!
      USA Travel Guide - USA Hiking Database
    • Mein Rechner läuft inzwischen auf Windows 8.1. Habe einen Quick Start installiert, den ich aber fast nie benutze. Wenn ich mich einlogge, lande ich auf meinem Desktop, von dem ich alle meine Programme starte. So ist es eigentlich OK für mich. Ich hasse die Kacheln.
      Beim Wechsel auf Windows 10 hätte ich Bedenken, dass manche meiner Bildbearbeitungsprogramme etc. wieder nicht laufen...
      Der uralte Scanner läuft zum Glück auch noch auf dem neuen System.

      Viele Grüße
      Katja
    • Heute konnte ich mir Windows 10 reservieren. Wenn man das "automatische" Windowsupdate eingestellt hat, erscheint unten rechts in der Taskleiste ein kleines Windowssymbol. Auch dieses klickt man und es erscheint ein Fenster, in dem man sich für die Reservierung anmelden kann.

      Ber mir erschien das automatisch. Ob das daran liegt, dass ich an der Windows 10 Insider Preview teilgenommen habe, - glaube ich aber nicht, da ich diese auf einer ganz separaten Festplatte installiert habe und ich den Rechner neue booten muss, um es zu starten.

      Auf jeden Fall kann an das Windows 10 erst einmal nur über ein installiertes Windows 7 mit SP1 oder ein Windows 8.1 über-installieren bzw.. diese "upgraden" . Ein Installation auf einer "blanken" Festplatte geht erst einmal nicht, soll wohl aber später mit einem Trick gehen. Außerdem ist das Update an den Rechner gebunden, nicht an eine Person :rolleyes: , das bedeutet bei einer gravierenden Hardwareänderung muss das dann neu aktiviert werden, wie das dann gehandhabt wird, weiß ich noch nicht.
      Bye Dieter

    • Ich habe mich auch registriert.
      Wenn ich das richtig verstanden habe, dann lädt Microsoft bis zum 29. Juli die 3 GB schon auf den PC.
      Danach kann man es sofort oder später aktivieren.

      Ob ich das richtig mache, ich bin mit Win 7 eigentlich zufrieden?
      Ich hoffe, das alles an Programmen und Hardware danach noch funktioniert.

      Versprochen hat Microsoft das.

      :wink4:
    • Der Beitrag bezieht sich aber auf das Update KB3035583, welches dafür zuständig ist erst einmal das Anzeigen des "Reservierungbuttons" anzuzeigen. Dadurch wird das Programm GWX.Exe (Get Windows 10 App) geladen. Man kann dann entscheiden, ob man upgraden will oder nicht.

      Ich habe jetzt ein Image von meiner jetzigen Win 7 Installation gemacht. Werde dann upgraden, Image mit TrueImage 2014 erstellen (funktioniert mit Win 10), das ganze dann auf eine andere Festplatte überspielen und das alte Win7 zurück spielen.

      Bei der jetzigen Win 10 Preview funktioniert alles, Drucker Scanner usw. Die wichtigsten Programme laufen einwandfrei. Sogar meine selbst programmierten Windowsprogramme, wie mein Adressbuch mit Wahlfunktion, erstellt mit Delphi 6. Immerfhin noch 32 Bit Programme, während ich die 64 Bit Version von Win 10 benutze.
      Bye Dieter

    • Westernlady schrieb:

      Ich kämpfe hier gerade mit Windoof 8 und heule täglich dem Startmenü hinterher...

      Für mich war das auch erst eine Umstellung, jetzt finde ich es aber viel besser:

      Ich habe die wichtigsten Programme verknüpft über die Taskleiste (mit kleinem Symbol) und kann sie damit jederzeit direkt ansteuern.
      Zudem habe ich mir das Startmenü, das man unten links über den Windows-Button ansteuert entsprechend angepasst. Von den Kacheln flog alles weg, was Windows voreingestellt hatte, ich aber nicht brauche, und ich habe mir da alles hinsortiert, was ich gern im schnelleren Zugriff haben möchte.
    • Mal ne Frage an die Experten hier:

      Ich habe zuhause auf meinem Laptop Windows 7 und jetzt das bekannte Symbol für Windows 10. Warum sollte man upgraden? Was ist der Vorteil und was passiert wenn ich es nicht tue? Bin ich dann mit Windows 7 benachteiligt? Was bietet Windows 10 was Windows 7 nicht hat?

      Auf diesem Gebiet bin ich echt ein Nullchecker... :(
      Gruß Martin
    • Vorteil, schwer zu sagen, neueres Betriebssystem. Notwendig ist das Update nicht. Lies mal mit Hilfe von Tante Google die Vor- oder auch Nachteile von Win 10 im Internet nach. Die Oberfläche ist ein Zwischending von Windows 7 und Windows 8.1. Wenn Du es nicht installieren willst, dann kannst Du einfach den Button, so wie im Link von Willi beschrieben,deinstallieren.

      Wenn Du eine freie Festplatte hast, würde ich vorher mein jetziges Windows 7 mit TrueImage z.B. sichern (Image erstellen), dann, wenn es so weit ist auf Windows 10 upgraden (geht nur über das alte Win 7), auch sichern (image). Win 7 wieder zurück spielen und das Win 10 auf eine extra Festplatte (Partition geht auch) zurück spielen und es testen, vor allem mit Deiner Hard- und Software.

      Bisschen kompliziert, aber wie ich MS kenne, wird irgendwann Win 7 nicht mehr unterstützt und das dürfte diesmal schneller gehen, als bei Windows XP.
      Bye Dieter

    • viator schrieb:

      aber wie ich MS kenne, wird irgendwann Win 7 nicht mehr unterstützt und das dürfte diesmal schneller gehen, als bei Windows XP.

      Genau so wird's sein und dann kann man vermutlich bloss noch kostenpflichtig upgraden.

      Ich werde das Win 10 erst mal am Laptop testen, da ist sowieso Win 8 drauf, von daher kann's auf diesem Rechner ja nur besser werden ;) . Wenns mir da gefällt, nehm ich es dann auch für den grossen PC ;) . Wenn nicht, dann Microsoft: :wut3:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.