Grand Canyon - Grand View Trail

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WeiZen schrieb:



      Bleibt mir nichts anders übrig als auf einem Felsen die Aussicht zu bewundern, wenigstens haben wir noch die Stelle erreicht, wo man diese abenteuerlich Trailbefestigung aus Holz sehen kann.





      Wenn ich das richtig sehe und richtig in Erinnerung habe, dann habt Ihr aber die gefährlichsten Stellen bereits ganz oder fast ganz überwunden. Danach wird es, nun ja, nicht einfacher, da es immer noch sehr steil ist, aber weniger :EEK:
    • Es kommt dann gleich eine Stelle, wo der Weg sehr schmal ist, rechts nichts zum festhalten ist und links steil abfällt, der Weg mehr ein Sims ist.
      Keine Frage, nun mit dem Wissen das ist die letzte Stelle, bzw. zumindest geht es nicht ständig so weiter, wäre ich auch gegangen, gekrochen, gerobbt, was auch immer.

      Ich hab ja nicht unbedingt ein Problem mit steil, ich hab ein Problem mit Abgrund auf der Seite des Trails, eine senkrechte auf der anderen Seite und einer Wegbreite kleiner meiner Rucksacktasche.
      Wenn es nur auf der einen Seite abwärts geht, auf der anderen Seite aber "Luft" hat, der Weg also kein Sims mehr ist und ich somit mit der Tasche nicht anstoßen kann, dann komme ich da noch her.
      Siehe den Aufstieg durch das Geröll zum Yellow Rock.
      Die Tiefe des Abgrunds ist auch egal, ob 2m oder 200m, das ist gleich für mich.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • PhilippJFry schrieb:



      Es gibt aber irgendwo eine Kreuzung mit dem Tonto Trail.


      Interessante Info.

      Ich möchte ja immer noch gern den Tonto Trail laufen - bisher vom South Kaibab rüber zum Indian Garden. Jetzt sieht es so aus, als könnte man weiter gehen und den Grand View Trail hoch gehen ...
      Muß mir wohl die Trails im/am Grand Canyon genau ansehen.
      Gruß Matze
    • Matze schrieb:


      Ich möchte ja immer noch gern den Tonto Trail laufen - bisher vom South Kaibab rüber zum Indian Garden. Jetzt sieht es so aus, als könnte man weiter gehen und den Grand View Trail hoch gehen ...


      Kann man. Aber diese Strecke ist nicht zu unterschätzen. Vom Anfang des South Kaibab über den Tonto Trail bis zum Grandview Point sind es 28.7 Meilen. Und es gibt meines Wissen kaum ganzjährig verlässliche Wasserstellen.

      Ich hab leider nur englische Informationen gefunden, unter anderem hier.

      Ich würde ja auch gerne mal einen Teil des Tonto Trails wandern. Aber ich tendiere eher zum Abschnitt zwischen dem Hermit Trail und Indian Garden, da gibt es mehr verlässliche Wasserquellen.
    • PhilippJFry schrieb:

      Matze schrieb:


      Ich möchte ja immer noch gern den Tonto Trail laufen - bisher vom South Kaibab rüber zum Indian Garden. Jetzt sieht es so aus, als könnte man weiter gehen und den Grand View Trail hoch gehen ...


      Kann man. Aber diese Strecke ist nicht zu unterschätzen. Vom Anfang des South Kaibab über den Tonto Trail bis zum Grandview Point sind es 28.7 Meilen. Und es gibt meines Wissen kaum ganzjährig verlässliche Wasserstellen.



      Upps, das ist dann eine tatsächlich gewaltige Strecke.
      Also wird es wohl nur bei der Querung bleiben...

      Der Hauptgrund für diese Wanderung besteht für mich in einer Aussage, dass man auf diesen Stück sehr wahrscheinlich Rattler sehen kann ...
      Gruß Matze
    • Hallo Matze,

      zum Tonto Trail, schau mal hier:
      outdoor-magazin.com/sixcms/media.php/8/07_grand_canyon.pdf

      Ein Artikel über den Tonto Trail aus der Traildatenbank des Outdoor-Magazins.


      Das der Grand View Trail sehr luftig ist, das kann ich auch bestätigen.
      Wir sind 2000 dort rumgelaufen, aber nicht sehr weit, weil ein Felssturz den ohnehin schmalen Pfad blockierte. Ich schätze mal weiter als 1-1,5 Meilen sind wir nicht runter gegangen.
      Wir wollten uns ein wenig einlaufen für den Bright Angel Trail am nächsten Tag.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Hallo zusammen,

      ich hätte mal eine Frage an diejenigen, die sich schon mit dem Grandview Trail versucht haben:

      Ich tendiere dazu, in 8 Wochen den Trail zu versuchen und die damit verbundene Cave of the Domes zu besuchen. Durch den Thread hier überlege ich aber, den Trail doch nicht zu machen und auszuweichen...auf was auch immer..... X(

      Meine Überlegungen: Es sollte (wenn möglich) nicht ganz so überlaufen sein auf dem Trail. Ok, das ist schwierig, ich weiß.
      Den South Kaibab bin ich im April bis zum Skeleton Point gelaufen. Die Verlängerung dieses Trails und den Aufstieg über den Bright Angel traue ich mir im Augenblick nicht zu.
      Am Plateau Point war ich noch nicht; wegen der Distanz mache ich mir weniger Sorgen aber ich habe keine Lust auf Massenwandern.
      Und daher die Überlegung mit dem Grandview Trail.


      Und nach dem geschnattere jetzt die eigentliche Frage: Ist besagte Stelle, an der es wegen Höhenangst bzw Tiefenangst in irgendeiner Weise mit Angels Landing zu vergleichen? Ich bin dort schon gewesen und versuche auf diesem Wege abzuschätzen, ob ich am Grandview auch "passen" müsste. Das wäre nämlich schade, weil ich gerne runter möchte. Wenn ich mich aber nicht weiter traue, ist der Tag angebrochen und es wir zu spät sein für den Bright Angel.


      Etwas knfus, aber ich hoffe ihr versteht mich und könnt mir dazu was schreiben. ;)

      Danke,
      Enya
    • Mit einem Vergleich zwischen dem Grandview Trail und Angel's Landing kann ich leider nicht dienen.

      Überlaufen ist eigentlich nur der Bright Angel Trail zwischen dem Rim und dem 3 Mile Resthouse.

      Evtl. wäre der Hermit Trail was? Ich kenne leider nur die ersten paar hundert Meter, aber da war so gut wie nichts los. Und der dürfte nicht so schwierig wie der Grandview sein. Das Problem beim Hermit ist, dass man mit dem Shuttle hinfahren muss.
    • Hermit Trail würde mcih auch reizen, aber der Shutte Bus hat mich abgeschreckt.
      Im April wollten wir nach unserer Wanderung am South Kaibab noch Richtung Hermits Rest fahren und ein Stück am Rim zurück, aber es war so brechend voll an der Shuttle Station, dass mir jegliche Lust an der Route verloren gegangen ist.

      Obwohl - morgend ja noch nicht so viel los sein wird. Ich werde mich mal informieren, ob es da auch einen Hikers Shuttle gibt, damit man früh unterwegs sein kann bzw. wann der erste Bus fährt.
      Ich bin nämlich gerne vor Sonnenaufgang unterwegs, um diesen dann von unterwegs aus zu sehen.

      Enya
    • Ich bin vom 19.19. bis 21.10. da. Und die Tour sollte am 20.10. sein.
      Dauert also noch etwas.... ?(

      Aber 5:15 ist ja mal eine Ansage (wenn das für Oktober auch noch gilt). Wenn um 6:37 die Sonne aufgeht, dann wäre auch das eine Alternative.
      Ich werde nochmal die Optionen überlegen, denn es soll ja auch ene Tagestour werden :gg:


      Enya
    • enya schrieb:



      Aber 5:15 ist ja mal eine Ansage (wenn das für Oktober auch noch gilt).



      Das weiß ich leider nicht. In meiner Parkzeitung für diesen Sommer sind nur die Zeiten bis September drin und auf der NPS-Seite hab ich auf die Schnelle nichts gefunden.

      Wie dem auch sei und egal wofür Du Dich entscheidest: Viel Spaß! :wink4:

      Falls Du auf dem Hermit Trail wanderst, würde ich mich über einen kleinen Bericht über die Wanderung freuen, denn wie gesagt kenn ich den noch fast gar nicht. Aber eigentlich würde mich ein kleiner Bericht auch dann freuen, wenn Du auf einem ganz anderen Trail unterwegs bist. :!!
    • Hermit Trail

      Hi Ihr alle :wink4: ,

      ich hab grad mal wegen des Hermit Trails mein kleines Büchlein von Hans Schinabeck "USA: Grand Canyon Trails" (Conrad-Stein Verlag, 2. Auflage 2007, ISBN 978-3-86686-049-0, 12.90 €) bemühtc :!! . Dort ist auf Seite 113 ausgeführt: "Die Reihenfolge der Beschreibungen erfolgt nach ansteigendem Schwierigkeitsgrad. Bright Angel und South Kaibab Trail liegen im sogenannten Corridor und werden vom Parkservice regelmäßig kontrolliert..... Alle anderen Wege wrden nicht mehr unterhalten. Daher kann es sein, dass diese Wege nach Unwettern oer Felsstürzen verschüttet sind. Die folgenden Trails wie Grand View, Hermit und Tanner sind fast auf der ganzen Strecke einigermaßen gut zu erkennen."

      Vom Schwierigkeitsgrad her wird demnach der Hermit Trail NACH dem Grandview-Trail gelistet, ist somit mindestens ebenso schwer (oder vielleicht sogar schwieriger) einzustufen.

      Als ich mich selbst erstmals ernsthaft mit den Trails im Grand Canyon befasst habe hab ich mir dieses kleine Büchlein geleistet und kann es jedem, der solche Trails machen möchte, sehr empfehlen :MG: . Die Wege sind sehr gut und detailliert beschrieben, und vielleicht kann man da für sich und seinen eigenen Leistungsgrad etwas herauslesen.

      Ray und ich überlegen ja auch immer wieder hin und her, ob wir nach dem Bright Angel und South Kaibab nochmal anderen Trail versuchen wollen. Aber bisher scheitert es einfach daran, dass ich selbst befürchte, mich evtl. doch zu überfordern, da mir der South Kaibab als 1-Tages-Trip schon so ziemlich alles abverlangt hatte :EEK: . Aber toll wars halt schon, und so im Rückblick scheint alles gar nimmä so wild zu sein... :D
      Viele Grüße von Lu
      :smcar: :wink4: raylu-unterwegs.de
      :sonn:penthouse-andaluz.com
    • WeiZen schrieb:

      @Enya
      warst Du schon im Hidden Canyon im Zion?
      Es geht Dir doch nur um Höhenangst, nicht um die Steilheit des Trails an sich?


      Ja, ich war bereits am Hidden Canyon, Observation Point, 2x Angels Landing.



      Nein, mir geht es um Höhenangst (die ich eigentlich nicht habe) und um die Gefahr, der ich mich selbst aussetze. Das die da ist weiß ich, aber um jeden Preis einen Trail schaffen - das habe ich nicht vor.
      Angels Landing hat mir z.B. bei meinem ersten besuch nicht viel ausgemacht; beim zweiten Besuch war es sehr windig und da habe ich gemerkt, dass ich mich nicht mehr ganz so wohl fühle.
      Steilheit ist nicht das Hauptthema.

      Enya
    • @Phil und Lu

      Ich habe mir das Buch jetzt einfach auch mal bestellt. Vielleicht bin ich danach klüger. :gg:

      Ich habe mich aber nach Durchsicht der Trailbeschreibungen vom NPS noch nicht entscheiden wollen und können. Der Grandview Trail reizt mich wesentlich mehr - auch wenn ich das wissenschaftlich gesehen ;) nicht erklären kann.

      Aber danke für die Hinweise.

      Enya
    • Dann ist es bei Dir weniger ausgeprägt als bei mir.
      Mein Problem war, das ich nicht weiß, wie viele Stellen auf den obigen Fotos kommen, schnurz egal, ob es nur 1m lang ist, oder 10m. Einmal ist kein Problem, öfter schon.
      Zudem kommt hinzu, das der Trail vorher schon extrem rutschig ist, durch den Sand auf dem Geröll zusammen mit der Steilheit und nach vorne, in Rutschrichtung schaust Du in den Abgrund.
      Wenn dann nach einer Biegung es auch noch schmal wird und es sowohl auf der einen Seite senkrecht nach unten und auf der anderen Seite senkrecht nach oben geht, dann habe ich das Problem.
      Hidden Canyon ist breiter, flach und hat eine Kette zum festhalten. So mit easy.
      Alternativ: tiefe Gangart, also kriechen, habe ich dort, am Hiden Canyon, am Canyon Maul auf dem Felsen mit dem Sand drauf auch gemacht.
      Da die Stelle ziemlich am Anfang ist, kannst Du ja noch Tags zuvor nachschauen ob es geht, oder nicht.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.