Mesa Verde National Park, CO

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Außer dem ganzen Indianerkrimskrams gibt es auch ein paar landschaftlich ganz nette Ecken, finde ich.

      Zum einen den Park Point Overlook. Wenn man vom Parkeingang Richtung Far View Visitor Center fährt, geht nach ca. 10 Meilen eine kleine Straße nach rechts ab. Nach geschätzt einer halben Meile oder so steht man dann am Aussichtspunkt. Ganz nett, aber leider etwas diesig.





      Immerhin gibt es eine Picknick Area mit Restrooms.




      Dann gibt es noch den Geological Overlook. Wenn man der Parkstraße weiter Richtung Visitor Center folgt, kommt man nach vielleicht zwei oder drei Meilen dorthin. Am Overlook selbst steht ein Schild, auf dem wird erklärt wie die Berge heißen, die man von hier aus sieht. Und außerdem steht drauf, wie die ganzen Berge entstanden sind. Dummerweise hab ich kein Bild von dem Schild gemacht. :schaem: Nur von der Aussicht.



    • PhilippJFry schrieb:

      Außer dem ganzen Indianerkrimskrams gibt es auch ein paar landschaftlich ganz nette Ecken, finde ich.
      Stimmt. :!!

      PhilippJFry schrieb:

      Zum einen den Park Point Overlook. Wenn man vom Parkeingang Richtung Far View Visitor Center fährt, geht nach ca. 10 Meilen eine kleine Straße nach rechts ab. Nach geschätzt einer halben Meile oder so steht man dann am Aussichtspunkt. Ganz nett, aber leider etwas diesig.

      Kann es sein, daß das auf deinen Bildern gar nicht der Park Point ist? Der ist, wenn ich mich recht entsinne, näher am Far View Visitor Center und liegt auch um einiges höher.

      Hier zum Vergleich ein paar von meinen Fotos (weniger diesig :gg: )











      Was ich dort oben besonders fazinierend finde, ist die Vegetation. Vor einigen Jahren (ca. 2000?) hatte es dort ja mal ziemlich heftig gebrannt, und jetzt wachsen um die abgestorbenen Bäume herum schon wieder jede Menge neuer Gambel Oaks.







      Ich hab' übrigens eines der Schilder dort abfotografiert:



      :wink4:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Raven schrieb:

      Dir entgeht wohl gar nichts...?

      :gg: Selten :gg: ;)

      Also ich muss schon sagen, Claudia und André, mit Euren Landschaftsbildern könnt Ihr mich locken. Bisher hat mich der Park eigentlich nicht angesprochen, einfach weil ich es mit "Indianerkrimskrams" selber nicht so habe. Aber landschaftlich gefällt mir das sehr gut!
      Hmmmmm.... Ihr führt mich in Versuchung!
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Ich hätte da noch was vom Mancos Valley Overlook. Praktisch gleich nach dem Parkeingang. Im Hintergrund die La Plata Mountains.




      Außerdem kann man von da aus die San Miguel Mountains und die San Juan Mountains sehen. Die passten aber nicht mehr aufs Bild. :nw:

      Ich hätte noch einen kleinen Trail aus dem Park, falls es interessiert. Soll ich das hier mit reinstellen oder einen Extra-Thread für aufmachen? Ist aber nix Neues, weil schon mal in meinem letzten Reisebericht erwähnt.
    • PhilippJFry schrieb:

      Ich hätte da noch was vom Mancos Valley Overlook. Praktisch gleich nach dem Parkeingang. Im Hintergrund die La Plata Mountains.
      Cool, da hab' ich auch was, allerdings mit vollem Zoom...
      (leider ist die Qualität nicht besonders gut)




      PhilippJFry schrieb:

      Ich hätte noch einen kleinen Trail aus dem Park, falls es interessiert.
      :!! Immer her damit!
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • OK, dann also der

      Point Lookout Trail

      Da ich zu faul zum neu schreiben war :schaem: , hab ich es einfach aus meinem Reisebericht gecopyandpasted.

      Ist ein netter Trail mit einer netten Aussicht am Ende. Der Trail beginnt am hinteren Ende des Morefield Campgrounds, wo wir praktischerweise die Nacht verbracht haben. Frisch war's da übrigens in der Nacht. Aber kein Wunder, der Campground liegt auf fast 2.500 Metern Höhe. Wir sind die paar Meter zum Trailhead natürlich mit dem Auto hingefahren. Wir sind hier schließlich in Amerika. Kurz vor dem Parkplatz trafen wir ein zerzaustes Reh, das versuchte, sich schnell aus dem Staub zu machen. Wir haben es aber trotzdem erwischt und fotografiert. So schnell war es auch wieder nicht.




      Das Reh wollte aber lieber unten bleiben und partout nicht mitwandern. Kein Wunder, der Trail war 2.2 Meilen lang mit einem Höhenunterschied von ca. 400 Füßen. Eigentlich nichts anspruchsvolles, aber für Rehe nicht geeignet.

      Der Point Lookout war früher im 19. Jahrhundert ein Armee-Spähposten. Wie es sich für einen Lookout gehört, gibt es von dort oben vor allem Aussicht.


      Z.B. auf die Straße in den Park...




      ... und darauf, wie die Straße weitergeht.



      Spannend...

      Und natürlich gab es auch allgemeine Aussicht.






      Auf dem Rückweg kam wir an diesem lauthals tschilpenden Vogelpärchen vorbei. Die schimpften wie die Rohspatzen. :wut2: Vielleicht waren es ja Rohrspatzen? :gg: Wahrscheinlich waren wir da gerade in einen Ehekrach hineingeraten. Oder beschimpfte der uns? Aber das kann ich mir gar nicht vorstellen. =)




      Beim Aufstieg hatten wir den Trail ganz für uns alleine, erst beim Abstieg kamen uns ein paar andere Leute entgegen. Unter anderem ein Park Volunteer, der uns fragte, ob wir irgendwelche auf den Trail gestürzten Bäume entdeckt hätten. Hatten wir nicht, da war er zufrieden. Denn er hatte erst vor ein paar Tagen hier "aufgeräumt". Die halten ihre Trail hier ja ganz schön in Ordnung. Vorbildlich. :!!

      Auf dem Weg nach unten kann man den gesamten Campground sehen. Wie schon gesagt, sehr nett gelegen, inmitten der Berge und Wälder und des ganzen Gestrüpps.


    • Cool, danke André. :!!

      PhilippJFry schrieb:

      Da ich zu faul zum neu schreiben war , hab ich es einfach aus meinem Reisebericht gecopyandpasted.


      Bist du das, KT? :EEK: :gg:



      PhilippJFry schrieb:

      Auf dem Weg nach unten kann man den gesamten Campground sehen. Wie schon gesagt, sehr nett gelegen, inmitten der Berge und Wälder und des ganzen Gestrüpps.
      Doch, wirklich hübsch. Die Aussicht ist vielleicht nicht so umwerfend wie oben am Park Point, wo man ja wirklich eine 360°-Rundumsicht hat, aber doch sehr schön. Ist bestimmt im Herbst auch toll - bei den Farben, die die Vegetation dann annimmt.

      Kommt auf meine Liste. Nicht für den bevorstehenden Trip, denn da nehme ich mir die Wetherill Mesa mal im Detail vor, die bei meinen bisherigen Besuchen immer gesperrt war, aber vielleicht für's nächste Mal.

      Weißt du noch, wie lange ihr in etwa unterwegs wart?
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Kein Reh.
      Rehs machen doch nur im Juli/August da Urlaub, wo es richtig heiß wird. Ansonsten gibts keine Rehe.
      Sorry fürs klugscheißern.

      Dieses ganzen Aussichtspunkte habe ich damals ausgelassen. Mangels Wissen. :schaem:


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • utahjoe schrieb:

      Dieses ganzen Aussichtspunkte habe ich damals ausgelassen. Mangels Wissen.

      Ging mir beim ersten mal auch so, Joe. Man fährt ja auch nach Mesa Verde nicht in erster Linie wegen der Aussichtspunkte. ;)

      Aber sieh's positiv: jetzt hast du einen Grund, nochmal hinzufahren. :gg:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Raven schrieb:

      utahjoe schrieb:

      Dieses ganzen Aussichtspunkte habe ich damals ausgelassen. Mangels Wissen.

      Ging mir beim ersten mal auch so, Joe. Man fährt ja auch nach Mesa Verde nicht in erster Linie wegen der Aussichtspunkte. ;)

      Aber sieh's positiv: jetzt hast du einen Grund, nochmal hinzufahren. :gg:


      Immer. Sicher.
      Aber ich würde dann den Chaco bevorzugen. Hat mich noch mehr fasziniert.
      Und ich habe ja schon wieder einiges kennengerent, wo ich noch nicht war.


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • Raven schrieb:

      utahjoe schrieb:

      Aber ich würde dann den Chaco bevorzugen. Hat mich noch mehr fasziniert.
      Geht mir genauso. Wenn ich es mir recht überlege, ist Chaco der faszinierendste Ort, an dem ich bisher war.


      Das möchte ich jetzt nicht sagen.
      Da gibt es einfach zu viele Orte, die mich total fasziniert haben, auch außerhalb der USA.
      Aber Chaco hat seine eigene Atmosphäre der grenzenlosen Ruhe, die ein Hineindenken ermöglichen, das einem im Mesa Verde nicht gelingt.

      Auf den Mesa Verde schaue ich fasziniert, beim Chaco bin ich mittendrin fasziniert.


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.