Long Canyon Road bei Moab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WeiZen schrieb:

      Das stimmt, verpasst habt Ihr da nix.


      Das kann man so und so sehen. Ich bin den Long Canyon vielleicht schon 20-30 mal bei verschiedenstem Wetter gefahren. Trotzdem schaue ich mir die Landschaft immer wieder gerne entlang der Route und vor allem dann von weiter oben den Ausblick nach unten an.
      Gruss,

      Christian

      OffroadDance.com
    • Truman schrieb:

      Trotzdem schaue ich mir die Landschaft immer wieder gerne entlang der Route und vor allem dann von weiter oben den Ausblick nach unten an.

      Das sehe ich auch so. Wir sind den Long Canyon erst einmal runter, aber das war einfach klasse. Falls wir mal wieder nach Moab kommen, wird die Strecke auf jeden Fall wieder gefahren. Und wie Christian schon schrieb, die Aussichten sind einfach klasse ;;PiPpIla;;

      Hier ein Auszug aus meinem Reisebericht von 2010:

      Dann machten wir uns auf Richtung Deadhorse Point SP, wir wollten zum Abschluss des Tages die Long Canyon Road fahren. Im März wurde die Strecke anscheinend gegradet, also sollte es wohl auch mit dem Laredo keine Probleme geben. Erst mal hatten wir eine grandiose Aussicht:



      An der Rechtskurve vor dem steilen Stück hielten wir kurz an, Willy besichtigte kurz die Strecke, meinte aber, dass die Strecke für unser Auto kein Problem wäre.

      Ein zweites Mal hielten wir kurz vor dem Felsblock, eigentlich sollte ich spotten, war dann aber doch nicht nötig.





      Von da hatten wir wieder eine tolle Sicht auf die Landschaft vor uns.





      Heisst die Felsformation rechts nicht „The Bite“? Zumindest sieht es so aus, als hätte jemand ein Stück herausgebissen...



      Die Fahrt nach unten ist absolut problemlos zu bewältigen, von unten nach oben hätten wir mit unserem Fahrzeug evtl. Probleme bekommen können. (Immer mit dem Hintergrund, dass es ein Mietfahrzeug ist. Mit dem eigenen würden wir das viel lockerer sehen....)





      Am Ende der Strasse, bevor wir auf die Potash Road einbogen, ist links noch der Jughandle Arch zu sehen:

    • Hallo zusammen

      ist die jemand wieder mal gefahren und wie sieht sie aus?
      Bin so etwas am Rumplanen für nächstes Jahr und möchten wieder ein paar Tage Moab machen.
      Möglich mit Miet-SUV oder einen Rubicon in Moab holen?
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Verena1 schrieb:

      Möglich mit Miet-SUV
      Wir sind sie jetzt zwei Mal mit einem Miet SUV gefahren und sehe darin eigentlich kein Problem. Allerdings möchte ich die Strecke auch nicht verharmlosen. Eine Woche, bevor wir das letzte Mal dort runter sind, hat eine Bekannte von uns vor dem Felsblock umgedreht, weil ihr das zu gewagt war. Für uns wars kein Problem, die Strecke hat sich in der Zeit auch nicht unwesentlich verändert. Es nützt Dir auch absolut gar nichts, wenn man Dir heute sagt, die Strecke ist easypeasy zu fahren. Das kann nach dem nächsten kräftigen Unwetter wieder ganz anders aussehen und bis ihr fahrt, ist noch viel zu lange hin, um da eine verlässliche Aussage zu machen.

      Auch ein Miet-Rubicon gibt dir keine Garantie, dass man es lässig schafft. Auch solche haben sich dort schon festgefahren....

      Plan die Strecke ruhig ein und frag kurz bevor ihr sie selber fahrt, nochmal nach. Allerdings sind die Aussagen z.B. im Visitor Center bezüglich der Befahrbarkeit eher vorsichtig, die sagen ganz schnell mal "geht nicht" und dann ist die Strecke doch machbar. Eigentlich gibt es nur zwei schwierige Stellen, einmal die Kurve und dann das felsige Stück vor und unter dem Felsen.
    • Mal abgesehen von der Stufe unter dem Felsblock, das hier




      war Mai 2011 wesentlich schlimmer. ;,cOOlMan;:
      Was so unscheinbar auf dem Bild ausschaut, dürfte bergauf wohl den meisten SUV's bzw. deren Fahrern zum Verhängnis werden. Bergab :nw:
      Die Vertiefungen vor den Felsstück waren nicht unerheblich. ;,cOOlMan;: Das waren schon mal 50 cm.
      Vor Ort anhalten und selbst entscheiden, ändert sich ja. Vor dem Felsblock kann man ja wenden beim Hochfahren und beim Runterfahren oberhalb des Bildes auch.
    • Elke schrieb:

      Wir waren 2017 dort, kannst Du gerne mal hier nachlesen
      Ja, Elkes Bericht solltest Du unbedingt mal lesen. Zum Vergleich: ein Jahr vorher sah es dort so aus (wir konnten da auch fahren, war kein Problem):





      Die Konditionen können sich - wie überall im Südwesten - von heute auf morgen grundlegend ändern, aber das wisst ihr ja sicher ;)
    • Danke euch! Bei der Felsendurchfahrt, ist die Höhe ein Problem?
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Danke! Schaue mir auch alle Links hier an!
      2008: USA: Los Angeles - Las Vegas - Chicago
      2013: USA: Südwestrundreise - 2014: Jordanien
      2015: USA : Las Vegas - Yellowstone - Moab - Lake Powell Hausboot - Antelope - Las Vegas
      2015/2016: USA Dezember - Januar; San Francisco Umgebung
      2016: Chicago - Badlands - Black Hills - Moab - Torrey - Escalante - Bryce - Zion - Las Vegas
      2017: Seattle - Oregon - Lake Powell Hausboot - Torrey - Las Vegas
      2018: Seattle - Yellowstone - Las Vegas
    • Solltest du von oben kommen, würde ich dir dringend empfehlen nach der Kurve mal anzuhalten und zu Fuß vorzulaufen und dir die neuralgische Stelle mal anzusehen. Es gibt sowas wie einen "Parkplatz" auf der linken Seite.

      Das Gelände ist eventuell nicht nur mit Steinen und Stufen versehen, es ist auch steil und eng. Solltest du an so einer Stelle feststellen dass es nicht mehr vorwärts geht, ist es unter Umständen auch schwierig wieder nach oben zu kommen.

      Ansonsten wurde es ja schon gesagt. Keiner kann dir sagen wie das Gelände da bei deinem Besuch ist. Ich würde mich auch auf keine Fotos verlassen, die mehrere Jahre alt sind.
      Schöne Grüße
      Ursula
    • USSPage schrieb:

      Solltest du von oben kommen, würde ich dir dringend empfehlen nach der Kurve mal anzuhalten und zu Fuß vorzulaufen und dir die neuralgische Stelle mal anzusehen. Es gibt sowas wie einen "Parkplatz" auf der linken Seite.
      Diesen Tipp von Uschi möchte ich mal bekräftigen. Wir haben ihn auch vor unserer Fahrt bekommen und haben es exakt so gemacht. Für uns schien es dann kein Problem zu sein und ich denke generell, dass es BERGAB mit einem SUV gehen sollte. Uschis Tipp ist jedenfalls das Einzige, das einem dort wirklich hilft ;;NiCKi;: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.