Picture Frame Arch, Moab, UT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Picture Frame Arch, Moab, UT

      Moab ist bekannt als das Mekka der roten Steine. Neben dem Arches National Park und Canyonlands National Park, bietet das Hinterland von Moab viele weitere landschaftlich reizvolle Ziele. Eines davon ist der Picture Frame Arch.


      Er erhielt seinen Namen, weil wenn man durch den Arch hindurch steigt dieser die Landschaft wie ein Bilderrahmen umrahmt. Diese Motiv blieb uns jedoch verwehrt - dazu mehr weiter unten im Text.

      Anfahrt

      Alle Meilenangaben beziehen sich auf den vorherigen Punkt
      Alle Koordinaten sind im Format WGS 84, Grad Minuten Sekunden

      Ausgangspunkt Moab (Kreuzung Hwy 191 und Center Street). Man folgt dem Hwy 191 ca. 13 mi nach Süden und fährt dann 01-AbzwgHwy191 N38 25 16.5 W109 25 57.9 nach rechts (Westen) auf die Behind the Rocks Road.

      Die Gravelorad verläuft nun ca. 0,3 Meilen parallel zum Hwy 191 zurück nach Norden und knickt dann nach Westen ab.

      02-Gabelung N38 25 31.0 W109 26 00.6 nach weiteren ca. 0,2 Meilen erreicht man eine Gabelung. Hier folgt man der linken Spur, diese führt in südwestliche Richtung.

      03-Wash N38 24 56.3 W109 28 37.6 Nach ca. 2,5 Meilen kreuzt die Behind the Rocks Road einen etwas sandigen und steinigen Wash.

      Kurz darauf verändert sich das Aussehen der bisher eher sanften Gravelroad, denn nach 0,7 Meilen beginnt eine etwa 0,6 Meilen lange sehr steinige Passage (04-Fels-Abschnitt N38 25 27.3 W109 28 50.7 - 05-Fels-Abschnitt N38 25 43.5 W109 29 21.7)



      (In verschiedenen Karten zweigt die Behind the Rocks Road während dieser Passage nach Norden ab. Einen entsprechenden Abzweig konnten wir jedoch nicht entdecken und folgten immer der breiten, gut erkennbaren Gravelroad.)

      06-Gabelung N38 25 56.0 W109 30 08.6 Ca. 0,7 Meilen weiter erreicht man erneut eine Gabelung. Hier wählt man die rechte Spur und fährt auf ein Felsmassiv zu.



      07-Balcony_Arch N38 26 05.9 W109 30 14.5


      Nach ca. 0,2 Meilen, am Fuß des Felsmassives in Höhe des Balcony Arches, trifft die Gravelroad auf eine Dirt Road, die parallel am Fels entlang in nördliche Richtung führt.

      08-Parkplatz N38 26 14.1 W109 30 05.4 Erneut nach ca. 0,2 Meilen sieht man im Fels eine Art Höhle. Hier sollte man das Fahrzeug parken. Es führen dort kleine Dirtroads zur Höhle und da findet eine Möglichkeit, um das Auto abzustellen.

      Von hier läuft man nun noch ca. 0,2 Meilen um das nördliche Ende des Felsens herum. (Wir sind dieses Stück auch gefahren, aber das machte keinen Spaß mehr. Die Piste wurde sehr eng, sehr steinig und es gab auch ein paar Felsstufen - eigentlich nur noch eine ATV-Strecke). Daher kann ich wirklich nur empfehlen, das Auto bei der Höhle zu parken.)

      09-PFArch N38 26 18.3 W109 30 07.4


      10-Zusatz N38 26 08.4 W109 30 44.0 Zurück auf der breiten Gravelroad folgten wir dieser noch ein kurzes Stück nach Westen, kapitulierten dann aber, denn die Straße wurde einfach zu schlecht.

      Hier machten wir noch eine Pause, denn die Ansicht war einfach wunderschön und überall blühten verschiedene Frühlingsblümchen.



      Länge komplette Strecke ab/an Hwy 191 inkl. Zusatz: ca. 12,4 Meilen.

      Zeitbedarf komplette Strecke ab/an Hwy 191 inkl. Zusatz: ca. 2,5 - 3 Stunden

      Beschaffenheit der Straßen: Überwiegend Lehmboden mit ein paar Steinen, die erwähnte steinige Passage, teilweise etwas sandig (im Wash und die Fahrspur entlang des Felsmassives).

      Erforderliches Fahrzeug: Die Qualität der einzelnen Dirt Roads variiert natürlich ständig. Generell würde ich nicht empfehlen, mit einem normalen PKW in dieses Gebiet zu fahren. Ein Fahrzeug mit HC sollte vorhanden sein. 4WD war bei unserem Besuch jedoch nicht erforderlich.

      Bei Nässe sollte man nicht in dieses Gebiet fahren!

      Beste Tageszeit: Später Nachmittag. Das Felsmassiv, in welchem sich der Picture Frame Arch befindet verläuft in Nordost-Südwest-Richtung, der Arch befindet sich quasi an der Nordseite. D.h. wenn man den Arch - wie wir - von unten fotografiert, hat man während der meisten Zeit des Tages immer irgendwie Gegenlicht. Erst am späten Nachmittag kommt die Sonne dann so weit rum, dass der Arch selbst angestrahlt wird.

      Wenn man jedoch durch den Arch hindurch fotografieren möchte, dann ist der Zeitpunkt eigentlich egal, denn dann blickt man nach Norden. Dieses Motiv konnten wir nicht festhalten, denn wir fanden keine Möglichkeit, direkt zum Arch hinauf zu kommen. Es war zwar kein Problem auf die Felsstufe zu gelangen, aber die letzten Meter waren uns zu schräg/steil und so begnügten wir uns mit der Ansicht von unten.

      Kartenausschnitte, eine pdf-Datei und gps-Dateien zum Download findet Ihr hier
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hi Silke, :wink4:
      auch ohne den Blick durch den Arch eine tolle Doku.:clab: :clab: :clab:

      Komisch, dass ich Von diesem Arch noch NIE was gehört habe. Da merkt man mal wieder, was es in dieser Gegen noch zu entdecken gibt. :)

      Ich finde, auf den Fotos sieht es schon so schräg aus, dass man da nicht rauf kann. Da bräuchte man sicher Saubnäpfe an den Füßen. :gg: :gg: :gg:
      Ciao beate :songelb:



      Die Reiseberichte "Irland 2017 und Teneriffa 2017" sind online


      beate-unterwegs.de
    • Westernlady schrieb:

      Die Piste wurde sehr eng, sehr steinig und es gab auch ein paar Felsstufen - eigentlich nur noch eine ATV-Strecke). Daher kann ich wirklich nur empfehlen, das Auto bei der Höhle zu parken.)
      :schaem: Wenn ich auf Silke gehört hätte, dann wäre mir bei der Hinfahrt der Bodenkontakt erspart geblieben. Zum Glück war es nur lose Erde und dabei ist nichst passiert. Bei der Rückfahrt habe ich bei dem Hügel einen etwas anderen Winkel genommen, da passte es gerade so und das nervende Geräusch blieb aus.
    • @Beate
      Gerd und ich hatten diese Location unabhängig von einander im Utah Backroads Buch entdeckt. Ich mag solche Sachen rechts und links der großen Hightlights sehr.

      @Willi
      Ihr seid ja nur ein paar Tage nach uns dort gewesen
      Ist einfach schön dort, auch wenn wir nicht durch sondern nur hoch gucken konnten.

      desert-Gerd schrieb:

      Wenn ich auf Silke gehört hätte,

      Was soll ich da jetzt schreiben ?( :gg: ;)
      Ich weiß es: Danke Gerd :knut1:
      Die Tour war klasse! Es war ein herrlicher Tag =)

      @Gerti und Michael
      Das freut mich, dass Euch das letzte Bild so gut gefällt
      Mir geht es nämlich genau so. Auch wenn die Fahrt interessant und der Arch sehr schön war. So richtig ist mir das Herz dann bei dieser "Verlängerung bzw. der Zusatz-Tour" aufgegangen.
      Wir haben dort ein Dreherle gemacht, weil die Piste richtig mies wurde aber dann haben wir die Blümchen entdeckt. Es war großartig. Diese wunderbare Kulisse und im Vordergrund diese zarten und doch zähen Blümchen. Es war einfach nur schön.
      Freut mich sehr, dass Euch diese Kleinigkeiten am Wegesrand auch so gefallen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hallo zusammen,

      ich hole den Tread noch mal hoch, da wir 2009 auf der anderen Seite vom Arch waren:





      Der Auf- und Abstieg waren echt nicht ohne. Der Slickrock ist sehr glatt und fällt nach unten steil ab. Mein Mann hat diesen Ausflug leider nicht ohneSchurfwunden überstanden. :skifahrer:
      Vor lauter Ausregung haben wir total vergessen den Arch von vorne zu fotografieren. :(
      Viele Grüße,
      Caro

    • Westernlady schrieb:

      Wow!
      Toll, dass Ihr oben und "dahinter" gewesen seid :clab:
      Ich hab mir das wirklich nicht getraut... zumal mein zweiter Vorname eh Schussel ist... :schaem:
      Und bei Euch gab es Schrammen :EEK:

      Aber das Foto ist schon toll :clab: (*NEID*)


      Hallo Silke,

      ja leichtsinnig wie wir waren... ;)
      Denke schon, dass man ggf. irgendwie auch ohne Schrammen wieder nach unten kommt. Wir sind (wenn man von unten auf den Arch guckt) links hochgeklettert und auf dem Rückweg wollten wir (wenn man aus dem Arch steigt) links runter, da wir das Gefühl hatten, dass man sich über eine Art Rampe die Kletterrei vom Hinweg sparen kann. Malte hat dann leider den berühmt berüchtigten falschen Schritt gemacht und konnte dann nur noch nach unten rutschen. Ich habe dann den Weg wie wir gekommen sind genommen und habe es zum Glück ohne Schrammen nach unten geschafft. Aber man kommt da oben schnell ins Schlittern...
      Viele Grüße,
      Caro

    • Danke für die Infos Caro :!!
      Ich sehe es noch genau vor mir!

      Gerd und ich haben uns diese Seite, auf der Malte sich dann die Schrammen geholt hat, näher angesehen. Da konnte man ja erst nen kleinen Hügel hoch und wir dachten, dass man dann von dort aus direkt zum Arch kommt. Aber als wir dann auf dem Hügelchen waren, erschien uns die Passage bis zum Arch zu schräg.

      Da könnt Ihr wirklich noch von Glück reden, dass sich Malte "nur" Schrammen geholt hat.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Westernlady schrieb:

      Aber als wir dann auf dem Hügelchen waren, erschien uns die Passage bis zum Arch zu schräg.


      Zu schräg ist es definitiv. Daher ist die andere Seite wahrscheinlich die beste Möglichkeit für den Auf- & Abstieg.

      Ja, wir hatten echt Glück im Unglück, dass nicht mehr passiet ist. Hätte er sich bei der "Landung" noch etwas gebrochen... oh Gott, oh Gott... :schreck:
      Viele Grüße,
      Caro

    • Westernlady schrieb:

      Ist das blaue Auto auf dem Foto Eures?
      Seid Ihr auch direkt bis zum Arch gefahren?
      Das letzte Stück fand ich schon recht heftig, da hatten wir auch ein nicht so schönes Geräusch am Unterboden :EEK:


      Ja, das ist unser Auto. Wir sind auch dirkt vorgefahren. So weit ich mich erinnern kann, haben wir das letzte Stück nicht als heftig empfunden. Aber das ist acuh schon etwas her.
      Viele Grüße,
      Caro

    • Südlich von Moab fahren wir auf die Behind the Rocks Road. Die Lehmstraße ist größtenteils gut zu fahren. Es gibt ein paar glatt geschliffene Steinstufen und ein paar steinige Abschnitte, ein High-Clearance SUV ist aber sicherlich erforderlich. Wir erreichen schließlich den Lone Rock und halten genau auf den Balcony Arch zu.







      Um 9.45 Uhr parken wir am östlichen Ende des Lone Rocks, der uns an den Ayers Rock in Australien erinnert. Nun schnüren wir die Wanderschuhe und laufen einmal um die Ecke auf die andere Seite. Dort sieht man dann den Picture Frame Arch. Um durch das Fenster zu fotografieren, muss man eine etwa zwei Meter hohe Felsstufe überwinden. Mit etwas Kletterei schaffen wir es. Dann geht es auf dem abschüssigen Slickrock bis hinter den Arch. Das anschließende Heruntersteigen ist noch etwas schwieriger, aber es klappt. Am anderen Ende des Felsabsatzes unter dem Arch, ist es wesentlich einfacher auf den Slickrock zu kommen, aber der Felsen ist dort noch wesentlich steiler, das war uns dann doch etwas zu riskant. Nach 40 Minuten sind wir wieder am Auto.







      Wir wollen noch weiter zu einem Overlook über das Kane Creek Valley und den Hurrah Pass und eventuell zum Pritchett Arch, aber eine Meile hinter dem Lone Rock brechen wir ab, denn die Straße besteht fast nur noch aus Felsstufen. Nicht wirklich schwierig, aber unser SUV hat nicht ausreichend High Clearance, so dass wir befürchten, irgendwann aufzusetzen. Außerdem kommen wir nur noch im Schritttempo voran.





    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.