White Rim Trail Road

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • White Rim Trail Road

      Hallo Joe,

      kann mich erinnern, dass Du in die WRR auch von der
      Green River Seite eingefahren bist.

      Wie weit bist Du gefahren bzw. wie war die Strecke bis
      dahin?

      Ich kenne die WRR bis jetzt nur so ca. 1 Stunde
      hinter dem Musselman Arch.

      Natürlich spreche ich jeden an der schon Erfahrungen
      an der WRR gesammelt hat!

      Danke

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • RE: White Rim Road

      Du meinst die Zufahrt über die Mineral Bottom Road?

      Bin ich auch ein Stück gefahren.
      Der Abstieg hinunter zum Green River ist nicht ganz ohne.
      Wesentlich schwerer als der Shafer Trail. In die Gegenrichtung, das heißt aufsteigend, ist es für einen SUV schon Schwerstarbeit.
      Je nach pistenzustand kann es schon brenzlig werden. Darum sollte man
      mit SUV immer von dieser Seite her einfahren.
      Generell ist der Westteil am Green River langsamer und schwieriger zu befahren.
      Landschaftlich finde ich ihn sehr attraktiv, erreicht aber nicht das
      Niveau des Ostteils.

      Nicht die Auffahrt zum Taylor Canyon verpassen, hat mir sehr gut gefallen!

      Man muß viele Washes durchqueren, sodaß sich die Strecke vermutlich
      ständig ändert, aber von Westen her sollte es mit einem SUV problemlos zu machen sein.


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • RE: White Rim Road

      Ich muss mich erstmal in die Materie einarbeiten. Ich war ausser im Arches Park, Fisher Towers und am Dead Horse Point noch nirgendwo in der Gegend rund um Moab. Hatte aber auch noch nie einen SUV. Mal schauen, ob ich in diesem Jahr die eine oder andere Tour machen kann. Dann kann ich auch mitreden.....
    • White Rim Trail

      Hallo,


      wer ist den White Rim Trail im in der Canyonlandsarea gefahren, oder wenigstens einen Teil davon ?
      Was ist das besondere an diesem Trail? Wo kann man auf diesen Trail stossen, welche besonderen Ausblicke und Viewpoints gibt es? Was muss man beachten? Braucht man 4WD oder reicht HC?
    • Hallo Michi,
      gefahren bin ich den White Rim Trail noch nicht und werde ihn wohl auch 2007 nicht fahren. Insgesamt sind es rund 68 Meilen unpaved und es werden zwei Tage für diese Strecke geraten. So wie es sich liest sollte HC ausreichen, aber vielleicht äußert sich noch jemand, der die Strecke schon mal gefahren ist.
      Der White Rim Trail zweigt vom Shafer Trail ab und zwar hier:



      Hält man sich hier geradeaus nach Osten ist man auf dem White Rim Trail. Biegt man stattdessen links nach Norden ab, folgt man weiter dem Shafer Trail.

      Hoffe, Dir ein wenig weiter geholfen zu haben.
      Grüße
      Tom

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Wanderlöwe ()

    • Ob 4WD erforderlich ist oder nicht, das hängt vom momentanen Zustand der Road ab und natürlich vom Können des Fahrers. Im Juni 2006 waren wiete Stücke entlang des Green Rivers mit jedem normalen Pkw zu befahren.

      Die 2 Tage sind ein gerne gestreutes Gerücht von Leuten, die off pavement keine Erfahrung haben. Ein Tag reicht völlig aus. Auch die oft kolportierten 100 Meilen stimmen nicht - es sind ca. 90 und davon ca. 20 auf dem nahezu ebenen Hochplateau von Island in the Sky. Trotzdem kommen Anfänger gerne ins zeitliche Schleudern, weil sie die geschwindigkeit der Vorwärtskommens aufgrund von Ermüdung nicht halten können.

      Irgendjemand muss die Tour mal im Uhrzeigersinn beschrieben haben und alle Lemminge fahren das nach. Viel besser wg. des Sonnenstands ist eine Tour gegen den Uhrzeigersinn.

      Es gibt auch haarsträubende Falschberichte über die "Gefährlichkeit" der Abstiege vom Hochplateau - Shafer Trail und zum Mineral Bottom. Beide sind für jeden normalen Pkw kein Problem.

      Wer wissen möchte, was so geht - aber bitte auch die Warnungen beachten! - der kann ja hier mal schauen: http://www.usa-stammtisch.de/wbb2/thread.php?threadid=3542 Ist aber quasi historisch!

      Gruss

      Hatchcanyon
    • Hallo,

      also als erstes kann ich jeden nur warnen, den White Rim Trail mit einem normalen PKW zu befahren, das ist schlicht nicht möglich. Dass die Strecke am Greenriver im Juni 2006 mit einem normalne PKW zu befahren war kann ich so nicht glauben. Da bereits im Visitorcenter auch noch im Juni auf nasse Stellen entlang der Strecke hingewiesen wurde, da der Grenn River erst kurz zuvor noch Hochwasser hatte. In diesem Abschnitt verläuft der Trail auf gleicher höhe wie der Green River.

      Es stimmt zwar dass man nicht unbedingt 2 Tage benötigt, aber an einem Tag ist die Strecke doch sehr stressig. Was die Geschwindigkeit entlang der Strecke angeht, so kann man in einigen teilen wirklich nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren. Das liegt auch daran dass die Straße in keiner Weise eben ist, größere Teile führen über Slickrock. Also hat dies sicher nicht mit Ermüdung von Anfängern zu tun. Außerdem sollte man nicht nur stur die Straße entlang fahren, sondern auch Zeit für Stops und Abstecher haben.

      Was die Gefährlichkeit des Abstiege angeht, so ist die Aussage von Hatchcanyon zwar korrekt. Aber die gefährlichen Abstiege sind entlang des White Rim Trails. Hier kann nur jeder hoffen dass Ihm kein Fahrzeug entgegen kommt. Ich möchte hier nochmals jeden ausdrücklich warnen vor allem diese Passagen mit einem normalen PKW zu befahren. Die Strecke ist ausdrücklich nur für 4WD zugelassen, wer sich ein Permit für den White Rim Trail besorgt (bei Übernachtung) wird von den Rangern diesbezüglich aufgeklärt und man muss angeben bzw. zeigen mir welchem Auto man die Strecke befährt.


      Gruß Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      gründsätzlich hat Du recht, der White Rim verlangt High Clearance und 4 wd,
      aber viele Offroad-Bücher in Moab verweisen nur auf High Clearance mit 2 wd.

      Die sandige Auffahrt zur Fort Bottom Ruin hätte ich ohne 4 wd nicht
      geschafft.

      In einem muss ich aber Rolf recht geben, die Strecke war dieses Jahr Ende Mai
      auf der Green River Seite in einem spitzen Zustand!

      Die Mineral Road war eine planierte Piste, 60 mph ohne Probleme und auch am Green River bis zum Hardscrabble Campground fast alles mit Pkw befahrbar, bis auf einen sandigen Wash, wo ein Pkw steckengeblieben wäre.

      Aber natürlich ändern sich die Gegebenheiten.

      Grundsätzlich würde ich keinen Pkw-Fahrer diese Strecken empfehlen.

      Die Ranger waren bei uns wohl etwas nachlässig, sie wollten lediglich die Fahrzeugfarbe und den Fahrzeugtyp wissen. Das Fahrzeug wurde nicht
      in Augenschein genommen.

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • Nun ja, der Zustand Anfang Juni zwischen Mineral Bottom und Taylor Canyon ist mit Bildern belegbar. Völlig neu gegraded und nicht mehr in dem Zustand der vergangenen Jahre. (War nötig wegen eines grösseren Felssturzes) Selbst die relativ schmale Engstelle auf der Kante hoch über dem Green River konnte man problemlos mit einem Pkw befahren.

      Im Übrigen wurde nicht gesagt, dass die gesamte Route mit Pkw zu fahren sein. Für ein solches Urteil hätten wir sie dieses Jahr komplett absolvieren müssen, was wir nicht taten.

      Abstiege am White Rim? Gibts ja nicht so viele, weil man fast immer auf einer Ebene - dem White Rim - bleibt. Ok, die Übergänge entlang des Green Rivers von Bottom zu Bottom sind nicht eben, aber auch nicht besonders dramatisch. Lediglich Murphy Hogback ist ein bischen anspruchsvoller, aber gut einsehbar. Gefährlich sind sie sicher nicht, sowenig wie der ganze Trail.

      Es muss halt jeder selbst entscheiden, was für ihn geht und was nicht. In diesem Sinne ist in jedem Fall Vorsicht angesagt

      Gruss

      Hatchcanyon
    • Original von Jürgen
      Was die Gefährlichkeit des Abstiege angeht, so ist die Aussage von Hatchcanyon zwar korrekt. Aber die gefährlichen Abstiege sind entlang des White Rim Trails. Hier kann nur jeder hoffen dass Ihm kein Fahrzeug entgegen kommt.

      Worin besteht denn die Gefahr? In einem Zusammenstoß doch sicher nicht. =)
      Viele Grüße
      Heinz
      Reisesoftware - Wohnmobile - Mietwagen
    • Hallo,

      meine Aussage bezüglich des Abschnitts Mineral Bottom und Taylor Canyon bezieht sich auf Juni 2006 und die Information der Ranger. Gefahren bin ich die Strecke 2003 und finde einmal reicht, so toll ist sie wiederum auch nicht. Wie die Strecke dieses Jahr war kann ich nicht sagen, natürlich ändern sich die Straßenverhältnisse täglich. Auch nach Regen ist dieses Stück nicht ganz einfach.

      @Hatchcanyon,
      der Thread startete mit der Frage wie man den White Rim Trail befahren kann. Daher verstand ich Deine Antwort auch für den gesamten Trail. Abstiege gibt es auch noch hintunter zum Colorado, aber ich finde es reicht schon ein schwerer Abstieg und ich würde die Strecke nicht mehr als einfach bezeichnen.
      -> Lediglich Murphy Hogback ist ein bischen anspruchsvoller, aber gut einsehbar. -> Gefährlich sind sie sicher nicht, sowenig wie der ganze Trail.
      Kommt darauf an was Du unter gut einsehbar meinst. Natürlich wenn ich ständig aussteige kann ich mehr sehen. Es ist aber schwer den gesamten Auf oder Abstieg überblicken. Also ich halte es schon für nicht ganz ungefährlich z.b. beim Morphy Hogback einen Auto beim Auf oder Abstieg ausweichen zu müssen. Die Strasse ist dort wirklich steil und eng, wie in der Nähe des Green Rivers. Also ich würde sie zumindest als Anspruchsvoll bezeichenen.

      Sicher bin ich auch der Ansicht, dass jeder selber entscheiden sollte was für ihn geht und was nicht. Mit 4 WD ist die Strecke normalerweise gut machbar, ohne hätte ich 2003 die Schleife nicht fahren können ohne im Sand stecken zu bleiben. Daher bleibt meine Empfehlung den White Rim Trail nur mit 4WD zu befahren.

      Gruß Jürgen
    • White Rim Trail

      Hallo Joe,

      kann mich erinnern, dass Du in die WRR auch von der
      Green River Seite eingefahren bist.

      Wie weit bist Du gefahren bzw. wie war die Strecke bis
      dahin?

      Ich kenne die WRR bis jetzt nur so ca. 1 Stunde
      hinter dem Musselman Arch.

      Natürlich spreche ich jeden an der schon Erfahrungen
      an der WRR gesammelt hat!

      Danke

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • Du meinst die Zufahrt über die Mineral Bottom Road?

      Bin ich auch ein Stück gefahren.
      Der Abstieg hinunter zum Green River ist nicht ganz ohne.
      Wesentlich schwerer als der Shafer Trail. In die Gegenrichtung, das heißt aufsteigend, ist es für einen SUV schon Schwerstarbeit.
      Je nach pistenzustand kann es schon brenzlig werden. Darum sollte man
      mit SUV immer von dieser Seite her einfahren.
      Generell ist der Westteil am Green River langsamer und schwieriger zu befahren.
      Landschaftlich finde ich ihn sehr attraktiv, erreicht aber nicht das
      Niveau des Ostteils.

      Nicht die Auffahrt zum Taylor Canyon verpassen, hat mir sehr gut gefallen!

      Man muß viele Washes durchqueren, sodaß sich die Strecke vermutlich
      ständig ändert, aber von Westen her sollte es mit einem SUV problemlos zu machen sein.


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • In 4WD Trails: Southeast Utah findet sich eine detaillierte Beschreibung zum [url=http://books.google.com/books?id=t2KHHbQ2gEQC&pg=PA28&dq=shafer+trail&ei=fEStR66eNJzUzATGi_CdBg&hl=de&sig=_U4-GLEkUoB68I-Bot7DpTVvpbY#PPA31,M1]White Rim Trail[/url]
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Canyoncrawler ()

    • Bin die White Rim Road gerade von Potash bis Mineral Bottom gefahren. Wenn der Fahrer etwas sehen möchte, empfehle ich nach meiner heutigen Erfahrung, sie über Potash anzufahren (im Uhrzeigersinn).

      Es geht problemlos an einem Tag, auch mit vielen Fotos (bei mir heute fast 300). Abfahrt Moab 08:00, zurück in Moab 17:50 incl. Lathorp Cannyon. Ich wollte aber heute nicht Beifahrer gewesen sein. Wenn man alleine fährt ist man rücksichtsloser und schneller unterwegs.

      Von Mineral Bottom aus ist die Strecke relativ weit mit dem Grader bearbeitet und dementsprechend einfach zu befahren.

      Zwei aus meiner Sicht anspruchsvolle (schwierige) Passagen: letzter Anstieg aus dem Lathorp Cannyon, mit einer Stufe auf halber Höhe einer steilen Steigung. Mußte Elektronik abschalten und Mitteldifferenzial sperren, damit mein Toyota 4 Runner wieder anfuhr, dann gings aber mit richtig Zug aufwärts, wenn auch mit leichten Geräuschen ;-)

      Richtig heftig fand ich den Anstieg zum Murphy Hogback: steil und stufig. Auch hier mit 4H, 2L in der Automatik, Elektronik aus und Mitteldifferenzialsperre. Mit meinem Volvo XC 90 hätte ich das nicht geschafft. Der ist dafür in tiefem Lehm richtig gut :-)

      Die Abfahrt hatte dann ein wenig Schnee und Eis, bei langsamer Fahrt aber kein wirkliches Problem. Kostet halt ein wenig Überwindung, sich in die Tiefe zu "stürzen".

      Ansonsten ist die Green River Seite m.E. anspruchsvoller zu fahren.

      Der Aufstieg von Mineral Bottom ist inzwischen "autobahnmäßig" ausgebaut. Völlig problemlos. Wenn ich die Warnungen von Utahjoe aus 2006 lese, muß sich seitdem einiges getan haben. Die Straße war jedenfalls toll ausgesprengt.

      Hat jedenfalls riesig Spaß gemacht. Meine längste Tour bisher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kamani ()

    • Original von kamani
      Bin die White Rim Road gerade von Potash bis Mineral Bottom gefahren.


      Interessant, Deine Erfahrungen zu lesen!

      Sie sind so ganz anders als wir den White Rim in den letzten 15 Jahren des Öfteren "erfahren" haben - das letzte Mal im August 2007.

      Jeder nimmt wohl seinen ganz individuellen, zeitabhängigen Eindruck von der Stecke mit.

      Gruss

      Rolf
    • Original von Hatchcanyon


      Jeder nimmt wohl seinen ganz individuellen, zeitabhängigen Eindruck von der Stecke mit.

      Gruss

      Rolf


      Das ist wohl war. Darum, und weil sich die Bedingungen natürlich permanent ändern, ist es oft so schwierig Tips über bestimmte Strecken zu geben.



      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • Original von kamani
      Bin die White Rim Road gerade von Potash bis Mineral Bottom gefahren. Wenn der Fahrer etwas sehen möchte, empfehle ich nach meiner heutigen Erfahrung, sie über Potash anzufahren (im Uhrzeigersinn).

      Es geht problemlos an einem Tag, auch mit vielen Fotos (bei mir heute fast 300). Abfahrt Moab 08:00, zurück in Moab 17:50 incl. Lathorp Cannyon. Ich wollte aber heute nicht Beifahrer gewesen sein. Wenn man alleine fährt ist man rücksichtsloser und schneller unterwegs.

      Von Mineral Bottom aus ist die Strecke relativ weit mit dem Grader bearbeitet und dementsprechend einfach zu befahren.

      Zwei aus meiner Sicht anspruchsvolle (schwierige) Passagen: letzter Anstieg aus dem Lathorp Cannyon, mit einer Stufe auf halber Höhe einer steilen Steigung. Mußte Elektronik abschalten und Mitteldifferenzial sperren, damit mein Toyota 4 Runner wieder anfuhr, dann gings aber mit richtig Zug aufwärts, wenn auch mit leichten Geräuschen ;-)

      Richtig heftig fand ich den Anstieg zum Murphy Hogback: steil und stufig. Auch hier mit 4H, 2L in der Automatik, Elektronik aus und Mitteldifferenzialsperre. Mit meinem Volvo XC 90 hätte ich das nicht geschafft. Der ist dafür in tiefem Lehm richtig gut :-)

      Die Abfahrt hatte dann ein wenig Schnee und Eis, bei langsamer Fahrt aber kein wirkliches Problem. Kostet halt ein wenig Überwindung, sich in die Tiefe zu "stürzen".

      Ansonsten ist die Green River Seite m.E. anspruchsvoller zu fahren.

      Der Aufstieg von Mineral Bottom ist inzwischen "autobahnmäßig" ausgebaut. Völlig problemlos. Wenn ich die Warnungen von Utahjoe aus 2006 lese, muß sich seitdem einiges getan haben. Die Straße war jedenfalls toll ausgesprengt.

      Hat jedenfalls riesig Spaß gemacht. Meine längste Tour bisher.


      Hi Kamani

      Hast du den White Rim Trail mit "deinem" Mietwagen (Trail Blazer o.ä.) abgefahren oder hast du einen Offraod-Jeep z.B. bei Farabee's in Moab gemietet ?
      Wir waren letzten Mai mit "unserem" Grand Cherokee beim White Rim unterwegs, doch dieses Auto war dafür nicht so optimal, schliesslich musste es den Rest des Urlaubes auch noch durchhalten :pfeiff: somit haben wir dann für den nächsten Tag einen Jeep Laredo gemietet und mit diesem Auto war dieser Trail dann ein richtiges Vergnügen, jedoch waren wir nur bis Lathrop Canyon
      Werden im Mai 2008 nochmals in Moab sein und dann der ganze White Rim Trail an einem Tag versuchen :r4w:
      Gruss aus der Schweiz
      Werner :r4w:
    • Die White Rim Road ist meiner Erfahrung nach mit einem Miet-SUV zu fahren.
      Von was ich aber abraten möchte ist die Strecke an einem Tag zu fahren.

      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018