Hwy Number One, die berühmte Küstenstrasse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na ja, einwenig überbewertet wird diese Straße schon.
      Für diejenigen, die noch nie die # 1 gefahren sind - warum nicht.
      Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit, gibt es schon einige malerische Punkte.
      Falls die Straße wieder 'mal im Nebel vesinkt, lohnt auch die Strecke parallel dazu durch's Valley.
    • Ich möchte hier mal die Strecke von San Francisco bis nach LA vorstellen - leider ist der Bericht schon von 2008, aber der Thread sieht mir ein wenig zu "leer" aus. Die Fotos entsprechen natürlich auch nicht mehr dem neuesten Standard ;) Damals waren halt 3 MB noch mega viel, ausserdem wars meist recht diesig, was die Qualität auch nicht unbedingt verbessert ;)

      Ich kopiere einfach aus meinem Reisebericht aus meiner Webseite:

      Schweren Herzens verabschieden wir uns am Freitag von SF, wohl wissend, dass der Urlaub sich zu Ende neigt und wir nur noch 2 Tage haben. Wir überlegen lange, ob wir noch zum Mystery Point nach Santa Cruz fahren sollten, aber da wir uns einige Male verfahren hatten, liessen wir das schön bleiben und fahren direkt weiter an der Küste Richtung Monterey zum 17-Mile-Drive.



      Dort gefällt es uns allerdings nicht so besonders, einzig die „Lone Cypress“ war sehenswert, wenn man also eh wenig Zeit hat, kann man diese Strecke ruhig auslassen und sich das Geld dafür sparen - das kostet immerhin 16 Dollar (Preis von 2008)


      The Bird Rock


      Armer kleiner Kerl...dick und rund gefüttert...


      Die wohl berühmteste Zypresse der Welt


      Ghost Tree (rechts im Bild)



      Bixby Bridge


      Der nächste Stop war beim Julia Pfeiffer Burns SP:




      Robin Louis Stevenson schrieb mal über Big Sur: „Hier haben Berge und Ozean ein dramatisches Rendezvous – es ist die schönste Begegnung von Land und See auf der Welt.“ Er fand in der faszinierenden Landschaft angeblich Anregungen für „Die Schatzinsel“ :









      Seelöwenkolonie bei San Simeon


      Am nächsten Tag machen wir direkt hinter Cambria einen kleinen Ausflug ins Hinterland zum James Dean Memorial.


      Auf dem Rückweg vom Memorial erreichen wir Morro Bay, aber nach einem kurzen Halt am Morro Rock fahren wir weiter.




      Den nächsten Stop machen wir beim Madonna Inn, von dem ich schon einiges gelesen hatte und schauen uns dort etwas um. Vor allem das berühmte WC will ich unbedingt besichtigen. Es ist dort alles total kitschig, aber irgendwie doch wieder schön.





      In dem kleinen dänischen Dorf Solvang schauen wir uns auch kurz um, extra hinfahren muss man jetzt nicht, aber wenn man eh dran vorbeikommt und Zeit hat....Wir kaufen uns ein süsses Teilchen in einer Bäckerei, bleiben aber sonst nicht lange dort. Ich finde das dänische Dorf genauso seltsam wie das bayerische Örtchen Leavenworth im Nordwesten....



      Die Mission in Santa Barbara war das letzte Ziel dieses Tages, das wir uns noch angesehen haben. Leider sind die Bilder nicht schön geworden, da das Gebäude schon komplett im Schatten lag. Deshalb gibts nur ein Foto vom kleinen Park.



      Die Fahrt führt uns dann noch bis nach Ventura, wo wir unsere letzte Nacht in den USA verbringen wollen. Wir checken im am Tag vorher gebuchten BW ein und beschliessen, an den Strand zu laufen (war ganz schön weit....) und den Sonnenuntergang abzuwarten.
      Wir spazieren eine Weile am Strand entlang, tauchen kurz (aber wirklich nur ganz kurz) unsere Füsse in den eiskalten Pazifik – gefühlte 10 Grad C - und bewunderen die Wave-Boarder, bis die Sonne sich dann mit tollen Bildern von uns verabschiedet....



      Der letzte Morgen in den USA ist angebrochen. Nachdem wir unsere Koffer flugzeugtauglich umgepackt haben, gibt es zum letzten Mal ein leckeres Motel-Frühstück mit Toast, Bagels, Waffeln etc., welches wir aussen im Freien geniessen. Dann fahren wir auf dem Pacific Coast Highway durch Malibu. Nun wissen wir auch, wohin in den USA die ganzen Porsche Cayennes geliefert werden: nach Malibu. Gefühlt jeder 2. SUV war einer, meist mit einer hübschen Blonden am Steuer. Auch fällt uns eine grosse Polizeipräsenz auf. Irgendwo zwischen den Villen und Bungalows einen Weg zum Beach zu suchen trauen wir uns aber nicht, da wir absolut nicht einschätzen können, wie viel Zeit wir dadurch verplempern.



      Wir fahren ein paar Mal Mal links vom Hwy ab und die Serpentinen hoch und schauen uns die Promi-Häuser von oben an.






      nicht die schlechteste Art zu wohnen...



      Das Haus links unten sieht aus, als wenn es beim letzten Erdbeben den Hang runtergefallen wäre... ;)
    • carovette schrieb:

      Robin Louis Stevenson schrieb mal über Big Sur: „Hier haben Berge und Ozean ein dramatisches Rendezvous – es ist die schönste Begegnung von Land und See auf der Welt.“

      Ich bin gespannt, ob wir diese Eindrücke teilen, Caro ;,cOOlMan;: - auf jeden Fall freue ich mich auf den kleinen Abschnitt des Hwy Number One, den wir Anfang Juni befahren werden :SCHAU: ;DaKe;;

      Liebe Grüsse, Moni
    • Das macht mich gerade richtig wehmütig.... Diese Strecke sind wir 1996, bei meiner allerersten USA-Tour gefahren. Und wir hatten nicht so ein Glück mit dem Wetter. Leider viel Nebel... Seither war ich nie wieder in der Ecke. Aber wenn ich die schönen Fotos so sehe, da kommt Sehnsucht auf ;;NiCKi;:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Wir waren 2012 im September auch auf dem No. 1 unterwegs. Zwar in der "falschen" Richtung von L.A. nach SF aber es war einfach genial.
      Nehmt euch Zeit und haltet lieber einmal zu viel an um es zu genießen.

      Wir werden es bestimmt bald mal wieder tun!
    • utah-fan schrieb:

      Können wir alles gebrauchen

      yakamoneye schrieb:

      Und wenn ich die Bilder seh, kann ichs kaum mehr erwarten!
      :!! Genau das soll so ein Bericht auslösen, freut mich :!!

      schubkarr schrieb:

      Nehmt euch Zeit und haltet lieber einmal zu viel an um es zu genießen.
      Genau, ich hoffe für jeden, dass das Wetter passt und es nicht nur Nebel hat. Wir wollen die Strecke irgendwann auch wiederholen ;;NiCKi;:
    • Dass ich jetzt hier von der "falschen" Richtung lesen muss... wir haben auch gegrübelt, in welche Richtung wir fahren. Letztlich hab ich dann aber im Internet mehr Meinungen für Süd-Nord gefunden, so ist es jetzt auch gebucht.
      Genug Zeit haben wir aber auf jeden Fall: wir haben auf dem Weg von LA nach SF sieben Übernachtungen zwischendrin, ich denke, da können wir das ganze sehr gemütlich angehen.

      Oh ich freu mich ja so... Das erste Mal USA...
    • Deswegen war das "falsch" ja auch in Anführungszeichen gesetzt! Wer genug Zeit hat und die sich auch nimmt da wird die Richtung wohl egal sein. Wir sind nur damals fast an den Seelöwen oder Seebären vorbei gefahren.

      Es war auch bei uns das erste mal USA und ihr werden wieder hinfahren!!!
    • yakamoneye schrieb:

      Letztlich hab ich dann aber im Internet mehr Meinungen für Süd-Nord gefunden,

      ?( Die klassische Tour ist aber Nord-Süd. Sprich darüber müsstest du mehr gelsen haben, weil etwa 90% der Leute so fahren wollen.

      Ich habe beides gemacht und finde, dass es eigentlich egal ist, außer dass man in Fahrtrichtung Süden die Parkplätze auf der rechten Seite hat.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

    • Wir fahren auch im Juli 6 Tage den Hwy.1 Carmel bis Santa Monica ,also klassisch von Nord nach Süd...beginnend mit Point Lobos S.P.,Garrapata uvvvvm.
      Grüße Enrico

    • Sehr weit gen Süden sind wir auf der # 1 noch nie gekommen, aber vielleicht klappt es ja mal irgendwann. ;)

      2005 sind wir bei Morro Bay ans Meer gekommen..........



















      ........und sind dann gen Norden gefahren.























      Vom "Pigeon Point Lighthouse" ging´s dann direkt weiter nach San Francisco.

      Damals - ohne Internet - konten wir nicht ahnen, an wie vielen schönen Zielen wir achtlos vorbeigefahren sind!

      Liebe Grüße

      Doris

      To be continued.......
    • Wunderschöne Bilder Doris!

      Ja das ist eine der Traumstraßen dieser Welt!
      Wir sind Sie von San Francisco bis San Diego und von Los Angeles bis Seattle
      Auch noch von Seattle durch den Olympic NP bis Florence.

      ;ws108;
    • Mitte Mai 2010 landeten wir - von Las Vegas kommend - wieder in Morro Bay.







      Hier gab es dicksten Nebel........



      ......der sich aber auf unserer Tour gen Norden bald verzog!



      Nördlich von Cambria........







      ......schauten wir hier.........



      ......den friedlich schlummernden ;) .........







      .....und den ständig stänkernden, zankenden.........



      .........und böse brüllenden...........







      ......über 1000!!!! See-Elefanten stundenlang zu! :!!

      Und nein - es ging ein frischer Wind - es hat überhaupt nicht "fischig" gerochen - es war einfach nur klasse! :!!



      Das ist keine Kuh. ;)



















      Die "McWay Falls", im "Julia Pfeiffer Burns State Park".







      In Monterey war doofes Wetter, und Sonntag.























      Hier war es zwar klasse - aber leider viel zu voll - und viel zu laut.







      Dann ging es mal wieder - bei nicht so tollem Wetter - durch San Francisco gen Norden.


      Liebe Grüße

      Doris
    • Die Posts zu diesem Thema sind alle etwas älter, darum schreibe ich die aktuelle Lage.
      Seit Mai '17 ist die Straße gesperrt und wahrscheinlich sind die fertig mit dem Aufräumen am Ende des Sommers '18.

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.