Arches NP - Covert Arch, UT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Arches NP - Covert Arch, UT

      Hi Leute,

      wollen diesen Sommer die Covert Arch im Arches NP angehen. Würden von der 70 nach Süden fahren über die Highlands Road. Kennt jemand die Strecke? Ich das mit einem normalen SUV mit 4WD zu machen? Habe ein paar Bilder gegoogelt, sah mir nicht sonderlich schwierig aus. Auch bei Google Earth macht die Piste einen recht breiten Eindruck. Und kennt jemand das letzte Stück zur Covert Arch, dass zu Fuß gegangen werden muss? Habe gelesen, das sei nur erfahrenen Hikern zu empfehlen. Aber ich finde, so aus der Ferne, schaut auch das nicht sonderlich anspruchsvoll aus.
    • Hallo,

      eine genauere Zeitangabe wäre wirklich wichtig, denn die Ecke ist zur Monsoon Zeit alles andere als ohne! Innerhalb von Minuten können sich dort die Roads auf Mancos Shale in üble Fallen verwandeln. (Bild) So etwas kann ab ungefähr Juli bei Gewittern fast jederzeit passieren. (Alternativ auch im Winter)

      Die Route von der Ranch Exit auf der I 70 heisst im Übrigen "Yellow Cat Road". Highland Road ist was anderes, erfodert fast immer 4WD. Sie verläuft west-östlich in den Highlands nördlich des Lost spring Canyons.

      Wir waren schon dort, wo der alte Abstieg des Trails in den Lost Spring Canyon ist. Der darf heutzutage nicht mehr befahren werden, würde auch nicht mehr weit führen. Um das Ende der Spur zu erreichen braucht es mit ziemlicher Sicherheit auch 4 WD, jedenfalls war es bei unserem letzten Besuch so. Offenbar gibt es dort ein Stück "Private Property", das möglicherweise nicht betreten werden darf. das müsste man checken. Man kann aber wohl auch am Abstieg rechts fahren, eine Spur die dem westliche Canyonrand folgt. Von der aus soll es nach Fran Barnes möglich sein, Covert Arch zu sehen. (Die Spur kenne ich nicht) Andererseits beschreibt er die Wanderung hinunter in den Canyon selbst als nicht besonders schwierig.

      Eine Alternative ist die Winter Camp Ridge - Route, auf der man bis ca. 1 Meile Luftlinie an den Arch herankommen kann. Sicher kann man auf die Cliffs oberhalb des Arches gelangen, aber auch ein Abstieg in einen der Seitencanyons von Lost Spring und Salt Canyon erscheint möglich, ist aber cross country.

      Gruss

      Rolf
    • hm also ich hab im anhang mal eine kmz-datei ran, wo ich dachte, so könnte man fahren

      vllt schaut ihr euch das mal an. wenn das nicht möglich ist, müssen wir für den tag was anderes raussuchen. ich hätt gedacht, der weg sei machbar für einen 4WD SUV, mit etwas glück einer mit geländeuntersetzung.

      geplant war der trip für den 30.6.
      Dateien
    • zuletzt habe ich auch von einem reiseverrückten ami bilder von dieser stelle gesehen.

      38°50'46.38"N 109°31'42.13"W

      ein alter bus auf dem weg zur covert arch. von irgendwelchen problemen hatte der nix geschrieben. was ja nix zu bedeuten hat
    • promailer schrieb:

      109°31'42.13"W



      Mit einet KMZ-Datei kann man leider in einem gescheiten Kartenprogramm nichts anfangen. Sorry!

      Die genannte Stelle liegt mitten im Poison Strip, einer nicht unerheblich verseuchten ehemaligen Uranabbau-Zone. Von der I 70 bis dorthin ist die Route relativ einfach - kann aber auch schon bei Regen im Schlamm versinken - danach weiter nach Süden wird sie stellenweise deutlich rauher.

      Off topic Anekdote am Rande:
      Hier hat mal Charlie Steen mit seiner Familie Ende der 40er Jahre gelebt, als er noch nicht der "Uranium King" war. Da wird auch beschrieben, dass die des öfteren eine Woche oder so festsassen und keine Verbindung zur Aussenwalt hatten, weil es so viel aufgeweichten Mancos Shale gab.

      Gruss

      Rolf
    • promailer schrieb:

      die covert arch ist übrigens hier

      38°46'54.45"N 109°30'23.29"W

      wären von der straße aus luftlinie 1,7km



      Nochmal: Das sind keine "Strassen", das sind 4WD-Trails, die so nahe an den Arch führen. Von der westlich gelegenen Spur ist der Arch ziemlich sicher nicht zu erreichen, da man ein mehr oder minder senkrechtes Cliff durchsteigen müsste. Fran Barnes beschreibt dies Spur als recht schwierig, in einem Gefälle stark ausgewaschen. Teilweise gibt es dahinter auf Slickrock wohl keinen sichtbaren Weg mehr. Man muss also selbst herausfinden, wo es langgeht. Pathfinding!

      Gruss

      Rolf
    • Ich werde nicht zuraten, wenn ich nicht weiss, wer, wann, was? Da gibt es zu viele Unwägbarkeiten.

      Was ich Dir sagen kann sage ich, bewerten musst Du es selbst. Die Frage "schafft man das mit einem SUV?" kann niemand beantworten, wenn man nicht weiss was für einer? Nissan Armada und Jeep Wrangler sind beides SUVs, aber um Welten getrennt. Mit ersterem wird man sicher scheitern, mit zweiterem eher kein Problem haben. Noch viel grösseren Einfluss hat das Können des Fahrers. Manche fahren noch mit dem Pkw wo andere schon mit dem SUV in Schwierigkeiten geraten. Wieviel Erfahrung hat der Pilot denn? Kann und will ich nicht beurteilen. ;)

      Gruss

      Rolf
    • hi snake, das wär klasse, vllt denkst du ja dran!

      ich hab mal die synnatschkes angeschrieben, die den trip auch schon gemacht haben. sind genau die strecke gefahren, die ich oben reingestelt habe mit einem normalen 4WD SUV. am ende wirds wohl etwas sandig, aber sonst unproblematisch.

      ich denke mal, dann nehmen wir die fahrt auf uns. vllt sollte man ja noch einen geigerzähler mitnehmen... :nw: nene, so schlimm wirds schon nicht sein. andere leute besuchen das unglücks-akw tschernobyl, also von daher
    • promailer schrieb:

      Hey wir haben Mai ;)

      Gibts schon was Neues?



      So nun zu meinen Erfahrungen:

      Bevor wir gefahren sind gab es in den letzten Tagen vor unserem Besuch sehr viel Regen und das bedeuted, das sandige Straßen
      leichter zu befahren sind und auch waren!

      Wie von Rolf beschrieben kann sich die Yellow Cat Road nach Regen zu einem Schlammloch verwandeln und somit unbefahrbar sein, also
      den Wetterbericht immer im Auge behalten, ein paar Spuren waren zu sehen, die offensichtlich von Leuten stammen, die nach diesen
      Regentagen versuchten, diese Strecke zu bewältigen, es war auch genau zu erkennen wo diese umgekehrt sind.

      An unserem Tag war die Road zu Beginn in einem sehr gutem Zustand, d. h. sie wäre mit jedem PKW befahrbar gewesen,
      für die letzten 4 Meilen ist definitiv ein 4wd mit HC Vorraussetzung und die letzten 0,4 Meilen sind dann richtig schön tiefsandig, die könnte man jedoch
      auch zu Fuss gehen.

      Zum Hike selbst, ist gibt keinen Trail oder Steinmännchen, der ganze Weg (ca. 1 Meile, ca. 30 Minuten Wegzeit) ist sehr sandig, was aber keine Problem sein sollte, man braucht ein GPS hat, sonst könnte es schwierig werden den Arch zu finden, wenn Du jedoch nur auf die Zielkoordinate zugehst, wirst Du direkt auf dem Arch stehen und diesen nicht sehen :wink4:

      Zum Arch selbst, ich habe einen möglichen Abstieg an der Südkannte ausmachen können, der sich Quasi im hintersten Ecke befindet, somit muss man
      einen nicht ganz einfachen und ungefährlichen Weg an der steil, abfallenden Unterkannte in Kauf nehmen.

      Da sich bei uns der Himmel bewölkte, verzichteten wir auf diesen Weg, der Blick in diesen Canyon ist schon einmalig, jedoch gibt es das in der Moab-Ecke ohne
      Ende andere Ziele und die Anfahrt mit ca. 60 Meilen von Moab ist schon sehr zeitintensiv. Einen Zugang von der Nordseite konnte nicht ausmachen.

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.