Negro Bill Canyon Trail

    • Negro Bill Canyon Trail

      Hallo hallo,
      wer ist diesen Trail schon mal gelaufen oder kennt ihn und hat ein paar Infos und eventuell ein paar Fotos?
      Der Trail startet am Hyw 128 etwa 3 Meilen östlich der Kreuzung 191.
      Der Trail soll mittelschwer sein aber über Länge und Beschaffenheit usw konnte ich nichts rausfinden. Auf dem Weg muss irgendwann die Glory Natural Bridge kommen, eine Steinbrücke von etwa 240ft.
    • Hi Michi,

      das ist eine der schönsten Wanderrouten im unmittelbaren Umfeld von Moab. Den Startpunkt hast Du korrekt angegeben, er ist auch gut ausgeschildert und Parkraum vorhanden!

      Der Canyon fungiert als Naherholungsgebiet für Moab. Ein dauernd fliessender Bach und hohe Cliffs bieten mehr Kühle als an anderen Orten. An heissen Tagen kann es allerdings recht schwül sein. Im Bach kann man sogar baden - nicht schwimmen, aber plantschen! Am Wochenende rege bevölkert, aber auch wochentags trifft man unter Umständen mal eine Schulklasse auf Wandertour.

      Der Weg selbst ist an sich nicht so schwer - es sei denn, man hat einen der heissen Tage erwischt. Weglänge ca. 2,5 Meilen one way, Höhenunterschied rund 500 Fuss. Es geht aber mehrfach auf und ab, also ist es dann doch mehr. Man muss mehrfach den Bach queren, was fast immer trockenen Fusses gelingt. Verlaufen ist praktisch unmöglich. Der Canyon erscheint stellenweise als "grüne Hölle". Offensichtlich wird er von Zeit zu Zeit an einigen Stellen im Unterholz freigeschnitten. Auch sonst ist er recht gepflegt, man muss nicht besonders trittsicher sein.

      Ganz am Ende des Weges liegt die Morning Glory Bridge, einer der grössten Steinbögen der USA. Ein dunkler, geheimnisvoller Platz, schon fast sakral anmutend an dem Poison Ivy wächst. Vorsicht! Eine Quelle direkt aus dem Fels und ein kleiner Pool vervollständigen den Eindruck. Die Bridge ist geologisch keine, sie ist ein Arch.
    • Westernlady schrieb:


      Rolf, was ist besser vom Licht her: Vormittag oder Nachmittag?


      Silke,

      beides dürfte seine Reize haben. Morgens wird die Bridge besser ausgeleuchtet sein, dafür dürfte die Stimmung darunter leiden. Am schlechtesten dürfte (photographisch) der (späte Vor-)Mittag sein, da es dann kaum Schatten im Hauptcanyon und im Abschnitt vor der Bridge gibt

      Die Bilder in unserem Bericht sind alle nachmittags entstanden. Wir waren erst nach 6 p.m. wieder am Auto. (Ende Mai). Den Zeitpunkt würde ich durchaus empfehlen.

      Gruss

      Rolf
    • Sehr schöne Wanderung! :!! Wie schon geschrieben wurde, sollte man die Mittagszeit vermeiden, weil dann die Sonne genau in den Canyon scheint. Wobei der Bach für Abkühlung sorgt. Die Bridge liegt imo nur am ganz frühen Morgen im Sonnenlicht. Wird auch gerne mal für Abenteurtouren genutzt:



    • Christiane70 schrieb:

      Daher sind wir auf der Suche nach Alternativen in der Gegend. Vielen Dank und Grüße
      Ich finde den folgenden Tag immer wieder schön.
      Zuerst in den Canyonlands NP fahren und den kurzen Trail zum Mesa Arch laufen.
      Dann zum Green River Overlook fahren und die weite Sicht genießen.
      Danach die Shafer Trail Road und Potasch Road fahren und zum Abschluß des Tages der nette Trail zum Corona Arch
      Es wird immer das, was man daraus macht .
    • Vielen lieben Dank für eure Antworten. Wenn man so anfängt zu suchen, dann findet man sooo viele tolle Sachen rund um Moab, dass man die Tage gut füllen kann . Wir müssen ein bisschen "filtern", da wir dieses Mal erstmals mit Kindern (9 und 7) reisen. @ Haiko: den Corona Arch habe ich auch schon gefunden - eine tolle Tagesroute! Danke dafür.
      Viele Grüße, Christiane
    • Neu

      Genau so ist es. Die ganze Geschichte steht auf der Tafel am Trailhead. Leider habe ich kein Foto gemacht. :schaem: In jeden Fall hat Bill Grandstaff da gelebt. Der Trail ist wirklich sehr schön und eine gute Gelegenheit mal was Grünes zusehen nach den Felsen, Steinen und Canyons.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017