Grand Canyon - North Kaibab Trail

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :wow: Danke für den Bericht, Hannes. :!!

      Ein wenig kann ich mir das vorstellen, so lebendig wie Du das beschreibst und angesichts meiner kleinen Erfahrungen im Canyon. Aber dann auch doch wieder nicht. Denn North Kaibab runter und rauf an einem Tag, das ist schon... tja... krass.

      Packrat schrieb:

      Mit ein bischen Mühe kann man die Switchbacks fast bis zum Rim verfolgen.


      Sieht man gut, finde ich.


      Packrat schrieb:

      Im Gegensatz zu dem, was ich von South Kaibab und Bright Angel Trail gesehen habe, besticht der North Kaibab durch seine Länge, den fantastischen steilen Aufstieg am Canyonrand, und die wirklich tolle Wanderung am Bright Angel Creek entlang: Ein grünes Flußtal, kühles, schnell fliessendes, klares Wasser, die Canyonwände immer nah und hinter jeder Ecke etwas Neues


      Ja, deutlich GRÜNER dort. Mir haben ja schon der Bright Angel Trail und erst recht der South Kaibab gut gefallen. Mich würde dann von Dir mal ein Vergleich zwischen einem von denen und dem North Kaibab interessieren, wenn es soweit ist. :!!


      Packrat schrieb:

      Leider waren da irgendwie nicht die Sandbänke zum Herumliegen, die wir vor 20 Jahren aus dem Flugzeug gesehen haben.


      Die gibt es auch kaum mehr, die verschwinden wegen dem (saublöden :wut1: ) Glen Canyon Damm. Ich kopier mal die paar Sätze, die ich in meinem Reisebericht dazu geschrieben habe:

      Unglaublich, aber wahr: Früher spülte der Colorado hier pro Tag 380.000 tons (345.000 metric tons) an Sedimenten durch. Daher kommt auch der Name des Flusses, von der Farbe, die er von dem Sediment hatte. "Too thin to plow, too thick to drink" (zu dünn zum Pflügen, zu dick zum Trinken), sagte man damals über den Colorado. Aber jetzt wird das fast alles vom Glen Canyon Dam zurückgehalten und füllt langsam aber sicher den Lake Powell. Inzwischen sind es nur noch 40.000 tons pro Tag. Daher verschwinden auch allmählich die ganzen Sandbänke am Flussufer. Auch die zwei Flutungen des Glen Canyon Dams haben da nur kurzfristig was gebracht.


      Packrat schrieb:

      Wer das mag, und nicht ganz so einen Streß haben will: Eine tolle Sache wäre: North Rim zum Cottonwood Campgound, Zeltplatz belegen, mit leichtem Gepäck und Turnschuhen zum Colorado (kann man auch Laufen/ Joggen, die Strecke ist fast ganz flach), abends ab 17.00 Uhr in kleinen 3 Stunden zurück zum CCG, übernachten, und am nächsten Tag heim. Stelle ich mir toll vor, und hätte ich so gemacht,wenn ich die Örtlichkeiten gekannt hätte.


      Ich würd mir ja noch weniger Streß machen und zweimal übernachten. :tongue: Ich könnte da nämlich in dieser wundervollen Umgebung auch einfach nur mal stundenlang dasitzen und schauen.


      Packrat schrieb:

      Was uns böse überrascht hat, war das Fehlen jeglicher Infrastruktur am Colorado. Wenn man keinen Zeltplatz hat, gibt es noch nicht mal einen Platz, an dem man sich im Schatten ein bischen lang legen kann, oder wir haben ihn nicht gefunden.


      Ich hab da einige im Schatten vor der Canteen der Phantom Ranch im Schatten rumliegen und sitzen sehen.


      Packrat schrieb:

      Ausserdem hatten wir gedacht, man könne an der Phantom Ranch etwas zu essen/trinken kaufen....s.o. ....ebtweder gibt´s das nicht, oder wir waren zu doof.


      Kann man auch. In der Canteen kann man was kaufen. Allerdings ist nicht durchgehend geöffnet.


      Packrat schrieb:

      Falls Ihr noch andere Grand Canyon-Bilder sehen wollt, so in der Art


      Also, ich immer gerne. Wir haben hier ein paar Threads zum Thema Grand Canyon, sich Dir einfach den passenden aus. Oder - wenn es ein reiner Bilderthread werden soll, könnten wir auch einen Extra-Grand-Canyon-Bilder-Thread aufmachen?




      Ach so, nach der langen Rede hab ich auch noch ein paar kleine Bilder vom North Kaibab. Allerdings nur von oben.






      Wir sind zu zweit bis zum Coconino Overlook (ca. 0.75 Meilen Wanderung):




      Da hab ich dann meine Frau zurückgelassen und bin noch ein paar Meter weiter.








      Ich bin dann aber auch nach knapp einer weiteren Meile umgekehrt :( , weil wir noch was vorhatten.
    • Hannes, danke für den Bericht!
      Bin begeistert!
      Für mich als Grand Canyon South Rim Touristin (immerhin schon 6 Besuche - mich fasziniert der Grand Canyon einfach, er war meine erste große Liebe in den USA) ist das unheimlich spannend. Ich liebe es, andere Eindrücke der geliebten Schlucht zu sehen.
      Wirklich toll :clab: :clab: :clab:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hi !
      ...und Hallo Silke !

      Westernlady schrieb:

      Für mich als Grand Canyon South Rim Touristin (immerhin schon 6 Besuche - mich fasziniert der Grand Canyon einfach, er war meine erste große Liebe in den USA) ist das unheimlich spannend. Ich liebe es, andere Eindrücke der geliebten Schlucht zu sehen.
      Wirklich toll :clab: :clab: :clab:
      Danke ! Du solltest Dir den North Rim mal ansehen. Ist ja nur eine kurze Fahrt von Page/ Escalante/ Kanab.

      Der Canyon ist für uns der beeindruckendste "Kraftort" den wir beide je gesehen haben. Schon bei unserer Ankunft war es leicht übernatürlich:

      Wir kamen abends in der Dämmerung an, und schon beim Aussteigen aus dem Auto hörte man, daß da etwas gigantisches liegt: durch das Ansteigen der erwärmten Luft aus dem Canyon rauschte es am Rim, ähnlich wie am Meer, nur irgendwie grösser.


      Dann kommst du in diese Hotelhalle:




      Boaaahhh..... :EEK:

      Und gehst auf diese Terrasse zu Sonnenuntergang:




      PhilippJFry schrieb:

      Die gibt es auch kaum mehr, die verschwinden wegen dem (saublöden :wut1: ) Glen Canyon Damm. Ich kopier mal die paar Sätze, die ich in meinem Reisebericht dazu geschrieben habe:
      Ja, wenn man sich da etwas beliest, kann man schon ziemlich sauer
      werden. Und wenn man sich vorstellt, daß das Bureau of Reclamations auch
      Teile des GC fluten wollte und schon mit der Exploration begonnen
      hatte...Irrsinn

      PhilippJFry schrieb:

      Ich würd mir ja noch weniger Streß machen und zweimal übernachten. :tongue: Ich könnte da nämlich in dieser wundervollen Umgebung auch einfach nur mal stundenlang dasitzen und schauen.
      Ich fände die Idee, ohne Gepäck weiterzugehen, sehr reizvoll. Du läßt einfach das ganze Geraffel am Cottonwood Campground und machst einen schönen Spaziergang mit Wasserflasche und Kamera !


      PhilippJFry schrieb:

      Ich hab da einige im Schatten vor der Canteen der Phantom Ranch im Schatten rumliegen und sitzen sehen.
      War alles voll...


      PhilippJFry schrieb:

      Kann man auch. In der Canteen kann man was kaufen. Allerdings ist nicht durchgehend geöffnet.
      Siehst Du, waren wir zu blöd. Wir hatten da unten eigentlich mehr mit US-typischem Rummel gerechnet.

      Der Kontrast zwischen der voll abgesicherten Alltagsgesellschaft und dem "travel at own risk" und "Desert Canyons don`t care..." :EEK: ist schon krass.


      PhilippJFry schrieb:

      Also, ich immer gerne. Wir haben hier ein paar Threads zum Thema Grand Canyon, sich Dir einfach den passenden aus. Oder - wenn es ein reiner Bilderthread werden soll, könnten wir auch einen Extra-Grand-Canyon-Bilder-Thread
      Ja, das mach ich ! Dauert ein wenig. Schöne Bilder übrigens, gutes Auge für Details, finde ich toll !

      Liebe Grüsse

      Hannes
      "A venturesome minority will always be eager to set off on their own, and no obstacles should be placed in their path; let them take risks, for godsake, let them get lost, sunburnt, stranded, drowned, eaten by bears, buried alive under avalanches - that's the right and privilege of any free American."

      Edward Abbey - "Desert Solitaire"
    • Hi nochmal.

      PhilippJFry schrieb:

      Unglaublich, aber wahr: Früher spülte der Colorado hier pro Tag 380.000 tons (345.000 metric tons) an Sedimenten durch. Daher kommt auch der Name des Flusses, von der Farbe, die er von dem Sediment hatte. "Too thin to plow, too thick to drink" (zu dünn zum Pflügen, zu dick zum Trinken), sagte man damals über den Colorado. Aber jetzt wird das fast alles vom Glen Canyon Dam zurückgehalten und füllt langsam aber sicher den Lake Powell. Inzwischen sind es nur noch 40.000 tons pro Tag. Daher verschwinden auch allmählich die ganzen Sandbänke am Flussufer. Auch die zwei Flutungen des Glen Canyon Dams haben da nur kurzfristig was gebracht.

      Da Du Dich doch anscheinen sehr auch für die historischen, geologischen, anthropologischen .....Aspekte interessierst, möchte ich Dir wirklich noch mal dieses Buch ans Herz legen (und nein, ich bekomme keine Tantiemen, ich finde es einfach toll)
      Where the Rain Children Sleep: A Sacred Geography of the Colorado Plateau


      Alle unsere Helden drin: Everett Ruess, Edward Abbey, Major Powell. Etwas Geologie, Naturbeschreibungen, Trails, indianische Mystik, Geschichte...alles drin, und sehr einfühlsam beschrieben.

      OK, der Titel ist zunächst etwas abschreckend, hört sich an wie so esoterisches Zeugs...is aber nich !

      LG

      Hannes
      "A venturesome minority will always be eager to set off on their own, and no obstacles should be placed in their path; let them take risks, for godsake, let them get lost, sunburnt, stranded, drowned, eaten by bears, buried alive under avalanches - that's the right and privilege of any free American."

      Edward Abbey - "Desert Solitaire"
    • Grand Canyon National Park to Temporarily Close North Kaibab Trail and Restrict Rim-to-Rim Traffic while Crews Clear Rockslide Debris; Ribbon Falls also Closed
      On Monday, March 27, Grand Canyon National Park will begin daily closures of the North Kaibab Trail at Redwall Bridge to remove debris from a storm-caused rockslide. During this time, rim-to-rim travel will be restricted. [...]
      To ensure visitor and crew safety during the stabilization process, the National Park Service will close the North Kaibab Trail at the Redwall Bridge to all trail users from 8 am to 4:30 pm daily while crews are working. The Redwall Bridge is located about 2.5 miles above Manzanita Rest Area, four miles above Cottonwood Campground, and one mile below Supai Tunnel on the North Kaibab Trail. The closure order is in effect until crews determine the area is safe to access. The estimated time of trail closure is three weeks, but that could change depending on weather and resources.
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.