Grand Canyon - Hiking im Grand Canyon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn man halbwegs gut drauf ist, müsste man den Grand Canyon über den Bright Angel Trail im April hoch und runter schaffen. Ob das wirklich vernünftig ist, ist eine ganz andere Frage, dann eigentlich will man ja die Natur genießen und keine sportliche Höchstleistung vollbringen, dass kann man auch anders machen.

      Ein Kollege von mir ist mit seiner 82 jährigen Mutter an einem Tag im Sommer über den South Kaibab Trail runter und den Bright Angel Trail wieder hoch :EEK: Allerdings ist seine Mutter und er sehr gut trainiert. Seine Mutter hat noch mit 84 den Berlin Marathon mitgemacht und er läuft den jedes Jahr den Marathon unter 4 Stunden. Wenn er Lust hat, fährt er mal kurz in einem Tag mit dem Fahrad von Berlin bis kurz vor Usedom und wieder zurück! :pipa:
      Bye Dieter

    • Wahnsinn, mit 84 noch Marathon laufen. Und mit 82 den Grand Canyon an einem Tag!

      Also unter 4 Stunden habe ich den Marathon auch immer geschafft, aber das letzte Mal ist schon länger her und Moment gehe ich nur mit meinem Hund spazieren oder am Wochenende gehen wir auch wandern.

      Ich hattez.B. bei den Beschreibungen von Annika und Lu durchaus den Eindruck, dass sie ihre Wanderung bis zum Colorado und wieder hoch an einem Tag auch genossen haben und nicht nur als sportliche Leistung betrachtet haben. Das wäre auch in meinen Augen zu schade für diese grandiose Landschaft. Aber meine Freundin, mit der ich dieses Jahr reise, hat auch die Angst, dass es kein Genuss ist.

      Mal sehen, wie wir uns entscheiden.

      Gruß

      Bettina
    • Bis zum Aufstieg habe ich das schon genossen. Ich habe ja auch kein Problem mit steilem Gefälle und der dadurch bedingten Knieproblemen.
      Ich habe nur ein Problem mit Steigungen, egal wo. Trotzdem war ich immer wieder unten. :nw:
      Und ich laufe keinen Marathon unter 4 Stunden, ehr unter 8 Stunden, aber dann nennt man das Gehen. ;)
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Für begeisterte Wanderer will ich diesen Thread mal wieder beleben =) .

      Wir sind in 2011 an einem Tag den South Kaibab Trail zur Phantom Ranch und den Bright Angel Trail wieder hinauf gelaufen. Bei den Recherchen vorher waren wir sehr unsicher, wie anstrengend diese Tour wohl werden würde. Es wird davor gewarnt. Viele Menschen überschätzen sich, und, und, und. Um es vorwegzunehmen: Jeder muss selbst wissen, was er tut und versuchen, seine Fitness selbst einzuschätzen. M. E. ist das gar nicht so schwer. Zumindest ist es uns damals gut gelungen. Die Wanderung verlief problemlos und einfacher als wir es uns vorgestellt hatten. Dennoch waren wir auf der ganzen Runde etwas angespannt wegen der Frage, ob unser Fitness uns bis ganz oben treu bleibt. Blieb sie. Aber der Entschluss, die Wanderung mit dem Wissen, wie gut wir es verkraften, noch einmal zu machen, war sofort da. Und so kam es, dass wir die Tour in 2013 wiederholt haben. Dieses Mal als absolute Genusswanderung mit viele Muße =) . Hier kommt mal ein Auszug aus meinem Reisebericht. Es ist schriftlich schwer zu beschreiben, welche Voraussetzungen man für diese Wanderung erfüllen sollte. Neben der Fitness spielt m. E. auch die Gepäckmenge und die richtige Ernährung eine Rolle. Falls sie jemand plant und sich unsicher ist, dann stehe ich gerne für Infos zur Verfügung ;ws108; .

      Wanderung: Grand Canyon: South Kaibab-Phantom-Ranch-Bright Angel: knapp 34 km/knapp 12 h retour, davon ca. 3,5 h Pause- bzw. Fotozeit, 13,5 l Flüssigkeit, Nachtrag: Vor ein paar Tagen haben wir festgestellt, dass die von unserem GPS-Gerät angezeigten knapp 34 km nicht richtig sein können, denn nach der Homepage des NPS sind es nur knapp 28 km. Sicher sind wir zwischendurch auch fleißig durch die Gegend gelaufen, aber 5 km???

      Tag 7: 15.05.2013 Wanderung in den Grand Canyon

      Mitten in der Nacht reißt uns das Handy aus dem Schlaf und wir fahren mit dem Express-Shuttle um kurz nach 5 Uhr zum South Kaibab Trailhead. Alle Personen, die mit uns im Bus sitzen (knapp 30), stürzen um die Wette zur Toilette und dann los :pipa: . Findet hier ein Wettkampf statt???? Naja, haben wir den Trail dann halt für uns alleine. Bei uns ist zunächst Stärken angesagt. Es gibt einen Muffin und ein Almond-Croissant für jeden (jaja, ich weiß, dass es optimalere Wanderverpflegung gibt :gg: , aber es soll uns halt auch richtig gut schmecken). Um 05:45 Uhr kann es losgehen und wir steigen bei fast wolkenlosem Himmel den South Kaibab Trail in den Canyon hinab.







      Die Wanderung ist von Anfang an so schön, wie wir sie aus 2011 in Erinnerung haben =) . Wir lassen uns ein wenig mehr Zeit als beim ersten Mal und genießen alles in vollen Zügen. Vorbei am Ooh Aah Point, Cedar Ridge und Skeleton Point ....













      Ein Begeisterungssprungfoto muss zwischendurch sein.





      Um 08:30 Uhr sehen wir den Colorado .



      Die obligatorischen Mulis auf der Strecke.



      Wir haben so oft gelesen, dass die so einen Staub aufwirbeln würden. Können wir nicht bestätigen :neinnein: .

      Auch wenn wir alles aus dem Jahr 2011 schon kennen, ist es wieder einfach nur grandios :SCHAU: . Wir stellen Meter für Meter fest, dass wir die Tour dieses Mal noch schöner finden als beim ersten Mal =) . Herrliche Ausblicke überall .




      Immer tiefer geht es in den Canyon hinein ...









      ... bis wir schließlich um 09:45 Uhr die Suspension Bridge erreichen.





      Endlich der Griff in den Colorado. Das hatten wir nämlich beim letzten Mal vergessen :traen: .





      An der Phantom Ranch gibt es um 10:10 Uhr die erste ausführlichere Rast.





      Dann ist der erholsame Teil vorbei und um 10:35 Uhr heißt es bergauf marschieren.



      Dieses Sandstück hat uns das letzte Mal schon etwas genervt, denn die gewonnene Höhe verliert man später wieder :wut1: :





      Unsere Taktik, mehr zu essen und vor allem mehr Salz zu uns nehmen als vor zwei Jahren, geht voll auf und wir fühlen uns diesmal noch einmal deutlich besser als bei der Wanderung in 2011 :SCHAU: .



      Dennoch wird es irgendwann anstrengender und wir erfreuen uns an den Pausen, die wir im Indian Garden, dem 3 Mile Resthouse und dem 1,5 Mile Resthouse einlegen.











      Glücklich geben wir uns um 17:40 Uhr den obligatorischen „Gipfelkuss“.





      Zurück in der Lodge knallen wir uns erst mal auf’s Bett. Markus wird nach zwei Minuten langweilig und denkt darüber nach, wo er Surfix versteckt hat, weil wir ja gestern beim Packen darauf geachtet hatten, dass jedes überflüssige Gramm im Zimmer bleibt ;;NiCKi;: . Oh, ooooohhh, sagt er plötzlich und weiß nun, warum der Fotorucksack, den ich in den Canyon getragen habe, so schwer war :ohje: . Naja, nun war unser kleiner Laptop auch im Grand Canyon ;haha_ ! Ich trage es mit Humor und bin noch stolzer als vorher. Ein Diet Mountain Dew und ein Bier später geht es unter die Dusche und wir gehen, wie vor zwei Jahren auch, zum Abendessen in den Maswik Pizza Pub.





      Zufrieden trinken wir im Zimmer noch ein weiteres Bier um unsere Wanderung zu feiern und unseren Flüssigkeitshaushalt wieder in Ordnung zu bringen und machen um 22 Uhr das Licht aus.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Hi, Supi, danke Dir Michelle fürs aktivieren des Threads :clab: genau die Tour habe ich in 5 Wochen hoffentlich auch hinter mir. Wobei ich mir noch nicht ganz einig bin, welchen Trail ich wieder rauf gehe :nw: . Das ich den steileren South Kaibab runtergehe, bin ich mir ziemlich sicher. ;;NiCKi;:
      Danke, fürs Vorfreude steigern :!!
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Ich würde auch wieder den South Kaibab runter und den Bright Angel Trail wieder hoch gehen.
      Ich war auch vom unteren Teilabschnitt des Anstiegs des Bright Angel Trails positiv überrascht, weil man immer wieder an dem kleinen Bach entlang ging bzw. ihn gekreuzt hat. Das empfand ich als recht abwechslungsreich. Und Du kannst in Indians Graden noch mal eine schöne schattige Rast einlegen.

      Ich habe nicht nur die Hand in den Colorado gehalten, sondern mit den Füßen im Fluß gestanden - das hat so schön erfrischt. Ich hatte allerdings auch dafür ein kleines Handtuch dabei.
    • bela schrieb:

      Ich war auch vom unteren Teilabschnitt des Anstiegs des Bright Angel Trails positiv überrascht, weil man immer wieder an dem kleinen Bach entlang ging bzw. ihn gekreuzt hat. Das empfand ich als recht abwechslungsreich. Und Du kannst in Indians Graden noch mal eine schöne schattige Rast einlegen.
      Das würde ich genau so unterschreiben. Wir waren auch absolut positiv überrascht.

      bela schrieb:

      Ich habe nicht nur die Hand in den Colorado gehalten, sondern mit den Füßen im Fluß gestanden - das hat so schön erfrischt. Ich hatte allerdings auch dafür ein kleines Handtuch dabei.
      Das ist ja schön. Wegen dem fehlenden Handtuch und der Blasenlaufgefahr haben wir das nicht gemacht :traen: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • bela schrieb:

      weil man immer wieder an dem kleinen Bach entlang ging bzw. ihn gekreuzt hat.

      das hört sich natürlich auch gut an ;;NiCKi;:
      Wie ist denn die frequenz der Shuttlebusse vom Bright Angel Trailhead zum South Kaibab Trailhead?
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Wir haben die Wanderung im April 2013 gemacht (South Kaibab hinunter, Bright Angel rauf) und es war wie Michelle geschrieben hat, eine unglaublich schöne Tour! Allerdings hat unser GPS "nur" 26 km angezeigt. Für den Bright Angel Trail als Aufstiegsweg spricht, dass es dort an mehreren Stellen Wasser gibt (wenn auch mit ordentlich Chlor Geschmack) und Du damit nicht soviel Wasser tragen musst - und falls Dir das Wasser ausgeht, ist es gut zu wissen, dass es unterwegs Nachschub gibt.

      Wir sind auf ca. 7 Stunden Gehzeit gekommen, ungefähr 3 hinunter und 4 hinauf. Wir gehen auch in den Alpen viel wandern und machen auf den Touren ähnlich viele Höhenmeter, von daher waren wir sicher, es zu schaffen. Natürlich ist es gewöhnungsbedürftig, zuerst abzusteigen und dann, wenn es so richtig schön warm ist, den Aufstieg zu beginnen. Aber die Tour ist die paar Strapazen allemal wert!!! ;;NiCKi;:
    • Ein klasse Hike, Michelle :clab: - der immer noch auf unserer Liste steht :rolleyes: .

      Eine Tagestour in der kühleren Jahreszeit ist also durchaus machbar, aber ob wir das, wie Marmot, auch in 7 Stunden schaffen würden ;][; ?

      LG

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Ich war Anfang April 2014 unterwegs. Morgens waren es am Rim 0°, am Colorado hatte es ca. 28° . Als reine Gehzeit hatte ich ca. knapp 9 Stunden. 7 Stunden ist schon echt stramm!
    • marmot schrieb:

      Allerdings hat unser GPS "nur" 26 km angezeigt.

      Saguaro schrieb:

      Eine Tagestour in der kühleren Jahreszeit ist also durchaus machbar, aber ob wir das, wie Marmot, auch in 7 Stunden schaffen würden ?

      bela schrieb:

      Ich war Anfang April 2014 unterwegs. Morgens waren es am Rim 0°, am Colorado hatte es ca. 28° . Als reine Gehzeit hatte ich ca. knapp 9 Stunden. 7 Stunden ist schon echt stramm!

      Junge, junge, ganz schön stramme Gehzeiten :!! . Aber seid Ihr auch tatsächlich hinten bei der Phantom Ranch gewesen? Das müssten doch auch deutlich mehr als 26 km gewesen sein?! However, die Wanderung ist einfach schön =) .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Tolle Eindrücke und schöne Fotos :app:

      Canyonrabbit schrieb:

      Jeder muss selbst wissen, was er tut

      :!!

      Canyonrabbit schrieb:

      M. E. ist das gar nicht so schwer.

      :!!

      Canyonrabbit schrieb:

      Die Wanderung verlief problemlos und einfacher als wir es uns vorgestellt hatten.

      :!!

      Canyonrabbit schrieb:

      13,5 l Flüssigkeit

      Wow, das wäre mir mehr als zu viel. Zu mal ich runter nur 2 mal genippt habe wegen Sand im Mund.

      Canyonrabbit schrieb:

      Ein Begeisterungssprungfoto muss zwischendurch sein.

      Ja bei einer so leichten Tour, muss man/ Frau sich irgendwie anders aus powern. :gg: :gg:

      Und noch einmal sei gesagt, die angegebenen Zeitwerte verscheidener Wanderer sollte niemand als Anhaltspunkt für seine eigene Grand Canyon Tour annehmen. :neinnein:
      Ich sage immer bei Touren ab Mai bis September hat man gut 14 Stunden Tageslicht. Somit als ersten Anhaltspunkt 14 Stunden zeit.
      Warum also die irgendwo gelesenen 7 oder 8 Stunden runter- rauf als Anhaltspunkt nehmen ? :nw:
      14 Stunden lassen eine gute Planung mit genügend Pausen zu und so sollte man heran gehen.
      Werden es weniger Stunden ist doch im nachhinein besser.

      September 2008 bin ich top fit und gesund den Bright Angels Trail 10 Uhr gestartet und bin runter bis zur Black Bridge und gleichen Weg wieder rauf.
      Ankunft oben 17.30 Uhr. Temperatur 38 Grad Indien Garden.

      Mai 2013 bin ich mit 30 Kilo mehr auf den Rippen und gesundheitlich angeschlagen wieder gestartet. Die 7.5 Stunden hatte ich mir gleich aus dem Kopf geschlagen. Klaro.
      5.45 Uhr am South Kaibab Trail gestartet und bis zur Phantom Ranch. Den Bright Angels Trail wieder hoch. Mit Pausen 20 Uhr oben. Temperatur 26 Grad Indien Garden.

      Hätte ich die gleiche Zeit wie 2008 anvisiert, ich wäre wohl auch einer der umgekippt wäre. Also bitte länger Zeit einplanen.





      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Mann oh Mann....Ihr bringt mich echt um den Verstand. Geplant hatten wir auch einmal in den Grand Canyon zu gehen. Aber an einen Tag ? Dann habe ich gestern gelesen viel zu anstrengend.... Also gecancelt...jetzt macht ihr einen den Mund wässrig. Das machen wir heute dann doch...vieleicht...oder nicht. Ja mal schauen und weiter Argumente sammeln,für oder wieder. Aber Respekt das Ihr das gemacht habt. :pipa:
      :US1: God bless America.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.