Hardcore-Fotoaction im Südwesten der USA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hardcore-Fotoaction im Südwesten der USA

      Hi Leute, gut zwei Wochen USA sind leider wieder vorbei. Einen kleinen Reisebericht möchte ich euch nicht vorenthalten... ;ws108;

      Inhalt:
      08. Juni - Tag 1 - Wie alles beginnt
      09. Juni - Tag 2 - Stadtgeschehen
      10. Juni - Tag 3 - Bären inklusive
      11. Juni - Tag 4 - Der 4-Mile-Trail
      12. Juni - Tag 5 - 117 °F
      13. Juni - Tag 6 - Sin City
      14. Juni - Tag 7 – Der Grand Canyon
      15. Juni - Tag 8 - Gestrandet
      16. Juni - Tag 9 - Keine Kompromisse
      17. Juni - Tag 10 - Der "King of Wings"
      18. Juni - Tag 11 - False Kiva
      19. Juni - Tag 12 - Long Way
      20. Juni - Tag 13 - Grandiose Aussicht, aber lebensgefährlich
      21. Juni - Tag 14 - Die Narrows
      22. Juni - Tag 15 - Alleine in der Wüste
      23. Juni - Tag 16 - Alles hat ein Ende...



      08. JUNI

      Wie alles beginnt

      Endlich geht es wieder los! Inzwischen ist ein geschlagenes Jahr ins Land gezogen, seit ich meine Fühler in den amerikanischen Südwesten ausgestreckt habe. Die ersten Wochen nach der Heimkehr sind immer noch auszuhalten, danach steigt die Sehnsucht nach der Stille und der Unendlichkeit aber ins Unermessliche. Schon Monate vor unserem Abenteuertrip waren wir auf der Suche nach neuen Spots, neuen Herausforderungen. Im Laufe der Zeit ist die Route gewachsen und gediehen. Die Strecke wurden im Laufe der Planungen immer länger, die Wanderungen ebenso. Das Resultat war ein Trip, der nichts mehr mit einem klassischen Urlaub gemein hat. Immer neue Locations wurden ausgemacht. Zeit zum Schlafen? Nebensächlich! Essen? Ein notwendiges Übel. Was zählt, ist das Abenteuer. Knapp 5.000 Kilometer gilt es in gut zwei Wochen mit dem Auto hinter uns zu lassen. Der Plan sieht vor, von San Francisco aus durch den Yosemite Nationalpark über das Death Valley nach Las Vegas zu fahren. Die nächsten Stationen lauten Grand Canyon South Rim, Page, Monument Valley und Farmington in New Mexico. Von hier aus soll es weitergehen nach Moab, zum Zion Nationalpark, zum Toroweap Point und schließlich wieder nach Las Vegas.

      Am Samstag war es dann endlich soweit. Pünktlich um zwölf Uhr hebt unser US-Airways-Airbus vom Münchner Flughafen ab. Unser einziger Zwischenstopp auf dem Weg nach San Francisco: Philadelphia. Anders als beispielsweise in New York kommen wir in wenigen Minuten durch die Einreisekontrolle. Nach geschlagenen vier Stunden im Transitbereich geht es endlich weiter. Um kurz vor Mitternacht landen wir wohlbehalten in der kalifornischen Metropole San Francisco. Unser Mietwagenverleiher will uns einen riesigen Ford Expedition schmackhaft machen, doch wir lehnen dankend ab. Dieses Monster von Auto frisst mehr Sprit, als es unser Budget zulässt. Ein Kia Sorento – leider ohne zuschaltbaren Vierradantrieb – ist die einzige Alternative. Der Wagen hat aber gerade einmal rund 5.000 Meilen auf dem Tacho, viel falsch machen können wir also nicht.

      Nachdem wir unser Gepäck verstaut haben, geht es auch schon los in Richtung Downton. Aus den Lautsprechern wummert – wie könnte es anders sein - Scott McKenzies "San Francisco". In der Ferne taucht die teils beleuchtete Skyline im Nachthimmel auf, die Straßen sind um diese Uhrzeit fast menschenleer - nur ein paar dunke Gestalten treiben sich im Schutze der Nacht noch herum. Der Check In erfolgt problemlos durch den Nachtschalter. Verständlich, dass in dieser Gegend nicht einmal die Motels ihre Türen unverschlossen lassen. Schließlich ist es halb drei Uhr in der Früh, als wir endlich ins Bett fallen.
    • Hallo Florian!

      Ein rasanter Start! ;)

      Natürlich bin ich auf deine Reise gespannt, auch wenn es ganz schön heftig werden wird. :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Ich hab deinen letzten RB schon verfolgt als du "schlaflos und voller Engerietrinks" durch den Südwesten gereist bist. ;)
      Das scheint dieses Mal aber noch krasser zu werden bei den Strecken die du gemacht hast in der Kürze der Zeit.
      Grüße Michaela

      :ilbr:

      9.4. - 30.4.2016 Aloha Hawaii - Oahu, Big Island, Maui u. Kauai
    • Ich steige auch mal zu.

      promailer schrieb:

      Knapp 5.000 Kilometer gilt es in gut zwei Wochen mit dem Auto hinter uns zu lassen.

      Solche Touren kenne ich. :gg: Bin mal gespannt, wie ihr das gelöst habt.

      promailer schrieb:

      Aus den Lautsprechern wummert – wie könnte es anders sein - Scott McKenzies "San Francisco".
      :gg: Bei mir auch immer. Gehört irgendwie dazu. Auch beim 10. Mal.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Hi,
      für mich ist zwar das Essen in Amiland kein notwendiges Übel,sondern ne Sache auf die ich mich immer richtig freue,bin aber bei Deiner Tour auf jedenfall dabei.Deine Fotos sind ja immer ziemlich geil :!! :!!
      Gruss
      Markus
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Hi Florian,

      da habt ihr euch ja ein Mammutprogramm zurechtgelegt. Ich unterstelle mal, dass ihr auch einige (Kilo-)Meter zu Fuß zurückgelegt habt, um zu den Foto-Hotspots zu gelangen. Insofern: habt ihr überhaupt ein Hotel gebucht? Das Auto scheint zu klein zum Schlafen zu sein, aber - habt ihr überhaupt Zeit zum Schlafen gehabt?

      Auch ich bin auf Deinen Bericht gespannt, auch wenn ich vermutlich nicht jeden Tag mitlesen kann. Deine Fotos lass ich mir aber auf keinen Fall entgehen.
      Liebe Grüße
      Manu
    • hehe schon ganz schön voll hier, ich bitte aber um etwas Geduld... Die Texte müssen geschrieben und vor allem die Bilder bearbeitet werden, aber ich mach so schnell ich kann... so nachts um eins :MG:

      und ja, wir sind auch gut gewandert und haben oft im Auto geschlafen... Der Sorento hat gut gepasst... Der Ford war glaube ich eine Klasse höher, denke also Premium SUV, gebucht hatte ich aber eh nur Fullsize... Das ganze bei Dollar... Für Fotoaction blieb genug Zeit, ich hab so 140GB Daten mitgebracht :pipa:
    • aber ich mach so schnell ich kann... so nachts um eins :MG:


      Das ist doch keine Zeit..... später Nachmittag :gg: ;)


      :zfla; :zfla;
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • promailer schrieb:

      Für Fotoaction blieb genug Zeit, ich hab so 140GB Daten mitgebracht

      Da würde mir Himmel Angst werden wenn ich so eine Datenmenge am Combi sichten müsste. :EEK:
      Grüße Michaela

      :ilbr:

      9.4. - 30.4.2016 Aloha Hawaii - Oahu, Big Island, Maui u. Kauai
    • promailer schrieb:

      ... Die Texte müssen geschrieben und vor allem die Bilder bearbeitet werden,
      wie jetzt,uns den Mund wässrig machen und dann erst anfangen mit Texten und Bildbearbeitung - so geht das aber net :neinnein: :gg:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.