Von Süd nach Nord - Auf den Spuren der Vergangenheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von Süd nach Nord - Auf den Spuren der Vergangenheit

      Rückblende
      Im Jahre des Herrn 1998 travelten wir zu Dritt von Frankfurt nach Salt Lake City. Umsteigen mussten wir in Atlanta. Dort dachte Delta Airlines, die Passagiere sind alle etwas übergewichtig und müssen dringend abnehmen. Schon bei Boarden zum Weiterflug nach SLC war es recht kuschelig in der Maschine. Als wir vom Gate abstoßen, wurde es von Minute zu Minute erst wärmer, dann immer heißer. Die Luft begann förmlich zu kochen, die Gesichtsfarbe der Insassen wetteiferten um das schönste Rot. Einige machten dem Lobster im Kochtopf alle Ehre. Die trockene Hemden und Blusen beim Boarden frisch und luftig, klebten schon nach kurzer Zeit schweißnass am Körper. Wir standen auf der Runway, der Schweiß lief in Strömen, mir wurde nach dem kühlen Airport endlich wieder warm. Dann setzte sich der Vogel wieder in Bewegung und Wasser wurde verteilt. :EEK: Nach einer Ehrenrunde über das Rollfeld Atlanta International Airport standen wir nach einer Stunde wieder am Gate, alle Türen wurden aufgerissen und die Höllenrundfahrt hatte ein Ende. Ich übertreibe?
      Nein, nein. Atlanta liegt ja bekanntlich im Süden, hat im Sommer schwülheißes Klima und auch um 17Uhr ist es noch schön kuschelig draußen. Als nun die Türen aufgerissen wurden strömte gefühlte eiskalte Luft in die Maschine, ein Indiz dafür, dass es in der Aluröhre weitaus wärmer war. Man hatte ein Triebwerksproblem, die Bordklimaanlge funktionierte nicht. Wir mussten aussteigen und auf eine Ersatzmaschine warten. Das dauert und so wurden gleich Essen und Getränkegutscheine verteilt. Aber zu erst hieß es: Schlange stehen. Die Ersatzmaschine war zu klein, die Sitzplätze somit begrenzt und die Platzreservierung somit hinfällig. Nun wir bekamen unseren Platz und zwei Stunden später hoben wir dann wieder ab. Zu Hause lag dann bereits der angedrohte Gutschein für die Saunarundfahrt im Postkasten und so mussten wir im nächsten Jahr wieder rüber. :EEK:

      Wer nun denkt, es geht in den Südwesten oder gar den Yellowstone, den muss ich enttäuschen. Wir entschieden uns für den Osten, einmal Oneway von Key West nach Niagara. AVIS hatte damals das günstigste Oneway Angebot. Berechnungsgrundlage ist die Luftlinie unser Flughäfen, Ankunft Miami, Abflug Big Apple und dadurch unterhalb der magisch teuren 1250 Meilen Grenze und schlug somit mit "nur" $300 zu Buche.
      Wer sich nun fragt, warum ich nach 14 Jahren einen Reisebericht darüber schreibe? Nicht nur das die Highlightmap weist im Osten eklatante Lücken aufweist, auch die Frage nach dem Dreierzimmer hier im Forum, eine Dreiecksgeschichte hat es hier auch noch nicht gegeben, und auch die Wiederholung von "Fackeln im Sturm" hat mich dazu animiert. Und damit sind wir beim Titel angelangt. Er spiegelt nicht nur das Alter der Reise wieder und auch nicht nur das Alter der Ziele, sondern auch deren Vergänglichkeit. Nur das wussten wir damals ja noch nicht. Meine Vorstellung war ein ganz andere: Immer schön auf einer Küstenstraße nach Norden zu fahren, blaues Meer bis zum Horizont, Sommer, Sonne und Strand, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. :EEK:


      Wer noch immer nicht abgeschreckt ist kann nun zusteigen, das Boarden hat begonnen. ;;NiCKi;:

      Key West


      Ab Lincoln Twin Towers und Brooklyn Bridge



      World Trade Center


      Das die Bilder allesamt einen Trauerrand haben, ist Zufall. Zufall im Sinne des Titels. Sie stammen allesamt aus einer Videokamera, der ersten Digitalen die man mal kaufen konnte. Und die hat halt diesen Rand. :nw:



      Index
      03.06.1999 Abflug Miami
      04.06.1999 Miami - Art Déco – Key West
      05.06.1999 Key West - Sanibel Island
      06.06.1999 Sanibel und Captiva Island
      07.06.1999 Sanibel und J.N. Ding Darling
      08.06.1999 von Sanibel nach Orlando
      09.06.1999 Disney’s Animal Kingdom
      10.06.1999 Universal Studios, Orlando
      11.06.1999 Kennedy Space Center – St. Augustine
      12.06.1999 St. Augustine – Jekyll Island – Fort Frederica – Savannah – Fort Pulaski - Charleston
      13.06.1999 USS Yorktown – Charleston
      14.06.1999 Charleston – Boon Hall Plantation – Myrtle Beach – Wilmington
      15.06.1999 Wilmington – Outer Banks – Roanoke - Norfolk
      16.06.1999 Yorktown – Jamestown – Williamsburg - Washington Part One
      16.06.1999 Yorktown – Jamestown – Williamsburg - Washington Part Two
      17.06.1999 Washington D.C. - The Mall
      18.06.1999 Washington D.C. The Mall – Great Falls – York, PA
      19.06.1999 York, PA – Leonard Harrison State Park - Niagara
      20.06.1999 Niagara Falls – Fort Niagara – New York
      21.06.1999 New York – New York
      22.06.1999 New York – New York
      23.06.1999 New York – New York
      24.06.1999 New York und Abflug
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • WeiZen schrieb:

      erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

      Das sind die Geschichten, die das Leben schrieb ;) :SCHAU: . Da uns eine defekte Aircon dieses Jahr im Flieger auch schon schmachten ließ, schreckt mich das nicht ab.

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • WeiZen schrieb:

      Wer noch immer nicht abgeschreckt ist kann nun zusteigen, das Boarden hat begonnen.

      Das klingt ja schon mal alles recht spannend - und ich würde gerne mitfahren.
      Ich muss jedoch schon jetzt um Nachsicht bitten, wenn ich nur recht spartanisch kommentiere, da ich echt nicht weiß, wo mir die Zeit hinläuft.
      Aber ich bin gespannt und harre der vergänglichen Dinge, die da kommen werden ;)
      Liebe Grüße, Elke
    • 03.06.1999 Abflug Miami


      Hatte ich gesagt wir fliegen von Frankfurt? Nun man darf nicht alles glauben was ich sage, denn das stimmt nicht. Nach Frankfurt hätten wir kein Taxi bekommen und Bahnfahrten sind seit der Fahrt mit der Bahn 1998 zum Flughafen eine Nogo Area für mich. Dreckig, stinkig und voll, einfach nur bäh war es. Ein Horror mit Gepäck in Hamm den Bahnsteig zu wechseln, ein Horror mit den Koffern zum reservierten Abteil zu asten. Muss ich nicht wieder haben.
      Also wurde es diesmal mal wieder Amsterdam, denn auch von dort fliegt Delta ja in die USA. Und Delta musste es ja sein, denn für das Saunaerlebnis hatten wir ja als Entschädigung einen Gutschein bekommen: $125. So wurde als es möglich war Monate im Voraus der Flug gebucht und die Platzreservierung getätigt. Ein Kumpel brachte uns in meinem Auto nach Amsterdam und sofern die Götter gnädig sind, holt er uns auch damit wieder ab.
      Am Flughafen kam wie es kommen musste, die Reservierung war verdamelt obwohl man sie mir telefonisch noch bestätigt hatte. ;te: das verstehe wer will. Nun ein Fenster und einen Gang hatten wir, so waren die Bedingungen gegeben das an Bord zu tauschen, was uns auch gelang.
      Nun jedenfalls waren wir pünktlich abgeflogen, es gab noch die Auswahl zwischen Beef und Chicken und das Beef war Steak und Cola war noch in einer Dose und wurde nicht in Schnapsgläsern gereicht.
      Und ich meine, es war dieser gedenkwürdige Flug wo Apollo 11 13 gezeigt wurde. Als Flug zum Mond startete, flogen wir gerade über eine Gravelroad und just als der Sauerstofftank explodierte gab es ein Luftloch, das nenn ich Kino. Wie der Film ausgeht weis ich bis heute nicht, vor dem Ende bin ich bisher immer eingeschlafen. :nw:



      Gelandet auf zur Immi. Dort meinte der Officier 10 Jahre für mein unlimited Visum sind genug und machte es ungültig. :wut1: :wut1: Der Tag war gelaufen, ich fühlte mich kastriert und entmannt. Jedenfalls mußte ich nun nichr zwei Pässe mit mir rumschleppen, der mit dem Visa war ja schon abgelaufen. Nun denn auf zu AVIS und ab ins Hotel. Etwas orientierungslos falsch am Flughafen abgebogen. Navis gab es ja noch nicht und das biologische GPS musste erste noch geeicht werden. Dann ging es schnurrstracks zum "Art Deco" Stil Hotel. Über einen deutschen Veranstalter gebucht. Sehr preiswert und es hatte schon bessere Tage gesehen. Nun nachts sieht man das nicht. Der Wille war da und es wurde der Stil auch getroffen, nur war es etwas in die Jahre gekommen. Noch fix ein paar Hamburger eingeworfen, Licht aus und morgen geht’s dann los.

      :schlaf: :GN:


      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • WeiZen schrieb:

      Und ich meine, es war dieser gedenkwürdige Flug wo Apollo 11 gezeigt wurde. Als Flug zum Mond startete, flogen wir gerade über eine Gravelroad und just als der Sauerstofftank explodierte gab es ein Luftloch, das nenn ich Kino. Wie der Film ausgeht weis ich bis heute nicht, vor dem Ende bin ich bisher immer eingeschlafen. :nw:


      Du meinst wohl Apollo 13! Bei Apollo 11 ist nichts explodiert... ;haha_ ;)
      Gruß Martin
    • Ich war ja schon 1988 das erste mal drüben, da brauchte man noch ein Visa. Die Visafreie Zeit wurde ja erst später eingeführt.
      Und somit haben wir gleich am ersten Tag, das erste Vergängliche, war mir beim Titel gar nicht bewusst, das auch das mit dem visa hier passierte. :EEK:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • 04.06.1999 Miami Art Déco – Key West


      Good morning America, here we come.
      Während andere Schlafstörungen haben, schlafen wir durch. Viel zu lange gepennt. Aufstehen, auschecken, rauchen, frühstücken. Frühstücken beim Mac. Ein oder zweimal kann ich ein McMuffin with Chease dort essen.
      Das Wetter könnte etwas sunniger sein im Sunshine State aber man muss es nehmen wie es kommt. Erstes Ziel die Collins Ave und das Art Deco Viertel in Miami Beach.



      Vorbei an den Villen und Booten der vielleicht Schönen und Reichen landen wir in Miami Beach im Art Déco Historic District wie es heute heißt. Auf 2,5km² findet man nach Napier, Neuseeland, das größte zusammenhängende Gebiet in diesem Baustil. Die ca. 960 Bauten befinden sich im Gebiet zwischen dem Ocean, dem Collins Canal, der Alton Raod und der 5. Straße. Die Flaniermeile Ocean Drive führt mitten hindurch. Die folgenden Bilder stammen vom Ocean Drive.
      Und was ist nun dieser Art Déco Baustil? Mitten im Aufbruch zur klassischen Moderne, eine gestalterische Verbindung von der Eleganz der Form in Verbindung mit teuren Materialen. Charakteristisch die stilisierte Darstellung flächiger floraler Formen. Und das ganze in Verbindung mit elektrischem Licht. Das hier im Forum wohl bekannteste Beispiel dieser Epoche von 1920-1940 ist das Chrysler Building in New York.



















      Mehr Bilder und in "schön" gibt es hier im Forum unter diesem Link. DA,
      Und wenn wir schon am Beach sind, einmal den Fuß Reinhalten ins Wasser und Sand einsammeln.





      Kommen wir zum nächsten Relikt der Vergangenheit. Die Bounty. Während ich im Mutterleib heran wuchs wurde ein Nachbau des Schiffes für den Spielfilm "Meuterei auf der Bounty" als erste vollständige Rekonstruktion eines alten Seglers zusammen gezimmert. Am 29. Oktober 2012 ging es im Hurrikan Sandy unter. Ein auf üblichem Wege abgesetzter Notruf zeigte keine Reaktion. Erst eine Email an die Coast Guard leitete die Rettungsaktionen ein. In Hongkong liegt ein anderer seetüchtiger Nachbau für eine andere Meutereiverfilmung.



      Nun das Bayside Marketplace ist jedenfalls immer noch dort







      und das HRC Miami.







      Damals war ich noch auf der Jagd nach HRC T-Shirts und Pins. Es sollte nicht das letzte auf dieser Reise sein. Und wenn man schon mal da ist, kann man auch gleich dort fürs leibliche Wohl sorgen.

      Gestärkt fuhren wir an diesem markanten Bauwerk aus dem Miami Vice intro vorbei, das Haus mit dem Loch.





      Auf Wunsch einer einzelnen Dame mussten wir nun hier hin,



      ins The Biltmore Hotel in Coral Gables.









      Netter Sprungturm, netter Pool, musste jemand gleich ausprobieren. :pfeiff: Und das, wo Tarzan doch keinen Dienst mehr hatte. bei der Eröffnung war dies der größte Swimming Pool der Welt und das Hotel das höchste Gebäude Floridas. Einer der Schwimmlehrer war mal Johnny Weissmuller, Tarzan eben.
      Dann brach der 2. Weltkrieg aus und das Kriegsministerium requirierte es und baute es als Hospital um. Und das blieb es bis 1968. Erst 1973 wurde die Stadt Coral Gables Eigentümer, und dennoch stand es weitere 10 Jahre lang leer. Für den fast 6fachen Neupreis restaurierte man es 1983 und seit 1987 ist es wieder ein Hotel.

      Wir müssen weiter, Key West wartet auf uns. Über den Overseas Highway geht es über Inseln





      und Brücken





      auf einer Straße auf das weite Meer hinaus. Immer begleitet von Teilen der alten Eisenbahnbrücke der Overseas Railroad, der Key West Anbindung der Florida East Coast Railway. Eröffnet 1912 und durch einen Hurrikan 1935 beschädigt. Die Gesellschaft war nicht in der Lage die Brücken zu reparieren und verkaufte den Schrott an den Staat Florida. Der setzte die Brücken in Stand und baute darauf den Overseas Highway, 200 Kilometer lang, 1938 eröffnet und mautpflichtig bis in die 1950er. In den 1970er begann man neben der alten Strecke eine neue, breitere Straße zu bauen. Die bekannteste ist die 11 km lange 7 Mile Bridge ;te:







      Flach ist das Wasser, es reicht Frau B selbst dorthinten nur bis ans Knie.

      Das Hotel in Key West habe ich über das FTI Gutscheinbuch gekauft, wir brauchten ja wenn möglich Dreibettzimmer, oder noch besser 2 Schlafräume. Fragt mich aber nicht welches. Eingecheckt und weite, der Sonnenuntergang am Mallory Square wartet nicht. Sloppy Joe muß warten.





      Hier am Mallory Square treffen die Gewässer des Atlantik auf die der Karibik, wer immer sich das ausgedacht hat. Oder war es der Golf von Mexico?!? ;te:

      Jedenfalls segelt er hier im Golf, ob das gut geht? :EEK:



      Denn von Westen nähert sich nur das Speedboat, sondern auch eine Wasserhose. Und ich dachte die gibt es nur im Disney Comic.









      Dinner gab es dann bei Onkel Joe und mehr Bilder von Key West morgen.

      :schlaf: :GN:

      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Das ging aber flott. Du bist nachts, wenn alle schlafen, ja richtig fleißig. :gg:

      Tolle Fotos und ich werde ganz nostalgisch, wenn ich mir die damals wahrscheinlich nagelneuen Autos so ansehen.

      WeiZen schrieb:

      Kommen wir zum nächsten Relikt der Vergangenheit. Die Bounty. Während ich im Mutterleib heran wuchs wurde ein Nachbau des Schiffes für den Spielfilm "Meuterei auf der Bounty" als erste vollständige Rekonstruktion eines alten Seglers zusammen gezimmert.

      Man lernt nie aus. Dass das die Bounty ist oder eher war ist mir gar nicht aufgefallen. Schade, dass es sie nicht mehr gibt. :traen:

      Tolles Wasserhosen-Foto. :clab:

      Ich freue mich auf weitere Nostalgie-Fotos. ;)
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • Ich will auch noch mit. ;ws108; ;ws108; ;ws108;

      Besonders da ich zu der Zeit auch das erste Mal die Ostküste gefahren bin, nur von Norden nach Süden. :D

      Die Bounty habe ich übrigens noch 2011 in Rostock getroffen.

      Das Biltmore ist toll. Ich habe da 2005 mal anlässlich meines Geburtstages nächtigen dürfen.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.