Flying towards the Sun 2012 (Bangkok, Westaustralien, Tokio)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 23.05.2012 – Tag 36: Tokio

      Am nächsten Tag scheint zum Glück wieder die Sonne! Mit der Metro fuhren wir nach Yanaka, ein recht altes, guterhaltenes Viertel.
      Hier gefiel es uns richtig gut. :!! Es war interessant und so ein Bummel macht bei gutem Wetter natürlich gleich viel mehr Spaß. :SCHAU:







      Auch erste kleine Tempel konnten wir entdecken:





      Und alte Friedhöfe:





      Eine nette Shoppingstraße entdeckten wir auch. Leider war auch hier zu der frühen Stunde noch alles zu.







      Wir folgten weiter dem „Guided Walk“ unseres Reiseführers. Der führte uns durch weitere schöne Gegenden mit unzähligen kleinen und auch etwas größeren Tempeln.







      Nezu Shrine:











      Mittags trafen wir dann meine Freundin Anzu an unserem Hotel und gingen direkt mal in einen urjapanischen Udon-Shop.
      Nun konnten wir endlich fragen, was alles ist und wie man es isst ;) Lecker!!! ;;NiCKi;:





      Weiter ging es mit der Metro nach West Shinjuku. Hier fuhren wir (kostenlos) hinauf ins Tokyo Metropolitan Government Building, von wo aus man einen tollen Rundumblick hat. :clab: :clab: :clab:
      Wahnsinn, diese Stadt! :EEK:









      Genauso Wahnsinn war auch Anzu, die die ganze Zeit auf Highheels durch die City stiefelte. :jaMa: Das wäre ja nichts für mich :neinnein:



      Zu Fuß erkundeten wir den Yoyogi Park, der wirklich sehr schön grün ist! Eine willkommene Abwechslung! ;dherz;





      Der Meiji Shrine:









      In Shibuya war es dann nicht mehr so ruhig. Die Menschenmassen können einen ganz schön einschüchtern ;;NiCKi;:











      Hier gab es kleine Hundebabies für 1000 Euro oder mehr :pipa: :pipa: :pipa:
      (Anzu hatte sich kurz vorher auch einen gekauft und ihn „Pizza“ genannt. Weil es eine italienische Hunderasse ist, ist doch klar, oder? :nw: )



      Ziemlich erschöpft machten wir Pause in einem japanischen Fastfood-Restaurant. Wir probierten den originalen „MOS-Burger“, dessen Burgerbrötchen aus zusammengepapptem Reis besteht.
      Gar nicht schlecht... :tongue:

      Trotz der Stärkung fuhren wir zurück zum Hotel und zeigten Anzu ein paar Urlaubsfotos, bevor wir gegen Abend in einem richtigen japanischen Restaurant aßen.
      Natürlich mussten wir an der Tür unsere Schuhe ausziehen und folgten dann der Bedienung zu einem niedrigen kleinen Tisch.
      Die Essensbestellung übernahm Anzu, wir wollten uns mehr oder weniger überraschen lassen.













      Das meiste war sehr, sehr lecker. ;:HmmH__ ;:HmmH__ ;:HmmH__ Nur die kleinen Minifischchen waren irgendwie nicht so unser Fall.
      Nach dem Essen brachten wir Dennis in ein nahgelegenes Kapselhotel. :wink:
      Dieses Erlebnis wollte er sich nicht entgehen lassen und es passte ja ganz gut damit, dass Anzu so mit mir im Hotel schlafen konnte. Die Bilder dazu zeig ich euch im nächsten Post.

      Zurück im Hotel quatschten wir noch etwas, bevor uns aber dann doch ziemlich schnell die Augen zufielen. :GN:


      Übernachtung: Ueno Touganeya Hotel, 41 Euro p.P.
    • Ja, so in Begleitung einer Japanerin könnte ich mir auch eine Reise nach Japan vorstellen. Ansonsten stelle ich mir das sehr schwer vor, weil man ja gar nichts lesen kann und auch nicht kommunizieren kann. Gerade die Kontaktaufnahme ist ja das schöne im Urlaub.
      Die Eindrücke die ihr da gesammelt habt sind sehr beeindruckend und die Größe von Tokio :EEK: :EEK: Häuser soweit das Auge reicht, irre. Tja und das Essen...... ich weiß nicht ich weiß nicht. :gg:
      Schöne Grüße
      Ursula
    • Ach Annika, wie gerne wäre ich bei diesem Tag live dabei gewesen - und nicht nur virtuell!
      Klasse, wie du alles beschreibst und das Wasser läuft mir echt im Munde zusammen.
      Und weißt du, dass Yanaka vor zwei Jahren auch auf meiner Liste stand, wir aber einen Besuch dort leider nicht mehr geschafft haben (wie so manches andere ebenfalls nicht :( ).
      Umso schöner ist es dann, jetzt eure Eindrücke miterleben zu können.

      Elke schrieb:

      Was ist denn ein Udon-Shop ??

      Ein Laden, in dem man Udon-Gerichte bestellen kann ;) .
      Udon ist eine Nudelsorte der japanischen Küche: de.wikipedia.org/wiki/Udon.

      Ich bin gespannt auf das Erlebnis im Kapselhotel =) .

      Gruß
      Gundi
    • Das Essen sieht appetlich und wie gemalt aus :!! . Woher kennst du Anzu eigentlich?

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Das Essen sieht so lecker aus! =)

      ;;NiCKi;: War es auch. :gg:

      Elke schrieb:

      Das Essen sieht ziemlich interessant aus - aber ob ich das wirklich alles probieren würde ?(

      Ach, so schlimm war es gar nicht. Eigentlich war alles etwas, was man hier auch bekommen würde (hauptsächlich Hähnchen, in den Teigtaschen glaub ich Gehacktes). Der Reis war mit Gemüse und Tintenfisch gibts bei uns ja auch (nur meistens mit Panade drumrum :wut1: ). Nur die kleinen Fischchen waren komisch (und schmeckten auch nicht besonders).

      Katja schrieb:

      So eine völlig andere Kultur ist wirklich mega-interessant. In Begleitung von Einheimischen ist es natürlich noch besser.
      Aber das Essen wäre schon ziemlich gewöhnungsbedürftig für mich.

      Ich fand es auch total interessant. Da muss man echt offen sein und manche Sachen einfach akzeptieren. Ich habe es auf dem Forentreffen schon erzählt, aber irgendwie sagen die Japaner zu einer grünen Ampel blau :nw: Obwohl grüne Schilder weiterhin grün waren. Sehr seltsam :tongue:

      USSPage schrieb:

      Ja, so in Begleitung einer Japanerin könnte ich mir auch eine Reise nach Japan vorstellen. Ansonsten stelle ich mir das sehr schwer vor, weil man ja gar nichts lesen kann und auch nicht kommunizieren kann. Gerade die Kontaktaufnahme ist ja das schöne im Urlaub.
      Die Eindrücke die ihr da gesammelt habt sind sehr beeindruckend und die Größe von Tokio :EEK: :EEK: Häuser soweit das Auge reicht, irre. Tja und das Essen...... ich weiß nicht ich weiß nicht. :gg:

      Das war schon sehr hilfreich mit Anzu! Wir sind zwar auch alleine klargekommen, aber nur mit Händen und Füßen (und ein Semester Japanisch, aber sooo viel lernt man da auch nicht). Und man kann halt auch nicht wirklich fragen, was in den Sachen drin ist oder so (das war das Problem mit den gefüllten Reisbällchen). :gg:
      Von der Größe Tokios war ich auch geplättet. Vor allem nach fast 4 Wochen Einsamkeit in Australien. :EEK:

      Volker schrieb:

      Schön wenn man einen Einheimschen kennt, der einem alles erklären kann :!!

      ;;NiCKi;: :!!

      Volker schrieb:

      Aber das Dennis dafür in einen Schuhkarton schlafen muss ---- ja, ja --- freiwillig ;)

      ;te: Natürlich freiwillig :gg: Du kannst ihn fragen, er fand es gar nicht schlimm!

      WeiZen schrieb:

      Aber ob das Kapseldennies morgen auch so sieht? Aber er wollte ja. Training für Roteltours?

      Sicherlich eine interessante Erfahrung! Er wollte das wirklich gerne mal ausprobieren (ich hab ihn zig mal gefragt, ehrlich ;) ). Roteltouren kann er nun gerne machen... aber ohne mich :gg:

      Globi schrieb:

      Und weißt du, dass Yanaka vor zwei Jahren auch auf meiner Liste stand, wir aber einen Besuch dort leider nicht mehr geschafft haben (wie so manches andere ebenfalls nicht :( ).

      Ach, schade! X( Aber Tokio ist auch einfach viel zu groß um alles auch nur annähernd zu sehen. Wir haben auch nicht alles geschafft, was ich gerne gesehen hätte. Muss man wohl nochmal wieder kommen ;) Sehr gerne würde ich auch noch nach Kyoto ;;NiCKi;: Da wart ihr dafür dann schon ::HeLLBudy;;

      Globi schrieb:

      Umso schöner ist es dann, jetzt eure Eindrücke miterleben zu können.

      Das freut mich!

      Saguaro schrieb:

      Das Essen sieht appetlich und wie gemalt aus :!! . Woher kennst du Anzu eigentlich?

      LG,

      Ilona

      Anzu kenne ich aus Helsinki. Dort habe ich 2010 ein Auslandssemester gemacht. 2011 hat sie mich dann besucht, bevor sie wieder zurück nach Japan geflogen ist. Da musste ich mich ja revanchieren ;;NiCKi;: Das es so schnell klappt, hätte ich aber auch nicht gedacht.
      Im September zieht sie übrigens zu ihrem Verlobten nach Helsinki :)

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Udons sind lecker, die kaufe ich immer im Asien-Shop. ;;PiPpIla;;

      ;:HmmH__ ;:HmmH__


      LG Annika
    • Kapselhotel

      Das Kapselhotel lag in nächster Nähe der Ueno Station, also nur 5 Minuten von unserem Hotel entfernt.
      Falls Dennis Heimweh bekommen hätte, also kein großes Problem. ;)
      Mit einem Aufzug fährt man in die 6. Etage und steht direkt an der Rezeption.
      Schon vor dem Einchecken werden die Schuhe ausgezogen und in ein kleines Schließfach eingeschlossen.
      Beim Einchecken musste Anzu etwas helfen (dabei wurden wir schon seeeehr kritisch beäugt, denn Frauen sind eigentlich streng verboten in diesen Hotels).
      Danach war Dennis auf sich gestellt.

      Jeder bekommt wohl so eine Art Bademantel Kimono, den man anziehen muss. Die anderen Sachen werden wieder in Schließfächer gesperrt.



      Man braucht eigentlich nichts, denn es ist alles vorhanden (Zahnbürste, Duschzeug etc):



      Auch hier wieder die Toilettenschuhe:



      Nun der Kapselraum:




      Sieht ja ein bisschen so aus, als gebe es dort an jeder Kapsel eine Tür. Dem ist aber nicht so, es ist nur so eine Art Rollo, das man herunterziehen kann:







      Die Japaner sind ja alle sehr rücksichtsvoll und somit hat Dennis wunderbar geschlafen. Zu eng fand er es auch nicht, allerdings ist er auch nicht sehr groß :gg:
      Für Alleinreisende, die nur einen Platz zum Schlafen suchen, also gar nicht so schlecht! :!!

      LG Annika
    • Also mir wär's zu eng :EEK: . Gibt's solche Kapseln auch nur für Frauen?

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • So, musste die Fragen erstmal an Dennis weiterleiten ;)

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Waren die anderen "Zellen" alle belegt oder war wenig los? Was kostet der Spaß?


      Belegt waren wohl so 70% der Kapseln... Gekostet hat es ungefähr 25-30 Euro, genau wissen wir es nicht mehr (also gar nicht so günstig, wie man denken könnte)

      Globi schrieb:

      Und wie viele Schlafplätze gab es dort (so ungefähr)?


      Dennis schätzt auf jeder Seite 20 Kapseln nebeneinander, das ganze "2-stöckig", also gut 80 Kapseln in einem Raum :EEK: :EEK: :EEK:

      sarahbonita schrieb:

      Interessant so eine Kapselübernachtung, aber ob ich das wollte, bzw. könnte :nw:


      Ich bin auch ganz froh, dass ich im Hotel schlafen konnte. Aber interessant ist es, keine Frage...

      Elke schrieb:

      Ich würde in so einer Kapsel Platzangst bekommen.
      Aber zum Glück bin ich ja kein Mann :D :D


      Puh, da haben wir echt Glück gehabt :gg:

      WeiZen schrieb:

      Sieht ja gar nicht mal schlecht aus. :!!
      Mehr Platz ist einer Bootskoje auch nicht und die hat keinen TV. ;;NiCKi;:


      Dennis fand es auch ok und hat wirklich gut geschlafen! ;;NiCKi;:

      LG Annika
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.